Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Anne-Sophie Donnarieix

Lehrstuhl Prof. Dr. Jochen Mecke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 0941/943 3370

Büro: PT 3.3.14

Sprechstunde WS 18/19:

Mittwochs jeweils 15-16 Uhr


Biografie

Promotion Réenchanter le monde ? Formes et enjeux poétologiques du surnaturel dans le roman français contemporain (Antoine Volodine, Sylvie Germain, Alain Fleischer, Marie NDiaye et Christian Garcin)

Cotutelle (Universität Regensburg / Université Paris Nanterre)

Universitäre Tätigkeit

Seit 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jochen Mecke

Seit 2017: Promovierendenvertreterin im Direktorium des Promotionskolleg der Philosophischen Fakultäten (PUR)

2017-2018: Promovierendenvertreterin im Beirat des Zentrums zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WIN)

2013-2018: Lehrbeauftragte für französische Literatur- und Kulturwissenschaft (Institut für Romanistik)

2013-2016: Wissenschaftliche Hilfskraft (Lehrstuhl Prof. Dr. Jochen Mecke)

Studium

2015-2018: Promotionsstudium - Romanische Philologie (Universität Regensburg)

2012-2015: Master of Arts – Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (Universität Regensburg).

2009-2012: Bachelor of Arts – Integrierter Deutsch-Französischer Studiengang (Université Clermont-Auvergne / Universität Regensburg) Schwerpunkte: Europäische Kulturen und Institutionen.

2009-2012 : Licence d’Allemand (Université Clermont-Auvergne)

Auszeichnungen

Seit 2017: Promotionsstipendium der Deutsch-Französischen Hochschule

Seit 2016: Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung

2016: DAAD-Preis der Universität Regensburg

2015: Promotionsanschubfinanzierung der Universität Regensburg

2013-2014: Deutschlandstipendium

Publikationen

 Vorträge

„Réalités en construction. Pluralité et entrecroisement des mondes dans l’univers fictionnel de Christian Garcin“. Colloque international (Universitá di Genova), Christian Garcin, écrivain protéiforme et polymorphe. (08.11.2018)

„Du cri au roman. Voix et voies narratives de la Grande Guerre chez Laurent Gaudé.“ Frankoromanistentag 2018 (Universität Osnabrück). Sektion Esthétique de la guerre, éthiques de la paix (27.09.2018)

„Leben nach der Apokalypse? Fiktionale Welten als Projektionsfläche geschichtlicher Traumata – einige Beispiele aus der zeitgenössischen französischen Literatur“. Studentensymposium (Humboldt-Universität zu Berlin), Leben am Ende der Zeiten. Wissen, Praktiken und Zeitvorstellungen der Apokalypse (07.04.2018).

„Fantastische Zufluchtsorte im Schatten des Holocausts. Zur Poetik der Welterzählung und Welterzeugung bei Alain Fleischer“, Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung (Universität Wien), Wirklichkeiten und Weltenbauen (22.09.2017)

„Vom Wunderbaren zum Fantastischen, Neofantastischen und magischen Realismus. Ein Vergleichsversuch ausgewählter Theorien zur Analyse des Übernatürlichen in fiktionalen Texten der Gegenwartsliteratur“. Doktorandentagung des Promotionskollegs des Philosophischen Fakultäten (Universität Regensburg) (22-23.07.2017).

„Les arts magiques de Sylvie Germain. Écriture et enchantement dans Tobie des Marais“, Journée doctorale (Université Paris Nanterre), Littérature & magies : Figures, formes, regards critiques (02.06.2017).

„Entre esthétique de la déshumanisation et éthique humaniste. Le cas du Grand Troupeau de Jean Giono“, Internationale Tagung (Université Clermont-Auvergne), La Grande Guerre – éthique de l’esthétique, éthique du témoignage (09.06.2016).

„La littérature aux prises avec le réel : imaginaires de l’hybride selon Christian Garcin et Antoine Volodine“, Colloque (Université du Québec à Montréal), L’imaginaire aux prismes des disciplines culturelles (25.08.2016).

„Retours et détours du fantastique : vers une poétique contemporaine de l’indétermination“, Journée doctorale (Université Paris Nanterre), Cartographie d’espaces en mouvement : les genres littéraires. Définition, exploration, subversion (20.05.2016).


Aufsätze

„‘Le Non-Humain’ : métamorphoses animales et crises identitaires chez Christian Garcin et Marie NDiaye“, in : OPUS, n°2, 2017, S. 174-181.

„Les chamanes contemporains : figures d’instabilité“, in : Edyta Kociubinska und Judyta Niedokos (Hg.), Quêtes littéraires n°6 : Hybride(s), Lublin, Werset, 2016, S. 187-196.


Übersetzungen

Dagmar Schmelzer, „Le savoir et l’espace dans le récit de voyage en Palestine.
De l’Itinéraire de Paris à Jérusalem de Chateaubriand comme appropriation conflictuelle de cultures du savoir“.

Louis Boussenard, Die Robinsons von Französisch-Guayana. Der Weiße Tiger, München: Ablit, 2012. Kollektive Übersetzung (Herausgegeben von Ralf Junkerjürgen)

Lehre

WiSe 2018/19  

Proseminar: De la Terreur au Bataclan. Terrorismus in Frankreich (Frz. Kulturwissenschaft)

Vorlesung: Makrostrukturen (Einführung in die Literaturwissenschaft)

Übung: E-Tandem (Erinnerungsorte in Deutschland und Frankreich)

SoSe 2018

Übung: E-Tandem (Erinnerungsorte in Deutschland und Frankreich)

WiSe 2017/18

Proseminar: Mettre en récit l’indicible : évolutions du fantastique en France du XIXe au XXIe siècle (Frz. Literaturwissenschaft)

2013-2017

Übung: E-Tandem (Erinnerungsorte in Deutschland und Frankreich) - jedes Semester

2013-2015

Orientierungskurs für Studierende der internationalen Studiengänge - jedes Wintersemester

 

Tagungen

 La machine à histoires. Périodisation, formes & usages des écritures romanesques contemporaines. Colloque international à l’université de Paris Nanterre, (23-25.05.2019).

Comité d’organisation : Anne-Sophie Donnarieix, Morgane Kieffer, Jochen Mecke et Dominique Viart.

Appel à communications

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften