Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Institut für Musikwissenschaft

Herzlich willkommen auf der Website des Instituts für Musikwissenschaft an der Universität Regensburg!


Kontaktadresse

Universität Regensburg
Institut für Musikwissenschaft
Universitätsstr. 31
93053 Regensburg

Weitere Kontaktinformationen

Lage

Das Institut für Musikwissenschaft befindet sich im Gebäude PT (Philosophie/Theologie) der Universität Regensburg, und zwar im 2. Stock des Gebäudeteils 4.

Anreise (Universität)
Lageplan des Instituts (PDF)


Aktuelles

Merkzettel für Zulassungsarbeiten - Lehramt Musik (Stand: April 2017)


Nachricht vom 9.7.2018

Führung durch die Ausstellung „Wie Musik überlebt“ in der BZB, 1.8.2018

Am Mittwoch, den 1. August 2018, findet in der Bischöflichen Zentralbibliothek in Regensburg eine Führung durch die Ausstellung "Wie Musik überlebt"  mit Dr. Raymond Dittrich und Isa Fallenbacher statt. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!

Zeit: 1. August 2018, 17 Uhr
Ort: Bischöfliche Zentralbibliothek, St. Petersweg 11–13, 93047 Regensburg


Nachricht vom 1.7.2018

Stimmwercktage am Adlersberg 2018

Vom 3. bis zum 5. August 2018 finden am Adlersberg, in der Nähe von Regensburg, die 14. Stimmwercktage statt, die sich in diesem Jahr mit "Musikalischen Schmuckstücken der Bischöfliche Zentralbibliothek Regensburg / Proske-Sammlung" beschäftigen.

Im Rahmen der Stimmwercktage widmet sich die Stimmwerck-Akademie am Samstag, den 4. August 2018 (14.15-16.15 Uhr), dem Thema „Musik sammeln“. Die Moderation hat Dr. Bernhold Schmid (München, Bayerische Akademie der Wissenschaften) übernommen.

14.15 ̶ 14.30 Uhr  Einführung
14.30 ̶ 15.00 Uhr Motivationen eines Musiksammlers: Carl Proskes A B C
Prof. Dr. Katelijne Schiltz (Universität Regensburg)
15.00 ̶ 15.30 Uhr Die Netzwerke des römischen Musiksammlers Fortunato Santini
Dr. Peter Schmitz (Universität Münster)
15.30 ̶ 16.00 Uhr Vom Sammeln und Aufbewahren der Musik: Philipp Hainhofer in den Kunstkammern Europas
Prof. Dr. Franz Körndle (Universität Augsburg)
16.00 ̶ 16.15 Uhr Abschlussdiskussion

An dem Tag gibt es außerdem einen Renaissancetanz-Workshop und einen Faksimile-Workshop (Leitung: Dr. Moritz Kelber)

In den Konzerten der Stimmwercktage werden Transkriptionen von Unikaten aus der Proskeschen Musikabteilungen zum Klingen gebracht, die im Rahmen des von Prof. Dr. Katelijne Schiltz veranstalteten Seminars „Von der Schrift zum Klang: Schätze aus der Proskeschen Musiksammlung (mit Ensemble Stimmwerck)“ von Studentinnen und Mitarbeiterinnen des Regensburger Instituts für Musikwissenschaft angefertigt wurden.

Programm der Stimmwercktage


Nachricht vom 9.7.2018

Akademische Schreibberatung Deutsch

Wir möchten auf die Angebote der Akademischen Schreibberatung Deutsch im ZSK der Universität Regensburg hinweisen. Sie richten sich an alle Studierenden, die ihre Schreibkompetenzen weiter entwickeln und ihre Schreibstrategien erweitern möchten.

Alle über GRIPS angebotenen Kurse (Einrichtungen -> Zentrum für Sprache und Kommunikation -> Schriftliche Kommunikation und Schreibberatung (SKuS) -> Akademische Schreibberatung Deutsch) können belegt und im Freien Wahlbereich eingebracht werden. Es gibt außerdem die Möglichkeit, Einzelkonsultationen wahrzunehmen, eine Schreibwoche in der vorlesungsfreien Zeit oder Kurzworkshops sowie eine semesterbegleitende Schreibwerkstatt zum Verfassen einer Hausarbeit zu besuchen.

Das Team von Frau Dr. Christine Braun berät Studierende von der Themeneingrenzung bis zur Endredaktion während des eigenen Schreibprozesses und bietet Hilfe zur Selbsthilfe an.

Weitere Informationen


Nachricht vom 22.5.2018

„Wie Musik überlebt“ – Regensburger Studentin rekonstruiert Musik des 16. Jahrhunderts aus der Bischöflichen Zentralbibliothek
Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahrs „Sharing Heritage“ hat der Regensburger Bibliotheksverbund die Veranstaltungsreihe „Was soll bleiben? Die Vielfalt kultureller Überlieferung“ ins Leben gerufen. Über das ganze Jahr 2018 hinweg werden Aktionen geboten, die erfahrbar machen, dass es in Regensburg ein dichtes Netz unterschiedlichster Gedächtnisinstitutionen gibt, die sich die Verantwortung für das Regensburger kulturelle Erbe teilen. Die Bischöfliche Zentralbibliothek beteiligt sich an der Reihe mit einem Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Regensburg erarbeitet wurde.

Die Bibliothek am St.-Peters-Weg besitzt mehrere vom Tintenfraß angegriffene römische Chorbuchmanuskripte aus dem späten 16. und frühen 17. Jahrhundert. Trotz erfolgter Restaurierung sind einige der darin weltweit nur in Regensburg überlieferten Motetten stellenweise zerstört. Im Rahmen einer Bachelorarbeit am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Regensburg (Prof. Dr. Katelijne Schiltz) hat die Studentin Isa Fallenbacher den Versuch unternommen, diese singuläre Musik durch eine Rekonstruktion vor dem endgültigen Verlust zu retten. Die Zentralbibliothek dokumentiert in einer Ausstellung unter dem Motto „Wie Musik überlebt“ den Weg von der bedrohten Handschrift über die Restaurierung bis hin zur Rekonstruktion des Inhalts in einer modernen Notenedition.

Zeit: 4. Juni-12. Juli und ab 30. Juli 2018 zu den üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek (Eintritt frei)
Ort: Bischöfliche Zentralbibliothek, St. Petersweg 11–13, 93047 Regensburg

Presseinformation


Nachricht vom 7.5.2018

Studentische Hilfskraft mit musikwissenschaftlichem Hintergrund gesucht

Gesucht wird eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung im OBERPFÄLZER VOLKSMUSIKARCHIV der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz.

Vorgesehen sind 5 Wochenstunden, immer am Mittwochvormittag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Die Dauer ist von Juni 2018 bis Dezember 2018, kann aber womöglich verlängert werden. Die Vergütung beträgt 10,00 € pro Stunde, zusätzlich ein gutes Arbeitszeugnis.

Hintergrund ist, dass das Oberpfälzer Volksmusikarchiv in einen anderen Raum umzieht und dort neu aufgestellt wird. Die Tätigkeit kann jeder Studierende ausüben, der in der Lage ist, Noten zu lesen. Interessant ist es vor allem für Studierende mit musikwissenschaftlichem Hintergrund. Sozialkompetenz sowie Excel- und Word-Kenntnisse sind Voraussetzung. Ein Interesse an regionaler Volksmusik ist wünschenswert.

Bitte melden Sie sich bis Pfingsten 2018 bei:Franz Maier, Kellerweg 993197 Zeitlarn, Telefon: 0941/6400034, E-Mail franz.maier@oeweb.de


Nachricht vom 29.1.2018

Neuerscheinung: A Companion to Music in Sixteenth-Century Venice

Der von Prof. Dr. Katelijne Schiltz veröffentlichte Band bietet einen Überblick über alle Facetten des musikalischen Lebens im Venedig des 16. Jahrhunderts. Vor dem Hintergrund öffentlichen und privaten Musizierens beleuchtet er die städtischen Institutionen (Kirchen, Bruderschaften und Akademien) und behandelt mithilfe einer umfangreichen Sammlung von archivalischen, literarischen und ikonographischen Quellen sowohl die Zeremonien der Serenissima als auch private Formen des Mäzenatentums. Der Sammelband geht außerdem auf das enggewobene Netzwerk musikalischer Aktivitäten ein, das von Kapellmeistern und Sängern bis hin zu Instrumentalisten und von Instrumentenbauern zu Musikdruckern und Theoretikern reicht, sowie auf die vielfältige Bandbreite musikalischer Gattungen und Stile (Frottola, Madrigal, Motette und Messe; Instrumental-, mehrchörige Musik und venezianische Polyphonie) und richtet dabei auch den Blick von Venetien nach Istrien und Dalmatien.

Das Buch ist in der Reihe Brill's Companions to the Musical Culture of Medieval and Early Modern Europe (Leiden: Brill Publishers, 2018) erschienen.

Weitere Informationen


Nachricht vom 21.11.2017

Albertus-Magnus-Medaille für Prof. Dr. David Hiley

Das Institut für Musikwissenschaft gratuliert sehr herzlich Prof. i. R. Dr. David Hiley zur Verleihung der Albertus-Magnus-Medaille der Stadt Regensburg. Die Medaille, mit der Prof. Hiley für seine „herausragenden Forschungen zum Thema Musik und Liturgie im mittelalterlichen Regensburg“ erhielt, wurde im Rahmen des Festaktes zum Stadtfreiheitstag am 18. November 2017 im Historischen Reichssaal des Alten Rathauses übergeben.

Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung

Laudatio (Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer)



  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Institut für Musikwissenschaft


Sekretariat

(Öffnungszeiten
Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr)

E-Mail


 

Anon., Kyrie aus der Missa Christus resurgens, Liederbuch Zeghere van Male, Cambrai, Bibliothèque Municipale, Hss. 125-128 (Bassus-Stimmbuch, Fol. 4r)