Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Harriet Rudolph

Lehrstuhlinhaberin

Sprechstunde

Donnerstag, 12.30 - 14 Uhr

Bitte melden Sie sich zu den Sprechstunden im Sekretariat an.


Lebenslauf

Geboren 1966 in Dresden, ab 1989 Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen sowie am Queen Mary & Westfield College der University of London, 1995 Magister Artium an der Universität Tübingen, anschließend Praktikum und freie Projektarbeit in einer Unternehmensberatung, ab 1996 Bearbeitung eines VW-Forschungsprojektes zu den „Rahmenbedingungen der Strafjustiz in den Territorien des Alten Reiches“ am Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Helga Schnabel-Schüle) an der Universität Trier, 1999 Promotion, ab 2000 wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Neuere Geschichte an der Universität Trier, 2004-2006 Forschungsstipendium der Gerda Henkel Stiftung für das Habilitationsprojekt „Das Reich als Ereignis“, 2008 Habilitation an der Universität Trier, 2008-2009 Vertretung des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit (Luise Schorn-Schütte) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, 2009-2010 Gastprofessur an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, Juni 2010 Ruf an die Universität Innsbruck, 2011-2012 Professorin für Geschichte der Neuzeit an der Leopold Franzens-Universität Innsbruck, März 2012 Ruf an die Universität Regensburg, ab 1.10.2012 Inhaberin des Lehrstuhls für Neuere Geschichte (Frühe Neuzeit) in Regensburg.

CV in English

Publikationen

Monographien

  • Eine gelinde Regierungsart. Peinliche Strafjustiz im geistlichen Territorium. Das Hochstift Osnabrück, 1716-1803 (Konflikte und Kultur – Historische Perspektiven 5), Konstanz: UVK 2001.

  • (mit Gabriele Lingelbach): Geschichte studieren. Eine praxisorientierte Einführung für Historiker von der Immatrikulation bis zum Berufseinstieg, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2005.
  • Das Reich als Ereignis. Formen und Funktionen der Herrschaftsinszenierung bei Kaiserauftritten (1558-1618) (Norm und Struktur 38), Köln: Böhlau 2011.

Herausgeberschaften

  • Justiz = Justice = Justicia? Rahmenbedingungen von Strafpraxis in der Frühen Neuzeit im internationalen Vergleich, interdisziplinäre Tagung vom 23.-25. März 2000 an der Universität Trier (Trierer Historische Forschungen 48), Trier: Kliomedia 2002 (mit Helga Schnabel-Schüle).
  • Politische Kommunikation zwischen Imperien. Der diplomatische Aktionsraum Südost- und Osteuropa (Innsbrucker Historische Studien 29), Innsbruck: Universitätsverlag 2013 (mit Gunda Barth-Scalmani, Christian Steppan).
  • Stadt, Reich, Europa. Neue Perspektiven auf den Immerwährenden Reichstag zu Regensburg (New Perspectives on the General Assembly of the Imperial Estates in the Holy Roman Empire, 1663-1806), Regensburg: Schnell&Steiner 2015 (with Astrid von Schlachta).
  • The European Wars of Religion: An Interdisciplinary Reassessment of Sources, Interpretations, and Myths, Farnham: Ashgate Publishing 2016 (with Wolfgang Palaver, Dietmar Regensburger).
  • mit Gregor Metzig (Hgg.): Material Culture in Modern Dipolmacy from the 15th to the 20th Century, European History Yearbook 17 (2016), Berlin: De Gruyter Oldenbourg 2016.
  • Die Reichsstadt Regensburg und die Reformation im Heiligen Römischen Reich, Beiträge einer öffentlichen Vortragsreihe 2016/2017 in Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadt Regensburg, Regensburg: Schnell&Steiner, im Druck.
  • mit Isabella von Treskow (Hgg.): Dynamiken der Viktimisierung. Opferschaft in historischer Perspektive (16. bis 20. Jahrhundert), interdisziplinäre Tagung an der Universität Regensburg, 12.-14. Oktober 2017, in Vorbereitung.

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

Lehre

SoSe 2018

  • Kolloquium: Aktuelle Forschungsfragen zur Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Hauptseminar: Monster, Wunderzeichen, Katastrophen. Die Anfänge der Sensationsberichterstattung in der Frühen Neuzeit

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Politische Kulturen in Europa (besonders Verfassungskulturen im Alten Reich)
  • Mediengeschichte und historische Ikonographie
  • Diplomatiegeschichte (besonders materielle Kultur und Ökonomie)
  • Opferschaft in historischer Perspektive
  • Höfische und städtische Festkulturen
  • Geschichte der Reichsstadt Regensburg und Bayerns in der Frühen Neuzeit
  • Rechtsgeschichte (besonders Strafrecht und Strafpraxis)

Funktionen

Funktionen (Auswahl)

  • Mitherausgeberin der Reihe „Historische Forschungen“ (ab 4/2018)
  • Vorsitzende der Kommission „Geschichtswissenschaften und Philosophie“ bei der Mainzer Akademie der Wissenschaften (ab 11/2017)
  • Stellvertretende Frauenbeauftragte der Universität Regensburg (ab 10/2017)
  • Vorsitzende der Projektkommission „Controversia et Confessio“ bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (ab 4/2017)
  • Mitglied der Leitungskommission des Akademie-Projektes "Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800)", Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (01/2015)
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (11/2014), Mitglied der Historischen Kommission der Akademie
  • Geschäftsführerin des Institutes für Geschichte der Universität Regensburg (10/2014-9/2015)
  • Mitglied des Fakultätsrats der Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften der Universität Regensburg (ab 10/2013)
  • Forschungsdekanin der Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften der Universität Regensburg (10/2013-9/2015)
  • Mitglied im Direktorium des Promotionskollegs der Philosophischen Fakultäten an der Universität Regensburg (10/2013-9/2015)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des GHI Washington (ab 5/2013)
  • Mentorin im Max-Weber-Programm des Freistaates Bayern (ab 4/2013)
  • Mitglied des Rates der Forschungsplattform „Politik-Religion-Gewalt“ an der Universität Innsbruck (bis 09/2012)
  • Sprecherin des Forschungsclusters „Politische Kommunikation“ an der Universität Innsbruck (bis 09/2012)
  • Mitglied des Internationalen Graduiertenkollegs „Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert“ an der Universität Innsbruck (bis 09/2012)
  • Mitglied im Direktorium im Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Innsbruck (bis 9/2012)
  • Mitglied des Sektionsvorstandes im Direktorium des „Graduiertenzentrums“ der Universität Trier (2006-2011)
  • Mitglied der Senatsarbeitsgemeinschaft zur Evaluation von Juniorprofessor/innen an der Universität Trier (2004-2008)

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Lehrstuhl für Neuere Geschichte

Prof. Dr.
Harriet Rudolph
Rudolph

PT 3.1.66

Telefon 0941 943-3541

E-Mail

Sprechstunde im Semester:

Do, 12.30 - 14 Uhr