Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Neue Großgeräteinitiative: Messsysteme für ultrahohe Datenraten für Kommunikationstechniken der Zukunft

Dienstag 4. Juni 2019
Dfg

Deadline: 4. Juni 2019; Absichtserklärung bis 31. März 2019

Im Rahmen dieser Großgeräteinitiative fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) neue Messsysteme für ultrahohe Datenraten für Kommunikationstechniken der Zukunft. Für die massive Datenratensteigerung zukünftiger Übertragungstechnologien und Kommunikationssysteme muss der Stand der Technik deutlich verbessert werden. Dafür notwendig sind modernste Messgeräte mit ultrahohen Datenraten (bis hin zu 400 Gb/s), was eine massive Erhöhung der Signalpegel (auf über ±400 mV bei ±2 V) und eine signifikante Reduktion des Phasenrauschens (um mehr als Faktor 10) erfordert. Eine simple Skalierung von bisherigen Messkonzepten ist dafür nicht ausreichend. Vielmehr müssen neuartige Ansätze realisiert werden, zum Beispiel die Generierung von elektrischen Hochfrequenzsignalen mithilfe extrem rauscharmer, gekoppelter, optischer Laserquellen, Durchbruchspannungsvervielfacher, ultrabreitbandiger, kaskadierter Wanderwellenverstärker und direkter Zeitbereichsanalyse.
Daher ist das Ziel dieser DFG-Großgeräteinitiative die Förderung von Messsystemen für ultrahohe Datenraten, die verfügbare Technologien deutlich übertreffen, um damit den aktuell hohen und technologisch anspruchsvollen Forschungsbedarf auf den Gebieten der elektro-optischen Faserkommunikation, der drahtlosen Kommunikation sowie bisher ungenutzter THz-Funknetzwerke für die Datenkommunikation und für zukunftsweisende Anwendungen, zum Beispiel in der mobilen Kommunikation und dem taktilen Internet, weiter zu erschließen. Die Etablierung dieser Technologien in mehreren geeigneten Forschungslaboren soll eine Evaluation im Hinblick auf aktuelle wissenschaftliche Fragestellungen erlauben und frühzeitig den breiten wissenschaftlichen Einsatz nicht oder noch kaum etablierter Messsysteme für ultrahohe Datenraten ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie in der Förderbekanntmachung.
 

  1. UR Startseite

Förderkalender

 

Illustration: Kalenderblatt mit Einträgen zur Forschungsförderung