Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Alexandra Sauter

Lebenslauf

  • 2011-2014 Bachelorstudium Soziologie (BA) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2014 Bachelorarbeit zum Thema „Gestochene Identität. Wege der Selbstfindung und Positionierung am Beispiel von Tätowierungen“
  • 2014-2016 Masterstudium Public Health (MPH) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2016 Masterarbeit zum Thema „Applying the capability approach to adopting an active lifestyle – The views of senior citizens and key persons “
  • 01/2016 - 12/2016 Praktikantin und Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg
  •  Seit 01/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg

Forschungsschwerpunkte

  • Prozess- und Ergebnisevaluation von Projekten zur Bewegungsförderung
  • Erprobung von Evaluationsansätzen zur Messung bewegungsbezogener capabilities in der Gesundheitsförderung
  • Migration und Gesundheit

Projekte

Laufende Projekte:

  • NU-BIG: Nachuntersuchung des Projekts „Bewegung als Investition in die Gesundheit“: Teilprojekt „qualitative Evaluation“
  • EVA - ist ein Teilprojekt im BMBF-geförderten Forschungsverbund "CAPITAL4HEALTH - Capabilities for active lifestyle: an interactive knowledge-to-action research network for health promotion" und wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Epidemiologie und Präventivmedizin (Prof. Dr. Dr. Michael Leitzmann) der Universität Regensburg und der Universität York/GB durchgeführt.
  • Gesundheitsverhalten und Zugang zu Präventionsangeboten bei Personen mit syrischem Migrationshintergrund (Promotion) – Das qualitative explorative Forschungsprojekt soll explorieren, wie sich das Gesundheitsverhalten syrischer MigrantInnen, insbesondere bezogen auf Ernährung und Bewegung, mit fortschreitender Aufenthaltsdauer in Deutschland verändert. Die Erhebung und Analyse erfolgt nach den Verfahren der Grounded Theory. Insgesamt werden 30 leitfadengestütze Interviews mit MigrantInnen zu zwei Messzeitpunkten geführt sowie 15 ExpertInneninterviews mit beruflichen oder ehrenamtlichen Fachkräften in medizinischen Kontexten und Migrationshilfe geführt.

Abgeschlossene Projekte:

  • MiMi - Begleitevaluation für das Gesundheitsprojekt „Mit Migranten für Migranten (MiMi) – Interkulturelle Gesundheit in Bayern“

Publikationen

Loss J., Aldoughle J., Sauter A., von Sommoggy J. (2020) ‘Wait and wait, that is the only thing they can say’: a qualitative study exploring experiences of immigrated Syrian doctors applying for medical license in Germany. BMC Health Services Research20:342, https://doi.org/10.1186/s12913-020-05209-2

Loss J., Brew-Sam N., Metz B., Strobl H., Sauter A., Tittlbach S. (2020) Capacity building in community stakeholder groups for increasing physical activity: Results of a qualitative study in two German communities. Int. J. Environ. Res. Public Health 17 (7), 2306; https://doi.org/10.3390/ijerph17072306.

Sauter, A., Lindacher V., Rueter, J., Curbach, J., Loss, J. (2020) How health promoters can assess capacity building processes in setting-based approaches – development and testing of a monitoring instrument Int. J. Environ. Res. Public Health 17(2), 407;  https://doi.org/10.3390/ijerph17020407

Sauter A, Curbach J, Rueter J, Lindacher V, Loss J. German senior citizens' capabilities for physical activity-a qualitative study. Health Promot Int 2018, day077, doi.org/10.1093/heapro/day077

Loss J, Sauter A, Curbach J. Das Rezept für Bewegung als Maßnahme ärztlicher Prävention. Public Health Forum 2018, 26(2), 120-122.



  1. Fakultät für Medizin

Alexandra Sauter, MPH

Medizinische Soziologie

Sauter Alexandra 2019

Telefon: 0941 944-5224
Telefax: 0941 944-5252

E-Mail