Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Kulturpreis Bayern für Stefan Drechsler

Europäische Wirtschaftsgrundrechte im Fokus


12. November 2020

Für seine Dissertation in Rechtswissenschaft an der Universität Regensburg erhält Dr. Stefan Drechsler am 12. November den Kulturpreis Bayern der Bayernwerk AG. Seit 2005 vergibt das Bayernwerk die Auszeichnung bayernweit zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. In der Sparte Wissenschaft werden die 33 besten Universitäts- und Hochschulabsolvent:innen sowie Doktorand:innen Bayerns geehrt.

Drechsler setzt sich in seiner Dissertation mit dem Europäischen Grundrechteverbund am Beispiel der EU-Wirtschaftsgrundrechte auseinander. „Die Wurzeln der Europäischen Union liegen in einer Wirtschaftsgemeinschaft, die bereits früh die Rechte des Einzelnen anerkannte, die dessen wirtschaftliche Entfaltung gegenüber mitgliedstaatlichen wie europäischen Eingriffen gewährleisteten. Erst im Laufe der Zeit fanden weitere europäische Grundrechte Anerkennung in der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union“, erläutert Stefan Drechsler. Im Jahr 2009 trat dann die Europäische Grundrechte-Charta mit einer großen Fülle auch politischer, sozialer und persönlichkeitsbezogener Grundrechte in Kraft. Diese Entwicklung wirft die grundlegende Forschungsfrage von Drechslers Dissertation auf: Welcher Stellenwert kommt wirtschaftsbezogenen Grundrechten wie der unternehmerischen Freiheit und der Berufsfreiheit in dieser Charta zu? Auf Basis einer umfassenden Auswertung der Rechtsprechung des EuGH seit 2009 arbeitet Stefan Drechsler in seiner Dissertation die maßgebliche Rolle des Prozessrechts des EuGH für Inhalt, Gestalt und Effektivität seines Grundrechtsschutzes heraus. Drechsler kommt zu dem Schluss, dass das Zusammenspiel des materiellen Rechts mit dem Prozessrecht im Unionsrecht unverzichtbar ist. Auf dieser Basis entwickelt er eine eigenständige Dogmatik der EU-Wirtschaftsgrundrechte.


Stefan Drechsler studierte von 2011 bis 2016 an der Universität Regensburg Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunktbereich Immobilienrecht. Im Anschluss an das Erste Staatsexamen war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Professor Dr. Jürgen Kühling, LL.M., tätig. Nach Abschluss der Promotion ist er Rechtsreferendar am Landgericht Regensburg und der Regierung der Oberpfalz. Der Universität Regensburg ist er als Lehrbeauftragter für Öffentliches Immobilienrecht im Masterstudiengang Immobilienwirtschaft nach wie vor verbunden.

Kulturpreis Bronzeplastik © Bayernwerk AG

Seit mehr als 60 Jahren setzt sich das Bayernwerk für kulturelles und wissenschaftliches Engagement ein und würdigt es mit dem Kulturpreis Bayern. Erstmals wurde der Kulturpreis 1959 verliehen – zunächst nur in Ostbayern. Seit 2005 vergibt das Bayernwerk die Auszeichnung bayernweit zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. 2020 ermöglicht ein digitales Format allen Interessierten die Möglichkeit, der Kultur-Veranstaltung und Preisverleihung an Künstler:innen, Kulturschaffende und Wissenschaftler:innen am Donnerstag, 12. November, um 19 Uhr teilzunehmen. Interessierte schalten sich unter www.bayernwerk-live.de/kulturpreis-bayern live dazu. Die lokalen TV-Anstalten TV Mainfranken, TV Oberfranken, Oberpfalz TV, TVA Regensburg und Niederbayern TV übertragen die Kulturpreisverleihung live in ihren Programmen.

  1. Startseite

Kommunikation & Marketing

 

Anschnitt Sommer Ar- 35_