Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Anne Mariss

Akademische Rätin

Sprechstunde

Donnerstag, 9 -10 Uhr

Feriensprechstunde

27.02.2018 (10-12 Uhr)

06.03.2018 (10-12 Uhr)


Lebenslauf

Beruflicher Werdegang

  • seit 10/2016: Akademische Rätin a.Z. am Lehrstuhl von Prof. Dr. Harriet Rudolph (Lehrstuhl für Neuere Geschichte) an der Universität Regensburg
  • 07/2016-09/2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Renate Dürr (Seminar für Neuere Geschichte) an der Universität Tübingen
  • 04/2016-07/2016: Koordinatorin des Praxisprojekts "Religiöses Wissen in Tübingen - Orte, Spuren, Geschichten" (Erstellung einer App durch das DFG-Graduiertenkolleg 1662 "Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800-1800)" an der Universität Tübingen
  • 04/2014-03/2016: Post-doc im DFG-Graduiertenkolleg 1662 "Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800-1800)" an der Universität Tübingen
  • 10/2013-04/2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Renate Dürr (Seminar für Neuere Geschichte) an der Universität Tübingen
  • 10/2010-10/2013: Doktorandin im DFG-Graduiertenkolleg 1559 "Dynamiken von Raum und Geschlecht" an den Universitäten Kassel und Göttingen

Ausbildung

  • 07/2014: Promotion an der Universität Kassel
  • 10/2008-10/2010: Master-Studium der Geschichte an der Universität Kassel (Master Geschichte Westeuropas)
  • 2009/10: Interdisziplinäres Studienprogramm Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Kassel
  • 09/2009-01/2010: Auslandssemester an der Université Paul Valéry Montpellier. Master Histoire (Sociétés, Art et modernes et contemporains)
  • 10/2004-10/2008: Bachelor-Studium der Romanistik (Französisch/Spanisch) und der Geschichte (Schwerpunkt Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte) an der Universität Osnabrück


CV
Since October 2016 Dr Anne Mariss has been an assistant professor with the chair of Early Modern History (chair of Prof Harriet Rudolph) at the University of Regensburg. From October 2013 to September 2016, she held positions as research assistant with the History Department (chair of Prof Renate Dürr) and as post-doctoral researcher with the Graduate School "Religious Knowledge in pre-modern Europe (800-1800)" at the University of Tuebingen. In July 2014, Anne Mariss obtained the doctoral degree at the University of Kassel. From October 2010 to October 2013, she was a PhD candidate with the Graduate School "Dynamics of Space and Gender" at the University of Kassel and Göttingen. Anne Mariss studied History, Gender studies and Romance studies (French/Spanish) at the Universities of Kassel, Montpellier and Osnabrück from 2004 to 2010.

Research Interest
Anne Mariss research interest is the History of Science and Knowledge in the early modern era from a global perspective. Her PhD thesis “A world of new things”. Johann Reinhold Forster and practices of natural history” was published in December 2015 (Campus: Frankfurt/Main). In her first book, she analyzes practices of natural history during James Cook’s second voyage to the Pacific (1772–1775) by means of the journal kept by the German naturalist Johann Reinhold Forster. Focused on the daily scientific practices aboard the ship and on the Pacific islands, the book illustrates that the production of knowledge about nature was a collaborative enterprise, which comprised naturalists, their servants and painters, but also naval officers, sailors, and indigenous people. The book also covers Forster’s time as professor of natural history at the University of Halle (Germany) and his translocal networks by means of the correspondence he held within the republic of letters. Thus, it explores the entanglements between academic spaces of knowledge at the end of the 18th century.

The book has won the translation prize awarded by the jury of Geisteswissenschaften International and will be published with Lexington Books (Rowman&Littlefield) in 2018 under the title "Natural History in the Making. James Cook's Voyages in the Pacific" (Empire and Entanglements, ed. by Charles H. Parker and Ulrike Strasser).


 


Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

  •   »A world of new things«. Praktiken der Naturgeschichte bei Johann Reinhold Forster (Historische Studien 72), Frankfurt a.M. 2015.
  •   Zusammen mit Silke Förschler (Hg.): Verfahrensweisen der Naturgeschichte. Akteure, Tiere, Dinge in der Frühen Neuzeit. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2017.
  • Zusammen mit Annette Gerok-Reiter und Markus Thome (Hg.): Aushandlungen religiösen Wissens – Negotiated Religious Knowledge. Produktive Konkurrenzen in der Vormoderne – Productive Rivalries in Premodern Times. Erscheint in der Reihe: Spätmittelalter, Humanismus, Reformation bei Mohr Siebeck: Tübingen 2017 (in Vorbereitung).

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

  • A library in the field: The use of books aboard the ship Resolution during Cook’s second circumnavigation (1772–1775), in: Helena Ekerholm u.a. (Hg.): Understanding Field Science Institutions, Sagamore Beach, MA: Science History Publications (in Vorbereitung).
  • Missverstehen, Unwissen und interkulturelle Konflikte auf der zweiten Cook-Reise (1772–1775). Eine agnotologische Annäherung, in: International Yearbook for Hermeneutics, ed. by Günter Figal and Berhard Zimmermann Bd. 16 (2017), S. 242-264.
  • »…for fear they might decay.« Die materielle Prekarität von Naturalien und ihre Inszenierung in naturhistorischen Zeichnungen, in: Annette C. Cremer/Martin Mulsow (Hg.): Objekte als Quellen der historischen Kulturwissenschaften. Stand und Perspektiven der Forschung (Ding, Materialität, Geschichte, Bd. 2). Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2017, S. 137-148.
  • Johann Reinhold Forster and the Ship Resolution as a Space of Knowledge Production, in: Hartmut Berghoff/Frank Biess/Ulrike Strasser (Hg.):  Germans and Pacific Worlds: From the Early Modern Era to World War I. New York, Oxford: Berghahn (in Vorbereitung).
  • Globalisierung der Naturgeschichte im 18. Jahrhundert. Zwischen der Mobilität der Dinge und ihrem materiellen Eigensinn, in: Debora Gerstenberger/Joël Glasman (Hg.): Techniken der Globalisierung. Globalgeschichte meets Akteur-Netzwerk-Theorie, Bielefeld 2016, S. 67–93.
  • Fürs Kabinett. Mineraliensammeln als wissenschaftliche Praxis im 18. Jahrhundert, in: Lucas Haasis/Constantin Rieske (Hg.), Historische Praxeologie. Dimensionen vergangenen Handelns, Paderborn 2015, S. 89-104.
  • Sprache und (Miss-)Verstehen. Formen kollektiver Wissensproduktion im Umfeld der zweiten Cook-Expedition (1772-75), in: Georg Forster- Studien XVIII (2014), hrsg. von Stefan Greif und Michael Ewert, im Auftrag der Georg Forster-Gesellschaft, S. 45-78.
  • »a body of uncivilized men«: Zur Dynamik von Weltreisen und Männlichkeiten, in: Silke Förschler/Rebekka Habermas/Nikola Roßbach (Hg.): Verorten – Verhandeln – Verkörpern. Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht, Bielefeld 2014, S. 171-196.
  • »very curious and romantick views«. Natur und Naturwahrnehmung in der Antarktik auf der zweiten Cook-Expedition (1772-75), in: Mathias Luserke/Ariane Martin/Nikola Roßbach (Hg.): Lenz-Jahrbuch: Literatur – Kultur – Medien (1750-1800) 19 (2012), S. 113-140.

Rezensionen

  • Schönhofer, Matthias, Letters from an American Botanist. The Correspondence of Gotthilf Heinrich Ernst Mühlenberg (1753–1815). (Beiträge zur Europäischen Überseegeschichte 101), Stuttgart 2014, in: Historische Zeitschrift 302,2 (2016), S. 519–520.
  • Freist, Dagmar (Hg.), Diskurse – Körper – Artefakte. Historische Praxeologie in der Frühneuzeitforschung (Praktiken der Subjektivierung 4), Bielefeld 2015, in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte, Bd. 35 (2016), S. 336f.

Lehre

WS 2017/18

  • Proseminar: Gegenreformation - katholische Reform - Rekatholisierung? Der Katholizismus im Zeitalter der Konfessionalisierung

Mi 10 - 12 | Raum: ZH 1

  • Übung: Von Kopf bis Fuß: Schönheitsideale in der Frühen Neuzeit

Di 16 - 18 | Raum: CH 12.0.18

  • GK 1: Das Alte Reich im Zeitalter von Reformation und Konfessionalisierung. Deutsche Geschichte von 1495 bis 1648

Mi 16 - 18 | Raum: ZH 1

SoSe 2017

  • Proseminar: Die Französische Revolution: Ursachen, Verlauf und Wirkungen

Di 10 - 12 | Raum: PT 1.0.6

  • Übung: Quellenlektürekurs zur Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit. Historische Probleme und moderne Konzepte

Di 16 - 18 | Raum: PT 1.0.6

  • GK 2: Vom Westfälischen Frieden bis zum Wiener Kongress. Deutsche Geschichte von 1648 bis 1815

Mi 16 - 18 | Raum: VG 1.30

WS 2016/2017

  • Proseminar: "Catholic Atlantic? Protestant Empire?" Religion und europäische Expansion in der Frühen Neuzeit

Di 08 - 10 | Raum: CH 33.1.89

SS 2016

  • Proseminar:  Die Expeditionen von James Cook (1768-1778/79) (Universität Tübingen)

SS2015

  • Übung:  Materielle Kultur in der Frühen Neuzeit (Universität Tübingen)

WS 2013/14

  • Übung:  Naturgeschichte in der Frühen Neuzeit (Universität Tübingen)

SS 2012

  • Proseminar:  Natur und Naturwahrheit in Bildern der Frühen Neuzeit (zusammen mit Dr. Silke Förschler, Kunsthochschule Kassel)

Forschung

Forschungsinteressen

  • Wissens- und Wissenschaftsgeschichte
  • Geschichte der europäischen Expansion
  • Missionsgeschichte
  • Materielle Kultur
  • Geschlechtergeschichte

Aktuelles

Die Ergebnisse der Klausur im GK1 (WS 2017/18) hängen ab sofort (08.02.2018) zur Einsicht an der Bürotür aus.

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Lehrstuhl für Neuere Geschichte

Dr.
Anne Mariss
Mariss2

PT 3.1.82

0941-943 3575

E-Mail

Sprechstunde im Semester:
Do, 9-10 Uhr