Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Elisa Di Natale

Elisa Di-natale Profil

Universität Regensburg - Sedanstraße 1
Dr. Elisa Di Natale, Raum 216 (GRK 2337 Metropolität)
93055 Regensburg

Telefon: 0941/943-7640

E-Mail: Elisa.Di-Natale@ur.de


Lebenslauf

Elisa Di Natale ist Doktor in Kunstgeschichte (Forschungsdoktorat in Kunstgeschichte/Dottorato di Ricerca in Storia dell’Arte, Doktorvater Prof. Dr. Valentino Pace). Vorher hat sie das Spezialisierungsdiplom in historischen Kunstgütern (Scuola di Specializzazione in Beni Storici Artistici, Tutor Prof. Dr. Paolo Piva), Magister Artium in Kunstgeschichte und -Kritik, Bachelor in Kulturgüterwissenschaften (Laurea Magistrale in Storia e Critica dell’Arte, Laurea in Scienze dei Beni Culturali, Tutor Prof. Dr. Paolo Piva) absolviert.

Seit Mai 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Graduiertenkollegs „Metropolität in der Vormoderne“ (unter der Betreuung von Prof. Dr. Harald Buchinger, Prof. Dr. Albert Dietl). Ihr Hauptfach ist mittelalterliche Kunstgeschichte.


Forschung

Forschungsinteressen

  • Mittelalterliche Kunstgeschichte: Architektur, Skulptur, Epigraphik, Ikonographie und Ikonologie
  • Liturgie im Mittelalter

Forschungsprojekt (vorl. Titel)

Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter: Pulpita, Altäre, Taufbecken, Weihwasserbecken. Tuscia, XI.-XIII. Jhdt.


Vorträge

Tagungs- und Konferenzbeiträge, gleichwertige Tätigkeiten (Seminare, Workshops etc.)*

  • 24.06.19: Zwischen Eintracht und Konkurrenz: Heilige und Reliquien im Mittelalter. Eine Fallstudie. Beitrag im Rahmen der Ag. „Metropolitane Inszenierungen von Geschichte“, Universität Regensburg
  • 05.06.19: Taufbecken und Weihwasserbecken im Vergleich. Vortrag im Forschungskolloquium des Graduiertenkollegs, Universität Regensburg
  • 04.05.19: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter: Pulpita, Altäre, Taufbecken, Weihwasserbecken (XI.-XIII. Jhdt). Vortrag im Rahmen des Oberseminars, Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, Universität Regensburg
  • 28.03.19: Huius aquae tactus fugat omnes demonis actus. Acquasantiere dei secoli XI-XIII. Vortrag im Rahmen des Workshop „From Words to Space – Textual Sources for Reconstructing and Understanding Medieval Sacred Spaces“ (27-28 März 2019) Bibliotheca Hertziana - Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom.
  • 24.01.19: In der Art eines „Bestiariums“: Symbolische Tiere und Einrichtung liturgischer Räume (XII.-XIII. Jhdt.). Vortrag im Rahmen des Symposiums „Zwischen Rom und Mailand: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter. Historische Kontexte und interdisziplinäre Perspektiven“, (24.-25. Januar 2019) Universität Regensburg
  • 24.06.18: Das Gotteshaus im Mittelalter „lesen“. Beitrag im Rahmen der Ag. „Der metropolitane Raum als Raum der Sinne“, Universität Regensburg
  • 17.01.18: Von Rom nach Mailand. Vortrag im Forschungskolloquium des Graduiertenkollegs, Universität Regensburg
  • 22.11.17: Liturgische Kircheneinrichtung zwischen Ritus, Ikonografie, Gestalt und Kontext (XI.-XIII. Jhdt.). Beitrag im Rahmen des Oberseminars, Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, Universität Regensburg

*seit Mai 2017


Publikationen

Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

  • ELISA DI NATALE, L'immagine della cosiddetta "Etimasia" dal V al IX secolo, der Teil mit dem Titel: L'iconografia del trono in relazione al contesto: problemi interpretativi und dessen Unterparagaraphe (S. 691-733), ELISA DI NATALE und STEFANO RESCONI, in: «Studi Medievali», III serie, LIV/2 (2013), S. 691-750.
  • ELISA DI NATALE, La chiesa di Santa Maria dell'Argine a Vicobellignano: una nuova proposta (secoli XII-XIII), in: La Parrocchia e le chiese parrocchiali di Vicobellignano: storia, architettura, patrimonio. Hg. L. GODI, F. VECCHINI, N.F. ZUCCOLI, Bozzolo (MN): Arti Grafiche Chiribella s.a.s., 2013, S. 75-95.
  • ELISA DI NATALE, L'apparato scultoreo della Cattedrale di Massa Marittima (XII secolo): una lettura in chiave contestuale, in: Un Medioevo in lungo e in largo: da Bisanzio all’Occidente (VIXVI secolo). Studi per Valentino Pace. Hg. V. CAMELLITI, A. TRIVELLONE, Pisa: Pacini Editore, 2014, S. 149-158.
  • ELISA DI NATALE, Al centro del pulpito: l'uomo artigliato dall'aquila e attaccato dal serpente, in: «Iconographica», XIV (2015), S. 44-51.
  • ELISA DI NATALE, Il pulpito di Barga nel contesto: immagine, rito, architetura, in: E la Parola si fece bellezza, Atti del Convegno internazionale sugli amboni istoriati toscani (Barga, Pisa, Pistoia, Siena, Firenze 19-20-21, 27-28 maggio 2016). Hg. G. SERAFINI, T. VERDON, Firenze: Mandragora, 2017, S. 125-136.
  • ELISA DI NATALE, Le due pievi medievali di Piadena: proposte interpretative [im Druck, Beitrag in Sammelwerk].
  • ELISA DI NATALE, Su alcuni capitelli dell’esonartece di Santa Maria Assunta a Fornovo di Taro (XIII secolo): appunti per una lettura iconografica [in Vorbereitung].
  • ELISA DI NATALE, In der Art eines „Bestiariums“: Symbolische Tiere und Einrichtung liturgischer Räume (XII.-XIII. Jhdt.), in: Zwischen Rom und Mailand: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter. Historische Kontexte und interdisziplinäre Perspektiven [in Vorbereitung].

Monographien

Elisa Di Natale bereitet eine Monographie über die liturgische Kircheneinrichtung in Norditalien (XI.-XIII. Jhdt.) vor.

Herausgabe von Sammelbänden

E. DI NATALE, H. BUCHINGER, A. DIETL (Hg.), Zwischen Rom und Mailand: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter. Historische Kontexte und interdisziplinäre Perspektiven. [in Vorbereitung].

Rezensionen

  • ELISA DI NATALE, Rezension von PIP PATRICK, The ‘Obese Medieval Monk’. A multidisciplinary study of a stereotype, Oxford: British Archaeological Press, 2014, S. IX-192 (BAR British Series, 590), in: «Studi Medievali», III serie, LVII/I (2016), S. 357-360.
  • ELISA DI NATALE, „Notizia“ von MAURIZIO CAPERNA, La Basilica di Santa Prassede. Il significato della vicenda architettonica, nuova edizione rivista e aggiornata, Roma: Edizioni Quasar, 2014, S. 190 (Percorsi. Città e Architetture nel tempo), in: «Studi Medievali», III serie, LVII/I (2016), S. 381-384.
  • ELISA DI NATALE, Rezension von RAFFAELLA CALAMINI, Il Duomo di Massa Marittima. Presentazione di VALERIO PERNA. Prefazione di GUIDO TIGLER, Ariccia: Aracne editrice, 2014, S. 516, in: «Studi Medievali», III serie, LVII/II (2016), S. 820-822.
  • ELISA DI NATALE, „Notizia“ von Image et images du Moyen Âge. Mélanges en l’honneur de Jacques Charles Lemaire. Textes réunis par ALAIN GOLDSCHLÄGER, Orléans: Éditions Paradigme, 2014, S. 186 (Medievalia. Collection dirigée par Denis Hüe, 84), in: «Studi Medievali», III serie, LVIII/I (2017), S. 444-449.
  • ELISA DI NATALE, „Notizia“ von JOHN LINDSAY OPIE, Nel mondo delle icone. Dall’India a Bisanzio, a cura di ALESSANDRO GIOVANARDI. Prefazione di BRUNO TOSCANO, Milano: Jaca Book, 2014, S. 186 (Arte), in: «Studi Medievali», III serie, LVIII/I (2017), S. 461-462.
  • ELISA DI NATALE, Rezension von MARIA LUISA MENEGHETTI, Storie al muro. Temi e personaggi della letteratura profana nell’arte medievale, Torino: Giulio Einaudi editore, 2015, S. XXIII-462, in: «Studi Medievali», III serie, LVIII/II (2017), S. 869-873.
  • ELISA DI NATALE, Rezension von COSTANZA FABBRI, Gli eterni affetti. Il sentimento dipinto tra Bisanzio e Ravenna, Ravenna: Longo editore, 2016, S. 144 (Arte e cataloghi), in: «Studi Medievali», III serie, LX/I (2019), S. 352-355.
  • ELISA DI NATALE, Rezension oder „Notizia“ von ENRICA COZZI, Affreschi medievali in Istria, (Studi e ricerche d'arte veneta in Istria e Dalmazia. Nuova serie), Crocetta del Montello: Antiga edizioni, 2016, S. 280 [in Vorbereitung, Rezension oder „Notizia“ in Fachzeitschrift].

Mitwirkungen

Interdisziplinäres Symposium „Zwischen Rom und Mailand: Liturgische Kircheneinrichtung im Mittelalter. Historische Kontexte und interdisziplinäre Perspektiven“.

Organisation: Dr. Elisa Di Natale, Prof. Dr. Harald Buchinger, Prof. Dr. Albert Dietl.

Gefördert durch die Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth
Tagungsband in Vorbereitung (Hg. E. Di Natale, H. Buchinger, A. Dietl)

Das Programm und weitere Informationen können dem Plakat und dem Flyer (vordere Seite und hintere Seite) entnommen werden.

201901 Symposium


Planung und Organisation der Exkursion nach Rom und Kampanien

gemeinsam mit Dr. Marcus Löx, Prof. Dr. Albert Dietl, Prof. Dr. Valentino Pace im Wintersemester 2017.



  1. STARTSEITE UR

Metropolität in der Vormoderne

DFG-GRK 2337

Sprecher

Prof. Dr. Jörg Oberste

St-grk 2337
Wissenschaftl. Koordination

Kathrin Pindl M.A.

Kontakt

Kathrin.Pindl@ur.de

Homepage

www.metropolitaet.ur.de