Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Zulassungsarbeiten

Rechtliche Vorgaben für Zulassungsarbeiten

Die Ordnung der Ersten Prüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Lehramtsprüfungsordnung I – LPO I) beschreibt in § 29 die geltenden Vorgaben in Bezug auf die Schriftliche Hausarbeit. Es gilt:

  • Die schriftliche Hausarbeit ist in der vertieft studierten sonderpädagogischen Fachrichtung zu fertigen.

  • Die Themenwahl erfolgt spätestens ein Jahr vor der Meldung zur Prüfung, so dass 6 Monate Bearbeitungszeit zur Verfügung stehen.

  • Die Abgabe findet vor der Anmeldung zur Ersten Staatsprüfung statt (Termine: 01.02. oder 01.08. d. J., Zeit für Begutachtung beachten).

  • Das Thema muss aus den einschlägigen Studiengebieten gewählt werden.

  • Jede/r Studierende erhält ein eigenes Thema. Die gemeinsame Fertigung der Hausarbeit durch zwei oder mehrere PrüfungsteilnehmerInnen ist unzulässig.

  • Die Hausarbeit ist in deutscher Sprache abzufassen, soweit das Prüfungsamt nicht vorher Abweichendes genehmigt.

  • Die Befähigung zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten muss erkennbar sein. Hierzu zählt das Kenntlichmachen und Angeben von Stellen der Arbeit, die anderen Werken dem Wortlaut oder dem Sinn nach entnommen sind.

  • Am Schluss der Hausarbeit hat die/der PrüfungsteilnehmerIn eine Versicherung zur selbstständigen Anfertigung angeben (siehe § 29 Abs. 6).

  • Über die Ablieferung der Arbeit erhält die/der PrüfungsteilnehmerIn von der/dem PrüferIn eine Bescheinigung, die der Meldung zur Prüfung beizufügen ist. Die Arbeit wird von der prüfungsberechtigten Person beurteilt (Gutachten).

  • Durch eine mit mindestens der Note „ausreichend“ bewertete schriftliche Hausarbeit sind 10 Leistungspunkte nachgewiesen (siehe § 22 Abs. 2).

Schriftliche Hausarbeiten können in folgenden exemplarischen Formen erfolgen

  • Empirische Studie oder Teil einer empirischen Studie mit eigener Fragestellung
  • Systematisches Review zu einem Thema
  • Theoretische Ausarbeitung verschiedener pädagogischen Theorien
  • Beschreibung und Erstellung von pädagogischen Förder- und Diagnostikmaterialien sowie deren theoretischen Begründung

Auf der Lehrstuhlhomepage finden Sie hier eine Übersicht an aktuellen Forschungsthemen und Studien, bei denen eine Mitarbeit erwünscht und möglich ist.

Vorbereitungen

  • Beginnen Sie Ihre Überlegungen zu einem möglichen Thema und zur von Ihnen bevorzugten Form frühzeitig (ab dem 5. Semester).
  • Sprechen Sie in Ihrem Seminar über mögliche Zulassungsthemen.
  • Vernetzen Sie sich mit Ihren Mitstudierenden.

Themenfindung

  • Lesen Sie die ausgeschriebenen Themen am Lehrstuhl auf der Homepage.
  • Lesen Sie als sehr gut bewertete und veröffentlichte Arbeiten auf den Homepages von unserem und ähnlichen Lehrstühlen.
  • Lesen Sie die Forschungsschwerpunkte der DozentInnen des Lehrstuhls und überlegen Sie dann, in welchem Bereich und mit welchen Methoden Sie forschen möchten.

Wahl der BetreuerIn

Jede/r BetreuerIn hat ein unterschiedliches Forschungsinteresse und Schwerpunkte. Diese wechselnden Forschungsschwerpunkte finden Sie immer aktuell auf der Homepage. Ein Vorteil ist, die/den BetreuerIn schon aus Seminaren zu kennen. Folgende BetreuerInnen und Themen gibt es im Generellen:

  • Prof. Gebhardt zu Themen der Pädagogik und Psychologie
  • Dr. Lutz zu Themen der Didaktik

Bewerbung bei der BetreuerIn

  • Wählen Sie eine/n passende/n BetreuerIn zu Ihrem Thema aus.
  • Schreiben Sie auf einer Seite auf, welches Thema interessiert und begründen Sie Ihr Interesse. Beschreiben Sie, wie Sie dieses Thema erforschen möchten und stellen Sie insbesondere die Methode dar. Schreiben sie im letzten Absatz, warum Ihr/e gewählte/r DozentIn des Lehrstuhls zu Ihrem Thema passt.
  • Wenn die Bewerbung nachvollziehbar ist, erfolgt ein Erstgespräch sowie eine Vereinbarung für eine Betreuung.

Generelle Empfehlungen

Alle genauen Vorgaben erhalten Sie von Ihrer/m BetreuerIn:

  • Verwenden Sie die Formatvorlage des Lehrstuhls.
  • Verwenden Sie die APA oder DGPs als Zitiervorlage.
  • Der Umfang sollte ca. 50 – 75 Seiten betragen.
  • Lassen Sie die Arbeit vor Abgabe mehrfach von externen Personen auf Rechtschreibung und Sinnhaftigkeit korrigieren und kontrollieren.
  • Schicken Sie Ihrer/m DozentIn ein pdf zusätzlich zur Abgabe der Hausarbeit in schriftlicher Form (zwei Exemplare).

Lernbehindertenpädagogik einschließlich inklusiver Pädagogik

Universität Regensburg Sedanstraße 1
93055 Regensburg
 

Ansicht Institutsgebäude


Pädagogik bei geistiger Behinderung

Pädagogik bei Verhaltensstörungen