Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik

Word-art-medienpaedagogik

Herzlich willkommen allen Studierenden im Erweiterungsfach Medienpädagogik und allen Interessierten an diesem Fach!

Das Erweiterungsfach Medienpädagogik ist für Studierende aller Lehrämter und als zusätzliche Qualifizierung für Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten gedacht.

Das Erweiterungsstudium qualifiziert

  • zur Bewältigung schulischer Aufgaben im Medienbereich sowie
  • zur Beratung von Lehrern, Schülern und Eltern in Medienfragen.
  • Auch können Medienpädagoginnen und Medienpädagogen eine begleitende oder moderierende Rolle bei Schulentwicklungsprozessen einnehmen.

Aktuelles

Bitte wenden Sie sich bei allen Fragen und Belangen an die neu eingerichtete E-Mail-Adresse medienpaedagogik@ur.de.

Die Betreuung der Projektarbeiten erfolgt über die Teilnahme an der "Begleitveranstaltung zur Anfertigung der Projektarbeit". Der Einstieg in das Seminar ist jederzeit durch die Anmeldung per E-Mail möglich.

Bei Bedarf können Sie einen Sprechstundentermin wahrnehmen. Die Sprechstunde findet in der vorlesungsfreien Zeit nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail statt.


Was ist das „Erweiterungsfach Medienpädagogik“?

Das Studium das „Erweiterungsfachs Medienpädagogik“ ist in §114 LPO I geregelt. Es ist als sogenannte pädagogische Zusatzqualifikation ausgewiesen, die zusätzlich zum eigentlichen Lehramtsstudium studiert und mit einer Ersten Staatsprüfung („Staatsexamen“) abgeschlossen wird.

Das Erweiterungsfach orientiert sich inhaltlich an

  • den Aufgaben, die sich Lehrkräften in der Schule stellen (z. B. sinnvoller Einsatz von Lernsoftware, rechtliche Aspekte des Medieneinsatzes in der Schule, adäquate Gestaltung von Arbeitsmaterialien),
  • aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen (z. B. aktuelle Ergebnisse der Medienwirkungsforschung, Cybermobbing, Computerspielabhängigkeit) sowie
  • an schulorganisatorischen Gegebenheiten (Notebookklassen, Einsatz interaktiver Tafeln, Filterprogramme).

Der Erweiterungsstudiengang ist in die drei Teilbereiche Medienerziehung, Mediendidaktik und Informationstechnische Grundkenntnisse gegliedert.

Nach § 114 LPO I ist die Voraussetzung für das Ablegen der 1. Staatsprüfung des Erweiterungsstudiengangs der Abschluss von drei Lehrveranstaltungen bzw. der Erwerb von drei Scheinen aus diesen drei Bereichen sowie das Erstellen eines Medienprojektes. Die Veranstaltungen können, müssen aber nicht parallel belegt werden.

Erweiterungsstudiengang Medienp _dagogik Grafik


An wen richtet sich das „Erweiterungsfach Medienpädagogik“?

Das Erweiterungsfach Medienpädagogik ist als zusätzliche Qualifizierung für Studierende aller Lehrämter sowie für bereits im Beruf stehende Lehrer/innen aller Schularten gedacht.

Das Studium kann von Lehrer/innen berufsbegleitend absolviert werden, da viele Veranstaltungen in den Nachmittagsstunden, als Online- oder als Blockveranstaltungen (z. B. in den Ferien) angeboten werden.


Welche Vorteile bringt das „Erweiterungsfach Medienpädagogik“?

Das erfolgreiche Studium des Erweiterungsfachs Medienpädagogik qualifiziert zur Bewältigung schulischer Aufgaben im Medienbereich, u. a. zur

Medienp _dagogik _ Berblick

Ausgebildete Medienpädagogen/innen können darüber hinaus eine begleitende oder moderierende Rolle bei Schulentwicklungsprozessen einnehmen.

Die erfolgreich abgelegte Erste Staatsprüfung im Erweiterungsfach Medienpädagogik ist        

  • eine sinnvolle Grundlage für die Leitung eines Medienzentrums und die Funktion als Seminarlehrkraft bzw. Seminarleiter/-in.

Zusätzlich gibt es (in Abhängigkeit vom jeweiligen Lehramt) einen kleinen Notenbonus bei der Einstellung in den Staatsdienst. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.


Muss man sich für das Erweiterungsfach einschreiben?

Zulassungsvoraussetzungen

Es gibt keine besonderen Zulassungsvoraussetzungen. Jedoch sollten Sie Interesse am Umgang mit (digitalen) Medien mitbringen.

Einschreibung

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, das Erweiterungsfach zu studieren, ist eine Einschreibung bei der Studentenkanzlei notwendig. Dies gilt auch für ein berufsbegleitendes Studium von bereits an einer Schule tätigen Lehrkräften. Die Einschreibung ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. Alle Informationen zu den Anmeldeformalitäten (Einschreibefristen, einzureichende Unterlagen, etc.) finden Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei.


Wie lange dauert das Studium?

Studiendauer

Insgesamt ist das Studium so angelegt, dass innerhalb von etwa drei bis vier Semestern alle Voraussetzungen für die Absolvierung der Staatsprüfung erbracht werden können.

Studienbeginn

Das Studium kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester begonnen werden.


Wie ist das Studium aufgebaut?

Das Veranstaltungsangebot im Erweiterungsfach Medienpädagogik ist analog zu den beiden Teilgebieten der Ersten Staatsprüfung (Medienerziehung, Mediendidaktik) gegliedert, wobei ein Grundlagenbereich vorgeschaltet ist.

Für die erfolgreiche Gestaltung des eigenen Studiums wird ein Studienplan empfohlen, der folgende Aspekte abdeckt:

Grundlagenbereich

  • eine grundlegende Eingangsvorlesung im Bereich Mediendidaktik – Mediensozialisation - Medienerziehung (Prof. Schworm)
  • ein vertiefendes Begleitseminar (Prof. Schworm)
  • Online-Seminar „IT für Einsteiger: Grundkenntnisse für die Lehrpraxis“ (Holzer-Schulz)

Anwendungsbereich

  • Seminare in Mediendidaktik: Wie gewinnt Unterricht durch einen wissenschaftlich reflektierten Einsatz von (digitalen) Medien?
  • Seminare in Medienerziehung: Wie kann die Schule die Medienbildung von Kindern und Jugendlichen begleiten und fördern?

Praktischer Bereich

  • Veranstaltung „Mediengestaltung – Begleitveranstaltung zur Anfertigung der Projektarbeit“

Als Ergänzung zum Erweiterungsfach Medienpädagogik empfiehlt sich die studienbegleitende IT-Ausbildung des Rechenzentrums. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Fortlaufend gibt es im Veranstaltungsangebot auch Online-Kurse und Blockveranstaltungen in den Ferienzeiten. Dies soll berufstätigen Lehrern/innen ein berufsbegleitendes Studium ermöglichen.


Welche Lehrveranstaltungen werden aktuell angeboten?

Das Vorlesungsverzeichnis (https://lsf.uni-regensburg.de/qisserver/rds?state=wtree&search=1&trex=step&idcol=k_semester&idval=20191&getglobal=semester&root120191=61685|61115|60251|60308) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.


Wann kann die Erste Staatsprüfung abgelegt werden?

Die Erste Staatsprüfung im Erweiterungsfach Medienpädagogik kann abgelegt werden

  • gleichzeitig mit der Ablegung der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt,
  • nach Ablegung der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt, aber vor Erwerb der Lehramtsbefähigung (= Zweite Staatsprüfung),
  • nach Erwerb der Lehramtsbefähigung (=Zweite Staatsprüfung).

Eine Zweite Staatsprüfung ist im Erweiterungsfach Medienpädagogik nicht möglich. Die Erweiterung zählt daher immer als „nachträgliche Erweiterung“ (Art. 23 BayLBG), auch wenn sie parallel zum Lehramtsstudium erfolgt.

Zulassungsvoraussetzungen

Die fachlichen Zulassungsvoraussetzung für die Erste Staatsprüfung im Erweiterungsfach Medienpädagogik sind in §114 Abs. 2 LPO I festgelegt:

1.       Nachweis über informationstechnische Kenntnisse,

2.       eine Lehrveranstaltung zur Medienerziehung,

3.       eine Lehrveranstaltung zur Mediendidaktik.

Konkret bedeutet dies, dass die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung mit lediglich drei erworbenen „Scheinen“ möglich ist. Dennoch wird der Besuch von weiteren Lehrveranstaltungen dringend empfohlen.


Wie läuft die Erste Staatsprüfung ab?

Der Ablauf der Ersten Staatsprüfung im Erweiterungsfach Medienpädagogik ist in §114 Abs. 4 LPO I definiert:

  1. Schriftliche Prüfung:
    1. Eine Aufgabe oder Aufgabengruppe aus der Medienerziehung (Bearbeitungszeit: 4 Stunden),
    2. eine Aufgabe oder Aufgabengruppe aus der Mediendidaktik (Bearbeitungszeit: 4 Stunden).
  2. Praktische Prüfung:

Mediengestaltung (Dauer: 45 Minuten): ein während der Ausbildung entwickeltes Projekt ist vorzustellen; im Zusammenhang damit sind Fragen der prüfungsberechtigten Personen zu beantworten.


Was ist die „Praktische Prüfung“?

Praktische Prüfung

Die „Praktische Prüfung“ (§114 Abs. 4 Nr. 2 LPO I) ist Bestandteil der Ersten Staatsprüfung. Während des Studiums erstellen Sie eine Projektarbeit zur Mediengestaltung und präsentieren diese im Rahmen eines 45-minütigen Prüfungsgesprächs.

Für das Projekt zur Mediengestaltung gibt es keine Vorgaben bezüglich der technischen Umsetzung, jedoch ist ein schulischer bzw. unterrichtlicher Bezug unabdingbar.

Sie können in Ihrer Projektarbeit entweder ein Medienprodukt für den Einsatz im Unterricht erstellen oder ein Medienprojekt zusammen mit Schülern/innen durchführen.

Die Betreuung der Projektarbeiten erfolgt über die Teilnahme an der „Begleitveranstaltung zur Anfertigung der Projektarbeit“. Der Einstieg in das Seminar ist jederzeit durch eine Anmeldung per E-Mail möglich.

Dokumentation der Projektarbeit

Die Dokumentation der Projektarbeit ist vier Wochen vor der „Praktischen Prüfung“ abzugeben. (Erläuterung: Der Termin für die Abgabe der Projektarbeit richtet sich nach dem Termin der „Praktischen Prüfung“ im Rahmen der Ersten Staatsprüfung. Den Termin der „Praktischen Prüfung“ erhalten Sie vom Prüfungsamt. Spätestens vier Wochen vor dem Termin der „Praktischen Prüfung“ müssen Sie die Dokumentation Ihrer Projektarbeit abgeben.)   

Wichtiger Hinweis

Beginnen Sie mit den Planungen für Ihre Projektarbeit nicht erst nach der Anmeldung zur Ersten Staatsprüfung, sondern machen Sie sich bereits während Ihres Studiums darüber Gedanken. Nehmen Sie frühzeitig das Angebot der „Begleitveranstaltung zur Anfertigung der Projektarbeit“ wahr.


Wie kann man sich auf die Erste Staatsprüfung vorbereiten?

In Vertiefungsseminaren (Block) werden die Teilgebiete der Medienpädagogik in der Zusammenschau nochmals aktualisiert und im Überblick dargestellt.

Eine Teilnahme setzt als Grundlage zwei bereits erfolgreich abgelegte Seminare in den beiden Teilbereichen voraus.

In den untenstehenden PDF-Dokumenten finden Sie die Staatsexamensaufgaben der vergangenen Jahre aus den beiden Teilbereichen Medienerziehung und Mediendidaktik.

Medienerziehung

Die PDF-Datei (/psychologie-paedagogik-sport/erziehungswissenschaft-medien/medien/staatsexamensaufgaben_medienerziehung.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.

Mediendidaktik

Die PDF-Datei (/psychologie-paedagogik-sport/erziehungswissenschaft-medien/medien/staatsexamensaufgaben_mediendidaktik.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.

  1. Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft
  2. Institut für Bildungswissenschaft

Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik

Digitale Bildung für die Schule

Universität Regensburg

Medp _d