Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke

Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke hat einen Ruf an die Goethe-Universität angenommen und ist ab dem 1. April 2014 am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Frankfurt am Main tätig, wo er die Nachfolge von Prof. Dr. Werner Hamacher antritt.


Vita

10/86-9/90: Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und der Philosophie an der Freien Universität Berlin

10/90-9/91: Studium der Lettres Modernes an der Université de Paris VIII-Saint-Denis. Studienabschluß der Maîtrise

1/93-12/94: Promotionsstipendium des Berliner Amts zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

2/95: Promotion im Fach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin mit der Arbeit: Die Ordnung der Sprache. Foucault und die Literatur

12/2000: Habilitation an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg mit der Arbeit: Der Buchstabe des Geistes. Postfigurationen der Allegorie von Bunyan zu Nietzsche. Erteilung der Lehrbefugnis für das Fach Neuere deutsche Literatur unter besonderer Berücksichtigung der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft

seit 09/04 Ernennung zum Professor an der Universität Regensburg (Lehrstuhl für Deutsch/Deutsche Philologie)

Publikationen

1. Monographien:

2012

Nach der Tragödie. Lyrik und Moderne bei Hegel und Hölderlin, München: Fink 2012.

2011

Dummheit und Witz. Poetologie des Nichtwissens, München: Fink 2011.

2008

Das Schibboleth der Psychoanalyse. Freuds Passagen der Schrift, Bielefeld: transcript 2008.

Gegendiskurse. Literatur und Diskursanalyse bei Michel Foucault, Heidelberg: Synchron Verlag 2008.

2006

Masken des Selbst. Aufrichtigkeit und Verstellung in der europäischen Literatur, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2006.

2003

Einführung in die Literaturtheorie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2003 (5. Aufl. 2010).

Der Buchstabe des Geistes. Postfigurationen der Allegorie von Bunyan zu Nietzsche, München: Wilhelm Fink Verlag 2003.

2000

Le sublime chez Nietzsche, Paris: L'Harmattan 2000.

1999

Sophokles. Antigone, München: Richard Oldenbourg Verlag, 1999.

1997

Johann Wolfgang Goethe. Iphigenie auf Tauris, München: Richard Oldenbourg Verlag, 1997.

Foucault und die Literatur. Eine diskurskritische Untersuchung, Opladen: Westdeutscher Verlag, 1997.

2. Herausgeber:

2013

Poetik im technischen Zeitalter. Walter Höllerer und die Entstehung des modernen Literaturbetriebs, Bielefeld 2013 (= Literalität und Liminalität 17).

2012

Kino der Blinden. Figurationen des Nichtwissens bei David Lynch, Bielefeld: transcript 2012 (gem. mit Rasmus Overthun).

Infamie. Ehre und Ehrverlust in literarischen und juristischen Diskursen. Rechtskultur Wissenschaft. Band 6: Edition Rechtskultur. H. Gietl Verlag, Regenstauf 2012 (gem. mit Martin Löhnig).

2009

Monströse Ordnungen. Zur Typologie und Ästhetik des Anormalen. Literalität und Liminalität. Band 12, Bielefeld: transcript 2009 (gem. mit Georg Mein).

2008

Das Subjekt des Diskurses. Festschrift für Klaus-Michael Bogdal, Heidelberg: Synchron Verlag 2008 (gemeinsam mit Georg Mein und Franziska Schößler).

Ignoranz. Nichtwissen, Vergessen und Missverstehen als Konstituenten kultureller Transformationen, Bielefeld: transcript 2008 (gemeinsam mit Hans Rott).

Grenzräume der Schrift. Literalität und Liminalität. Band 2, Bielefeld: transcript 2008 (gemeinsam mit Georg Mein).

Schriftkultur und Schwellenkunde. Literalität und Liminalität. Band 1, Bielefeld: transcript 2008 (gemeinsam mit Georg Mein).

2006

Unfinished Business. Quentin Tarantinos ‚Kill Bill' und die offenen Rechnungen der Kulturwissenschaft, Bielefeld: transcript 2006 (gemeinsam mit Christian Steltz).

Die Abwesenheit des Werkes. Nach Foucault, Heidelberg: Synchron Verlag 2006 (gemeinsam mit Klaus-Michael Bogdal).

2001

Kritik der Tradition. Hella Tiedemann-Bartels zum 65. Geburtstag, Würzburg: Königshausen & Neumann 2001 (gemeinsam mit Eckart Goebel).

3. Aufsätze:

2013

Scham. Theorie und Geschichte einer starken Empfindung, in: Joachim Küchenhoff et.al. (Hg.): Scham, Würzburg 2013 (= Freiburger Literaturpsychologische Gespräche, Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse 32), 21-39.

2012

Infectious Wishes. On Projection and Transference in Thomas Mann’s "Dr. Faustus", in: Stefan Börnchen/Georg Mein/Gary Schmidt (Hg.): Thomas Mann. Neue Kulturwissenschaftliche Lektüren, München 2012, 273-284.

Das Ende der Kunst? Tragödie und Lyrik bei Hegel und Hölderlin, in: Oliver Kohns/Claudia Liebrand (Hg.): Gattung und Geschichte. Literatur- und medienwissenschaftliche Ansätze zu einer neuen Gattungstheorie, Bielefeld 2012, 151-174.

Nach Dresden. Trauma und Erinnerung im Diskurs der Gegenwart. Durs Grünbein – Marcel Beyer – Uwe Tellkamp, in: Heribert Tommek/Klaus-Michael Bogdal (Hg.): Transformationen des literarischen Feldes in der Gegenwart. Sozialstruktur – Medien-Ökonomien – Autorpositionen, Heidelberg 2012, 285-301.

Genealogie des Nicht-Wissens. Zu Sokrates und Nietzsche, in: Michael Bies/Michael Gamper (Hg.): Literatur und Nicht-Wissen. Historische Konstellationen 1730-1930, Zürich 2012, 25-38.

Foucault, die Infamie und die Literatur, in: Achim Geisenhanslüke/Martin Löhnig (Hg.): Infamie. Ehre und Ehrverlust in literarischen und juristischen Diskursen. Rechtskultur Wissenschaft. Band 6: H. Gietl Verlag, Regenstauf 2012, 21-35.

Theologie und Anarchie. Die Sprache der Gerechtigkeit in Walter Benjamins "Zur Kritik der Gewalt", in: Rainer Barbey/Heribert Tommek (Hg.): Literatur und Anarchie. Das Streben nach Herrschaftsfreiheit in der europäischen Literatur vom 19. bis ins 21. Jahrhundert, Heidelberg 2012, S. 63-78.

Parasitäres Schreiben. Literatur, Pop und Kritik bei Marcel Beyer, in: Thomas Wegmann/Norbert Christian Wolf (Hg.): ‚High’ und ‚Low’. Zur Interferenz von Hoch- und Populärkultur in der Gegenwartsliteratur, Berlin/Boston 2012, S. 83-95.

2011

Das Netzwerk der Libertinage. Infamie und Tausch bei D.A.F. de Sade, in: Csongor Lörincz (Hg.): Ereignis Literatur. Institutionelle Dispositive der Performativität von Texten, Bielefeld 2011, S. 155-172.

Farbenanfälle in der Lyrik der Moderne. Arthur Rimbaud – Georg Trakl – Thomas Kling, in: Jakob Steinbrenner/Christoph Wagner/Oliver Jehle (Hg.): Farben in Kunst- und Geisteswissenschaften, Regensburg 2011, 233-246.

Enzyklopädie des Unwissens. Zu einer Poetik des Imaginären bei Jorge Luis Borges und Michel Foucault, in: Monika Schmitz Emans/Kai Lars Fischer/Christoph Benjamin Schulz (Hg.): Enzyklopädien des Imaginären. Jorge Luis Borges im literarischen und künstlerischen Kontext, Hildesheim/Zürich/New York 2011, 45-57.

2010

Der Fall des Souveräns. Affekt, Politik und Sprache in Racines "Bérénice" und Lohensteins "Cleopatra", in: Comparatio 2 (2010), 277-294.

Permanenz der Katastrophe. Zur Darstellung der Geschichte in Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften", in: Elizabeth Guilhamon/Daniel Meyer (Hg.): Die streitbare Klio. Zur Repräsentation von Macht und Geschichte in der Literatur, Frankfurt am Main 2010, 87-105.

Michel Foucault (1926-1984), in: Matías Martínez/Michael Scheffel (Hg.): Klassiker der modernen Literaturtheorie. Von Sigmund Freud bis Judith Butler, München 2010, 259-279.

Schwellenzauber. ‚Die Taxuswand‘, in: Claudia Liebrand/Irmtraud Hnilica/Thomas Wortmann (Hg.): Redigierte Tradition. Literaturhistorische Positionierungen Annette von Droste-Hülshoffs, Paderborn 2010, 243-251.

Vom Nutzen und Nachteil der Wahrheit für die Literatur, in: Alexander Löck/Jan Urbich (Hg.): Der Begriff der Literatur. Transdisziplinäre Perspektiven, Berlin/New York 2010, 171-187.

"Caput lupinum". Wölfe bei Deleuze, Agamben und Kipling, in: Françoise Lartillot (Hg.): Corps – image – texte chez Deleuze. Körper – Bild – Text bei Deleuze, Bern u.a. 2010, 77-91.

2009

Vom Ereignis sprechen. Heidegger und Foucault, in: Françoise Lartillot/Axel Gelhaus (Hg.): Années vingt – années soixante. Réseau du sens – réseau des sens. Zwanziger Jahre – Sechziger Jahre. Netzwerk des Sinns – Netzwerk der Sinne, Bern 2009, 97-108.

Dummheit und Witz bei Kant, in: Achim Geisenhanslüke/Georg Mein (Hg.). Monströse Ordnungen. Zur Typologie und Ästhetik des Anormalen. Literalität und Liminalität. Band 12, Bielefeld: transcript 2009, 617-653.

Ignorabimus – Creabimus. Zum Problem der Ignoranz bei Walter Rathenau, in: Walter Delabar/Dieter Heimböckel (Hg.): Walter Rathenau. Der Phänotyp der Moderne, Bielefeld 2009, 55-65.

Die Gabe des Narziss. Goethes "Torquato Tasso", in: Eckart Goebel/Elisabeth Bronfen (Hg.): Narziss und Eros. Bild oder Text, Göttingen 2009, 114-134.

2008

‚La plus grande chose du monde, c’est de sçavoir estre à soy.‘ Einsamkeit und Selbstbehauptung in Hölderlins "Tod des Empedokles", in: Susanne Schmid (Hg.): Einsamkeit und Geselligkeit um 1800, Heidelberg 2008, 125-140.

Hostilitäten. Literatur und Gastrecht bei Kleist, E.T.A. Hoffmann, Flaubert und Kafka, in: Peter Friedrich/Rolf Parr (Hg.): Der Gast. Heidelberg 2008.

Lob der Trauer. Niobe bei Sophokles und Hölderlin, in: Achim Geisenhanslüke/Georg Mein/Franziska Schößler (Hg.): Das Subjekt des Diskurses. Festschrift für Klaus-Michael Bogdal, Heidelberg 2008, 189-205.

Schöndummheit. Über Ignoranz, in: Achim Geisenhanslüke/Hans Rott (Hg.): Ignoranz. Nichtwissen, Vergessen und Missverstehen in Prozessen kultureller Transformationen, Bielefeld 2008, 15-33.

Schriftkultur und Schwellenkunde? Überlegungen zum Zusammenhang von Literalität und Liminalität, in: Achim Geisenhanslüke/Georg Mein (Hg.): Schriftkultur und Schwellenkunde, Bielefeld 2008, 97-119.

Das Schibboleth der Psychoanalyse. Liminalität bei Freud, in: Achim Geisenhanslüke/Georg Mein (Hg.): Grenzräume der Schrift, Bielefeld 2008, 9-22.

Geständnistiere. Zur Genese der Aufrichtigkeit in Goethes "Iphigenie auf Tauris", in: Ortrud Gutjahr (Hg.): Iphigenie von Euripides/Goethe, Würzburg 2008, 89-109.

Wolfsmänner. Freud und Canetti, in: Susanne Lüdemann (Hg.): Der Überlebende und sein Doppel. Kulturwissenschaftliche Analysen zum Werk Elias Canettis, Freiburg 2008, 313-333.

Herr Rossi sucht das Glück. Zum Thema der Scham bei Giorgio Agamben, in: Eva Geulen/Kai Kauffmann/Georg Mein (Hg.): Giorgio Agamben und Hannah Arendt , München 2008, 265-280.

2007

Was ist Literatur? Zum Streit von Literatur und Wissen, in: Jürn Gottschalk/Tilmann Köppe (Hg.): Was ist Literatur? Basistexte Literaturtheorie, Paderborn 2007, 108-122.

Foucault in der Literaturwissenschaft, in: Clemens Kammler/Rolf Parr (Hg.): Foucault in den Kulturwissenschaften. Eine Bestandsaufnahme, Heidelberg 2007, 69-81.

2006

Tragödie und Infamie. Literatur und Recht bei Michel Foucault, in: Klaus-Michael Bogdal/Achim Geisenhanslüke (Hg.): Die Abwesenheit des Werkes. Nach Foucault, Heidelberg 2006, 91-109.

'Silly caucasian girl likes to play with samourai swords'. Zur Affektpolitik in Quentin Tarantinos "Kill Bill", in: Achim Geisenhanslüke/Christian Steltz (Hg.): Unfinished Business. Quentin Tarantinos ‚Kill Bill' und die offenen Rechnungen der Kulturwissenschaft, Bielefeld 2006, 111-131.

‚Deux afflictions mises ensemble peuvent devenir une consolation'. Theodizee bei Jean Paul und Heinrich von Kleist, in: Werner Jung/Sascha Löwenstein/Thomas Maier/ Uwe Werlein (Hg.). Wege in und aus der Moderne. Von Jean Paul zu Günter Grass. Herbert Kaiser zum 65. Geburtstag, Bielefeld 2006, 125-138 (gemeinsam mit Dieter Heimböckel).

Schreie und Flüstern: René Pollesch und das politische Theater in der Postmoderne, in: Ingrid Gilcher-Holtey/Dorothea Kraus/Franziska Schößler (Hg.): Politisches Theater nach 1968. Regie, Dramatik und Organisation, Frankfurt am Main/New York 2006, 254-268.

Kranich und Albatros. Schillers klassische Lyrik, in: Peter Philipp Riedl (Hg.): Schiller neu denken, Regensburg 2006, 31-41.

2005

Das Ideal der letzten Enttäuschung. Dekonstruktivistische Literaturwissenschaft, in: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2004/2005, 77-89.

The reception of Byron in the German-Speaking Lands, in: Richard Cardwell (Hg.): The reception of Byron in Europe. Volume II, London/New York, 235-268 (gem. mit Frank E. Pointner), 235-268.

Bilderverbot: Kant - Lyotard - Kafka, in: Dieter Heimböckel/Uwe Werlein (Hg.): Der Bildhunger der Literatur. Festschrift für Gunter E. Grimm, Würzburg 2005, 37-49.

Allegorie und Schönheit bei Moritz, in: Ute Tintemann/Christoph Wingertszahn (Hg.:) Karl Philipp Moritz in Berlin 1789-1793, Hannover-Laatzen 2005, 127-140.

Der Tausch und der Tod. Hesiod - Mauss - Bataille - Baudrillard - Sophokles, in: Georg Mein/Franziska Schößler (Hg.): Tauschprozesse. Kulturwissenschaftliche Verhandlungen des Ökonomischen, Bielefeld 2005, 67-85.

Macht, Autorität und Verstellung. Über Elias Canettis Autobiographie, in. Text + Kritik. Heft 28. Elias Canetti. Vierte Auflage: Neufassung, Juli 2005, 31-43.

2004

‚Wiewohl es fängt bereits von weitem an etwas zu werden'. Vernunft und Offenbarung bei Herder und Hebel, in: Richard Faber (Hg.): Lebendige Tradition und antizipierte Moderne, Würzburg 2004, 53-62.

Der beschämte Held. Flaubert und Kafka, in: Claudia Liebrand/Franziska Schößler (Hg.): Textverkehr. Kafka und die Tradition, Würzburg 2004, 223-241.

Altes Medium - Neue Medien. Zur Lyrik der neunziger Jahre, in: Clemens Kammler/Torsten Pflugmacher (Hg.): Deutschsprachige Gegenwartsliteratur 1989-2003. Zwischenbilanzen - Analysen - Vermittlungsperspektiven, Heidelberg 2004, 37-49.

Die Welt der Väter. Robert Minder über Racine und Schiller, in: Albert Betz/Richard Faber (Hg.): Kultur, Literatur und Wissenschaft in Deutschland und Frankreich. Zum 100. Geburtstag von Robert Minder, Würzburg 2004, 289-299.

‚Mensch ohne Großhirn'. Durs Grünbein und das Ende der Utopie, in: Dieter Burdorf (Hg.): Die eigene und die fremde Kultur. Exotismus und Tradition bei Durs Grünbein und Raoul Schrott, Iserlohn 2004, 63-78.

Kryptische Artistik. Einsamkeit und Selbstbehauptung in Friedrich Nietzsches "Also sprach Zarathustra", in: Eckart Goebel/Eberhard Lämmert (Hg.): ‚Für viele stehen, indem man für sich steht.' Formen literarischer Selbstbehauptung in der Moderne, Berlin 2004, 106-121.

‚Umwege von dir zu dir?'. Intertextualität und Erinnerung bei Paul Celan, in: Euphorion 98 (2004), 209-226.

2003

Zwischen Humboldt und Saussure. Ernst Cassirers Sprachdenken, in: Françoise Lartillot (Hg.): Ernst Cassirer. Geist und Leben, Paris 2003, 297-313.

Jenseits der Sprache. Das Motiv der Heimkehr in Hermann Brochs "Der Tod des Vergil" und Marcel Prousts "Le temps retrouvé", in: Michael Kessler (Hg.): Hermann Broch. Neue Studien. Festschrift für Paul Michael Lützeler zum 60. Geburtstag, Tübingen 2003, S. 193-202.

Anti-Humanismus? Über Michel Foucault und die Folgen, in: Richard Faber (Hg.): Streit um den Humanismus, Würzburg 2003, 235-246.

Linguistik als Gegendiskurs? Die Siegener ‚Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik', in: Ulrike Haß/Christoph König (Hg.): Literaturwissenschaft und Linguistik von 1960 bis heute, Göttingen 2003, S. 87-105 (gem. mit Oliver Müller).

‚Zu lange ist schon die Ohrfeige fällig, die schallend durch die Hallen der Wissenschaft gellen soll.' Zum Widerstreit von Philologie und Philosophie in Friedrich Nietzsches "Geburt der Tragödie" und Walter Benjamins "Ursprung des deutschen Trauerspiels", in: DVjs, Heft 1/2003, 77-90.

2002

Bildung ist Macht. Überlegungen zum Sozialisierungsprozess in Bernhard Schlinks Roman "Der Vorleser", in: Mitteilungen des dänischen Germanistenverbandes, Nr. 168 (2002), 30-39.

Eine Allegorie der Endlichkeit: Karl Philipp Moritz' Roman "Andreas Hartknopf", in: Eckart Goebel/Martin von Koppenfels (Hg.): Die Endlichkeit der Literatur, Berlin 2002, 50-61.

‚Mit den Menschen ändert die Welt sich.' Humanität, Mythos und Geschichte in Goethes "Iphigenie auf Tauris" und Novalis' "Hymnen an die Nacht", in: Richard Faber/Enno Rudolph (Hg.): Humanismus in Geschichte und Gegenwart, Tübingen 2002, 45-56.

Geschichte und Abwesenheit im Roman der neunziger Jahre. Anmerkungen zu M. Beyers "Flughunde" und H.-U. Treichels "Der Verlorene", in: Literatur im Unterricht. Texte der Moderne und Postmoderne in der Schule, Heft 2/2002, 177-185.

‚Drum sind auch alle französische Trauerspiele Parodien von sich selbst.' Racine und die deutsche Klassik, in: Komparatistik. Jahrbuch der Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2002/2003, 9-32.

Energie der Zeichen. Zur Tradition artistischer Lyrik bei Gottfried Benn, Paul Celan, Thomas Kling und Marcel Beyer, in: literatur für leser, Heft 1/2002, 2-16.

Der Kanon der Theorie. Mallarmé in Deconstruction, in: Text und Kritik. Zeitschrift für Literatur. Sonderband: Literarische Kanonbildung, München 2002, 259-273.

Aspekte der Marienlyrik um 1800: Schlegel-Novalis-Hölderlin, in: Zeitschrift für deutsche Philologie, Band 121, Heft 4/2002, 510-528.

2001

Körper - Familie - Gewalt. Bemerkungen zum zeitgenössischen Theater am Beispiel von Dea Loher und Marius von Mayenburg, in: Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes, Heft 3/2001: Zeitgenössisches Theater und Unterricht, 394-405.

Geschichtsbilder. Intertextualität, Allegorie und Wiederholung in "Ein weites Feld", in: Günter Grass. "Ein weites Feld". Aspects politiques, historiques et littéraires, Nancy 2001, 157-167.

Der Widerstand gegen die Theorie. Literatur und Diskursanalyse bei Michel Foucault, in: Marcus Kleiner (Hg.): Michel Foucault. Eine Einführung in sein Denken, Frankfurt am Main 2001, 60-71.

Kritik am Kommentar. Über Walter Benjamin und Michel Foucault, in: Achim Geisenhanslüke/Eckart Goebel (Hg.): Kritik der Tradition. Festschrift für Hella Tiedemann-Bartels, Würzburg 2001, 111-122.

Barocke Aufklärung. Tod und Vergänglichkeit in Hebels Alemannischen Gedichten und Kalendergeschichten, in: Text & Kritik. Zeitschrift für Literatur, Band 151: Johann Peter Hebel, München 2001, 47-56.

2000

Freud aus Frankreich. Psychoanalyse und Postmoderne, in: Kodikas/Code. Ars Semeiotica Volume 23 (2000), 275-286.

Verstümmelte Klassik. Zum Vater-Sohn-Konflikt bei Goethe, Moritz und Lenz, in: Der Deutschunterricht, Heft 5/2000: Generationskonflikte, 13-20.

Abschied von der DDR, in: Text & Kritik. Zeitschrift für Literatur. Sonderband: DDR-Literatur der neunziger Jahre, München 2000, 80-91.

1999

Der Mensch als Eintagswesen. Nietzsches kritische Anthropologie in der Zweiten Unzeitgemäßen Betrachtung, in: Nietzsche-Studien 28 (1999), 125-140.

Le discours de la "Wende", in: Allemagne d'aujourd'hui N° 148 (1999), 80-97.

Auf der Schwelle von Philosophie und Literatur: Michel Foucault, in: Richard Faber/Barbara Naumann (Hg.): Literarische Philosophie - Philosophische Literatur, Würzburg 1999, 169-183.

1998

Vor dem Gesetz der Dichtung: Hebel und Kafka, in: The Germanic Review, Volume 73 (1998), 299-308.

Sprachinstallation und Städtelandschaft bei Thomas Kling, in: Dieter Heimböckel (Hg.): Sprache und Literatur am Niederrhein. Schriftenreihe der Niederrhein-Akademie. Band 3, Bottrop/Essen 1998, 182-196.

1997

Henri Meschonnic und die Poetik der Moderne, in: Kodikas/Code. Ars Semeiotica Volume 20 (1997), 325-332.

1996

Le sublime chez Jünger, in: Les Cahiers Jünger. N° 1. Visions et Visages d'Ernst Jünger, Le Gap 1996, 23-33.

4. Lexikonartikel und Rezensionen (Auswahl):

2010

Wolfram Mauser/Joachim Pfeiffer/Carl Pietzcker (Hg.): Freiburger Literaturpsychologische Gespräche. Jb. für Literatur und Psychoanalyse. Band 29: Goethe, Würzbug 2010, in: Goethe-Jahrbuch 127 (2010), 317-319.

2009

‚Diskurs ohne Boden’. Zu ‚Der archäologische Zirkel. Zur Ontologie der Sprache in Michel Foucaults Geschichte des Wissens’ von Pravu Mazumdar, in: kultuRRevolution 55/56 (2009), 100-102.

2008

Foucault-Handbuch, Leben - Werk - Wirkung. Hrsg. von Clemens Kammler, Rolf Parr und Ulrich Johannes Schneider. Artikel: Wahnsinn und Gesellschaft; Raymond Roussel; Literaturwissenschaft. Stuttgart 2008, 18-31; 80-85; 331-340.

2007

Metzler Literatur Lexikon, 3., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, herausgegeben von Dieter Burdorf und Christoph Fassbender, Stuttgart 2007. Lemma: Absolute Dichtung; Artistik; Automatische Texte; Avantgarde; Dramentheorie; Ecriture automatique; Erhaben; Medientheorie; Poème trouvé.

2005

Georg Mein/Markus Rieger-Ladich: Soziale Räume und kulturelle Praktiken. Über den strategischen Gebrauch von Medien, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 124 (2005), 609-612.

2001

Wolfgang Asholt/Walter Fähnders (Hg.): Der Blick vom Wolkenkratzer. Avantgarde - Avantgardekritik - Avantgardeforschung, Amsterdam-Atlanta, in: iasl-online (17. April 2001).

Karlheinz Barck u. a. (Hg.): Ästhetische Grundbegriffe. Historisches Wörterbuch der Ästhetik. Band 1: Von ‚Absenz' bis ‚Darstellung', Stuttgart, in: Weimarer Beiträge 1/2001, 135-141.

Lehre

Lehrveranstaltungen

WS 2013/14

Vorlesung:

  • Nach der Theorie? Für die Poetik

Hauptseminare:

  • Das ästhetische Subjekt. Subjektbildungsprozesse bei Goethe, Novalis und Jean Paul
  • Ästhetik des Krieges. Krieg und Literatur des 1. Weltkriegs

Übung:

  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
SS 2013

Vorlesung:

  • Die Sprache der Liebe

Hauptseminare:

  • Scham. Theorie und Geschichte einer starken Empfindung
  • Das Versprechen der Liebe. Verlobungsbriefe von Klopstock bis Kafka

Übung:

  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
WS 2012/13

Forschungsfreisemester

SS 2012

Vorlesung:

  • Ästhetik und Hermeneutik

Seminar:

  • Literaturtheorie

Hauptseminar:

  • Literatur und Psychoanalyse

Übung:

  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
WS 2011/12

Vorlesung:

  • Poetik und Rhetorik

Hauptseminare:

  • Ursprung des Trauerspiels
  • Gegenwartsliteratur

Übung:

  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
SS 2011

Vorlesung:

  • Die Wahrheit in der Literatur

Hauptseminare:

  • Wolfsmänner
  • Wahlverwandtschaften: Goethe - Stifter - Fontane

Übungen:

  • Philologische Erkenntnis
  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
WS 2010/11:

Vorlesung:

  • Der infame Mensch II

Hauptseminare:

  • Heinrich von Kleist - Familie, Recht, Sexualität
  • Literatur und Ehre

Übung:

  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
SS 2010:

Vorlesungen:

  • Der infame Mensch
  • Literatur und Anarchie

Proseminar II:

  • Grundbegriffe der Literaturtheorie. Autor - Text - Leser

Hauptseminare:

  • Kafkas schmutzige Kinder
  • Diskurse der Ordnung

Übung:

  • Übung für Doktoranden und Examenskandidaten
WS 2009/10:

Vorlesung:

  • Das Ende der Kunst? Tragödie und Lyrik im 1800

Hauptseminare:

  • Infame Bilder (zus. mit Prof. Junkerjürgen)
  • Hölderlin 1800-1805
  • Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft: Heideggers Ästhetik

Oberseminar:

  • Oberseminar für Doktoranden und Examenskandidaten
SS 2009:

Vorlesung:

  • Poetik des Nichtwissens

Hauptseminar:

  • Literatur und Infamie

Oberseminare:

  • Shakespeare und die Folgen
  • Oberseminar für Doktoranden und Examenskandidaten
WS 2008/09:

Forschungsfreisemester

SS 2008:

Vorlesung:

  • Dummheit und Witz

Hauptseminar:

  • Passagenwerke. Benjamin - Kafka - Proust

Oberseminare:

  • Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft: Die Literatur des Anormalen
  • Oberseminar für Doktoranden und Examenskandidaten
WS 2007/08:

Vorlesung:

  • Friedrich Nietzsche

Hauptseminare:

  • Wahrheit und Interpretation (zus. mit Rott)
  • Thomas Mann: Doktor Faustus

Oberseminare:

  • Besprechung entstehender Abschlussarbeiten
  • Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft: Derrida und die Literatur
  • Grundbegriffe der Theorie des Dramas
SS 2007:

Vorlesung:

  • Von Dichtern und Philosophen. Europäische Literatur von der Aufklärung bis zur Romantik

Proseminar II:

  • Lyrik des 18. Jahrhunderts

Hauptseminar:

  • Hölderlin

Oberseminare:

  • Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft (Probleme der Literaturgeschichtsschreibung)
  • Oberseminar für Doktoranden und Examenskandidaten (zus. mit D. Heimböckel)
WS 2006/07:

Vorlesung:

  • Von Narren und Gelehrten. Europäische Literatur der Frühen Neuzeit

Hauptseminare:

  • Die andere Seite. Doppelbegabungen Kunst/Literatur im 19. und 20. Jahrhundert (zus. mit Lorenz)
  • Neuklassik - Neuromantik. Literatur und literarische Manifeste der Jahrhundertwende

Oberseminare:

  • Oberseminar für Doktoranden und Examenskandidaten
  • Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft
SS 2006:

Vorlesung:

  • Sigmund Freud. Zwischen Ödipus und Narziss

Proseminar:

  • Grundbegriffe der Literaturtheorie

Hauptseminar:

  • Erinnerungskulturen des Krieges im Vergleich

Oberseminar/Kolloquium:

  • Examenskolloquium zur Begleitung entstehender Abschlussarbeiten (zus. mit D. Heimböckel)
  • Neuere Arbeiten zu Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft
WS 2005/06:

Vorlesung:

  • Literatur und Scham

Proseminar:

  • Lyrik der 90er Jahre

Hauptseminare:

  • Diskursanalyse und Literaturwissenschaft
  • Aufrichtigkeit bei Goethe

Oberseminar:

  • Examenskolloquium (zus. mit D. Heimböckel)
SS 2005:

Vorlesung:

  • Europäischer Roman der Moderne II

Proseminar:

  • Franz Kafka: Erzählungen

Hauptseminare:

  • Odysseus
  • Literatur-Kultur-Medien
  • Literaturtheorie I: Deleuze und die Literatur
WS 2004/05:

Vorlesungen:

  • Der europäische Roman der Moderne
  • Grundbegriffe der Literaturwissenschaft: Überblicksvorlesung zur Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Mitarbeit)

Proseminare:

  • Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft
  • Elias Canetti: Autobiographische Schriften

Hauptseminar:

  • Hermeneutik

Forschung

Aktuelle Forschung:

1.) Nichtwissen

2.) Literalität und Liminalität

Die Reihe "Literalität und Liminalität" versteht sich als Forum für Monographien und Anthologien im Spektrum von Literaturwissenschaft und Kulturtheorie. Ihren Ausgang nimmt sie bei neueren literaturtheoretischen Entwicklungen sowie der damit verbundenen Fragen nach der Funktion von Literatur in kulturellen und medialen Kontexten.

Die Reihe richtet sich an Interessierte aus den Sprach- und Literaturwissenschaften sowie an angrenzende Disziplinen wie Kulturwissenschaft, Philosophie, Sozialwissenschaft, Politikwissenschaft und Geschichte.

  • Literalität und Liminalität (eine ausführliche Projektbeschreibung können Sie von dieser Seite der Universität Luxemburg herunterladen)
  • Prof. Dr. Georg Mein, Université du Luxembourg
  • transcript-Verlag

3.) Literatur und Infamie

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft 2

ehemaliger lehrstuhlinhaber
Prof. Dr.

Achim Geisenhanslüke

Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke

E-Mail