Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Vorlesungsaufzeichnung

Ab dem Wintersemester 2016/2017

unterstützt das Rechenzentrum Vorlesungsaufzeichnungen "auf Knopfdruck": In ausgewählten Hörsälen kann vom Dozentenpult aus jederzeit und ohne zusätzliche Technik aufgezeichnet und/oder in andere Räume/Hörsäle übertragen werden.


Einführung

Lehrende, die die Aufzeichnung von Veranstaltungen bzw. Übertragungen in andere Räume wünschen, können dies jederzeit in ausgewählten Hörsälen selbst durchführen.

Auf einer zusätzlichen Seite "Videoaufzeichnung" am Touch Screen kann man festlegen, welche der Bildquellen im Raum einbezogen werden. Der Ton kommt von der Beschallungsanlage des Hörsaals.

Die zunächst anonyme Aufzeichnung ist vor unbefugtem Zugriff geschützt. Bei Live-Übertragungen sorgt ein passwortgeschützter Zugang für den Datenschutz.

Aufzeichnungen werden via Opencast an Berechtigte übergeben. Mit Opencast stehen browserbasierte Schnittmöglichkeiten und automatisierte Produktionsabläufe zur Verfügung, wie z.B. für die Mediathek des Rechenzentrums.

Wir weisen darauf hin, dass das geltende Recht zum Urheber- und Persönlichkeitsschutz gewahrt werden muss. Ab 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutz Grundverordnung.

Interessenten wenden sich bitte an den Hörsaaldienst.

Fragen zu Opencast bitte an opencast@ur.de

Auto-VAZ

Auto-VAZ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Fakultäten und dem Rechenzentrum.

  • Beteiligte Fakultäten
    • Fakultät für Biologie (H38, H51)
    • Fakultät für Chemie und Pharmazie (H44)
    • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (H15)
  • Auto..
    • Auto = Selbst
      Dozenten können am Dozentenpult ohne fremde Hilfe und ohne zusätzliche Geräte alle Bild- und Tonquellen im Raum aufzeichnen und/oder übertragen
    • Auto = Automatisch/automatisiert
      Aufzeichnungen werden nach deren Abschluss automatisch auf den Opencast Server übertragen und vor unbefugtem Zugriff geschützt. Mit wenigen Handgriffen können mittels sog. Workflows die üblichen Aktionen durchgeführt werden, wie z.B. die Produktion für die Mediathek des Rechenzentrums.
  • ..VAZ = Vorlesungsaufzeichnung bzw. Veranstaltungsaufzeichnung
    Veranstaltungen aller Art, die die Medientechnik und die Beschallungsanlage in einem der genannten Hörsäle nutzen, können so dokumentiert werden. Je nach Ausstattung des Hörsaals können eingebaute Dome-Kameras und/oder vom Veranstalter mitgebrachte Kameras eingespeist werden. In allen Fällen kann das Geschehen am Beamer aufgezeichnet werden, ohne diesen abfilmen zu müssen.
  • Support:
    • Für Fragen zur Bedienung der Hörsäle ist der Hörsaaldienst zuständig.
    • Fragen zu Opencast und zu Live-Übertragungen mittels Auto-VAZ bitte per Mail an opencast@ur.de

Hörsaal

In ausgewählten Hörsälen ist die Aufzeichnung/Übertragung via Auto-VAZ nahtlos in die Medientechnik integriert:

  • Auto-VAZ-Hörsäle:
    • H15
    • H38
    • H44
    • H51
  • Jede Bildquelle im Raum kann über die Medienmatrix eingespeist werden:
    • Dozentenrechner
    • Dokumentenkamera
    • Ggfs. Dome-Kamera
    • Mitgebrachte Geräte, wie z.B. eine Kamera, via HDMI oder VGA
  • Jede Tonquelle im Raum ist Bestandteil der Aufzeichnung, wenn sie von einem Mikrofon erfasst wird.
    • Das Funkmikrofon des Dozenten erfasst nur dessen Beiträge.
    • Das Pultmikrofon erfasst Redner im näheren Umfeld des Dozenten-Pults.
    • Handmikrofone sind nicht in allen Hörsälen verfügbar, können aber dort an andere Redner und/oder an das Publikum gereicht werden.
    • Beiträge aus dem Publikum sind in der Regel so gut wie nicht zu hören, auch im Hörsaal nicht. Dozenten sollten Beiträge aus dem Publikum über ihr Mikrofon wiederholen.
    • Nur Veranstalter, die bisher ohne Mikrofon auskommen, müssen etwas an ihrem Veranstaltungsstil ändern, wenn die späteren Nutzer etwas hören sollen.
  • Die Aufzeichnung/Übertragung erfolgt ein- oder zweikanallig:
    • Jede Bildquelle wird unverzerrt in einen 16:9-Rahmen eingepasst. 4:3-Folien ergeben z.B. links und rechts senkrechte schwarze Balken.
    • Einkanaliges Vorgehen: Der Bildquelle steht der ganze Platz zur Verügung (Vollbild). Per Tastendruck kann bei Bedarf jederzeit zwischen zwei vorher festgelegten Bildinhalten umgeschaltet werden (Swap).
    • Zweikanaliges Vorgehen: Die beiden konfigurierten Bildquellen werden entweder zu einem Bild vereinigt oder getrennt aufgezeichnet.
      • Gleich große Teilbilder nebeneinander: side by side
      • Ein Kanal im Vollbild, der andere in einem kleinen Rahmen rechts unten: Picture in Picture (PiP)
      • Getrennte Aufzeichnung, beide im Vollbild (dual channel)
    • Live-Übertragungen erfolgen immer nur einkanalig. Sie können aber zeitgleich zweikanalig getrennt aufgezeichnet werden.
  • Datenschutz, Schutz vor Missbrauch:
    • Wenn aufgezeichnet und/oder übertragen wird, erscheint am Touch Screen eine rote Statusanzeige. Zusätzlich wird ein Schild "On Air" im Blickfeld des Dozenten beleuchtet.
    • Aufzeichnungen sind zugriffsgeschützt und werden nur an Berechtigte ausgegeben.
    • Live-Übertragungen erfolgen nur an Personen, die ein Passwort kennen.
    • Für die Einhaltung der rechtlichen Vorschriften ist der Veranstalter verantwortlich.
  • Support:
    • Für Fragen zur Bedienung der Hörsäle ist der Hörsaaldienst zuständig.
    • Fragen zu Opencast bitte per Mail an opencast@ur.de

Opencast

Das Rechenzentrum betreibt einen Opencast Cluster, auf den die Aufzeichnungen automatisch überspielt werden.

Opencast organisiert den Zugriff auf Aufzeichnungen durch Berechtigte: Nach einer Akkreditierung durch den Veranstalter können Berechtige die Aufzeichnungen bearbeiten, produzieren, löschen, aber auch zur anderweitigen Verwertung herunter laden.

Opencast bietet für die Tätigkeiten ein browserbasiertes Frontend. Es muss kein Programm installiert werden. Der Zugang erfolgt über den RZ Account. Am Frontend kann z.B. ein einfacher Videoschnitt erfolgen: Man kann Teile der Aufzeichnung herausschneiden, z.B. Pausen, den Anfang und das Ende trimmen usw.

Opencast bietet sog. Workflows: Die automatisierte Produktion von beliebig vielen Aufzeichnungen für die Mediathek kann z.B. mit wenigen Klicks in die Wege geleitet werden.

Alle Aktionen in Opencast verändern das ursprünglich aufgezeichnete Material nicht. Man kann jederzeit von vorne beginnen.

Integration:

  • Opencast: Der Zugang zu Opencast erfolgt über den RZ-Account und das RZ-Passwort. Opencast hat einen eigenen Player, der nur für die Arbeit an den Aufzeichnungen genutzt wird. Auf den Opencast-Player kann weder verlinkt noch von GRIPS aus zugegriffen werden.
  • Mediathek des Rechenzentrums: Opencast kann die Daten für die Mediathek erzeugen. Am Ende des Workflows verschickt Opencast eine Mail, die, an den Zuständigen für die Mediathek weitergeleitet wird. Sie enthält alle Informationen, die für die Veröffentlichung gebraucht werden. Das ist Absicht: Der Besitzer wird so vor unbeabsichtigter Veröffentlichung geschützt und gibt mit der Weiterleitung der Mail die Veranstaltung explizit zur Veröffentlichung frei. Eine Veröffentlichungsvereinbarung regelt die Details.
  • GRIPS wird von Opencast derzeit nicht direkt thematisiert. Video-Inhalte werden wie gewohnt über die Mediathek des Rechenzentrums organisiert und verlinkt. Die Mediathek implementiert die Vorgaben der Veranstalter.

Support:

  • Für Fragen zur Bedienung der Hörsäle ist der Hörsaaldienst zuständig.
  • Fragen zu Opencast bitte per Mail an opencast@ur.de
  • Fragen zur Mediathek bitte an Florian.Bogner@ur.de

Übertragung

Live-Übertragungen mit Auto-VAZ können, ebenso wie Aufzeichnungen, jederzeit am Touch Screen initiiert werden.

Stand Sommersemester 2018 wird nicht anonym ins Netz übertragen. Live-Übertragungen nach YouTube wären möglich, werden aber derzeit mangels juristischer Freigabe nicht angeboten.

Um eine solche Übertragung ansehen zu können, muss man eine Inernetadresse (URL) und ein Passwort kennen. Beide werden an Veranstalter ausgegeben mit der Auflage, sie nur an Mitarbeiter, nicht aber an Teilnehmer der Veranstaltung weiter zu geben.

Die typische Anwendung besteht derzeit in Übertragungen in einen anderen Raum, um die Platzkapazität des Hörsaals zu erhöhen.

Durch den passwortgeschützten Zugang zu Übertragungen und die Statusanzeigen im Raum (Touch Screen und Schild "On Air") ist der Veranstalter vor Mißbrauch geschützt.

Support:

  • Für Fragen zur Bedienung der Hörsäle ist der Hörsaaldienst zuständig.
  • Fragen zu URL und Passwort bitte per Mail an opencast@ur.de
  1. Universität

Rechenzentrum Auto-VAZ

Ihre Vorlesung in ausgewählten Hörsälen spontan und jederzeit selbst aufzeichnen

Auto-VAZ
Kontakt

Vor Ort: Hörsaaldienst in H15, H38, H44, H51

Opencast: opencast@ur.de