Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

WS 18/19

Ringvorlesung: Demokratie – die beste Form der Herrschaft?

Ist die Demokratie tatsächlich die beste Regierungsform? Und was versteht man überhaupt unter einer ‚Volksherrschaft‘, in welchen direkten oder vermittelten Formen ist sie realisierbar? Bereits in der Antike ist darüber, namentlich am Beispiel Athens, zuweilen heftig gestritten worden. Feierten die einen die Demokratie als Übertragung aller Entscheidungsgewalt auf die gesamte Bürgerschaft, sahen andere in der ‚Verführbarkeit der Masse‘ und dem Auftreten von ‚Demagogen‘ die Gefahr der tyrannischen Mehrheits- bzw. Parteienherrschaft aufscheinen. Solche Diskussionen wurden und werden im Grunde immer wieder aktualisiert, sei es in der Französischen Revolution, als die Warnungen Voltaires und anderer vor einem „gouvernement de la canaille” zu einer engeren Orientierung an der römischen Adelsrepublik als am demokratischen Athen führte, sei es heute, wo das Hervortreten populistischer Strömungen und Führer das Bekenntnis zur Demokratie ‚westlichen Typs‘ auf die Probe zu stellen scheint. Vor diesem Hintergrund sollen im Zyklus der Ringvorlesung demokratische Ideen und Verfassungsentwürfe, Bruchstellen und Gefährdungen demokratischer Systeme sowie die Selbstdarstellung demokratisch verfasster Gesellschaften thematisiert werden.

Rvl 2018 19 Plakat



Mittwoch, 24. Oktober 2018

Prof. Dr. Peter Funke (Münster)

"...stärker als die Rache der Götter." Gewalt und Aussöhnung im klassischen Athen


Mittwoch, 31. Oktober 2018

Prof. Dr. Angela Ganter (Regensburg)

Wie ein Prozess zum Ereignis wurde: Demokratisierung in Athen als große Erzählung der Alten Geschichte


Mittwoch, 7. NOVEMBER 2018

Dr. Birgit Bergmann (Regensburg), abweichend in H3

Das Staatsbegräbnis für Kriegsgefallene in Athen - Folge und Zeichen der attischen Demokratie?


Mittwoch, 14. NOVEMBER 2018

Prof. Dr. Jörg Oberste (Regensburg)

"Herrschaft von unten, Stadtluft macht frei, Schule der Demokratie?" Mittelalterliche Stadtverfassungen und politsches Denken im lateinischen Europa


Mittwoch, 21. NOVEMBER 2018

Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Sarah Strömel MA (Regensburg)

Einsame Herzen. Tocquevilles Mutmaßungen über die Zukunft der Demokratie


Mittwoch, 28. NOVEMBER 2018

Prof. Dr. Hans Maier (München), abweichend H3

Der eigensinnige Freistaat. Bayern 1918 - 2018


Mittwoch, 5. DEZEMBER 2018

Prof. Dr. Oscar Gabriel (Stuttgart)

Demokratie - die beste Form der Herrschaft: Die Sicht der Regierten


Mittwoch, 12. DEZEMBER 2018

Prof. Dr. Birgit Sauer (Wien)

Angriff auf die liberale Demokratie: Anti-Gender-Bewegungen in Europa


Mittwoch, 9. JANUAR 2019

Prof. Dr. Martin Sebaldt (Regensburg)

Die Kraft der Mitte: Woran Demokratien kranken und welche Therapien helfen


Mittwoch, 16. JANUAR 2019

Prof. Dr. Eva Kernbauer (Wien)

Der Demokratie ein Gesicht geben. Der Ballhausschwur von Jacques-Louis David


Mittwoch, 23. Januar 2019

Prof. Dr. Michaele Rehm (Bielefeld)

Wie viel Partizipation darf's denn sein? Rousseau und die Tücken direkter Demokratie


Mittwoch, 30. JANUAR 2019

PD Dr. Stefan Schick (Regensburg)

Demokratische Legitimierung oder Rechtsgüterschutz - Gründe und Grenzen des Strafrechts


  1. Forschergruppen und Forschungszentren