Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Förderung von dt.-frz. Verbundvorhaben zu antimikrobiellen Resistenzen

Mittwoch 27. Februar 2019
Bmbf

Deadline: 27. Februar 2019

Infektionskrankheiten stellen eine ernste Bedrohung für die Gesundheit der Menschen dar und gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Eine zunehmende Gefahr besteht in der steigenden Anzahl und globalen Ausbreitung von Krankheitserregern, die gegen einen oder mehrere antimikrobielle Wirkstoffe resistent geworden sind.

Gegenstand der Förderung sind Verbundvorhaben von Konsortien, bestehend aus mindestens einem deutschen und mindestens einem französischen Partner in der anwendungsorientierten Forschung und experimentellen Entwicklung. Die deutsch-französische Kooperation muss dabei einen Mehrwert für das Forschungsprojekt darstellen. Die Projekte sollen einen hohen, bisher nicht erfüllten medizinischen Bedarf für die Gesundheit der französischen und deutschen Bevölkerung im Bereich der AMR adressieren. Durch die Projekte soll der Wissensstand auf diesem Gebiet erweitert und die Grundlage für gesundheitspolitische Entscheidungen oder innovative Produkte gelegt werden, welche zur Bewältigung der Herausforderungen im Bereich der AMR beitragen.

Die Projekte müssen dabei einem der folgenden Themengebiete zugeordnet werden können:

  1. Mikrobiom-basierte Präventions- und Behandlungsstrategien
  2. Antibiotika mit neuen Wirkmechanismen
  3. Untersuchungen zur Entstehung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen sowie zur Krankheitslast mit Antibiotika-resistenten Erregern anhand von epidemiologischen, Modellierungs-, mikrobiologischen und zellbiologischen Methoden
  4. Untersuchung von pathogenen Mechanismen, Entwicklung von diagnostischen Methoden und Behandlungs­strategien für resistente Pilzinfektionen

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt.

Weitere Informationen

  1. UR Startseite

Förderkalender

 

Illustration: Kalenderblatt mit Einträgen zur Forschungsförderung