Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Kerstin Pinther

Kontakt:
E-Mail: Prof. Dr. Kerstin Pinther
Raum: PT 4.2.19

Sprechstunde: Mittwoch 17-18 Uhr
Auf Anfrage per E-Mail besteht gerne auch die Möglichkeit, telefonische Sprechstunden / Online-Sprechstunden zu vereinbaren.


Forschungsschwerpunkte

  • Kunstgeschichte und materielle Kulturen Afrikas
  • Transkulturelle Kunstgeschichte (insb. Afrika – Europa)
  • Globale Designgeschichte
  • Fashion Studies
  • Kunst und Migration
  • Urbanität und Kunst
  • Kunstinstitutionen in Afrika / Kunstmuseen im globalen Kontext
  • Fotografie und Fotobuch

Lebenslauf

Kerstin Pinther war als Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Juniorprofessorin an der Etablierung der in Deutschland bislang einzigen Abteilung für die „Kunstgeschichte Afrikas“ an der Freien Universität Berlin beteiligt. Von 2014 bis 2020 hatte sie eine Vertretungsprofessur am Kunsthistorischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München inne und lehrte afrikanische Kunstgeschichte mit einem Schwerpunkt auf islamische Kulturen. Sie studierte Kunstgeschichte, Ethnologie und Theaterwissenschaften in Frankfurt/Main und München und promovierte an der Universität Köln mit einer Arbeit über Kunst und Imagination des Urbanen in Ghana. Nach Lehrtätigkeiten in Bayreuth und München war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe Universität Frankfurt. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, globalem Design, Modepraktiken und Architektur in (West- und Nord)Afrika und der Diaspora. Zusammen mit Frank Ugiomoh und Basile Ndjio ist sie Initiatorin und Leiterin der internationalen DFG- Forschungsgruppe „Fashion and Styles in African Cities“. Als Kuratorin konzipierte sie zahlreiche Ausstellungen, zuletzt „Flow of Forms / Forms of Flow. Designgeschichten zwischen Afrika und Europa“ (mit A. Weigand, Transkript 2018), „Afropolis. Stadt, Medien, Kunst“ (mit L. Förster, C. Hanussek, Koenig & Jacana 2010, 2012) und „Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora“ (mit T. Wendl, Peter Hammer, 2006). Gemeinsam mit Tobias Wendl ist sie Autorin eines Kurzfilms über den malischen Designer Cheick Diallo: „Cheick Diallo - ou la quête de rendre les chooses légères. / Cheick Diallo - oder die Suche nach der Leichtigkeit der Dinge.“ Eine längere Version über Bamakos Design- und Architekturgeschichte ist in Vorbereitung.


Monografien

In Vorbereitung: Kunstgeschichte Afrikas. München: C.H. Beck

Wege durch Accra. Stadtbilder, Praxen und Diskurse (= Topics in Interdisciplinary African Studies 17). Köln: Köppe 2010.


Herausgeberschaften

In Vorbereitung: Fashionscapes. Histories, Materialities and Aesthetic Practices in the Afropolis, hrsg. von Kerstin Pinther, Basile Ndjio und Kristin Kastner, London: Bloomsbury 2021.

Design Dispersed. Forms of Migration and Flight, hrsg. von Burcu Dogramaci und Kerstin Pinther, Bielefeld: transcript 2019.

Flow of Forms / Forms of Flow. Design Histories between Africa and Europe, hrsg. von Kerstin Pinther und Alexandra Weigand, Bielefeld: transcript 2018.

New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in Africa, hrsg. von Kerstin Pinther, Ugochukwu-Smooth Nzewi und Berit Fischer (= African Art and Visual Cultures Bd. 2), Berlin: Lit Verlag 2015.

Afropolis. Stadt, Medien, Kunst, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Köln: Walther König 2010 (Englische Ausgabe: Afropolis. City, Media, Art, Johannesburg: Jacana 2012)

Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora, hrsg. von Tobias Wendl, Bettina von Lintig und Kerstin Pinther, Wuppertal: Peter Hammer 2006.


Aufsätze

„Die Persistenz von Keramik. Positionen aus Design und visueller Kunst in Afrika“, in: Afrikanische Keramik. Anders Gesehen / African Ceramics. A Different Perspective. Collection Duke Franz of Bavaria, hrsg. von Die Neue Sammlung, Köln: Walther König 2019, 340–345.

„Design Dispersed. Forms of Migration and Flight. An Introduction“ (mit Burcu Dogramaci), in: Design Dispersed. Forms of Migration and Flight, hrsg von Burcu Dogramaci und Kerstin Pinther, Bielefeld: transcript 2019, 8–18.

„Design Objects as Tools for Reflecting on Migration and Flight: Works by Studio Formafantasma and Superflex“, in: Design Dispersed. Forms of Migration and Flight, hrsg von Burcu Dogramaci und Kerstin Pinther, Bielefeld: transcript 2019, 150–171.

„Of Inner Cities and Outer Space: (African) Futurism and (Utopian) Migration“, in: Handbook of Art and Global Migration. Theories, Practices and Challenges, hrsg. von Burcu Dogramaci und Birgit Mersmann, Oldenbourg: De Gruyter 2019, 263¬–278.
„Shem Paronelli, Artisanal, Für eine Ästhetik der Einfachheit“, in: Ethnografische Sammlungen und Weltkulturenmuseen. Eine Einführung, hrsg. von Larissa Förster und Iris Edenheiser, Hamburg: Reimer 2019, 272–273.

„Floating between Past and Future: Divergente Formen des Bauens in der Emigration bei Ernst May und Alan Vaughan-Richards / Floating between Past and Future. Divergent forms of building in emigration in the work of Ernst May and Alan Vaughan-Richards“, in: A Home of One’s Own: Emigrierte Architekten und ihre Häuser / Émigré Architects and their Houses. 1920-1950, hrsg. von Burcu Dogramaci und Andreas Schätzke, Stuttgart: Edition Axel Menges 2018, 122–135.

„Flow of Forms / Forms of Flow. Design Histories between Africa and Europe“, (mit Alexandra Weigand), in: Flow of Forms / Forms of Flow. Design Histories between Africa and Europe, hrsg. von Kerstin Pinther und Alexandra Weigand, Bielefeld: transcript 2018, 4–25 (95).

„On the Flows of Architectural Design: The Context and Making of an Exhibition“, (mit Alexandra Weigand), in: Flow of Forms / Forms of Flow. Design Histories between Africa and Europe, hrsg. von Kerstin Pinther und Alexandra Weigand, Bielefeld: transcript 2018, 152–163.

„Cheick Diallo: Design between Politics and Poetics“, (mit Alexandra Weigand), in: Flow of Forms / Forms of Flow. Design Histories between Africa and Europe, hrsg. von Kerstin Pinther und Alexandra Weigand, Bielefeld: transcript 2018, 184–193.

„Konzepte und Ästhetiken der Passage. Design im Kontext von Flucht und Migration“, in: Passagen des Exils / Passages of Exile, hrsg. von Burcu Dogramaci und Elizabeth Otto, München: edition text + kritik 2017, 315–333.

„Der Architekt als ‚culture broker‘“, in: Francis Kéré. Radically Simple, hrsg. von Andes Lepik, Berlin: Hatje Cantz 2016, 172–179.

„Artists‘ Archives and the Sites of Memory in Cairo and Algiers“, in: World Art (special issue on art and the archive, ed. Ferdinand de Jong), 2016, 6 (1), 169–185.

„On Building New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in Africa. An Introduction“, (mit Ugochukwu-Smooth C. Nzewi), in: New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in Africa, hrsg. von Kerstin Pinther, Ugochukwu-Smooth C. Nzewi und Berit Fischer, Berlin: Lit Verlag 2015, 6–20.

„Artistic Reflections on the Archive and the Need for New Art Spaces in Cairo and Algiers“, in: New Spaces for Negotiating Art (and) Histories in Africa, hrsg. von Kerstin Pinther, Ugochukwu-Smooth C. Nzewi und Berit Fischer, Berlin: Lit Verlag 2015, 182–195.

„Design in Afrika“, in: Die Geschichte des nachhaltigen Designs. Welche Haltung braucht Gestaltung?, hrsg. von Karin-Simone Fuhs, Davide Brocchi et al. Mainz: Verlag Hermann Schmidt 2013, 318–327.

„Negotiating Signs of Africa in the Fashion Design of Xuly Bët and Buki Akib“, in: Anziehen. Transkulturelle Moden, hrsg. von Alexandra Karentzos, Birgit Haehnel und Nina Trauth, Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst und Populärkultur  6, Bielefeld: transcript 2013, 28–40.

„Die Gespenster der Vergangenheit vertreiben: Das Laboratoire Déberlinisation und die imaginäre Afro-Währung von Mansour Ciss“, (mit Tobias Wendl), in: Black Berlin. Die deutsche Metropole und ihre afrikanische Diaspora in Geschichte und Gegenwart, hrsg. von Oumar Diallo und Joachim Zeller, Berlin: Metropol 2013, 198–211.

„Verwobene Fäden: Textile Referenzen in der zeitgenössischen Kunst Afrikas und der Diaspora“, (mit Kerstin Schankweiler), in: Stoffe weben Geschichte(n). Textile Kunstmaterialien im transkulturellen Vergleich, hrsg. von Birgit Haehnel und Marianne Koos, Frauen Kunst Wissenschaft  2011, 52, 72–87.

„Architekturen der Migration. Migration der Architektur. Künstlerische Annäherungen“, in: Die Kunst der Migration. Aktuelle Positionen zum europäisch-afrikanischen Diskurs. Material- Gestaltung – Kritik, hrsg. von Sissi Helff und Marie-Hélène Gutberlet, Bielefeld: transcript 2011, 169–181.

„In Afropolis“, (mit Larissa Förster und Christian Hanussek), in: Afropolis. Stadt, Medien, Kunst, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Köln: Walther König 2010, 10–19.

„Going Places. Bilderpolitik, künstlerische Praxis, urbane Räume“, in: Afropolis. Stadt, Medien, Kunst, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Köln: Walther König 2010, 110–115.

„Centre for Contemporary Art, Lagos. Ein Gespräch zwischen Bisi Silva und Kerstin Pinther“, in: Afropolis. Stadt, Medien, Kunst, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Köln: Walther König 2010, 144–147.

„Accra Kumasi Beautiful. Postkoloniale Stadtrepräsentationen in Ghana“, in: Räume der Stadt. Von der Antike bis heute, hrsg. von Cornelia Jöchner, Hamburg: Reimer 2008, 335–356.

„Textiles and Photography in West Africa“, in: Critical Interventions. Journal of African Art History and Visual Culture 2007, 1, 106–118.

„Afropolis: Kunst und Stadt / Art and the City“, in: Entangled.  Annäherungen an zeitgenössische Künstler aus Afrika / Approaching Contemporary African Artists, hrsg. von Marjorie Jongbloed, Hannover: VolkswagenStiftung 2006, 156–191.

„Die Banlieue als Thema der zeitgenössischen Kunst“, in: Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora, hrsg. von Tobias Wendl, Bettina von Lintig und Kerstin Pinther, Wuppertal: Peter Hammer 2006, 390–395.

„E-Mail-Interview mit Hassan Musa“, in: Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora, hrsg. von Tobias Wendl, Bettina von Lintig und Kerstin Pinther, Wuppertal: Peter Hammer 2006, 404–411.

„Stadt ohne Eigenschaften. Zur filmischen Inszenierung des Urbanen im ghanaischen und nigerianischen Video“, in: Learning from* Städte von Welt, Phantasmen der Zivilgesellschaft, informelle Organisation, hrsg. von Neue Gesellschaft für Bildende Kunst und Jochen Becker et al, Berlin: metro Zones 2, 2003, 185–205.

„Das Leben auf den Punkt gebracht. Sargskulpturen in Ghana“, in: Münchner Beiträge zur Völkerkunde 2002, 7, 89–126 (Gekürzte Fassung der Magisterarbeit).

„Stadt zwischen Himmel und Hölle. Visuelle Kultur und Stadterfahrung in Ghana“, in: Der Hund ist für die Hyäne eine Kolanuss. Zeitgenössische Kunst und Kultur aus Afrika, hrsg. von Clara Himmelheber, Marjorie Jongbloed und Marcel Odenbach, Jahresring 49, Jahrbuch für moderne Kunst, Köln: Oktagon 2002, 34–47.

„Die geträumte Stadt. Reklame und urbane Landschaft in Ghana“, in: Afrikanische Reklamekunst, hrsg. von Tobias Wendl, Wuppertal: Peter Hammer 2002, 107–119.

„Wenn die Ehe eine Erdnuß wäre ... Über Textilien und Fotografie in Afrika“, in: Snap me one! Studiofotografen in Afrika, hrsg. von Tobias Wendl und Heike Behrend, München. New York: Prestel 1998, 36–4.


Artikel, Miszellen, Rezensionen

„Architectures on the Move – Migration and Architecture in Dakar, Senegal“, in: Sub-Saharan Africa: Architectural Guide, hrsg. von Philipp Meuser und Adil Dalbai, Berlin: Dom Publishers 2021.

„Architecture and Town Planning in the Context of the Pan-African Festivals of Arts and Culture: The Case of FESTAC ’77, Lagos“, in: Sub-Saharan Africa: Architectural Guide, hrsg. von Philipp Meuser und Adil Dalbai, Berlin: Dom Publishers 2021.

„Photobook Africa. Tracing Stories and Imaginary“, hrsg. von Kerstin Pinther und Niklas Wolf, München 2020.

„Kunst und Kognition”, in: Kunst Afrikas. Kontexte und Funktionen. E-Learning der Abteilung Kunst Afrikas, hrsg. von Tobias Wendl, Freie Universität Berlin (interne online Publikation), 2015.

„Jenseits des westlichen Kanons, Francis D.K. Ching, Mark M. Jarzombek, Vikramaditya Prakash, A Global History of Architecture“, in: Weltgeschichten der Architektur. Ursprünge, Narrative, Bilder 1700–2016, hrsg. von Matteo Burioni, Passau: Klinger Verlag 2016, 86–89.

„Vernakuläre Architektur ausstellen. Bernard Rudofsky. Architecture without Architects. A Short Introduction to Non-Pedigreed Architecture“, in: Weltgeschichten der Architektur. Ursprünge, Narrative, Bilder 1700–2016, hrsg. von Matteo Burioni, Passau: Klinger Verlag 2016, 210–213.

„Carl Einstein. Negerplastik“, in: Kunstgeschichten 1915. 100 Jahre Heinrich Wölfflin: Kunstgeschichtliche Grundbegriffe, hrsg. von Matteo Burioni, Burcu Dogramaci und Ulrich Pfisterer, München: Klinger Verlag 2015, 40–43.

„Steven Nelson (2007), From Cameroon to Paris: Mousgoum Architecture In and Out of Africa“, Journal of African History 2008, 49 (1).


Übersetzungen und Neuabdrucke

„Afropolis. City, Media, Art“, (mit Larissa Förster, Christian Hanussek), Johannesburg: Jacana 2012.

„In Afropolis“, (mit Larissa Förster, Christian Hanussek), in: Afropolis. City, Media, Art, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Johannesburg: Jacana 2012, 12–20.

„Going Places. Image Policies, Artistic Practices, Urban Spaces“, in: Afropolis. City, Media, Art, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Johannesburg: Jacana 2012, 108–113.

„Centre for Contemporary Art, Lagos. A Discussion between Bisi Silva und Kerstin Pinther“, in: Afropolis. City, Media, Art, hrsg. von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Johannesburg: Jacana 2012, 142–145.

„La ville sans visage. À propos de la fabrication de l’urbain dans la vidéo ghanéenne et nigériane“, Tausend Augen 30, 2005, 15–25.


Ausstellungen

Photobook Africa. Tracing Stories and Imaginary, kuratiert von Kerstin Pinther und Niklas Wolf mit Studierenden der Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians Universität München, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, 20.02.2020–27.03.2020.

Flow of Forms / Forms of Flow. Design Histories between Africa and Europe, kuratiert von Kerstin Pinther und Alexandra Weigand et al, Architekturmuseum der TU München, Museum Fünf Kontinente, Kunstraum München, 03.02.2017–12.03.2017; Museum am Rothenbaum. Kulturen und Künste der Welt, Hamburg, 06.04.2018–19.08.2018, u.a. gefördert im Rahmen des TURN Fonds der Kulturstiftung des Bundes.

Afropolis. Stadt, Medien, Kunst, kuratiert von Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek, Akinbode Akinbiyi (Lagos) und Sam Hopkins (Nairobi), Rautenstrauch-Joest Museum Kulturen der Welt, Köln, 05.10.2010-13.03.2010; Iwalewa-Haus der Universität Bayreuth, 21.04.2011-04.09.2011; Preview in Nairobi, Goethe-Institut, 22.05.2010-04.06.2010, u.a. gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Black Paris. Kunst und Geschichte einer schwarzen Diaspora, kuratiert von Kerstin Pinther und Tobias Wendl, Iwalewa-Haus der Universität Bayreuth, 26.10.2006-11.02.2007; Museum der Weltkulturen und Ausstellungshalle Schulstraße, Frankfurt am Main, 16.03.2007-04.11.2007; Erweiterung Black Paris, Black Brussels, Musée d’Ixelles, 28.02.2008-27.08.2008.

Snap me One. Studiofotografie in Afrika, kuratiert von Kerstin Pinther, Tobias Wendl und Heike Behrend, Stadtmuseum München, 25.09.1998-10.01.1999; Museum Abteiberg, Mönchengladbach, 24.01.1999-05.04.1999; Iwalewa-Haus der Universität Bayreuth, 16.06.1999-15.08.1999.


Filme

„Cheick Diallo - ou la quête de rendre les choses légères. / Cheick Diallo - oder die Suche nach der Leichtigkeit der Dinge“, (mit Tobias Wendl), Kurzfassung (13 Min.) (Langfassung in Bearbeitung)

Zwei filmische Künstlerporträts: Hassan Musa und Ransome Stanley (im Auftrag des Weltkulturen Museum Frankfurt/Main), 2007



  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Prof. Dr. Kerstin Pinther