Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Ausgezeichnetes Orchester und ein wunderbarer Konzertabend

Pro Arte-Preisverleihung Benefizkonzert der Ehemaligen Studierenden der Universität Regensburg e. V. (ESdUR) und der Freunde der Universität Regensburg e. V.


22. November | von Katrin Groß

Proarte 11

Bereits zum 20. Mal fand am 21. November 2019 das Benefizkonzert der Ehemaligen Studierenden der Universität Regensburg e. V. (ESdUR) und der Freunde der Universität Regensburg e. V. statt. Als Höhepunkt des Abends wurde der Pro Arte-Preis an das Symphonieorchester der Universität Regensburg und seinen Leiter Arn Goerke verliehen. Dr. Dario Vidojković, Vorsitzender von ESdUR, begrüßte das Publikum im Audimax und freute sich, dass diese schöne Tradition schon zum 20. Mal stattfinden konnte. Denn der Erlös des Konzerts finanziert Projekte, die hervorragende Studierende der UR fördern. Gleichzeitig gedachte er dem Gründer von ESdUR, der auch das Benefizkonzert ins Leben gerufen hatte. Prof. Dr. Reinhard Wirth ist Anfang dieses Jahres verstorben, Vidojković war es ein Anliegen, diese von Wirth begründete Tradition fortzuführen.

Musikalisch war der Abend zweigeteilt. In der ersten Hälfte spielte das Symphonieorchester Ausschnitte aus Engelbert Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel. Das Orchester wurde dabei unterstützt von den Solistinnen Inga-Britt Andersson als Gretel, Dorothée Rabsch als Hänsel und Nayun Lea Kim als Sandmännchen. Nach der Pause begeisterten die Musiker das Publikum mit Ludwig van Beethovens berühmter Symphonie Nr. 5 in c-moll, op. 67.

Als feierlicher Höhepunkt des Abends überreichten Altrektor Prof. Dr. Helmut Altner und Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung, Prof. Dr. Bernhard Weber, den Pro Arte-Preis. Die Pro Arte-Stiftung, 1994 gegründet von Prof. Dr. Helmut Altner, unterstützt Projekte im Grenzbereich zwischen Wissenschaft und Kunst an der Universität Regensburg. Zum 25-jährigen Jubiläum der Stiftung wurde die Auszeichnung sowie ein Preisgeld von 5.000 Euro an den Orchesterleiter Arn Goerke und an das Symphonieorchester der Universität Regensburg verliehen. In seiner Laudatio würdigte Prof. Dr. Weber das Orchester für seine musikalische Vielfalt und Auftritte in und außerhalb der Universität, wie die Aufführung von Gustav Mahlers Auferstehungssymphonie, mit dem Universitätschor, dem Chor der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik im Regensburger Dom St. Peter 2019. Das Symphonieorchester ist seit über 50 Jahren wichtiger Bestandteil des universitären Lebens. Arn Goerke wurde für sein Schaffen in den letzten zwei Jahren an der Universität Regensburg, seine Kooperationen mit dem Universitätschor oder dem Uni Jazz Orchester und seine zahlreichen Aufführungen mit dem Symphonieorchester geehrt. Der Preisträger zeigte sich gerührt und stolz. Goerke sagte, er sehe den Preis als Anerkennung und Wertschätzung für alle Mitglieder des Orchesters und freue sich über das musikalische Spielen hinaus über das Miteinander, das im Ensemble herrsche.


Symphonieorchester der Universität Regensburg

Herrmann Beck, damaliger Ordinarius für Musikwissenschaft, gründete 1968 – bereits ein Jahr nach Vorlesungsbeginn an der UR – das Symphonieorchester der Universität Regensburg. Seitdem ist die Mitgliedszahl auf 120 angewachsen. Schwerpunkte des Repertoires bilden die Musik der Klassik, der Romantik und des frühen 20. Jahrhunderts; sowie auch immer wieder zeitgenössische Musik und Uraufführungen. 1980 übernahmen Christian Pyhrr und Hanns Steger die Leitung, in dieser Zeit erhielt das Orchester auch den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg. Von 1995 bis 2016 dirigierte Graham Buckland das Orchester, der das Repertoire und das Konzertangebot vielfältig erweiterte. Arn Goerke ist seit 2017 Leiter der Universitätsorchester. In den vergangenen zwei Jahren gab es neben zahlreichen Aufführungen im klassisch symphonischen Bereich Kooperationen mit anderen Musikensembles sowie zahlreiche Auftritte außerhalb der UR.

Arn Goerke

Arn Goerke studierte Kirchenmusik und Orgel an der Musikhochschule Köln. Schon während seines anschließenden Dirigierstudiums bekam er sein erstes Engagement als Korrepetitor und Kapellmeister am Theater Hagen. Goerke wirkte an den Theatern in Hof und Plauen-Zwickau und stand als Gastdirigent an zahlreichen Pulten. Dazu zählten die Nürnberger Philharmoniker, die Anhaltische Philharmonie Dessau, die Neubrandenburger Philharmonie, die Philharmonie Südwestfalen, die Bad Reichenhaller Philharmoniker oder das Orchester der Opéra de Reims in Frankreich. 2009 gab Goerke sein Debut im Leipziger Gewandhaus und dirigierte das Leipziger Sinfonieorchester. Zudem war er von 2008 bis 2015 künstlerischer Leiter des Philharmonischen Chores Bayreuth. Seit 2017 ist Arn Goerke Leiter der Universitätsorchester an der Universität Regensburg und hat seit Wintersemester 2017/18 einen Lehrauftrag für Orchesterdirigieren an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg inne.


Weiterführende Links:

  1. Startseite

Media Relations & Communications

 

Anschnitt Sommer Ar- 35_