Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

„Das Erscheinen des Unsichtbaren – Fragen zur Phänomenalität der Offenbarung”

Prof. Dr. Jean-Luc Marion ist neuer Gastprofessor der Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.-Stiftung an der Universität Regensburg


Veranstaltungsmeldung vom 8. Juni 2018
Vom 13. bis zum 20. Juni 2018 kommt der renommierte Philosoph Prof. Dr. Jean-Luc Marion im Rahmen der Gastprofessur der Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.-Stiftung an die Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg. In sechs Vorlesungen stellt sich Prof. Dr. Jean-Luc Marion der Frage, was Offenbarung ist und wie wir Offenbarung verstehen können: Wie zeigt sich jenes Unsichtbare, in dem uns Gott zur Gegebenheit kommt, ohne dabei zu einem normalen Gegenstand zu werden?

Prof. Dr. Jean-Luc Marion gehört weltweit zu den bedeutendsten zeitgenössischen Philosophen. Seine Werke gelten bereits jetzt als Klassiker der Philosophie. Er ist Professor für Religionsphilosophie und Theologie an der University of Chicago, Professor emeritus an der Sorbonne (Paris IV) sowie Mitglied der Académie française. Marion lässt sich mit einer philosophischen Strömung identifizieren, die im deutschen Sprachraum ihren Ursprung hat: mit der phänomenologischen Methode, wie sie von Edmund Husserl entwickelt und von Martin Heidegger auf weitere und neue Gebiete übertragen wurde. Jean-Luc Marion hat diesem Denken einen ganz eigenen, unverwechselbaren Stempel aufgedrückt. Die Phänomenologie sucht nach der Objektivität dessen, was sich uns so, wie es ist, zeigt. Jean-Luc Marion hat auf dieser Suche das Ausfindigmachen so genannter gesättigter Phänomene aufgedeckt – jener Phänomene, die gerade dann, wenn wir unsere fragwürdigen Vormeinungen abziehen, schon aus sich selbst eine Sinntiefe aufweisen, in denen sich uns etwas „gibt“, das wir aus eigenen Vernunftkräften nicht erstellen oder ermessen können.

Gastprofessur der Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung
Die Gastprofessur beruht auf einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung und der Universität Regensburg. Seit dem Jahr 2012 wird sie einmal jährlich an eine international renommierte Forscherpersönlichkeit vergeben. Bisherige Inhaber der Professur waren unter anderem der evangelische Theologe Christoph Markschies, der Soziologe Hans Joas und die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Angelika Neuwirth.


Termine der öffentlichen Vorlesungsreihe „Das Erscheinen des Unsichtbaren - Fragen zur Phänomenalität der Offenbarung” im Überblick:

„Das Vorrecht einer Anfrage an ein Theologumenon“

Mittwoch, 13. Juni 2018, 16 bis 18 Uhr,
Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude, H 6

„Das Vorrecht eines Begriffs von Offenbarung“
Donnerstag 14. Juni 2018, 16 bis 18 Uhr,
Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude, H 9

„Thomas von Aquin und die erkenntnistheoretische Interpretation von Offenbarung“
Freitag, 15. Juni 2018, 16 bis 18 Uhr,
Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude, H 4

„Das Erscheinen des Unsichtbaren: Feststellung und Entdeckung“
Montag, 18. Juni 2018, 16 bis 18 Uhr
Universität Regensburg,  Gebäude Philosophie/Theologie, Großer Sitzungssaal (PT 3.0.79)

„Offenbarung vernehmen: Eine andere Logik und ihre Bestimmung“
Dienstag, 19. Juni 2018, 16 bis 18 Uhr,
Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude, H 3

Festvortrag: „Unsere einzige Erde be-wohnen: Zur Metaphysik der ökologischen Krise“
Mittwoch, 20. Juni 2018, 16.15 bis 17.15 Uhr
Universität Regensburg, Vielberth-Gebäude, H 24

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.uni-regensburg.de/theologie/aktuelles/index.html

Alle Interessierten sind herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Es ergeht herzliche Einladung zur Berichterstattung.


Ansprechpartner für Medienvertreter:

Prof. Dr. Dr. Thomas Schärtl-Trendel
Lehrstuhl für Philosophische Grundfragen der Theologie
Universität Regensburg
Tel.: 0941 943-3797
E-Mail: thomas.schaertl-trendel@ur.de

  1. Startseite

Pressemitteilungen der Universität Regensburg

 

Zeitungen
Kontakt

Christina Glaser M.A.
Telefon 0941 943-5566
E-Mail presse@ur.de

Link zu baydat online