Zu Hauptinhalt springen

Datenschutzfolgenabschätzung

Datenschutzfolgenabschätzung nach Art. 35 DSGVO

Die Datenschutzfolgenabschätzung wurde mit der Datenschutzreform 2018 eingeführt und ist eine Risikoanalyse, die dazu dient die Risiken einer Verarbeitung von Daten zu erkennen, zu bewerten und zu bewältigen.

Sie ist vor einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten durchzuführen, wenn die Verarbeitung der Daten voraussichtlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen zur Folge hat. Art. 35 Abs. 3 der DSGVO nennt zudem noch zwingende Gründe für die Durchführung einer solchen Abschätzung.

Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz stellt auf seiner Webseite bereits einige Dokumente zur Verfügung, die das Erstellen einer Datenschutzfolgenabschätzung erleichtern.


Diese finden Sie unter folgendem Link:

https://www.datenschutz-bayern.de/dsfa/


Gerne unterstützen wir Sie bei der Erstellung einer Datenschutzfolgenabschätzung. Für Fragen kontaktieren Sie uns bitte über dsb@ur.de.


  1. Universität

Datenschutz

Informationssicherheit

IT-Sicherheit