Universität Regensburg

In der Fakultät für Medizin ist eine

Professur der Besoldungsgruppe W 3 für Hepatobiliäre Immunologie

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Professur soll den Schwerpunkt der Fakultät auf dem Gebiet der Immunmedizin stärken. Daraus resultierend werden auch Beiträge für die weiteren fakultären Schwerpunkte Tumorforschung und Transplantationsmedizin erwartet. Insbe­sondere soll sich die Professur mit der Rolle immunologischer Prozesse in der Leber, z. B. im Rahmen von Organtrans­plantation, bei Entzündungen von Leber und / oder Gallengängen, bei Tumoren und/oder regenerativen Prozessen, aus­ein­andersetzen.

Gesucht wird eine auf dem Gebiet der Hepatobiliären Immunologie wissenschaftlich exzellent ausgewiesene Persön­lichkeit (m/w/d) mit hoher Bereitschaft zur interdisziplinären Kooperation in regionalen, nationalen und internationalen Netz­werken sowie hohem Interesse an translationalen Aspekten. Perspektivisch soll die Professur für Hepatobiliäre Immu­nologie zusammen mit weiteren in der Fakultät erstmals zu besetzenden Professuren in ein innovatives interdisziplinäres Department für immunmedizinische Forschung integriert werden. Ferner bieten die Fakultät für Medizin und die Universität Regensburg mit bestehenden Verbünden zu immunologischen Forschungsthemen sowie dem Leibniz-Institut für Immun­therapie (LIT) und einer Fraunhofer-Gruppe für Personalisierte Tumortherapie als außeruniversitäre Forschungs­einrichtungen attraktive Rahmenbedingungen. Die Bereitschaft zur Beteiligung an medizinischer, biomedizinischer oder naturwissenschaftlicher Lehre wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen, die auch außerhalb des Hochschulbereichs erbracht sein können, nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht werden.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist der Universität Regensburg ein besonderes Anliegen (nähere Infos unter www.uni-regensburg.de/familienservice). Um den Gleichstellungsauftrag zu erfüllen und die Zahl ihrer Professorinnen zu erhöhen, fordert sie qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Schwerbehinderte werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach den Bestimmungen des BayBG und des BayHSchPG. Die Altersgrenze des Art. 10 Abs. 3 BayHSchPG ist zu beachten.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis mit den wichtigsten Sonderdrucken) sind vorzugsweise elektronisch

bis zum 31.10.2022

an den Dekan der Fakultät für Medizin der Universität Regensburg, Franz-Josef-Strauß-Allee 11, 93053 Regensburg zu richten. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung schriftlich und per Email an berufungen.medizin@ur.de. Verwenden Sie dazu auch den Bewerbungsbogen unter: http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/Medizin/index.html.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter https://www.uni-regensburg.de/datenschutz/.