Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Multiple Modernen

15. und 16. November 2019, Zentrum Paul Klee (Organisation: Fabienne Eggelhöfer, Marion von Osten, Christoph Wagner, Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Regensburg)

Symposium anlässlich der Ausstellungen bauhaus imaginista im Zentrum Paul Klee und Johannes Itten: Kunst als Leben im Kunstmuseum Bern.

2019-10-15 Multiple Modernen

Neuste Forschung zur Bedeutung des Bauhauses im Kontext globaler Modernebewegungen

Anlässlich des 100. Jahrestags der Gründung des Bauhauses finden in Bern zwei Ausstellungen statt: bauhaus imaginista im Zentrum Paul Klee und Johannes Itten: Kunst als Leben im Kunstmuseum Bern. Als Avantgarde-Schule waren das Bauhaus und die ehemaligen Bauhaus-Meister Johannes Itten und Paul Klee eingebettet in ein internationales Netzwerk von Intellektuellen und Künstler*innen sowie globalen reformpädagogischen Organisationen.

Vor diesem Hintergrund organisiert das Zentrum Paul Klee ein Symposium, das neue methodische Fragen an die Kunstgeschichte stellen will: Was bedeuten die transnationalen und transkulturellen Austauschprozesse für die Idee der Nationalstaatlichkeit und der damit verbundenen Ordnungsvorstellung der Künste? Neue Konzepte der Übersetzung, des Kontakts, der Transformation und der künstlerischen und kulturellen Mobilität lassen ein neues Verständnis von multiplen Modernebewegungen zu. Das Bauhaus war dabei ein aktiver Teil, der auf vielfältige Weisen rezipiert wurde.

Programm als PDF

Freitag, 15. November
Moderation: Andi Schoon Ι Hochschule der Künste Bern, HKB

12:15
Kunstmuseum Bern: Führung durch die Ausstellung Johannes Itten: Kunst als Leben. Bauhausutopien und Dokumente der Wirklichkeit

13:15 – 13:45
Transfer mit Bus Nr. 12 bis Zentrum Paul Klee

14:00
Zentrum Paul Klee, Forum: Begrüssung und Einführung

14:45
Partha Mitter Ι Prof. em., University of Sussex
Bauhaus and Its Teachers: Rethinking Modernism in the 21st Century

15:30 – 16:15 Pause

16:15
Christoph Wagner Ι Universität Regensburg
Bauhausutopien – eine postkoloniale Perspektive

17:00
Malika Maskarinec Ι eikones – Zentrum für die Theorie und Geschichte des Bildes
Words at Work: The Epistemic Functions of Ittenʼs Diaries

17:45
Maria Stavrinaki Ι Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne
The Threads of the Past: Weaving as a Historical Metaphor in the Bauhaus

Samstag, 16. November
Moderation: Rachel Mader Ι Hochschule Luzern, HSLU

09:30
Grant Watson Ι Künstlerische Leitung bauhaus imaginista
From ‘Usefulness’ to the Art Fabric

10:15
Toni Maraini Ι Prof. em., Casablanca Fine Arts School
The Importance of Weimar's Bauhaus Legacy for the New Teachings and Works of Morocco's Post-Independence Casablanca Fine Arts School

11:00
Marion von Osten Ι Künstlerische Leitung bauhaus imaginista
The Proletarian Artists. Lena Bergner and Hannes Meyer

11:45 – 12:30 Pause

12:30
Peter J. Schneemann Ι Universität Bern
Anachrone Utopien. Revival und Rekonstruktion in der zeitgenössischen Auseinandersetzung mit dem Bauhaus

13:15
Andi Schoon Ι Hochschule der Künste Bern, HKB
Ganzheitlich neoliberal. Bilden Bauhaus-Nachfolgeeinrichtungen für eine deregulierte Kulturlandschaft aus?

14:15
Führung durch die Ausstellung bauhaus imaginista im Zentrum Paul Klee

15:30
Abschluss-Apéro

17:00
Bauhaus-Laternenfest mit Umzug durch das Quartier. Mit Vorführung der Lichtperformance Reflektorisches Lichtspiel von Kurt Schwerdtfeger, Musik der Bauhaus-Kapelle der HKB-Jazz-Abteilung, Triadischem Ballett der Jungen Bühne Bern, offener Ausstellung und hunderten Laternen.

21:00
Bauhaus-Party im Kino Rex

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften