Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Workshop: Werkverzeichnisse digital zukunftsfähig machen

Workshop: Werkverzeichnisse digital zukunftsfähig machen
Workshop in der Universitätsbibliothek Heidelberg, 23./24.05.2019
arthistoricum.net in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Regensburg
Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl. Bitte bewerben Sie sich bis zum 15.03.2019 unter Angabe Ihrer Forschungsinteressen und -schwerpunkte über: effinger@ub.uni-heidelberg.de

arthistoricum.net veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Universität Regensburg einen Workshop zu digitalen Werkverzeichnissen. Unter dem Titel „Werkverzeichnisse digital zukunftsfähig machen“ versammeln sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, um sich zwei Jahre nach dem Heidelberger Workshop „Werkverzeichnisse 2.0: print, digital, hybrid?“über den aktuellen Stand der Entwicklungen auszutauschen, sowie Probleme und deren Lösungsvorschläge zu diskutieren, um schließlich die Basis für einen Standard an Erfassungskategorien auszuformen.
Mit einführenden Impulsvorträgen werden am ersten Tag juristische Aspekte, Fragen der Nachhaltigkeit und der Erschließungstiefe von Werkverzeichnissen allgemein, sowie die Vorteile und Anforderungen digitaler Werkverzeichnisse zur Diskussion gestellt. Der zweite Tag nimmt ausgehend von Kurzpräsentationen zum Status quo digitaler Werkverzeichnisse die Standardbildung in den Blick. Unterschiedliche Handlungsfelder u.a. zur Datenmodellierung, CIDOC CRM und WissKI werden ergebnisorientiert thematisiert.

Tagungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg, Handschriftenlesesaal, Plöck 107-109, 69117 Heidelberg
https://blog.arthistoricum.net/beitrag/2019/02/19/workshop-werkverzeichnisse-digital-zukunftsfaehig-machen/

Programm
Donnerstag, 23.05.2019


Moderation: Christoph Wagner, Uni Regensburg

9:30 Maria Effinger (UB Heidelberg) und Christoph Wagner (Uni Regensburg)
Begrüßung und Einführung

Themen
9:45 Nachhaltigkeit (u.a. Vom „ewigen“ Wachsen der Werkverzeichnisse; WerkverzeichnisautorInnen als ExpertInnen und GutachterInnen im Kunstmarkt; Fälschungen)
Impuls: Nils Büttner, ABK Stuttgart
10:45 Kaffeepause
11:15 Juristische Aspekte (u.a. Haftung bei Gutachten; Recht auf Aufnahme eines Werkes in Werkverzeichnisse)
Impuls: RA Nicolai Kemle, Heidelberg
12:15 Mittagspause
13:15 Ordnungsprinzipien und Strategien (Werkverzeichnisse digital und print Anforderungen)
Impuls: Christoph Wagner, Uni Regensburg
14:15 Hybride Werkverzeichnisse / Transformation Print zu Digital
Impuls: Gerald Dagit, Uni Regensburg
15:00 Erschließungstiefe (u.a. Werkverzeichnis oder Catalogue raisonné oder kritischer Katalog?, Unterschiedliche Anforderungen)
Impuls: Felix Billeter, München
15:45 Kaffeepause
16:15 Standardbildung (u.a. DFG-Projekt „Semantics4Art&Architecture"; Abstimmung mit AK Werkverzeichnisse; Berücksichtigung vorliegender Handreichungen und Richtlinien, Normdaten / Terminologie)
Impuls: Maria Effinger, UB Heidelberg
17:00 Ergebnissicherung / Schlussdiskussion
19:00 Gemeinsames Abendessen im Essighaus


Freitag, 24.05.2019

Moderation: Nils Büttner, ABK Stuttgart

Wege zum Standard
9:00 Kurzpräsentationen
Digitale Werkverzeichnisse an der UB Heidelberg (Nicole Sobriel, UB Heidelberg)
Digitale Werkverzeichnisse am SIK ISEA (Bernd Kulawik, SIK-ISEA, Zürich)
Digitale Werkverzeichnisse am Belvedere (Ralph Knickmeier, Belvedere Wien)

Unsere Handlungsfelder
Datenmodelle, Erfassungskategorien und Standartbildung

CIDOC-CRM (Anforderungen, Möglichkeiten und Defizite)
Schwierigkeiten der Datenmodellierung (z. B. bei Fragen der Zuschreibung)
Gattungsspezifische Kategorien und Anforderungen
Thesauri / Normdaten / Kontrollierte Listen

Ergebnissicherung für die Bildung eines Prototypen
WissKI

Möglichkeiten und Grenzen in der Umsetzung
Wünsche und Anregungen

13:30 Ende der Veranstaltung

Eintritt frei!
Begrenzte Teilnehmerzahl. Bitte bewerben Sie sich bis zum 15.03.2019 unter Angabe Ihrer Forschungsinteressen und -schwerpunkte
: effinger@ub.uni-heidelberg.de
  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Startseite

Universität Regensburg    Institut für Kunstgeschichte Universitätsstraße 31     93053 Regensburg

Column Startseite