Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Kommunales Management

Wir, Wissenschaftler:innen der Universitäten Hamburg und Regensburg sowie der Ludwig-Maximilians-Universität München führen zusammen mit der KGSt (Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement)  eine bundesweite Studie zu gutem kommunalen Management durch und untersuchen dabei die eingesetzten Managementmethoden und die Leistungsfähigkeit der Kommunen in Deutschland. Auf dieser Projekt-Website halten wir Sie über diese aktuelle Studie auf dem Laufenden. 


Projektverantwortliche:

Prof. Dr. Andreas Roider, Universität Regensburg

Prof. Dr. Florian Englmaier, Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Gerd Mühlheußer und Dr. Niklas Wallmeier, Universität Hamburg

Marc Groß und Volker Scharfen, Projektleitung bei der KGSt


Empirische Befunde zu Struktur und Performance kommunalen Managements

Zwischen Ländern, Sektoren und Firmen lassen sich weltweit große Produktivitätsunterschiede feststellen. Seit ca. 10 Jahren gibt es umfangreiche Evidenz aus der Privatwirtschaft, dass der Einsatz von modernen Management- und Organisationstechniken starke Effekte auf die Leistungsfähigkeit von Unternehmen (Profitabilität, Wachstum, Überlebenschancen) hat.

Zur Messung der Qualität der angewandten Management- und Organisationstechniken werden mittels Interviews und Umfragen die eingesetzten Managementtechniken in Bereichen wie bspw. Personalführung, Anreizsystemen, datengetriebener Planung oder Benchmarking erfasst.

Für den öffentlichen Sektor kann das Management eine ebenso große Rolle spielen. Wenn sich auch die Kennzahlen für den Erfolg einer Kommune (bspw. Servicequalität, Bürgerzufriedenheit, effizienter Mitteleinsatz) von denen einer Firma unterscheiden, so sind die Herausforderung im Management und die gesamtwirtschaftliche Bedeutung erfolgreich geführter Kommunen vergleichbar.

Für den öffentlichen Sektor in Industrieländern gibt es allerdings noch kaum systematische empirische Untersuchungen oder Evidenz. Daher besteht hier großer Forschungsbedarf, und wir hoffen, mit unserer Studie dazu beizutragen, diese Lücke zu füllen. In unserer Studie erheben und dokumentieren wir erstmals systematisch den Einsatz der verschiedenen Managementpraktiken in den deutschen Kommunen.

Darauf aufbauend untersuchen wir, wie stark sich Kommunen in der Art, wie sie gemanagt werden, vom privaten Sektor und untereinander unterscheiden und in welcher Form der Einsatz bestimmter Managementmethoden mit der Entwicklung verschiedener sozio-ökonomischer Kennzahlen und der Zielerreichung der Kommunen in Zusammenhang steht.

Die wissenschaftliche Auswertung unserer Umfrage unter den deutschen Kommunen und der anderen Datenquellen, die wir heranziehen, findet momentan statt, und über deren Ergebnisse wird hier laufend berichtet werden. Einige erste Befunde finden Sie hier schon vorab.


Unsere Umfrage zeigt: Auch die deutschen Kommunen sind sehr heterogen hinsichtlich des Grades der Nutzung moderner Managementmethoden.


Regionale Verteilung der 659 teilnehmenden Kommunen in Deutschland


Aufbereitete Darstellung der von den teilnehmenden Kommunen genannten mittel- bis langfristig größten Herausforderungen für erfolgreiches kommunales Management.

                      


Aufbereitete Darstellung der von den Kommunen genannten Rahmenbedingungen, die geändert werden müssten, um auf bestehende Herausforderungen im kommunalen Management besser reagieren zu können.

                          


Aufbereitete Darstellung der von den Kommunen genannten Hindernisse für den effektiven und zeitnahen Ausbau von E-Government-Lösungen.

                      


  1. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
  2. Institut für Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie

Kommunales Management

Universität Regensburg

Institut für Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie

Kontakt:

Prof. Dr. Andreas Roider

andreas.roider@ur.de