Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Willkommen beim CITAS

Citas-logo-rgb



Nächste CITAS Veranstaltungen


CITAS Brownbag Sessions - Mittagsseminare mit Gastwissenschaftler

Mi., 24. Juli, 12:15, SG.214 (CITAS)

Robert Priest (London) - The Oberammergau Passion Play:
Politics, Faith and Spectacle in Bavaria's Global Village

Diese Reihe von Mittagsseminaren bietet Studierenden und MitarbeiterInnen die Möglichkeit, internationale Gastwissenschaftler in Regensburg zu treffen. Gerne können Sie Ihr Mittagessen mitbringen, einen Kaffee beim CITAS genießen, über die Projekte der Referenten und die neuesten Entwicklungen in den Geistes- und Sozialwissenschaften diskutieren.

Die Gemeinde Oberammergau zelebriert seit mindestens 1634 die Passion Christi. Trotz zahlreicher Anfechtungen durch weltliche und religiöse Autoritäten, überlebte das Stück bis in das 19. Jahrhundert und entwickelte sich durch den internationalen Tourismus und die Massenmedien von einem regionalen zu einem internationalen Phänomen. Oberammergau war ein katholisches Ritual, das ein großes protestantisches Publikum anzog, ein bayerischer Brauch, der zum Symbol der deutschen Einheit wurde und eine religiöse Darbietung, welche die Entwicklung der Weltlichkeit prägte. Diese kleine Gemeinschaft bietet somit ein Sprungbrett für wichtige historische Fragen, die sich über mehrere Analysenskalen erstrecken - von der inneren Dynamik des Dorfes über die breiteren Kräfte der bayerischen und deutschen Politik bis zu den transnationalen und transatlantischen Strömungen von Ästhetik, Wissenschaft und Tourismus. Das Projekt untersucht die Entwicklung dieses einzigartigen und kontroversen Ereignisses von der Mitte des achtzehnten bis zum Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.

Robert Priest ist seit 2014 Dozent für moderne europäische Geschichte an der Royal Holloway Universität London. Er studierte am University College London (UCL), promovierte in Oxford und war wissenschaftlicher Mitarbeiter in Cambridge. Er ist Mitglied der Royal Historical Society und der Higher Education Academy. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Kultur- und Geistesgeschichte Europas im 19. Jahrhundert, mit Schwerpunkt auf Frankreich bis hin zu einem breiterem transnationalen Rahmen.

Weitere Informationen zu den beiden Sessions finden Sie in diesem Flyer.

Es ist keine Registrierung erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle.



Schreiben Sie sich hier für die CITAS-Mailing-Liste ein.

Den dritten Newsletter (Juli 2019) können Sie hier lesen. Falls Sie regelmäßig die Nachrichten von CITAS bekommen möchten, tragen Sie sich für die Mailing-Liste ein oder schicken Sie uns eine Email.

Veranstaltungsbericht: CITAS Dialog 2019 mit Madeleine Schwartz

Den Bericht von Margit Scheid zur Diskussion über Deutschlands Rolle in den europäisch-amerikanischen Beziehungen mit der Gewinnerin des European Press Prize 2019 Madeleine Schwartz können Sie hier lesen.


Ur-logo-bildmarke-grau
Millionenförderung für Regensburger Regionalwissenschaften

Leibniz-WissenschaftsCampus „Europa und Amerika in der modernen Welt“ bewilligt

Ios De

Die regionalwissenschaftliche Forschung in Regensburg wird weiter gestärkt: Ab Mai entsteht der neue Leibniz-WissenschaftsCampus „Europa und Amerika in der modernen Welt. Transformationen und Friktionen der Globalisierung in Vergangenheit und Gegenwart“. Die damit verbundene Förderung in Höhe von 1,14 Millionen Euro bewilligte nun der Senat der Leibniz-Gemeinschaft. Der WissenschaftsCampus, der für zunächst vier Jahre bestehen wird, ist eine gemeinschaftliche Einrichtung des Regensburger Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und der Universität Regensburg. Ziel des Forschungsvorhabens ist ein besseres Verständnis der transatlantischen Welt.

Die volle Pressemitteilung der UR und IOS können Sie hier lesen.

CITAS freut sich, an dem Antrag beteiligt gewesen zu sein und schaut gespannt auf die Zukunft der Regensburger Regionalwissenschaften.


Workshop - Designing a Doctoral Project, 17-18. Sept 2019

Bewerben Sie sich jetzt für den Workshop. Erfahren Sie, wie eine Projektskizze zum Exposé werden kann und was es überhaupt bedeutet, zu promovieren.

Mehr Information zum WissenschaftsCampus und die Ausschreibung finden Sie hier.


Bevorstehende Area Studies Veranstaltungen in Regensburg


Weitere Informationen über die Veranstaltungen finden Sie hier.

Mittwoch,10. Juli 2019, 15 Uhr
Igor Duda (Pula)
Social self-management in Yugoslavia:perspectives of the sub-municipal officials andenthusiasts in the 1970s and 1980s

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg, Raum109

Dienstag, 16. Juli 2019, 16-18 Uhr, Universität Regensburg Raum H2

Eric Gujer (Neue Zürcher Zeitung)
"Die Weltlage aus Schweizer Sicht" - International Politics Panel

Mittwoch, 17. Juli 2019, 18-20 Uhr, Universität Regensburg, H3

PROF. DR. ULF BRUNNBAUER (Universität Regensburg)
Warum sich Gesellschaften wegen Migration Sorgen machen. Mit Beispielen aus dem östlichen Europa

Donnerstag, 18. Juli 2019, 14-17 Uhr, PT3.0.79 Großer Sitzungssaal
REAF Research Afternoon mit Vortrag von Alexander Vazansky und Diskussion mit Jeannette E. Jones - beide U-Nebraska Lincoln

Donnerstag, 25. Juli 2019, 14 - 16 Uhr, IOS, Raum 017
Lukas Edeler (Passau):
"Also eindeutig Märtyrertum!" - Dimensionen von Persönlichkeit und spätsozialistische Sinnwelten in der DDR


CITAS: Aktuelles und Veranstaltungen


Zagreb Bayern
Internationale Kooperation Area Studies

Kooperationsvereinbarung zwischen UR, IOS und der Universität Rijeka

Der CITAS-Sprecher und Direktor des IOS, Ulf Brunnbauer, reiste zusammen mit dem Präsidenten der Universität Regensburg und einer Delegation des bayerischen Staates nach Kroatien, um ein Kooperationsabkommen mit der Universität Rijeka zu unterzeichnen. Ziel ist die Weiterentwicklung der internationalen Zusammenarbeit, einschließlich der Arbeit im Bereich der Area Studies, mit Rijeka als dynamisches Forschungszentrum. Die Vereinbarung wird ein Gastforscherprogramm fördern und einen neuen gemeinsamen Masterstudiengang in Südosteuropastudien ins Leben rufen, der sich auf die Geistes- und Sozialwissenschaften konzentriert. Da Rijeka auch Kulturhauptstadt Europas 2020 ist, wird Regensburg auch in diesem Zusammenhang mit der Universität kooperieren.


Citas Dialog Logo Js
CITAS Dialog - Sommersemester 2019

Europa zwischen Krise und Aufbruch.

In der CITAS-Dialogreihe soll der heutige Zustand Europas untersucht werden, der sich zwischen Krise und Aufbruch wie Brexit, Spannungen mit Russland und dem Aufkommen des Populismus in Europa und über den Atlantik befindet. Dies wirkt sich auf die europäische Integration und die internationale Position Europas aus.

Am 25. April fand Unistiftung-vielberth eine Diskussion zum russischen Völkerrecht statt. Am 16. Mai folgte eine Diskussion mit Madeleine Schwartz zu transatlantischen Beziehungen. Am 13. Juni wurden die Folgen von den Europawahlen und Brexit debattiert und am 10. Juli stand die Wirtschaft in Süd- und Südosteuropa im Mittelpunkt stehen. Die Reihe findet mit der Unterstützung der Regensburg Universitätsstiftung Hans Vielberth Statt.

2019 07 10 Dialog Plakat


Rückblick


2019 Sose Brown Bag Poster
CITAS BROWNBAG SESSION 3. Juli 2019

Goran Musić (Sarajevo) - Self-Managing in Africa: A Yugoslav Automotive Enterprise in Zambia

Am 3. Juli fand die erste CITAS Brownbag Session mit Goran Musić statt, der für die Friedrich-Ebert-Stiftung in Sarajevo arbeitet und derzeit Gastwissenschaftler am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) ist. Die Brownbag Sessions bieten GastwissenschaftlerInnen in Regensburg eine Plattform, um ihr laufendes Projekt mit KollegInnnen und Studierenden der Universität zu besprechen und gleichzeitig gemeinsam zu Mittag zu essen. Wir danken Prof. Dr. Ulf Brunnbauer für seine Unterstützung bei diesem Veranstaltungsformat.

Infobildschirm Brownbag Session Music


Goran Musić präsentierte seine Arbeiten zur Expansion der Priboj Automotive Factory (FAP) nach Sambia in den 1970er Jahren. Er positionierte seine Arbeit innerhalb aktueller Forschung, die sich mit der Globalisierung der zweiten und dritten Welt befasste, aber auch mit deren Schnittstellen zu kapitalistischen oder Erste Welt Ländern. FAP arbeitete auch mit Mercedes-Benz zusammen und diente gleichzeitig der ideologischen Mission, den geopolitischen Einfluss Jugoslawiens durch die Blockfreie Bewegung auszubauen.

Pizza Room And Music 3

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie bei CITAS Veranstaltungen.


Citas Conference Square
CITAS Konferenz, 2-4. Mai 2019. Obsolte, Resilient, Resurgent. The Nation-State in a Globalized World

Danke an alle Beteiligten!

Unistiftung-vielberth

Vom 2. bis 4. Mai 2019 hat CITAS seine erste Konferenz realisiert. Die Veranstaltung wurde von der Hans-Vielberth-Stiftung unterstützt. Das Programm finden Sie hier.

Die Diskussionen liefen über die regionalen und disziplinären Grenzen hinaus, um Debatten über die historischen und zeitgenössischen Verflechtungen der Nation und Globalität zu führen. Ein Konferenzbericht folgt in den nächsten Wochen.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

Img 9764  Img 9840

839a1119 Dsc 0044

 



2019 06 13 Infobildschirm Citas Dialog Ebw
13. Juni 2019. CITAS Dialog 2019

Europa quo vadis?! Eine Podiumsdiskussion am Evangelischen Bildungswerk, Regensburg

Am 13. Juni 2019 fand am Evangelischen Bildungswerk eine Podiumsdiskussion der Reihe CITAS-Dialog zur den Konsquenzen der neuesten Europawahl und des Brexits statt. Wir sinImg 9902d Herrn Carsten Lenk und dem EBW herzlich dankbar für die schöne Kooperation. Vielen Dank auch an das Publikum, das an dem schönen Sommerabend in das EBW gekommen ist.

Joanna Rostek (JLU, Gießen), Rainer Liedtke, Jochen Mecke und Ulf Brunnbauer haben unter Moderation von Herrn Lenk eine spannende Diskussion geführt. Einen Bericht (auf Englisch) finden Sie hier.

Danke an die Vielberth-Stiftung für die Unterstützung.


2019 05 16 Schwartz Info
16 Mai 2019, CITAS Dialog 2019

Diskussion mit Madeleine Schwartz - Germany's role in European-American Relations

In der CITAS-Dialogreihe soll der heutige Zustand Europas untersucht werden, der sich zwischen Krise und Aufbruch wie Brexit, Spannungen mit Russland und dem Aufkommen des Populismus in Europa und über den Atlantik befindet.

Am 26. Mai fand Unistiftung-vielberth eine Diskussion zur Rolle Deutschlands in der transatlantischen Beziehungen statt. Madeleine Schwartz, Gewinnerin des European Press Prize 2019, war zu Gast in Regensburg. Mehr über die Veranstaltung können Sie hier lesen, dank der Pressestelle der UR.

Vielen Dank an REAF für die Kooperation und die Vielberth-Stiftung für die Unterstützung.

20190516- Rg 423920190516- Rg 4310


Aggressor Oder Friedensstifter Blau 40
25 April 2019, CITAS Dialog 2019

Podiumsdiskussion über Russland: Agressor oder Friedensstifter?

In der CITAS-Dialogreihe soll der heutige Zustand Europas untersucht werden, der sich zwischen Krise und Aufbruch wie Brexit, Spannungen mit Russland und dem Aufkommen des Populismus in Europa und über den Atlantik befindet. Dies wirkt sich auf die europäische Integration und die internationale Position Europas aus.

Am 25. April fand Unistiftung-vielberth eine Diskussion zum russischen Völkerrecht statt.

Lauri Mälksoo (Professorin für Völkerrecht, Tartu) und die Journalistin Gesine Dornblüth diskutierten unter dem Leitung von Cindy Wittke (IOS und CITAS-Beiratsmitglied) lebhaft über die Haltung Russlands gegenüber dem Völkerrecht und seinen Nachbarn. Mit über siebzig TeilnehmerInnen, darunter viele Studierende und die Öffentlichkeit, gingen die Rednerinnen auf die Fragen des Publikums ein und gaben eine Einschätzung darüber ab, inwieweit Russland ein Agressor und in einigen Fällen sogar ein Friedensstifter ist.

P1020431 Dsc07771


Flyer Front
Freitag, 12. April 2019

Nacht.Schafft.Wissen. im Alten Finanzamt

Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen von IOS - dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung  und der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien beteiligte sich das CITAS bei Nacht.Schafft.Wissen, wo es die transnationale Area Studies Forschung in Regensburg vorstellte.

Das Programm startete um 18.00 Uhr mit einem familienfreundlichen Veranstaltungsblock, gefolgt von einer Podiumsdiskussion über die wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexit und des osteuropäischen Populismus um 20.00 Uhr. Um 21.30 Uhr konnten die Gäste Revolutionen aus der ganzen Welt erleben. Anschließend fand ab 22.30 Uhr ein Kneipenquiz statt, bei dem man in entspannter Atmosphäre  sein Wissen über Osteuropa testen konnte.


Hochschultag
Freitag, 15. Feb. 2019, 09.00-15.00 Stand 13, neben Audimax

Regensburger Hochschultag - Internationale und regionalwissenschaftliche Studiengänge

CITAS war am 15. Februar mit einem Stand am  Regensburger Hochschultag vertreten und präsentierte anhand des neuen Flyers einen Überblick über die Studiengänge mit Doppelabschluss der Philosophischen Fakultäten, die in Zusammenarbeit mit europäischen Partneruniversitäten geführt werden.

Img 9422

Doopelabschluss Bild


Citas Ringvorlesung 18-19
Wintersemester 2018-19, montags, 18-20 c.t., Zentrales Hörsalgebäude H4

CITAS Ringvorlesung: Jenseits der Nation? Internationale und transnationale Ordnungen und Identitäten

Im Wintersemester 2018-19 hat CITAS die Ringvorlesung: "Jenseits der Nation? Internationale und transnationale Ordnungen und Identitäten" koordiniert.

Die Ringvorlesung ist multidisziplinär, mit Beiträgen aus den Kultur-, Geschichts-, Sprach-, Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, die Nord- und Lateinamerika, Süd-, Südost-, Ost- und Westeuropa betrachten, sowie auch globale Probleme.

Hier finden Sie einen Citas Rv Infoscreen JpegÜberblick über die vergangenen Vorträge der CITAS Ringvorlesung und die jeweiligen Referentinnen und Referenten. CITAS möchte sich recht herzlich bei den Vortragenden für Ihre Teilnhahme und spanndende Präsentationen bedanken.


Infoscreen Stegmann 12.jpeg
CITAS RINGVORLESUNG

12. Klasse der Pindl Schule besucht Vortrag

CITAS freut sich ganz besonders über den Besuch einer Gruppe Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse der Pindl-Schule, die gemeinsam mit ihrem Lehrer Werner Schottenloher den Vortrag von Natali Stegmann am 12. November besuchte. Die Klasse befasst sich momentan mit internationalen Beziehungen und konnte anhand des Vortrags Einblicke in die Frage erhalten, wie das Fach historisch und transnational an der Universität untersucht werden kann. Des Weiteren stellte Paul Vickers den Schülerinnen und Schülern die verschiedenen internationalen und binationalen Studienprogramme in Regensburg vor, um ihnen Inspiration für ihre akademische Zukunft zu geben.

  1. STARTSEITE UR

CITAS

 
 
 
Logo: Holger John, http://www.trickfilmerei.de/

Universitätsstraße 31
93053 Regensburg
Tel.+49 (0)941 943-5964

Email: citas@ur.de

Sammelgebäude, 214