Zu Hauptinhalt springen

Presse

UR heißt Prof.in Dr. Claudia Sadowski-Smith willkommen

Amerikanische Professorin am REAF und am Leibniz-WissenschaftsCampus zu Gast


18. Mai 2022

Prof. Dr. Claudia Sadowski-Smith, Professorin für Anglistik und Amerikanistik an der Arizona State University (USA), ist in Regensburg angekommen. Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel und die Vizepräsidentin für Internationalisierung und Diversity, Prof.in Dr. Ursula Regener, konnten Prof. Sadowski-Smith Ende vergangener Woche offiziell an der UR begrüßen. Von Mai bis Juli 2022 hat Professorin Sadowski-Smith ihren Arbeitsplatz am Regensburg European-American Forum (REAF), einer Partnerinstitution des Leibniz-WissenschaftsCampus Regensburg.

Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel (links) und Vizepräsidentin Prof.in Dr. Ursula Regener (rechts) begrüßen Prof.in Dr. Claudia Sadowski-Smith an der UR. 


Claudia Sadowski-Smith ist Professorin für Anglistik und Amerikanistik an der Arizona State University, Buchautorin und Herausgeberin. Zu ihren Veröffentlichungen gehören die beiden Bücher „The New Immigrant Whiteness: Neoliberalism, Race, and Post-Soviet Migration to the United States” (New York University Press, 2018) und „Border Fictions: Globalization, Empire, and Writing at the Boundaries of the United States” (University of Virginia Press, 2008). Darüber hinaus ist sie die Herausgeberin von „Globalization on the Line: Culture, Capital, and Citizenship at U.S. Borders” (Palgrave, 2002) und von drei Sonderausgaben von Zeitschriften – zu den Kulturen von globalen Postsozialismen, komparativen Border Studies und postsozialistischer Literatur in den USA. Zudem hat Sadowski-Smith zu den Themen Klimamigration, komparative Geschichte der US-Migration, transnationale Adoption und transnationales Reality-TV publiziert.

Neben ihrem UR-Seminar zum Thema „Comparative Approaches to US and Western European Migration“ wird sie zudem am 1. Juni 2022, einen Vortrag über „Whiteness and Migration Studies“ halten, zu dem Interessierte herzlich eingeladen sind. Los geht es um 16 Uhr.


Vortrag „Whiteness and Migration Studies“
Wann: Mittwoch, 1. Juni 2022, ab 16 Uhr
Wo: H14, UR Campus

Der Vortrag:
Die Einstellung der Öffentlichkeit gegenüber ukrainischen Geflüchteten in verschiedenen europäischen Ländern und deren Möglichkeit, vorübergehenden Schutz in der EU zu erhalten, unterscheidet sich deutlich von der Art und Weise, wie Migrant:innen während der „Flüchtlingskrise“ im Jahr 2015 aufgenommen wurden. Diese Unterschiede werden häufig darauf zurückgeführt, dass Ukrainer:innen als weiß angesehen werden. Die jüngste Zuerkennung eines vorübergehenden Schutzstatus für Menschen aus der Ukraine, die sich bereits in den Vereinigten Staaten aufhalten, und ihre Befreiung von der Ausweisung an der Grenze zwischen den USA und Mexiko, die anderen Flüchtlingen nicht gewährt wird, wurden ebenfalls mit verschiedenen Formen der Rassifizierung von Migrant:innen in Verbindung gebracht. Der Vortrag fügt die US-amerikanische und europäische Wissenschaft über „Whiteness“ stärker in die Migrationsstudien ein. Er erweitert Prof.in Sadowski-Smiths Arbeit über die Rassifizierung postsowjetischer Migrant:innen in den Vereinigten Staaten und erörtert Überschneidungen mit der Wissenschaft über das „nicht ganz“ Weiße der postsowjetischen und mittel- und osteuropäischen Migrantinnen und Migranten in Westeuropa.



Regensburg European American Forum (REAF)
Das Regensburg European American Forum (REAF) widmet sich den transnationalen Amerikastudien in Forschung und Praxis. Es dient als zentrale internationale und interdisziplinäre Plattform für gemeinsame Forschung, wissenschaftlichen Austausch und Kooperation, politische Intervention und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der European American Studies an der Universität Regensburg. Das REAF wurde 2008 von Prof. Dr. Udo Hebel, Inhaber des Lehrstuhls für Amerikanistik, gegründet und wird als Gemeinschaftsprojekt der Fachbereiche Amerikanistik und Internationale Politik und Transatlantische Beziehungen betrieben.
Ausgehend von seinem Interesse an transnationalen Räumen, Entwicklungslinien und Verflechtungen fördert das REAF die Spitzenforschung zu den europäisch-amerikanischen Beziehungen, Interaktionen und Kreuzungen und deren vielfältigen historischen, kulturellen und politischen Dimensionen. Das REAF beherbergt Gastwissenschaftler:innen aus allen interdisziplinären Bereichen der Amerikastudien und organisiert spezielle Vorträge und Konferenzen mit national und international anerkannten Referent:innen. Es unterstützt innovative interdisziplinäre BA-, MA- und PhD-Programme in American Studies und European-American Studies mit internationalen Kursen, Graduate Research Roundtables und einem MA / PhD Austauschprogramm mit der University of Kansas. Als unübersehbarer Knotenpunkt in den transnationalen Amerikastudien schafft das REAF ein Netzwerk wissenschaftlicher Zusammenarbeit für Regensburger Dozent:innen und Doktorand:innen sowie für seine internationalen Gäste. REAF ist stolz auf seinen Beitrag zur hervorragenden Bewertung der Regensburger Amerikastudien im Forschungsrating 2012 des Deutschen Wissenschaftsrats. REAF ist Partner des Regensburger Center for International and Transnational Area Studies (CITAS).



Leibniz-WissenschaftsCampus Europa und Amerika in der modernen Welt
Der Leibniz-WissenschaftsCampus ist ein gemeinsames Projekt der Universität Regensburg (UR) und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und soll die Zusammenarbeit zwischen dem IOS und der Universität Regensburg stärken. Ziel ist die Schaffung eines sichtbaren Forschungsclusters in den Area Studies auf der Grundlage eines multidisziplinären Austauschs. Es soll zu einem besseren Verständnis der europäisch-amerikanischen Verbindungen und Verflechtungen in Geschichte und Gegenwart beitragen, mit folgenden Schwerpunkten:

-    Transatlantische politische Transformationen
-    Übertragungen in Kultur, Politik und Gesellschaft
-    Migrationsbewegungen und Prozesse der Zugehörigkeit
-    Transformationen der Globalität
-    Handel und Institutionen
-    Theorien und Methoden der Area Studies
 
Der WissenschaftsCampus baut auf dem vorhandenen Fachwissen des IOS und der Partner an der UR auf. Er fördert die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern in mehreren europäischen Regionen sowie in Nord- und Südamerika, die im Mittelpunkt des globalen Gastwissenschaftlerprogramms stehen. Die Forschungsaktivitäten stellen Verbindungen und Vergleiche zwischen den Regionen Europas und Amerikas an und ordnen soziale, kulturelle, historische und wirtschaftliche Phänomene in den globalen Kontext ein. Diese Untersuchungen werden von den Bemühungen geleitet, den theoretischen und methodologischen Rahmen der Area Studies zu verfeinern.

Informationen/Kontakt

Leibniz-WissenschaftsCampus Regensburg

Regensburg European American Forum – REAF

Tamara Heger
Regensburg European American Forum/Lehrstuhl für Amerikanistik
Universität Regensburg
Tel.: +49 (0) 941 943 3510
E-Mail: Tamara.Heger@ur.de

Kommunikation & Marketing

 

Anschnitt Sommer Ar- 35_