Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Auszeichnung für CyberMentor

„Digital Impact Organisation of the Year Award“ 2016 für Forschungsprojekt der Universitäten Regensburg und Erlangen-Nürnberg


Pressemitteilung vom 15. Dezember 2016

CyberMentor, ein an der Universität Regensburg und an der Universität Erlangen-Nürnberg angesiedeltes Forschungsprojekt und Europas größtes wissenschaftlich begleitetes Online-Mentoring-Programm für Mädchen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), wurde im Dezember mit dem „Digital Impact Organisation of the Year Award“ 2016 der europäischen Organisation Digital Leadership Institute (DLI) ausgezeichnet.

Das Programm CyberMentor wird von Prof. Dr. Heidrun Stöger, Lehrstuhl für Pädagogik (Schulpädagogik) an der Universität Regensburg, und Prof. Dr. Dr. Albert Ziegler, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und Exzellenzforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg, geleitet. Ziel von CyberMentor ist es, mehr Mädchen für den MINT-Bereich zu begeistern und damit langfristig den Fachkräftenachwuchs zu fördern. MINT-interessierte Schülerinnen der 5. bis 12. Klassen werden im Rahmen des Programms für jeweils ein Jahr von einer persönlichen Mentorin aus der Wirtschaft oder der Wissenschaft auf einer Online-Plattform begleitet. Die Mentorinnen regen die Schülerinnen zu MINT-Aktivitäten an und geben Hinweise zur Studien- und Berufswahl.

Die Wissenschaftler der Universitäten Regensburg und Erlangen-Nürnberg begleiten die Teilnehmerinnen über einen längeren Zeitraum hinweg und überprüfen die Entwicklung des Interesses an MINT-Themen, auch im Vergleich zu einer Kontrollgruppe von Schülerinnen, die sich angemeldet haben, jedoch erst ein Jahr später am Programm teilnehmen dürfen. Mehrere Jahre nach der Teilnahme findet eine Abfrage der realen Studien- und Berufswahlen statt, es erfolgen strukturierte Interviews, inwiefern das CyberMentor-Programm tatsächlich zu MINT-Studiengangs- und Berufswahlen beigetragen hat: Bisher wählten 71% aller befragten ehemaligen Teilnehmerinnen nach Verlassen des Programms ein MINT-Fach als Studienfach oder Ausbildungsrichtung, was für die Nachhaltigkeit des Programms spricht.

In den letzten zehn Jahren hat das Projekt CyberMentor einerseits über 5.000 Mädchen in MINT erfolgreich unterstützt, andererseits konnten dabei im Rahmen der systematischen Begleitforschung des Programms zahlreiche Aspekte der Wirksamkeit von E-Mentoring-Maßnahmen erforscht werden. CyberMentor ist dadurch das weltweit größte systematisch wissenschaftlich begleitete E-Mentoring-Programm für Schülerinnen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. In den ersten fünf Jahren wurde CyberMentor durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert, mittlerweile erfolgt die Finanzierung des Programms durch zahlreiche Sponsoren aus dem ganzen Bundesgebiet.

Die Laudatoren der europäischen Organisation Digital Leadership Institute (DLI) hoben bei der Preisverleihung hervor, dass die Teilnehmerinnen von CyberMentor eine langfristige und nachhaltige Förderung erhalten. Der Ansatz des individuellen Mentorings helfe, Vorurteile gegenüber den IT-Berufen abzubauen und reale Lebenskonzepte von IT-Frauen kennenzulernen. Aufgrund des digitalen Ansatzes könnten sich Mädchen und Frauen aus ganz Deutschland miteinander vernetzen.
Die DLI sieht sich als Schnittstelle zwischen Politik, Einzelpersonen und Organisationen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen in der Technologie-Branche zu fördern und dem Fachkräfte-Mangel vor allem im IT-Bereich entgegenzuwirken.


Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
Prof. Dr. Heidrun Stöger
Universität Regensburg
Lehrstuhl für Pädagogik (Schulpädagogik)
Telefon: 0941 943-1700
E-Mail: Heidrun.Stoeger@ur.de
https://www.cybermentor.de/

  1. Startseite

Pressemitteilungen der Universität Regensburg

 

Zeitungen
Kontakt

Kommunikation & Marketing
Telefon 0941 943-5566
E-Mail presse@ur.de