Zu Hauptinhalt springen

NITRO 2024: Ablauf und Regeln

Wie jedes Mal findet die NITRO-Challenge während des Sommerfestes der Fachschaft Mathe/Physik (am Dienstag, den 18. Juni 2024) statt und besteht aus folgenden drei Teilen:

  1. Die Bewertung des Aussehens
  2. Die Präsentation der Konstruktion
  3. Die Bewältigung der Aufgabe

Zunächst bewertet unsere Jury das Aussehen eurer Konstruktion.

Im zweiten Teil sollt ihr eure Kreation möglichst gekonnt präsentieren. Eurer Fantasie sind
dabei keine Grenzen gesetzt. Spielt ein Theaterstück vor, rappt ein Musikstück oder, oder,
oder... Unsere Star Jury aus ProfessorInnen und StudentInnen bewertet dann euren Vortrag
natürlich total fair und subjektiv. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!)

Im spannenden Finale geht es darum, die diesjährige Aufgabe möglichst gut zu meistern. Die weiteren Regeln und Bewertungskriterien findet ihr weiter unten.


1. Wer darf mitmachen?

Ihr seid StudentIn oder DoktorantIn an der Uni Regensburg und in der Physik oder
Mathematik eingeschrieben. Na dann seid ihr hier genau richtig und solltet unbedingt
weiterlesen. Ihr könnt euch alleine oder in einem Team mit bis zu 4 Leuten unter folgender E-Mailadresse anmelden: max.reinhart@stud.uni-regensburg.de

Anmeldungen sind bis zu einer Woche vor dem Stattfinden möglich. Abmeldungen sind nur
im Fachschaftszimmer und nur mit triftigem Grund möglich.


2. Regelwerk

Sicherheit:

Die Sicherheit aller Teilnehmenden und Zusehenden steht an erster Stelle, darum gelten folgende Sicherheitsvorschriften:

    • Ein unparteiischer Schiedsrichter der Fachschafft besetzt das Amt des „Sicherheitssalamanders“. Der Sicherheitssalamander prüft kurz vor Ausführung der Aufgabe alle Pläne und Aufbauten auf Ihre Sicherheit und hat das uneingeschränkte Recht, Aktionen und Gegenstände aufgrund von Sicherheitsbedenken zu verbieten, was ggf. zum Ausschluss des geprüften Teams führen kann.
    • Um das Risiko des Ausschlusses aufgrund von Sicherheitsbedenken zu minimieren, kann ein Plan für die Erfüllung der Aufgabe der Anmeldung beigefügt werden. Dieser wird vom Sicherheitssalamander geprüft und selbstverständlich vertraulich behandelt.
Wird der Plan vom Sicherheitssalamander abgelehnt, besteht für jede Person einmalig die Gelegenheit zur Wiederbewerbung mit einem neuen, sichereren Plan.
    • Der Gebrauch von Pyrotechnik, Flüssigkeiten (anderen als Wasser), Gasen (anderen als Luft) und das Herbeiführen exothermer chemischer Reaktionen ist verboten.
    • Vorrichtungen, die große Kräfte auswirken (z.B. Sprungfedern) können gefährlich sein und werden vom Sicherheitssalamander mit äußerster Sorgfalt geprüft.

Spielregeln:

    • Zwei Objekte werden zur Auswahl gestellt, und vor Ort ausgehändigt:

- Der Moderator (ca. 70 kg, 1.95m)

- Melone (ca. 700g, handelsüblich, ggf. auf das Gewicht zugeschnitten)

    • Aufgabe ist es eines der Objekte in möglichst große Höhe h [m] zu befördern und danach wieder UNVERÄNDERT (insbes. UNVERLETZT) wieder zu Boden kommen zu lassen.
    • Verletzungen des Moderators und Beschädigung der Melone führen zur Disqualifikation.
    • Leichte (insbes. selbstverschuldete) Schrammen am Moderator (z.B. hervorgerufen durch ein Sicherungsseil) und leichte Eindellungen an den Früchten können nach Ermessen der Jury geduldet werden, führen aber in jedem Fall zu Punktabzug.
    • Die Aufgabe muss insgesamt auf einer Fläche von 30m x 30m auf der Festwiese ausgeführt werden, die neben dem Publikum auch Essensstände, die Bühne und zwei Bäume einschließt. Publikum und Essensstände sind nicht zu behelligen.
    • Jedes Team hat 5 min Zeit sich auf der Fläche vorzubereiten. Darauf folgen 5 min zur Präsentation des Projektes und 5 min zur Ausführung der Aufgabe. Alle Zeiten müssen nicht ausgefüllt, dürfen aber nicht überschritten werden und sind nicht übertragbar.
    • Die Messungen werden von der Jury durchgeführt. Gemessen wird wie folgt:

- Wird der Moderator gewählt, wird eine Schnur an dessen Schuhband (das am Fuß verbleibt) befestigt. Die Schnur wird am höchsten Punkt senkrecht zum Boden der Festwiese nach unten (in Richtung des Masseschwerpunkts der ERDE) gespannt. Die Länge der Schnur gibt die Höhe.

- Die Höhe der Melone wird Kameragestützt ermittelt. Der Start-/ Landepunkt der näher an der Kamera liegt wird als Ausgangspunkt für die strahlensatzbasierte Höhenermittlung verwendet. Ein senkrechter Flug ist darum Wünschenswert.

    • Der Moderator unterstützt das Team das ihn gewählt hat in keiner anderen Weise als zu Beginn eine frei wählbare, nicht unterstützte, mit dem Boden verbundene Position einzunehmen und von da an seine Körperspannung nach besten Fähigkeiten zu halten.
    • Die Ermittlung der Punkte erfolgt nach folgender Gleichung:


    Wobei h_max abhängig vom gewählten Objekt ist:

    • Zusätzlich vergibt die Jury 40 Punkte auf Präsentation und Design, sodass insgesamt 100 Punkte erreicht werden können (theoretisch). Eine gute Präsentation des Vorhabens ist also durchaus wichtig!
    • Das Team mit den meisten Punkten gewinnt!


3. Preise

Für den 1. Platz gibt es einen Überraschungspreis, sowie natürlich die Ehre, für ein ganzes Jahr den NiTrO-Pokal für sich beanspruchen zu dürfen!

Wir sehen uns auf dem Sommerfest der Fachschaft Mathe/Physik!


Fachschaftsinitiative Mathe Physik


Kontakt

Zimmer PHY 5.1.02
Telefon 0941 943-2011
E-Mail