Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Veranstaltungen

Kunsthistorische Quellenforschung

Uhr - Freitag 27. September 2019, 00:00 Uhr

Freitag, 27. September 2019, 16.00-19.00 Uhr
Samstag, 28. September 2019, 9.00-13.00 Uhr
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München
Veranstaltet von Dr. Felix Billeter in Zusammenarbeit mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Programm Quellen Edieren F _r Die Kunstgeschichte. Und 20. Jahrhunderts Seite 1.jpegProgramm Quellen Edieren F _r Die Kunstgeschichte. Und 20. Jahrhunderts Seite 2.jpeg

Link zur Veranstaltung

Link zum LSF

Die schriftlichen Zeugnisse zur Kunst, besonders die Aussagen von Künstlern über ihr Leben und ihre Werke, sind unverzichtbare Hilfsmittel, die zum Verständnis von Kunst beitragen. Sie kritisch zu edieren und zu kommentieren, gehört zu den wissenschaftlichen Aufgaben der Kunstgeschichte. Die bei der Tagung vorgestellten Beispiele von Editionsprojekten zu Texten aus dem 19. und 20. Jahrhundert zeigen die Bedeutung dieser Quellen für die Forschung, aber auch die methodischen Probleme, die bei dieser Arbeit zu bewältigen sind.

Programm:

Freitag, 27.09. 2019

16:00
Rainer Stamm
Briefwechsel als Quellen zur Kunst- und Kunstmarktgeschichte: Rainer Maria Rilke, Paula Modersohn-Becker, Richard Seewald als Briefeschreiber

16:45
Maria Leitmeyer
Der Briefwechsel des Künstlerpaares Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann

17:30
Felix Billeter
Zur Problematik des Künstlerinterviews am Beispiel Erwin Heerichs (1973)

18:15
Bernhard Maaz
Schreiben lesen können. Quelleneditionen & Kunstgeschichte

Samstag, 28.09.2019

9:00
Christine Tauber
Zwischen Faktenschutt, Strukturgeschichtsschreibung und originellen Marginalien: Der „neue“ Burckhardt der Jacob Burckhardt Werke

9:45
Felix Billleter und Conny Dietrich
Max Klingers Text "Malerei und Zeichnung" (1891). Überlegungen zu einer Neu-Edition.

11:00
Julia Wallner
Netzwerke der Moderne. Georg Kolbes Briefwechsel, u.a.mit Schmidt-Rottluff, Barlach und Liebermann. Herausforderungen und Chancen der digitalen Veröffentlichung.

11:45
Christiane Zeiller
Zur Edition des Tagebuchs von Max Beckmann

12:30
Christoph Wagner
Perspektiven der Tiefenerschließung von Quellen im digitalen Zeitalter: Catalogue raisonné, kunsttheoretische und biographische Quellen Johannes Ittens

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Startseite

Universität Regensburg    Institut für Kunstgeschichte Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Column Startseite