Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik III

Banner Lehre

BACHELORARBEITEN / MASTERARBEITEN

Am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik III werden zu den unten genannten Themenscherpunkten, Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) vergeben. Die Vergabe erfolgt über  zentrale Webanwendungen.

Für Bachelorarbeiten erreichen Sie das Tool unter http://wiwi-app.uni-regensburg.de/bachelorvergabe/

Für Masterarbeiten erreichen Sie das Tool unter http://wiwi-app.uni-regensburg.de/mastervergabe/

Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den Vergaberegeln.

Wenn Sie sich neben der zentralen Vergabe für die Ausarbeitung einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik III interessieren, bitten wir Sie frühzeitig um ein Anschreiben mit Ihrem gewünschten Themenschwerpunkt (siehe unten), Ihrer aktuellen Notenübersicht, Ihrem Lebenslauf (inkl. Foto) in Kurzfassung sowie dem von Ihnen gewünschten Bearbeitungszeitraum per E-Mail an unser Sekretariat zu senden.

Die Bearbeitungszeit für eine Bachelorarbeit beträgt grundsätzlich insgesamt 60 Kalendertage ab dem Tag der Anmeldung.

Die Bearbeitungsdauer für eine Masterarbeit beträgt grundsätzlich insgesamt 150 Kalendertage ab dem Tag der Anmeldung.

Prozess Abschlussarbeit

Am Lehrstuhl werden folgende Themenschwerpunkte angeboten, für die konkrete Arbeiten spezifiziert werden können:

  • Qualitätsmanagement
  • Prozessmanagement
  • Social Media

Nachfolgende Themen wurden am Lehrstuhl bereits bearbeitet oder sind in Bearbeitung.


Bachelorarbeiten

  • Anwendung und Validierung der Prozesslandkarte auf die Universitätsverwaltung

  • Beschwerdemanagement - Eine Literaturanalyse und praktische Ausgestaltung an einem Fallbeispiel

  • Vergleich ausgewählter Qualitätsmanagementansätze (Lean Management und KAIZEN) und Identifikation von Integrationspotentialen

  • Stand und Entwicklung des Workflowmanagements – Analyse am Beispiel des Workflows „Customer Application Project“

  • Vorgehensmodelle im Prozessmanagement

  • Geschäftsprozessmodelle – eine Übersicht über Vorgehensmodelle

  • Analyse und Vergleich von Methoden des Prozessmanagements hinsichtlich ihrer Metriken zur Prozessführung

  • Integration von Qualitätsmanagement-Methoden (EFQM und Six Sigma)

  • Vergleich von Workflow-Management-Systemen

  • Process Mining – Vergleich und Bewertung ausgewählter Software Tools

  • Analyse von konkurrierenden Interdependenzen zwischen Qualitätstechniken

  • Die Anwendung vonProMet BPR zur Gestaltung eines Personalprozesses der AUDI AG für die Einführung von Self-Services

  • Kriterien zur Überprüfung der Syntax von Prozessmodellen

  • Implementierung eines Vorgehens zur Selektion kritischer Prozesse

  • Vergleich von Algorithmen des ProM Frameworks zur Entdeckung der Kontrollflussperspektive

  • Evaluation der Methode „Prozessmanagement“ nach Becker et al. am Beispiel der VUD GmbH

  • Analyse von GE Work-Out als Methode des Qualitätsmanagements

  • Einsatz von GE Work-Out in Qualitätsmanagementprojekt-Analyse und Vergleich ausgewählter Fallstudien

  • Bewertung von Pattern zur Prozessverbesserung an Hand von Prozesssimulation und ADONIS

  • Praktische Anwendung von Lean Six Sigma – Analyse und Vergleich ausgewählter Fallstudien

  • Reifegradmodell für das Process Management

  • Geschäftsprozessbasiertes Risikomanagement – Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Methoden des Process Performance Management

  • Klassifizierung von erfolgreichen Process Performance Management Methoden in der Praxis

  • Datenmodell und Funktionsintegration unter Berücksichtigung von Schnittstellen

  • Metamodellbasierter Vergleich von Prozessmodellierungssprachen

  • Vorgehensmodelle im Risikomanagement

  • Strukturgleichungsmodelle in der Wirtschaftsinformatik – Analyse und Anwendung im Process Performance Management

  • Auswirkungen von Compliance-Anforderungen auf den Beratungsprozess von Banken

  • Messung von Prozessqualität – Vergleich ausgewählter Metriken

  • Entwicklung eines Referenzprozesses für die Bankberatung

  • Evaluation und Bewertung von Softwarelösungen für Process Performance Management

  • Entwicklung eines Kritierienkatalogs zur Gestaltung von Anreizsystemen in Banken

  • Analyse bestehender Kapazitätsmanagementkonzepte und Konzeption eines Ansatzes zur effektiven Kapazitätssteuerung in der Finanzdienstleistungsbranche

  • Project Performance Management – Vergleich mit Ansätzen im Process Performance Management

  • Analyse der Eignung bedarfsorientierter und statistischer Ansätze zur kundenindividuellen Produktempfehlung in der Finanzbranche

  • Evaluation von Segmentierungskriterien zur gezielten Kundenansprache bei Banken

  • Analyse von Vorgehensmodellen im Process Performance Management

  • Muster in der Geschäftsprozessverbesserung – eine Literaturanalyse

  • Temporales und mulitdimensionales Sequential Pattern Mining bei der Analyse von Bankkunden: Erweiterung, Implementierung und Evaluation des PrefixSpan Algorithmus

  • Process  Performance Management bei Banken: Entwurf und Umsetzung einer Balanced Scorecard zur Produktionssteuerung

  • Analyse von EPK-Prozessmodellen auf Basis ausgewählter Metriken

  • Kohäsion im Rahmen der Prozessmodellierung – Analyse ausgewählter Modellierungssprachen

  • Human-Centric Business Process Management – Anwendungsfelder und IT-Unterstützung

  • Konzeption und Entwicklung eines BPMN-Modellierungstools für mobile Endgeräte

  • Komplexitätsberechnung am Beispiel von EPK-Prozessmodellen

  • Project Performance Measurement - Vergleich mit Ansätzen im Process Performance Measurement

  • Evaluation von Web-Based Training Lösungen für das Qualitätsmanagement

  • Gegenüberstellung von Patterns aus dem Software Engineering mit Patterns aus dem Business Process Improvement

  • Churn Management bei Banken - Entwicklung eines Referenzprozesses zur Identifikation und Bindung abwanderungsgefährdeter Kunden

  • Design Science Research Methodology in der Wirtschaftsinformatik – ein Lite-rature Review

  • Modellierung von Schulverwaltungsprozessen - Anforderungen und praktische Umsetzung

  • Nutzung von Umfragemethoden in der Wirtschaftsinformatik – ein Literature Review

  • Case Study Research in der Wirtschaftsinformatik – ein Literature Review

  • Evaluation von Business Intelligence-Werkzeugen mit Fokus auf ihre Reportingkomponente

  • Vergleich von Ansätzen zur Prozessmodellierung auf mobilen Geräten

  • Evaluation von Qualitätstechniken für Kleine und Mittlere Unternehmen

  • Modellierung des klinischen Prüfprozesses von Medikamenten mittels ereignisgesteuerter Prozessketten

  • Coupling-Metriken im Kontext ereignisgesteuerter Prozessketten

  • Evaluation der Verkaufsförderung im Handel – prozessbasierte Analyse zum Vergleich mobiler und elektronischer Medien

  • Evaluation der Verkaufsförderung im Handel – prozessbasierte Analyse zum Vergleich mobiler Medien und Printmedien

  • Anwendung von Six Sigma zur Optimierung des Prozesses Auslandszahlungsverkehr eines Finanzdienstleisters

  • Entwicklung eines effizienten Modellierungsansatzes auf Tablet Computern

  • Patterns in der Wirtschaftsinformatik mit besonderer Berücksichtigung des Business Process Improvement

  • Techniken im Business Process Improvement - Analyse der Wirkung und Restriktionen am Beispiel des Kreditvergabeprozesses

  • Einsatz von Reifegradmodellen zur Bewertung der Q von Prozessen

  • Entwicklung eines Kennzahlenkatalogs für das Qualitätsmanagement einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) unter Einbeziehung sozialer Rehabilitationsmaßnahmen

  • Evaluation eines BPR Projekts - Aktionsforschung am Beispiel des IT Einkaufs

  • Interdependenzen zwischen ausgewählten Qualitätstechniken des Six Sigma-Ansatzes

  • Evaluation eines BPR Projekts - Aktionsforschung am Beispiel der CIP Pool Verwaltung

  • Vergleich ausgewählter Frameworks zur Prozessmodellierung

  • Evaluation eines BPR Projekts - Aktionsforschung am Beispiel des IT Service

  • Klassifikation von prozessbasierten Kennzahlen im Process Performance Management

  • Identifikation wiederverwendbarer Muster zur Verbesserung von Geschäftsprozessen

  • Entwicklung und Anwendung eines Kriterienkatalogs für die Bewertung von PPM-Softwarelösungen hinsichtlich ihrer Funktionsabdeckung in der Design-Phase

  • Merkmale zur Charakterisierung mobiler Geschäftsprozesse

  • Social Media und BPM, Sammlung von Fallbeispielen

  • Anforderungen an digitale Lernplattformen zur Mitarbeiterqualifikation

  • Einsatz von Web 2.0 Technologien zur Mitarbeiterkommunikation

  • Novizenmodellierung

  • Analyse der Übertragbarkeit von Gamification-Ansätzen auf das Business Process Management

  • Forschungsprozesse

  • Ansatz zur Bewertung der Prozessqualität im E-Commerce


Masterarbeiten

  • CRM-Prozesse in der Energiebranche – Analyse und Entwicklungspotenzial

  • Analyse von Techniken zur Steigerung der Performance von Geschäftsprozessen

  • Comparison of selected approaches in Business/IT-Alignment (VGU)

  • Identifizierung von Mustern zur Verbesserung von Geschäftsprozessen

  • Analyse des Building-Block-Konzepts – Entwicklung und Anwendung eines Bewertungsmodells

  • Kennzahlen von Applikationsarchitekturen – Analyse am Beispiel einer Direktbank

  • Analyse ausgewählter Komplexitätsmetriken für Prozessmodelle

  • Simulation von Geschäftsprozessen als Instrument des Process Performance Management in der Kreditwirtschaft

  • Process Performance Management Methoden – Literature Review und Stärken/Schwächen-Analyse

  • SIX SIGMA im Dienstleistungsbereich – Konzeption und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Ver- besserung der internen Servicequalität

  • Best Practices im Process Performance Management – Eine fallstudienbasierte Analyse in Finanzinstituten

  • Dekomposition von Prozessmodellen – Ableitung und Validierung eines Vorgehensmodells

  • Identifikation und Evaluation von Mechanismen zur Geschäftsprozessverbesserung

  • Analyse von ERP-Systemen zur Unterstützung des Qualitätsmanagements bei KMU

  • Dekomposition von Prozessmodellen – Spezifizierung der Dekompositionsregeln nach Wand und Weber

  • „Coupling“ im Rahmen der Geschäftsprozessmodellierung - Übertragung von Coupling-Metriken auf ereignisgesteuerte Prozessketten

  • Evaluation von Kollaborationstechniken  in der Geschäftsprozessmodellierung

  • Metriken im Qualitätsmanagement

  • Anwendung der Six Sigma-Methode zur Prozessoptimierung am Beispiel eines Finanzdienstleisters

  • Konzeption einer Geschäftsarchitektur für mittelständische, wissensintensive Dienstleister

  • Analyse des Potentials von Web 2.0 Technologien im Rahmen von Qualitätsmanagementprojekten

  • Analyse der Wirkungspotenziale beim Einsatz mobiler Lösungen zur Geschäftsprozessverbesserung

  • Untersuchung und Anwendung von Gamification-Ansätzen zur Unterstützung des Business Process Management

  1. STARTSEITE UR
  2. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik III

 
Prof. Dr. Susanne Leist 


 

 

Logo 2015 Quadratisch Mit Text Wei _3

 

Sekretariat
Tel. 0941 943-3201
Fax  0941 943-81 3201
E-Mail sekretariat.leist@ur.de