Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Anna-Katharina Widmer (geb. Hanisch)

Anna Widmer

Kontakt

Gebäude PT, Zi. 3.3.59
Tel: 0941 943-3427
Fax: 0941 943-1992
E-Mail


Frau Widmer befindet sich momentan in Elternzeit.


Vita

Tätigkeit

Seit 2006

Projektleitung der Kinderuni Regensburg (in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. Angela Enders)

Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Regensburg; Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik)
2012-2013 Stellvertreterin des Fachbereichs 5 im IPZ-Beirat (Interdisziplinäres Promotionszentrum)
2012-2014

EU-Projektmitarbeiterin bei „Green Hero“

2012-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Koblenz-Landau (Campus Landau); Arbeitsbereich Grundschulpädagogik

Bildungsweg

2017

Abschluss der Promotion zur Dr. phil. an der Universität Koblenz-Landau. Titel der Dissertation: Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht - eine quasi-experimentelle Interventionsstudie in der Grundschule" (summa cum laude)

2013

Bestandenes Eignungsverfahren zur Promotion

2012-2013

Promotionsstudium im Fach Erziehungswissenschaften an der Universität Koblenz-Landau

2010-2012

Zusatzausbildung: Deutsch als Zweitsprache

2007-2012

Studium an der Universität Regensburg, Studiengang: Lehramt Grundschule

2006-2007

Studium an der Fachhochschule Regensburg, Studiengang: Soziale Arbeit

Publikationen

Veröffentlichungen

Hanisch, Anna (2018): Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Eine Interventionsstudie in der Grundschule. Münster, New York: Waxmann (Internationale Hochschulschriften 648). http://waxmann.com/buch3799

Hanisch, Anna (2017): Lautorientiertes Schreiben – Chancen und Risiken. In: Regensburger Elternzeitung (206). 11-12.

Hanisch, Anna (2017): Wie bedeutsam ist die kognitive Aktivierung für den Rechtschreibunterricht? In: Heinzel, Frederike; Koch, Katja (Hrsg.): Individualisierung im Grundschulunterricht. Anspruch, Realisierung und Risiken. Jahrbuch Grundschulforschung. Band 21. 162-167.

Hanisch, Anna (2016): Leistungen rechtschreibschwacher Schülerinnen und Schüler in einem kognitiv aktivierenden Rechtschreibunterricht. Zeitschrift für Grundschulforschung (9). Heft 2. 139-154.

Hanisch, A. & Gebauer, S. (2016). Hier wimmelt es nur so von Sprache. Ein Wimmelbuch im integrativen Grammatikunterricht. Grundschule Deutsch. 51. S. 30-33.

Hanisch, Anna (2016): Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Konzept und Operationalisierung. In: Liebers, Katrin; Landwehr, Brunhild; Marquardt, Anne & Schlotter, Kezia (Hrsg.): Lernprozessbegleitung und adaptives Lernen in der Grundschule. Forschungsbezogene Beiträge. Ergebnisse der 23. Jahrestagung der Kommission für Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe (Band 1). Jahrbuch Grundschulforschung. Band 19. 187-192.

Hanisch, Anna (2015): Warum ist dieser Fehler passiert? Rechtschreibbewusstheit im Unterricht anbahnen. Die Grundschulzeitschrift. 290. S.44-47.

Hanisch, Anna; Rank, Astrid; Seeber, Günther (2015): Wie „grün“ sind europäische Lehrpläne? Eine vergleichende Studie mit fünf europäischen Curricula. In: Blömer, Daniel u.a. (Hrsg.) Perspektiven auf inklusive Bildung. Gemeinsam anders lehren und lernen. Jahrbuch Grundschulforschung. Band 18. Wiesbaden: Springer VS. 168-173.

Hanisch, Anna; Rank, Astrid; Seeber, Günther (2014): How Green are European Curricula? A Comparative Analysis of Primary School Syllabi in Five European Countries. European Educational Research Journal. 13(6), 661-682.

Hanisch, Anna (2014): Das Rechtschreibinterview als Diagnoseinstrument. Zeitschrift Grundschule Deutsch. Heft 44. 6-8.

Hanisch, Anna (2012): Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund im Schriftspracherwerb. In: Daniela Elsner, Anja Wildemann (Hrsg.). Papers of Excellence. Ausgewählte Arbeiten aus den Fachdidaktiken. Band 3: Mehrsprachigkeit und Unterrichtsforschung. Aachen: Shaker Verlag. 121-145.

Präsentationen auf Tagungen

Hanisch, Anna: „Eigentlich denk ich dann gar nichts“ – Vermittlung der morphematischen Rechtschreibstrategie für rechtschreibschwache Schüler/innen in einem Unterricht mit unterschiedlichem kognitiven Aktivierungspotenzial.“ Vortrag auf der DGfE-Tagung an der Universität Bielefeld (27.09.2016).

Hanisch, Anna: Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Posterpräsentation auf dem DGfE-Kongress an der Universität Kassel (14.-16.03.2016)

Hanisch, Anna: Wie bedeutsam ist die kognitive Aktivierung für den Rechtschreibunterricht? Vortrag auf der DGfE-Tagung an der Universität Göttingen (30.09.2015).

Hanisch, Anna: Effects of spelling lessons with high cognitive activation. Vortrag auf der 19th European Conference on Literacy an der Universität Klagenfurt (Österreich) (16.07.2015).

Hanisch, Anna: Kognitiv aktivierende Aufgabenformate. Vortrag auf der Internationalen Tagung "Aufgaben als Schlüssel zur Kompetenz" in Brugg (Schweiz) (19.03.2015).

Hanisch Anna: Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Konzeptualisierung und Operationalisierung. Vortrag auf der DGfE-Tagung in Leipzig (01.10.2014).

Hanisch, Anna: Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Postervortrag auf dem SDD in Basel (08.09.2014).

Hanisch, Anna: Cognitive activation in spelling lessons. Vortrag auf der ECER in Porto (Portugal) (04.09.2014).

Hanisch, Anna; Rank, Astrid; Seeber, Günter (2013): Wie „grün“ sind europäische Lehrpläne? DGfE-Tagung an der TU Braunschweig (01.10.2013).

Hanisch, Anna; Rank, Astrid; Seeber, Günter (2013): How green are European Curricula? Tagung der EERA in Istanbul (11.09.2013).

Hanisch, Anna: „Das <h> dehnt das Wort dann aus“ – Orthographisches Wissen von Zweitklässler/innen. Vortrag auf der DGfE-Tagung an der Universität Koblenz-Landau (Campus Landau) (28.09.2017).

Weitere Vorträge

Hanisch, Anna: Orthographisches Wissen rechtschreibstarker Zweitklässler. Vortrag im Rahmen des siebten Arbeitstreffens der AG „SchriftSPRACHerwerb im Elementar- und Primarbereich“ an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz (09.06.2018).

Hanisch, Anna; Schulte, Magdalena; Binder, Karin: Minus ist, wenn man viel hatte und jetzt weniger hat“ – sprachsensibler Mathematikunterricht als Herausforderung in der Primarstufe. Workshop für Lehrkräfte und Studierende im Rahmen des 5. Thementags Theorie-Praxis zur Lehrerbildung an der Universität Regensburg (13.03.2018).

Hanisch, Anna: Orthographie beurteilen und bewerten - kombinierte Rechtschreibüberprüfung. Lehrerfortbildungen im Auftrag des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM)
Saarland (05.-06.02.2018)

Hanisch, Anna: Die Qualität des Rechtschreibunterrichts erhöhen. Lehrerfortbildung an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau (24.01.2018).

Hanisch, Anna: Forschender Rechtschreibunterricht. Lehrerfortbildung an der Swiss International School in Basel (18.11.2016).

Hanisch, Anna: Kognitiv aktivierender Rechtschreibunterricht. Einladung zum Forschungskolloquium an der Universität Kassel unter der Leitung von Herrn Prof. Lipowsky (05.05.2015).

Hanisch, Anna: Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Fragen und Antworten. Vortrag im DoktorandInnen-Kolloquium auf der bayerischen GrundschulpädagogInnen-Tagung 2015 in Augsburg (05.02.2015).

Hanisch, Anna: Kognitive Aktivierung im Rechtschreibunterricht. Regelmäßige Teilnahme und Vorträge im Interdisziplinären Forschungskolloquium „InFo“ an der Universität Koblenz-Landau (2012-2014) und im Doktorandenkolloquium an der Universität Regensburg.

Hanisch, Anna: Analyse von Rechtschreibinterviews. Beratungsworkshop im Rahmen der SDD-Tagung in Basel unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Cordula Löffler und Frau Prof. Dr. Dorothee Wieser (07.09.2014).

Hanisch, Anna: Sprachentwicklung und Sprachstandsdiagnostik. Lehrerfortbildung an der Universität Bamberg (08.10.2012).

Forschung

  • Rechtschreibdidaktik
  • Unterrichtsqualitätsforschung mit dem Schwerpunkt Kognitive Aktivierung
  • Kompetenzentwicklung im Kontext von Inklusion und Heterogenität

  1. Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft
  2. Institut für Pädagogik

Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik)

Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg

Home3

Sekretariat
Gebäude PT, Zi. 3.3.62
Telefon +49 941 943-3418
Telefax +49 941 943-1992
 
Sprechzeiten:
Mo - Fr     09:00 - 11:00 Uhr
Mo, Di, Do 14:00 - 15:00 Uhr