Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Symposium Kunst & Recht: Gurlitt - was nun?

Plakatgurlit-15-5-15


Flyer15-5-15- Seite 1

Flyer15-5-15- Seite 2


 Impressionen vom Symposium

Gurlitt Podiumsdiskussion 1

Podiumsdiskussion mit Professor Dr. Christoph Wagner, RA Dr. Louis-Gabriel Rönsberg, Dr. Meike Hoffmann, RA Dr. Johannes Wasmuth, Dr. Rolf Jessewitsch, Professor Dr. Jörg Fritzsche, Professor Dr. Wolfgang Servatius

Gurlitt Impressionen 3

Gurlitt Impressionen 1

Gurlitt Impressionen 2

Gurlitt Podiumsdiskussion 3

Das studentische Projektmanagementteam mit Kursleitern, Referenten und Professoren.

Gurlitt Podiumsdiskussion 4

Gurlitt Referenten

Professor Dr. Christoph Wagner, PD. Dr. Oliver Jehle, Professor Dr. Wolfgang Servatius, Dr. Meike Hoffmann, Dr. Rolf Jessewitsch, Professor Dr. Christoph Zuschlag, Professor Dr. Jörg Fritzsche, RA Dr. Louis-Gabriel Rönsberg, RA Julia Speierer, RA Dr. Johannes Wasmuth, Daniel Rimsl, Professor Dr. Robert Uerpmann-Wittzack

Gurlitt Julia Speierer

Gurlitt Impressionen 4

Gurlitt Impressionen 5


Die Referenten im Überblick

Dr. Meike Hoffmann (Kunsthistorisches Institut)

  • Studium d. Kunstgeschichte/Klassischen Archäologie/Volkskunde/Bibliothekswissenschaften
  • Promotion über die Künstlergruppe „Brücke“
  • 1990-1994: Wissenschaftliche Mitarbeit in Galerie Theis und für das Keramik Museum Berlin
  • 1992-1995: Lehrauftrag für Kunstgeschichte am Goethe-Institut Berlin
  • 1995-1999: Wissenschaftliche Volontärin und Mitarbeiterin im Brücke-Museum Berlin
  • 1999-2006: Kunsthistorikerin, Autorin, Ausstellungskuratorin
  • Seit 2006: Wissenschaftl. Mitarbeiterin, Projektkoordinatorin an der Forschungsstelle „Entartete Kunst“
  • 2012: Nach dem Schwabinger Kunstfund Beauftragung mit der Provenienz-Recherche

Dr. Louis-Gabriel Rönsberg (RA, SLB Kloepper München)

  •  Studium der Rechtswissenschaft (Uni Passau, Uni Würzburg)
  •  Promotion (Uni Würzburg)
  • Wirtschaftskanzleien (Hamburg, Würzburg, New York, München)
  • SLB Kloepper 
  •  Spezialgebiete: Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht; Handels- und Gesellschaftsrecht; Kunstrecht: Kunsthandel, Auktionsrecht, Restitution, Vererbung, Restaurierung…
  • November 2014: SLB Kloepper beantragt beim AG München für Gurlitts Cousine Uta Werner die Erteilung eines Erbscheins
  • Februar 2015: Anwalt der Erben nach Paul Rosenberg und Uta Werner unterzeichnen Vertrag über Restitution des Gemäldes „Sitzende Frau“

Prof. Dr. Christoph Zuschlag (Uni Koblenz-Landau)

  •  Studium der Kunstgeschichte, Geschichte, Archäologie (Heidelberg, Wien)
  • 1991: Promotion „Entartete Kunst – Ausstellungsstrategien im Nazi-Deutschland“
  •  2002: Habilitation „Meta-Kunst – Kunst über Kunst seit 1960“
  • 2002-2008: Stiftungsrat der Stiftung Kunst und Recht (Tübingen)
  • 2003-2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle „Entartete Kunst“ (Freie Universität Berlin)
  • 2007: Professor für Kunstgeschichte und Kunstvermittlung (Uni Koblenz-Landau)
  • 2008-2014: Mitglied des Beirates der Arbeitsstelle für Provenienzforschung am Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Dr. Johannes Wasmuth (Lektoratsleiter Verlag C.H. Beck)

  • Studium der Rechtswissenschaften und Grundstudium der Philosophie an den Universitäten Bonn und Genf
  • Studienaufenthalte in London (London School of Economics), Amsterdam (Sommerkurs der Columbia University) und Paris (Tätigkeit in der international ausgerichteten Rechtsanwaltskanzlei Funk Brentano
  • Seit 1987 Rechtsanwalt zunächst in Bonn, seit 1989 in München
  • Seit 1989 Lektoratsleiter im Verlag C.H.Beck, München
  •  Promotion an der Universität Augsburg bei Professor Hans Schlosser mit einem Thema zur rechtlichen Aufarbeitung von Staatsunrecht in SBZ und DDR
  • Umfangreiche Publikationstätigkeit u.a. mit Kommentierungen des Vermögensgesetzes, des Mauergrundstücksgesetzes, der Anmeldeverordnung, diversen Beiträgen zur Aufarbeitung des SED-Unrechts durch das Recht der offenen Vermögensfragen und das Rehabilitierungsrecht sowie zur Aufarbeitung von NS-Unrecht, weitere Aufsätze und Buchbeiträge u.a. zum Straf- und Zivilrecht, zum staatlichen Religionsrecht und zum Denkmalschutzrecht.
  • September 2014: Vortrag „Schwabinger Kunstfund und die Defizite der deutschen Wiedergutmachungsgesetzgebung“ (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Dr. Rolf Jessewitsch (Kunstmuseum Solingen)

  • Ab 1996: Leiter des Kunstmuseums Solingen
  • 1999: Sammlung „Gerhard Schneider“ wird im Kunstmuseum Solingen gezeigt à enthält Werke von Künstlern, die von den Nationalsozialisten verfemt wurden
  • 2004: Gründung der „Bürgerstiftung für verfemte Künstler mit der Sammlung Gerhard Schneider“ in Solingen
  •  2008: Gründung des Zentrums für verfolgte Künste im Kunstmuseum Solingen: Sammlungs- und Ausstellungsort für Kunst von verfolgten Künstlern; Dokumentations- und Forschungsstelle für Lebenswege verfolgter Intellektueller
  • 2013: Gemeinsame Ausstellung „Kunst in der Katastrophe“ des Zentrums für verfolgte Künste im Kunstmuseum Solingen  und des Museums Montanelli Prag: Sensibilisierung für die Situation politisch und kulturell Verfolgter; Demokratische Grundwerte; Toleranz gegenüber Andersdenkenden

 

Übung zum Projektmanagement 

Die Übung zum Projektmanagement ist eine Initiative der Fakultät für Rechtswissenschaft und des Instituts für Kunstgeschichte und dient der Vorbereitung des am 22. Mai 2015 an der Universität Regensburg stattfindenden Symposiums „Gurlitt – was nun?“

Eine Gruppe von 21 Studierenden aus der Kunstgeschichte und Rechtswissenschaft beteiligt sich an der praktischen Umsetzung eines realen Projekts und übernimmt in Eigenverantwortung Einzelbereiche der Organisation. Arbeitsabläufe und Aufgaben werden zielsicher und systematisch in Angriff genommen.
Durch die Vorbereitung des Symposiums lernen die Studierenden damit aus nächster Nähe die praktische Seite einer akademischen Veranstaltung kennen.
 
Projektleitung:
Prof. Dr. Jörg Fritzsche (Fakultät für Rechtswissenschaft)
Prof. Dr. Wolfgang Servatius (Fakultät für Rechtswissenschaft)
Prof. Dr. Christoph Wagner (Institut für Kunstgeschichte)
 
Projektbetreuung:
Daniel Rimsl M. A. (Institut für Kunstgeschichte)
Ass. iur.  Julia Speierer (Ausblidungszentrum REGINA der Fakultät für Rechtswissenschaft)
 
Studentisches Team:
Susanne Bauer (Öffentlichkeitsarbeit)
Anna Baumer (Empfang)
Jakob Baumgartner (Öffentlichkeitsarbeit)
Vanessa Distler (Empfang)
Jacob Eichinger (Öffentlichkeitsarbeit)
Thomas Inninger (inhaltliches Begleitprogramm, Publikation)
Dominic Islinger (inhaltliches Begleitprogramm, Workshop)
Martina Jacobsen (inhaltliches Begleitprogramm, Workshop)
Bastian Kaddick (Öffentlichkeitsarbeit)
Carola Kulzer (Öffentlichkeitsarbeit)
Anna Lammel (Empfang)
Veronika Mayer (Empfang)
Martin Mrozek (Öffentlichkeitsarbeit)
Larissa Müller (Öffentlichkeitsarbeit)
Julia Rippl (inhaltliches Begleitprogramm, Workshop)
Nadja Schwarzenegger (Öffentlichkeitsarbeit, Dokumentation)
Thomas Stecher (inhaltliches Begleitprogramm, Publikation)
Laura Ulshöfer (Empfang)
Dominic von Vlahovits (Koordination)
Julia Weber (Empfang, Dokumentation)
Verena Weiß (Öffentlichkeitsarbeit)

Syposium Kunst Und Recht Gruppenbild 19.15.jpeg

 

  1. Fakultäten