Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Programm

Die Veranstaltung umfasste Impulsvorträge von Spezialisten, eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Kunst, sowie Lesungen bekannter mehrsprachiger Autorinnen, Sprachanimationen, Workshops, Ausstellungen und Aufführungen. Im Foyer des Veranstaltungsgebäudes informierten zudem universitäre, städtische und weitere Institutionen, die mit Mehrsprachigkeit befasst sind, über ihre Studien-, Veranstaltungs- und Leistungsangebote.


PdfProgramm als PDF herunterladen


09:00-17:00 Uhr, Foyer: Informationsstände

Zahlreiche Einrichtungen der Universität sowie der Stadt Regensburg werden sich während der gesamten Veranstaltung im Foyer des Vielberth-Gebäudes präsentieren:


09:00 Uhr, H 24: Eröffnung

Eröffnungsansprachen

  • Prof. Dr. Udo Hebel,
    Präsident der Universität Regensburg
  • Hans Schaidinger,
    Oberbürgermeister der Stadt Regensburg
  • Grußwort der Veranstalter
    (Prof. Dr. Björn Hansen, Prof. Dr. Johannes Helmbrecht,
    Prof. Dr. Rupert Hochholzer, Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen)


09:45 Uhr, H 24: Impulsvortrag

09:45 Uhr

  • Prof. Dr. Rita Franceschini (Free University of Bozen)
    Die Professorin lehrt Allgemeine Sprachwissenschaft im kommunikationswissenschaftlichen Studiengang "Kommunikation und Kultur".

    Mehrsprachigkeit aus europäischer Sicht:
    kognitive, kommunikative und gesellschaftliche Vor- und Nachteile


    Die Vorteile von Personen, die sich eine mehrsprachige Kompetenz angeeignet haben – sei es über lebensgeschichtliche Umstände, wie bspw. das Aufwachsen in einer zweisprachigen Familie, sei es durch schulisches Lernen – liegen auf der Hand: Sie haben ein breites Erfahrungsfeld und somit die Möglichkeit, eine höhere Sensibilität für kulturelle Verschiedenheit zu entwickeln. In den letzten Jahren verdichten sich zudem die Beweise, dass Zweisprachige – durch ihr ständiges Pendeln zwischen zwei Sprachen – kognitive Vorteile anreichern; ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen Vorteilen, die sich diesen Personen eröffnen, da sie Kommunikationsmöglichkeiten über mehrere Sprachen hinweg nutzen können.
    Die Setzung institutioneller Rahmenbedingungen sind deshalb überaus wichtig, um diesen Vorteilen den nötigen Raum zu geben: in der Gesellschaft, wir auch speziell an Universitäten. Hemmend wirken sich indes festgefahrene Einstellungen aus, eine nicht angepasste Didaktik, mangelnde Information oder Motivation bei vielen Akteuren u.a.m.
    Es gibt nunmehr viele erprobte Konzepte im ganzen europäischen Raum, die nicht nur für eine bessere Integration der Fremdsprachen in den Fächern an der Universität plädieren – und dabei nicht allein an Englisch denken – sondern auch die Sprachen, die in der Umgebung als Ressource vorliegen, einbeziehen.
  • Moderation: Prof. Dr. Rupert Hochholzer


10:30 Uhr, Kaffeepause

Nutzen Sie die Zeit, um die zahlreichen Informationsstände im Foyer zu besuchen!


11:00 Uhr, H 24: Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion zur Rolle von Mehrsprachigkeit in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur

Moderation: Präsident der Universität Regensburg, Prof. Dr. Udo Hebel

Wissenschaft:

  • Prof. Dr. Rita Franceschini (Free University of Bozen)

Die Professorin lehrt Allgemeine Sprachwissenschaft im kommunikationswissenschaftlichen Studiengang "Kommunikation und Kultur".

  • Prof. Dr. Edgar Schneider (Universität Regensburg)

Der Lehrstuhlinhaber für Englische Sprachwissenschaft ist Experte für Soziolinguistik sowie World Englishes.

Politik:

  • Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg

Hans Schaidinger studierte an der Universität Regensburg Volkswirtschaftslehre und ist seit 1996 Oberbürgermeister der Stadt Regensburg.

  • Martin Neumayer, MdL (Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung)

Wirtschaft:

  • Dr. Georg Schwab, Geschäftsführer AVL Software and Functions GmbH

Die Regensburger Softwarefirma erhielt 2013 für ihre Willkommenskultur den Unternehmerpreis "Vielfalt. Wachstum.Wohlstand", verliehen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Kultur:

  • Dr. Ilma Rakusa (Schriftstellerin)

Die Tochter slowenisch-ungarischer Eltern ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und arbeitet als freie Schriftstellerin sowie als Publizistin für die "Neue Zürcher Zeitung" und "Die Zeit". 2003 erhielt sie den renommierten Adelbert-von-Chamisso-Preis für deutschsprachige Werke von Autoren nichtdeutscher Sprachherkunft.

  • Dr. Yoko Tawada (Schriftstellerin)

Die japanische Schriftstellerin lebt in Berlin, wo sie auch als Performance-Künstlerin tätig ist. Sie schreibt in japanischer und deutscher Sprache. Für ihre Werke wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der renommierte Adelbert-von-Chamisso-Preis (1996).


14:00 Uhr, H 24: Lesung

Dr. Yoko Tawada

Dr. Yoko Tawada (*1960), in Tokio geboren und seit 1982 in der Schweiz und Deutschland lebend, promovierte in Neuerer Deutsche Literaturwissenschaft und lebt als freie Schriftstellerin und Performance-Künstlerin in Berlin. Sie schreibt auf Japanisch und Deutsch und hat Essays, Prosa, Theaterstücke, Hörspiele und Lyrik publiziert, für die sie zahlreiche Preise erhielt, darunter den renommierten Adelbert-von-Chamisso-Preis (1996).

Werke u. a. Tintenfisch auf Reisen (1994), Verwandlungen. Tübinger Poetikvorlesungen (1998), Überseezungen (2002), Sprachpolizei und Spielpolyglotte (2007), Abenteuer der deutschen Grammatik. Gedichte (2010).


15:00-17:00 Uhr: Workshops/Sprachanimationen/Aufführungen

  • 15:00-17:00 Workshop "Mehr Sprachen wagen!", Fortbildung zur Mehrsprachigkeit für LehrerInnen (VG 0.14)
  • 15:00-17:00 Workshop "Mehrsprachigkeitsdidaktik und Tertiärsprachenlernen: Deutsch nach Englisch" für Deutsch-als-Fremdsprache-Lehrkräfte (VG 0.15)
  • 15:00 Rosane Werkhausen (ZSK): "Westfälisch/Hunsrückisch in Brasilien"
    (VG 0.02)
  • 15:00 Sprachanimation Tschechisch: Tandem Regensburg-Pilsen (H 24)
  • 15:00 Schnupperkurs Chinesisch (VG 0.04)
  • 15:30 Kurzaufführung des Theaters Babylon (H 24)
  • 15:30 Schnupperkurs Polnisch (VG 0.05)
  • 15:30 Schnupperkurs Swahili (VG 0.04)
  • 16:00 Das Secondos-Programm der Universität Regensburg (H 24)
  • 16:00 Schnupperkurs Tschetschenisch (VG 0.05)
  • 16:00 Schnupperkurs Türkisch (VG 0.04)
  • 16:30 Schnupperkurs Rumänisch (VG 0.04)
  • 16:30 Schnupperkurs Russisch (VG 0.05)
  • 16:30 Schnupperkurs Bosnisch, Kroatisch, Serbisch (VG 0.02)
  • 16:30 Vortrag Deutsch-Französische Mehrsprachigkeit (VG 0.05)
  • 17:00 Schnupperkurs Vietnamesisch (VG 0.05)

17:00 Uhr, Foyer der Zentralbibliothek: Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung: Dr. Dieter Strauss (München)

"Julia Mann - die starke Brasilianerin hinter der Schriftstellerfamilie"

Die unter der Leitung von Dr. Dieter Strauss entstandene Ausstellung zeichnet die drei Lebensetappen der Mutter von Thomas und Heinrich Mann nach.


17:00 Uhr, VG 0.02: Sprachcafé

Viele Sprachen zur selben Zeit an nur einem Ort, um sich ungezwungen in neuen und bekannten Fremdsprachen zu üben und interessanten Menschen zu begegnen – das ist das Ziel des Sprachcafés der Studenteninitiative „uM die ecKe!“. Das Konzept
ist einfach: an jedem Tisch eine andere Sprache oder Dialekt, durch eine Flagge symbolisiert.

Muttersprachler und sprachtalentierte Deutsche bieten in einer ungezwungenen Atmosphäre je nach Sprachniveau eine kurze Einführung, Sprachspiele oder Konversation an, während nebenbei die Kultur des Landes oder des Sprachraums erlebt wird. Ob Anfänger oder Sprachfreak, beim Sprachcafé findet jeder seinen Platz.
Die interkulturelle Hochschulgruppe „uM die ecKe!“ hat sich 2012 aus Studierenden der internationalen Studiengänge der Universität Regensburg gegründet, besteht derzeit aus einem sechsköpfigen deutsch-französischen Organisationsteam und lädt Menschen aller Kulturen und Nationen zwei Mal pro Monat in den Icebreaker ein.


18:00 Uhr, Foyer der Zentralbibliothek: Lesung

Dr. Ilma Rakusa

Dr. Ilma Rakusa (*1946), die Tochter slowenisch-ungarischer Eltern, wuchs in Zürich auf und promovierte nach einem Studium der Slawistik und Romanistik in Literaturwissenschaft. Neben Lehrtätigkeiten an der Universität Zürich arbeitet sie als Übersetzerin aus dem Französischen, Russischen, Serbokroatischen und Ungarischen, als Publizistin für die Neue Zürcher Zeitung und Die Zeit sowie als freie Schriftstellerin. Ilma Rakusa hat zahlreiche Preise erhalten, darunter 2003 auch den renommierten Adelbert-von-Chamisso-Preis für deutschsprachige Werke von Autoren nichtdeutscher Sprachherkunft.

  1. Universität Regensburg

Tag der Mehrsprachigkeit

2. April 2014

Welcome

Kontakt:

spanienzentrum@ur.de

Forschungszentrum Spanien - Sekretariat
Tel 0941 943 - 1555 oder
Tel 0941 943 - 1554