Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. i. R. Dr. Hermann H. Wetzel

Wetzel Hermann
Schwerpunkte Frankreich und Italien

Emeritus

Kontakt:

E-Mail Prof. Wetzel  


biographie

1943
geb. in Tübingen

1962-1967
Studium der Romanistik, Germanistik, Geschichte und Philosophie in Tübingen, Wien, Florenz, Tübingen - Staatsexamen

1971
Promotion in Tübingen (Märchen in den französischen Novellensammlungen der Renaissance; betreut von Prof.K.Wais),
Wiss.Assistent, später Akad.Rat in Mannheim

1983
Habilitation (Rimbauds Dichtung) in Romanischer Philologie in Mannheim. Anschließend Vertretungen in Saarbrücken, Mainz, Passau


1988-1994
Professor für Romanische Literaturwissenschaft - Schwerpunkt Italienisch - in Passau

1990-1994
Vorsitzender des FACHVERBANDES ITALIENISCH IN WISSENSCHAFT UND UNTERRICHT und Mitherausgeber der Zeitschrift ITALIENISCH (seit 1992 auch der Reihe ITALIANISTISCHE THEMEN)

1994
Lehrstuhl für Romanische Philologie an der Universität Regensburg
 

Forschung

 Moderne Lyrik in Frankreich und Italien
Zusammenhang zwischen Lyriktheorien und der historischen Entwicklung von poetischen Verfahren und Formen im 19. und 20. Jahrhundert in Frankreich (vor allem Rimbaud 1977, 1982, 1983, 1984, 1985, 1987, 1991, 1993, 1994, 1998, 2007, 2008, 2009, 2015 und Surrealismus 1982, 2010) und Italien (1987, 1994, 1998, 1999, 2001, 2005, 2008, 2009, 2012, 2013, 2015). Strukturelle Parallelen zur Bildenden Kunst (1993 c). Ikonizität und Referenz. Übersetzen als Interpretation am Beispiel der deutschen Übersetzungen Rimbauds (DFG-Projekt, Mitarbeiterin: A. Schneider: Rimbaud-Rezeption im deutschsprachigen Raum (1998) und anderer frz. und it. Lyriker (1988, 1990, 1991, 1994, 1998, 1999, 2004, 2005).

Wirklichkeitswahrnehmung und Erzählstruktur
Dieser Bereich knüpft an frühere Forschungen zur historischen Typologie der Novelle (1977, 1981) und Strukturhomologien zwischen Bildender Kunst und Novelle (1985) an: Zum Zusammenhang zwischen gesellschaftlicher, politischer, ökonomischer und ideologischer Entwicklung und der Entfaltung verschiedener Spielarten der Novelle und ihrer Rahmen (1981, 1983, 1989). Zur Art der logisch-kausalen Verknüpfung von fiktionalen Wirklichkeitsfragmenten in der erzählenden Literatur auf dem Hintergrund der zu einer bestimmten Zeit vorherrschenden Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmata (1990, 1991, 1992, 2000).

Imagologie
Eigen- und Fremdbilder Frankreichs und Italiens, speziell Siziliens.
Ausgehend von allgemeinen Untersuchungen über den Zusammenhang zwischen Erzählen und dem Gebrauch von Stereotypien (2000) sowie ihren narrativen und sozialpsychologischen Funktionen (z.B. Lieux de mémoire, 2002) gilt das spezielle Interesse dem Eigen- und Fremdbild Siziliens, wie es sich in den Werken sizilianischer Schriftsteller und in Filmen über Sizilien, aber auch in deutscher Reiseliteratur und deutschen Reiseführern niederschlägt (1991, 1994). Ergänzt durch das komplementäre Bild Deutschlands in Italien bzw. Fragen der Identität italienischer Schriftsteller in Deutschland (1991, 1995, 1999).

publikationen

A. Monographien

  • Märchen in den französischen Novellensammlungen der Renaissance, [Diss. Tübingen], Berlin 1974, 167 S.
  • Die romanische Novelle bis Cervantes, Stuttgart 1977 (Sammlung Metzler, Bd.162), 154 S. 
  • Französische Literatur in Einzeldarstellungen, hrsg. von Peter Brockmeier und H. H. Wetzel, Bd.I: Von Rabelais bis Diderot, Bd.II: Von Stendhal bis Zola, Bd.III: Von Proust bis Robbe-Grillet, Stuttgart 1981/82, 424 S., 246 S. und 355 S.
  • P.P.Pasolini, Gesammelte Vorträge, hrsg. von H. H.Wetzel, MANA - Mannheimer Analytika 2, 1984. 
  • Rimbauds Dichtung. Ein Versuch, ‘die rauhe Wirklichkeit zu umarmen’, [Habil.-Schrift], Stuttgart 1985. 
  • Reisen in den Mittelmeerraum. Eine Vortragsreihe [...] hrsg. von H. H. Wetzel, Passau 1991 (Passauer Mittelmeerstudien 3). 
  • Konstruktive Provinz. Die italienische Literatur zwischen Regionalismus und europäischer Orientierung, hrsg. von Helene Harth, Barbara Marx und H. H. Wetzel, (Italianistische Themen 1) Frankfurt/M. 1993.
  • Traduction= Interprétation. Interprétation=Traduction. L'exemple Rimbaud. Actes du Colloque de Ratisbonne (21-23 septembre 1995). Textes recueillis par Thomas Klinkert et H. H. Wetzel, Champion Varia, 16, Paris.
  • Die Zeitschrift Il Caffè - Vernunftprinzip und Stimmenvielfalt, hgg. Helmut C. Jacobs, Gisela Schlüter, Christof Weiand, Hermann H. Wetzel, Europäische Aufklärung in Literatur und Sprache Bd. 16, Frankfurt am Main, 2003.
  • Die Erfindung des Unbekannten. Wissen und Imagination bei Rimbaud. L'Invention de l'inconnu. Science et imagination chez Rimbaud, hrsg. von Thorsten Greiner und Hermann H. Wetzel, Würzburg, 2007.
  • Französische Literaturwissenschaft. Eine Einführung, hgg, von Jochen Mecke und Hermann H. Wetzel, Tübingen 2009, 350 S.
  • Lyrikanalyse für Romanisten. Eine Einführung. Grundlagen der Romanistik 27, Berlin 2016, 232 S.

 

B. Artikel (Auswahl)

  • „Rimbauds ‘Chant de guerre parisien’ als Beispiel engagierter Dichtung", in: GRM 27, 1977, S.426-442. 
  • „Éléments socio-historiques d'un genre littéraire: L'histoire de la nouvelle jusqu'à Cervantès", in: La nouvelle française à la Renaissance. Études réunies par L.Sozzi et présentées par V.L.Saulnier (Centre d'Études Franco-Italien, Bibl.F.Simone, Bd. 2), Genève/Paris 1981, S.41-78. 
  • „Zur narrativen und ideologischen Funktion des Rahmens in der Nachfolge Boccaccios", in: RZLG 5, 1981, S.393-414.
  • „Das Leben poetisieren oder ‘Poesie leben’? Zur Bedeutung des metaphorischen Prozesses im Surrealismus", in: P. Brockmeier, H. H. Wetzel, Hrsg., Französische Literatur in Einzeldarstellungen, Bd.III, Stuttgart 1982, S.71-131. 
  • „Vieillerie poétique? - Quelques remarques sur ‘Larme’ et ‘Bonne pensée du matin’", in: Lectures de Rimbaud, hrsg. von A. Guyaux, Revue de l'Université de Bruxelles 1982, S. 93-102. 
  • „Zur Motivation und Evaluation in Pirandellos ‘Novelle per un anno’ am Beispiel von ‘Riposta’", in: U. Schulz-Buschhaus und H.Meter, Hrsg., Aspekte des Erzählens in der modernen italienischen Literatur, Tübingen 1983, S. 101-114. 
  • „Un texte opaque et son interprétation socio-historique: ‘Barbare’ de Rimbaud", in: Romantisme 39, 1983, S. 127-141.
  • „La parodie chez Rimbaud", in: ’Minute d’éveil’, Rimbaud maintenant, Paris 1984, S. 79-90. 
  • „Rosa in forma di poesia - Zur Metamorphose des Poetischen bei P.P.Pasolini", in: P.P.Pasolini, MANA 2, 1984, S. 33-46.
  • „Novelle und Zentralperspektive. Der Kaufmannshabitus als Grundlage verschiedener symbolischer Systeme", in: RZLG 9,1985, S. 12-30.
  • „Wie hermetisch ist Umberto Saba? Eine Interpretation von ‘L’ Insonnia in una notte d’estate’", in: Italienisch 17, 1987, S. 52-67. 
  • „Arthur Rimbaud: ‘Après le déluge’", in: H. Stenzel und H. Thoma, Hrsg., Die französische Lyrik des 19. Jahrhunderts. Modellanalysen (UTB 1436), München 1987 , S. 200-218. 
  • „Réflexions lors d'une tentative de traduire Rimbaud en allemand", in: S. Sacchi, Hrsg., Rimbaud, le poème en prose et la traduction poétique, Tübingen 1988, p. 153-165.
  • „Pasolinis Trilogia (Decameron, I racconti di Canterbury, Il fiore delle mille e una notte)", in: F.J.Albersmeier und V.Roloff, Hrsg., Literaturverfilmungen (Suhrkamp Taschenbuch Materialien, 2093), Frankfurt/M 1989, S. 484-504. 
  • „‘Was fällt Ihnen dazu ein?’ - Sinnkonstitution mit Hilfe von Interdiskursivität und Intertextualität am Beispiel von I. Calvinos Un pomeriggio Adamo", in: Italienisch 21, 1989, S. 14-26.
  • „Premesse per una storia del genere. La novella romanza dal Due al Seicento", in: Atti del Convegno internazionale sulla Novella italiana, Caprarola sett.1988, 2 voll., (Bibl. di ‘Filologia e Critica’, III), Roma 1989, I,  S. 265-281. 
  • „Rimbaud au binocle du traducteur-commentateur", in: Parade sauvage, Colloque No 2: Rimbaud ‘à la loupe’, Hommage à C.A.Hackett, 1990, S. 107-114. 
  • „Das französische Feenmärchen als Vorbote der Empfindsamkeit", in: Klaus P. Hansen, Hrsg., Empfindsamkeit, PINK 3, Passau 1990, S. 77-85.
  • „‘Schöner aber/ Blühn Reisenden die Wege’ - Reisen in den Mittelmeerraum", in: H.H.Wetzel, Hrsg., Reisen in den Mittelmeerraum, Passau 1991, S. 9-26. 
  • „Spuren-Lesen im italienischen Roman", in: H.Harth, S.Kleinert, B.Wagner, Hrsg., Konflikt der Diskurse. Zum Verhältnis von Literatur und Wissenschaft im modernen Italien, ERDA 7, Tübingen: Stauffenburg 1991, S. 131-147.
  • „Identität in der Fremde und die Rolle der Literatur", in: Italienisch 25, 1991, S. 46-54. 
  • „Paul Celan traducteur du Bateau ivre", in: Parade Sauvage No.8, Hommage à Albert Henry, Charleville 1991, S. 71-77.
  • „Rimbaud en Allemagne", in: Rimbaud vivant 30, 1991, S. 3-9.
  • „Marco Polos Milione zwischen Beschreiben und Erzählen", in: Beiträge zur sprachlichen, literarischen und kulturellen Vielfalt in den Philologien, Festschrift für Rupprecht Rohr, Stuttgart: F. Steiner 1992, S. 523-540.
  • „Die Zeit nach 1945", in: V. Kapp, Hrsg., Italienische Literaturgeschichte, Stuttgart: Metzler 1992, S. 351-403. 
  • „Karikatur und moderne Poesie", in: K. Dirscherl, Hrsg., Bild und Text im Dialog, PINK 3, Passau 1993,  S. 357-376. 
  • „Les 'Points d'ironie' dans Une Saison en enfer", in: Dix études sur Une Saison en enfer, receuillies par André Guyaux (Langages), Neuchâtel: La Baconnière 1994, S. 117-126.
  • „Von Riedesel zu DuMont. Das Bild Siziliens in den deutschen Reiseführern", in: H. Popp, Hrsg., Das Bild der Mittelmeerländer in der Reiseführer-Literatur,  (Passauer Mittelmeerstudien 5) Passau 1994, S. 71-92. 
  • „Deutsche Übersetzungen moderner italienischer Lyrik I. Zur editorischen Praxis am Beispiel Ungarettis", in: Italienisch 31, 1994, S. 16-25.
  • „Rosetta Loy Sogni d'inverno (1992)" in: Italienisch 34, 1995, S. 32-40.
  • „'Sich die Fremde nehmen' (G. Chiellino) - Zur kulturellen Rolle italienischer, in Deutschland arbeitender Schriftsteller", in: Il ruolo culturale delle minoranze nella nuova realtà europea. Atti del Congresso Internazionale Università degli Studi di Trieste 22-26 settembre 1994. A cura di Giovanna Trisolini, 3 Bde, Roma: Bulzoni, 1995; Bd. 2, S. 273-283. 
  • „Traduction et interprétation. La traduction comme accès privilégié au texte poétique original“ in: Klinkert/Wetzel, Hrsg., Traduction = Interprétation. Interprétation = Traduction. L’exemple Rimbaud, Paris: Champion 1998, S. 9-24.
  • „Leopardis ‘Passero solitario’1 - eine Blauamsel, ein einsamer Sperling oder nur ein einsamer Vogel? Zur Referentialität von Poesie“, in: Italienisch 40, 1998, S. 92 - 105.
  • „La réception de Rimbaud par les auteurs de l’ancienne RDA“ in Parade Sauvage. Revue d’études rimbaldiennes 15, 1998, S. 91-107.
  • „Deutsche Übersetzungen moderner italienischer Lyrik II (Eugenio Montale)“ in: Italienisch 41, 1999, S. 36-48.
  • „’Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele; hier ist erst der Schlüssel zu allem’. (Italienische Reise, 13. April 1787) Zur Funktion von Stereotypen des Fremden“, in: Bernd Lenz/ Hans-Jürgen Lüsebrink, Hrsg., Fremdheitserfahrung und Fremdheitsdarstellung in okzidentalen Kulturen. Theorieansätze, Medien/Textsorten, Diskursformen, PINK 4, Passau: richard rothe, 1999, S. 427-447.
  • „L’image de l’Allemagne dans l’œuvre d’Alexandre Vialatte“, in: Pierre Jourde, Hrsg., Géographie de Vialatte. De L’Auvergne à la Rhénanie. Actes du colloque de Mulhouse des 29 et 30 mai 1996, Paris: Honoré Champion, 2000, S. 71-82.
  • „Die poetische Ordnung des Labyrinths: Le città invisibili“, in: Anja Bandau/ Andreas Gelz/ Susanne Kleinert/ Sabine Zangenfeind, Hrsg., Korrespondenzen. Literarische Imagination und kultureller Dialog in der Romania. Festschrift für Helene Harth zum 60. Geburtstag. Tübingen: Stauffenburg, 2000, S. 169-183.
  • „Münchhausens Zopf - Andrea Zanzottos Sprache „über, vor, zwischen ... Ich und Welt." in: W. Wehle, Hrsg., Über die Schwierigkeiten, (s')ich zu sagen, Analecta Romanica Heft 63, Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann, 2001, S. 177-196.
  • „Il mondo non mi vuole più e non lo sa". Zur Ikonographie einer späten Zeichnung Pasolinis, in: P. Kuon, Hrsg., Corpi/Körper. Körperlichkeit und Medialität im Werk Pier Paolo Pasolinis. Frankfurt/Main: Lang, 2001, S. 115-125.
  • „Italiens Lieux de mémoire. Versuche der Identitätsstitung", in: R. Grimm, P. Koch, Th. Stehl, W. Wehle, Hrsg., Italianità. Ein literarisches, sprachliches und kulturelles Identitätsmuster, Tübingen: Gunter Narr Verlag, 2002, S. 163-178.
  • „Verlaine et les poètes de langue allemande", in: Pierre Brunel et André Guyaux, Hrsg. Paul Verlaine, Coll. de la Sorbonne [1996], Paris: Presses de l'Université Paris-Sorbonne, 2004, S. 131-149. 
  • „A colloquio con Ermanno Cavazzoni. Cavalieri, santi, lunatici, idioti ... e scrittori inutili". A cura di Peter Kuon e Hermann  H. Wetzel, in: «A colloquio con ...», a cura di Caroline Lüderssen e Salvatore A. Sanna, Firenze: F. Cesati,  Interviste con autori italiani contemporanei, 2004, S. 215-231.
  • „Salvatore A. Sanna als Dichter von Erinnerungsorten", in: Das Gesetz der Osmose, Salvatore A. Sanna zum 70. Geburtstag, hrsg. von Caroline Lüderssen und Christina Ricca, Tübingen: Narr, 2005, S. 35-42.
  • „Biblioteca poetica. 'Mir wurde so unendlich hell' - Neue Übersetzungsbemühungen um Ungarettis berühmtes Kurzgedicht: Eine späte Reaktion auf F. Hudde", in: Italienisch 43, 2005, S. 72-75.
  • „Zur Funktion rhetorischer Figuren bei Parini", in: Andreas Gipper/Gisela Schlüter, Hrsg., Giuseppe Parinis „Il Giorno" im Kontext der Europäischen Aufklärung. Würzburg, Königshausen & Neumann, 2006, S. 189-203.
  • „Die Metapher der Alchemie und die (Al)Chemie der Metapher", in: Th. Greiner und H. H. Wetzel, Hrsg., Die Erfindung des Unbekannten, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2007, S. 81-95.
  • „«Il Passero Solitario» di Leopardi: Monticola solitarius, Passer Italiae o semplicemente uccello solitario? Sulla referenzialità della poesia", in: Studi italiani 38, 2008, S. 69-81.
  • „La Lettre du Voyant et ses poèmes", in: Parade sauvage  22/23, 2008, S. 520-527.
  • « Wie über das Paradies reden? », in: Dante-Jahrbuch 83. Bd., 2008, S. 115-136.
  • Über die Bedeutung(en) der drei Punkte in Pascolis ‘Scalpitío’, Biblioteca poetica, in: Italienisch 31, 2009, S. 89-93
  • « La poésie politique de Rimbaud », in: André Guyaux, Hg., Rimbaud. Des Poésies à la Saison, Rencontres 4, Paris: Class. Garnier, 2009, S. 53-66
  • « Surrealistische Lyrik: Breton, Soupault, Aragon, Char », in: W. Wehle, Hg., 20. Jahrhundert - Lyrik, Stauffenburg Interpretation, Tübingen 2010, S. 75-99
  • « Andrea Zanzotto ‘Notificazione di presenza sui colli Eugani’,. Biblioteca poetica, in: Italienisch 67, 2012, S. 96-99
  • « Das Sonett als contrainte - zu Zanzottos Perrarkismus, in: K. Ackermann, S. Winter, Hgg., Nach allen Regeln der Kunst, Wien 2013, S. 31-48
  • « La poétique de Rimbaud, est-elle à la hauteur de ses poèmes? », in: O. Bivort, Hg., Rimbaud poéticien, Ètudes rimbaldiennes 9, Paris, Garnier, 2015, S. 47-58
  • « Il ‘plurilinguismo’ di Dante in confronto all' ‘unilinguismo’ di Petrarca », in: Th. Klinkert, A. Malzacher, Hgg., Dante e la critica letteraria. Una riflessione epistemologica, Freiburger Roman. Arbeiten 11, Freiburg: Rombach, 2015, S. 179-192
  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Romanistik

Literaturwissenschaft
Literaturwissenschaft2

Universität Regensburg
Institut für Romanistik
Universitätsstr.31
D-93053 Regensburg