Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Aktuelles

24.11.2020

Grundsätze der Studienorganisation im Wintersemester 2020/21

Liebe Studierende!

Auch das laufende Wintersemester ist von den Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie maßgeblich beeinflusst. Als Leitfaden für Ihre Studiengangsplanung seien daher die wesentlichen Punkte zusammengefasst:

1. Die auf den Corona-Seiten der Universitäts-Homepage gelisteten allgemeinen Informationen und Vorgaben gelten auch für unser Institut und werden daher auf unserer Instituts-Homepage nicht erneut aufgeführt. Bitte daher diese Seiten täglich konsultieren!

2. Die bislang geltenden und mit unserer Fachschaft abgestimmten Grundsätze des Instituts zur Studienorganisation unter Corona-Bedingungen gelten weiter. Sie werden im Folgenden also für das laufende Wintersemester lediglich aktualisiert und um Erläuterungen erweitert. Im Einzelnen:

3. Der Lehrbetrieb wird bis zum Ende des Wintersemesters volldigital ablaufen. Ausnahmen erfolgen gem. Absprache mit den einzelnen Dozenten nur bei der Durchführung von Abschlussklausuren und Wiederholungsklausuren.

4. Die Fristenhemmung für die Abgabe von Hausarbeiten aus den vergangenen Semestern bleibt vorerst weiter in Kraft, da der Zugang zur UB nach wie vor nicht unbeschränkt möglich ist. Einzelheiten zu den jeweiligen Semestern finden sich auf den Terminübersichten unter der Homepage-Rubrik Lehre.

5. Die zuständigen Prüfungsausschüsse (BA, MA) werden im Lichte des weiteren Pandemie-Geschehens zum Ende der Vorlesungszeit entscheiden, ob die Fristenhemmung dann aufgehoben werden kann. Die Terminübersichten zu den zurückliegenden Semestern werden dann entsprechend aktualisiert und um die dann geltenden neuen regulären Abgabe- und Wiederholungstermine ergänzt.

6. Es sei aber erneut betont und hervorgehoben: Fristenhemmung bedeutet nur, dass Arbeiten nicht zu den regulär vorgesehenen Terminen abgegeben werden müssen! Wer also seine Arbeiten auch unter den jetzigen Bedingungen fertigstellen kann, kann sie natürlich auch jederzeit einreichen!

7. Auch in Ihrem eigenen Interesse sollten Sie das anstreben, da Sie für die Zulassung zu Aufbaumodulveranstaltungen des Bachelorstudiengangs Politikwissenschaft die jeweiligen Basismodule mit ihren Studien- und Prüfungsleistungen erfolgreich abgeschlossen haben müssen (= Konsekutivitätsregel gem. § 53 Abs. 2 BA-Prüfungsordnung).

8. Die Fristenhemmung ist also mit anderen Worten als Härtefallregelung gedacht und sollte Sie deshalb nicht zur leichtfertigen Verschleppung Ihres Studiums verleiten. Bleiben Sie also beim Abfassen von Hausarbeiten konsequent am Ball, auch wenn es derzeit nicht immer einfach ist!

9. Ob diese Fristenhemmung auch auf das laufende Wintersemester ausgedehnt werden muss, wird im Lichte des weiteren Pandemie-Geschehens von den zuständigen Prüfungsausschüssen (BA, MA) ebenfalls zum Ende der Vorlesungszeit entschieden. Denn die regulären Bearbeitungsfristen für Hausarbeiten beginnen ja erst nach Vorlesungsende (vgl. Terminübersicht zum WS 2020/21 unter der Rubrik Lehre). Genauere Informationen dazu werden dann hier unter „Aktuelles“ veröffentlicht. Bitte deshalb regelmäßig auf unsere Instituts-Homepage schauen!

Mit diesen wenigen Faustregeln will Ihnen das Institut für Politikwissenschaft die Planung und Durchführung Ihres Studiums soweit wie möglich erleichtern. Uns allen ist bewusst, dass das nicht immer einfach ist, aber wir werden es gemeinsam schaffen.

Mit den besten Wünschen für Ihr Studium und im Namen des gesamten Instituts

Prof. Dr. Martin Sebaldt


02.11.2020

Aktuelles zur US-Wahl

Aktuelle Veranstaltungshinweise und Medienbeiträge der Professur von Prof. Bierling im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen finden in der Rubrik Aktuelles der IP-Homepage.


16.10.2020

Digitale Erstsemestermesse vom 26. bis 31.10.2020

Um neuen Studierenden an der Universität Regensburg einen möglichst guten Einstieg in ihr Studium und einen Überblick über Ansprechpartner*innen und Möglichkeiten des Engagements auf dem Campus zu gewähren, wird auf den Social Media-Kanälen der Universität Regensburg eine digitale Erstimesse stattfinden. Nach verschiedenen Thementagen geordnet werden eine Woche lang nicht nur zentrale Einrichtungen der Universität vorgestellt, sondern auch Fachschaften, Studierendenvertretungen, studentischen Vereine und Initiativen wird eine Plattform geboten, sich selbst vorzustellen.

Die PDF-Datei (/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/politikwissenschaft/medien/digitale_erstimesse_ank__ndigung.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.


08.10.2020

NEU - Vorlesung/interaktives Seminar

NEU - Vorlesung/interaktives Seminar von Prof. Dr. Anna Steigemann (Raumsoziologin, TU Berlin)

33335c Global Cities, local Spaces. Introduction to Urban and Spatial Studies

Details zur Veranstaltung finden Sie im Kommentar auf LSF.


01.10.2020

Vortrag

Der Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft (Mittel- und Osteuropa)
lädt ein zu einem universitätsoffenen Vortrag von Prof. Dr. Jerzy Maćków (Lehrstuhlinhaber) zum Thema:

Proteste in Belarus. Ein Vortrag, der eigentlich nicht gehalten werden dürfte.


Dienstag, 10.11.2020
18.00 – 20.00 Uhr c.t.
per ZOOM
(Meeting-ID: 864 3530 9781)


05.08.2020

Das Studium unter Corona-Bedingungen: Die zentralen Punkte auf einen Blick

Die Corona-Pandemie beeinflusst das Studium an der Universität Regensburg auch weiterhin nachhaltig. Damit Sie bei der Vielzahl der Einzelbestimmungen den Überblick behalten, sind hier die wesentlichen Punkte zusammengefasst, die für das Institut für Politikwissenschaft im laufenden Sommersemester 2020 und auch im kommenden Wintersemester 2020/21 gelten.

  • Die im Eintrag vom 13.05.2020 aufgelisteten Merkpunkte (Rahmenprüfungsordnung für das SS 2020, Fristenhemmung für schriftliche Prüfungsarbeiten aus dem WS 2019/20) sind weiter aktuell.
  • Die seit dem 14.03.2020 geltende Fristenhemmung gilt darüber hinaus nun auch für das Sommersemester 2020. Einzelheiten finden sich in den einzelnen Semester-Terminübersichten (Rubrik Studium und Lehre). Die Fristen werden erst wieder in Kraft gesetzt, wenn in der Universitätsbibliothek wieder vollwertige und unbeschränkte Arbeitsbedingungen herrschen. Die zuständigen Prüfungsausschüsse werden dann an dieser Stelle darüber informieren.
  • Die Vorlesungszeit des Wintersemesters 2020/21 steht nun fest: Montag, 02.11.2020 bis Freitag, 12.02.2021.
  • Die Veranstaltungen des Instituts für Politikwissenschaft finden im Wintersemester komplett digital statt, da derzeit nicht absehbar ist, ob bzw. wann und unter welchen genauen Bedingungen Präsenzlehre wieder zugelassen werden kann. Diese klare Entscheidung dient auch der Erleichterung der Studienplanung. Einzelheiten dazu sowie zur Erreichbarkeit des Lehrpersonals (Sprechstunden etc.) finden Sie auf den Homepages der einzelnen Professuren unseres Instituts.

Mit diesen wenigen Grundregeln will das Institut für Politikwissenschaft die Studienplanung trotz unsicherer Zukunftsperspektiven (u.U. neue Corona-Welle, ggf. wieder verschärfte Lockdown-Bestimmungen etc.) auf eine belastbare und zugleich übersichtliche Grundlage stellen. Wir alle sind uns bewusst, dass die klassische Präsenzlehre durch nichts vollwertig ersetzt werden kann. Aber unter den gegebenen Bedingungen ist der Präsenzstudienbetrieb auf absehbare Zeit leider nicht möglich.


20.05.2020

Infos zum Propädeutikum "Einführung in die Politikwissenschaft" und zur Vorlesung "Terrorismus: Wie gefährdet sind westliche Demokratien?"

Ab Mittwoch, den 03. Juni (8.15-9.45) bzw. Donnerstag, den 04. Juni (16.15-17.45) werden das Propädeutikum "Einführung in die Politikwissenschaft" als auch die Vorlesung "Terrorismus: Wie gefährdet sind westliche Demokratien?" bei Prof. Dr. Alexander Straßner per Zoom verfügbar sein. Die Einladungen mit dem Passwort gehen rechtzeitig an alle Studierenden, die sich bis dato im HIS-LSF oder Flexnow angemeldet haben. 


13.05.2020

Prüfungen im Sommersemester 2020: neue Rahmenprüfungsordnung

Die seit 07.05.2020 in Kraft befindliche Rahmenprüfungsordnung für das SS 2020 regelt die Durchführung von Prüfungen im laufenden Sommersemester unter den derzeitigen irregulären Bedingungen. Sie finden sie auf der Uni-Homepage (Informationen für Studierende, Rubrik Prüfungen, Staatsexamen, Seminar- und Abschlussarbeiten) und sollten sie in Ihrem eigenen Interesse genau durchgehen.

Zentral für Ihre Gesamtplanung ist zunächst § 8 (2):

„1Studienhöchst- und Prüfungsfristen, die am Ende des Sommersemesters ablaufen, werden bis zum Ende des Wintersemesters 2020/2021 verlängert. 2Satz 1 gilt nicht für die Bearbeitungsfristen von Haus-, Seminar-, Projekt- und Abschlussarbeiten; der zuständige Prüfungsausschuss kann für die Bearbeitungszeiten von diesen Arbeiten abweichend von den Prüfungsordnungen auch pauschale Hemmungen oder Verlängerungen der Bearbeitungszeiten bzw. -fristen festlegen, wenn berechtigte Gründe die allgemeine Hemmung oder Verlängerung der Bearbeitungsfristen rechtfertigen; dies gilt insbesondere im Fall von erschwertem Zugang zu wissenschaftlicher Literatur durch Bibliotheksschließungen oder durch die Schließung von Laboren.“

Das verschafft Ihnen also zeitlichen Gestaltungsspielraum für Ihre gesamte Studienplanung. Auf die hier angesprochenen Bearbeitungszeiten für schriftliche Arbeiten wird im anschließenden Eintrag „Abgabefristen für schriftliche Arbeiten“ noch genauer eingegangen.

Bezogen auf die Durchführung von Prüfungen im laufenden Sommersemester gilt nun unter Berücksichtigung dieser neuen Rahmenprüfungsordnung folgender Grundsatz: Die bisherigen Anmeldefristen und -termine bleiben bestehen; die Fristen und Termine sowie die Modalitäten zur Erbringung der Prüfungsleistung ändern sich.

Besonders auf zwei Punkte zur Durchführung von Prüfungen ist dabei hinzuweisen,

§ 8 (1): „Ein Rücktritt von der Prüfung kann durch bloßes Fernbleiben von der Prüfung erfolgen.“

Diese Regelung ist nicht auf bestimmte Prüfungsformen beschränkt, sondern erstreckt sich auf alle Prüfungsleistungen, also auch auf Hausarbeiten. Ein derartiger Prüfungsversuch gilt demgemäß also als nicht unternommen, und die Zahl der Wiederholungsversuche wird dadurch also nicht verringert.

Entscheidend ist dabei nicht das Semester, in dem die Lehrveranstaltung stattfand, sondern der konkrete Zeitpunkt der Prüfung. Diese Bestimmung gilt also nicht nur für Veranstaltungen des Sommersemesters selbst, sondern auch für Wiederholungsprüfungen zu Kursen früherer Semester, die für die Zeit seit Schließung der UB am 14.03.2020 angesetzt sind.

§ 8 (3): „Prüfungen, die im Sommersemester angetreten werden, werden im Falle des Nichtbestehens nicht gewertet (freier Prüfungsversuch). Das Ergebnis einer erbrachten und bestandenen Prüfungsleistung wird jedoch gewertet. Eine erneute Ablegung zur Notenverbesserung ist ausgeschlossen.“

Das ist also KEINE GENERELLE 'FREISCHUSSREGELUNG', sondern nur bezogen auf nicht bestandene Leistungen. „Prüfungen“ erstreckt sich auch hier auf alles, was gemäß unseren Ordnungen als „Prüfungsleistung“ definiert ist, also auch auf Hausarbeiten.
Abgabefristen für schriftliche Arbeiten: Richtlinien des Instituts

Darüber hinaus gibt es auch neue Entscheidungen zu den Abgabefristen für schriftliche Arbeiten (Seminararbeiten und Abschlussarbeiten):

Die Universitätsleitung hat aufgrund der schrittweise Öffnung der Universitätsbibliothek entschieden, dass die bisher für schriftliche Arbeiten geltende Fristenhemmung so pauschal nicht mehr weitergelten kann. Sie gründet diese Entscheidung auch auf die neue Rahmenprüfungsordnung für das Sommersemester 2020. Hier der entsprechende Passus der Uni-Homepage (Informationen für Studierende, Rubrik Prüfungen, Staatsexamen, Seminar- und Abschlussarbeiten):

„Bisher war der Fristenlauf für alle Modul,- Haus-, Seminar-, Projekt- und Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Magister-, Diplomarbeiten sowie Zulassungsarbeiten im Lehramt) aufgrund der Schließung der Universitätsbibliothek am 14.03.2020 gehemmt. Künftig kann der erschwerte Literaturzugang als generell tragender Hemmungsgrund für den Fristenlauf nicht mehr aufrechterhalten werden. Da in einigen Fächern und für einige Prüfungsleistungen die online verfügbare Literatur ausreichend ist, in anderen Fällen nicht, können die zuständigen Prüfungsausschüsse ab sofort darüber entscheiden, ob und ab wann der Fristenlauf wieder beginnt. So lange diese Entscheidungen nicht getroffen und kommuniziert sind, bleibt der Fristlauf weiter gehemmt. Bereits anderweitig getroffene Absprachen mit den Betreuer*innen behalten bis auf weiteres ihre Gültigkeit.“

Die Institutsleitung hat nach Beratung mit unserer Fachschaft einstimmig entschieden, dass das Institut für Politikwissenschaft die Fristenhemmung vorerst beibehält. Auch § 8 (2) der neuen Rahmenprüfungsordnung für das Sommersemester 2020 sieht diese Möglichkeit ja explizit vor. Das werden die zuständigen Prüfungsausschüsse (Bachelor, Master) entsprechend umsetzen. Erst wenn die Arbeitsbedingungen in der UB wieder vollwertig hergestellt sind, kann die Fristenhemmung aufgehoben werden. Alles andere wäre unfair.

Zur Berechnung der Fristen gilt weiterhin folgende Faustformel: Ursprünglicher Abgabetermin (findet sich in den Termintabellen unter der Rubrik Lehre) plus Anzahl der Tage seit der Schließung der UB am 14.03.2020. Da sich dieser Zeitraum also von Tag zu Tag verlängert, ist eine genaue Terminangabe in diesen Übersichten natürlich nicht möglich.

Nur zur Sicherheit sei abschließend noch einmal darauf verwiesen, dass Sie Ihre schriftlichen Arbeiten natürlich jederzeit abgeben können, wenn Ihnen die Fertigstellung möglich ist. Sie MÜSSEN es derzeit nur nicht!


Corona-Updates: Nutzung der Homepages

Liebe Studierende: Die Corona-Krise ist auch eine kommunikative Herausforderung: Die für Sie entscheidenden Informationen müssen an der passenden Stelle platziert werden – und dies in einer Form, die Überschneidungen, Doppelungen und widersprüchliche Inhalte vermeidet. Daher hier kurz zusammengefasst die Faustregeln, nach denen Sie bei der Nutzung der verschiedenen Homepages unserer Universität vorgehen sollten:

1. Der erste Blick gehört der Corona-Update-Rubrik der Uni-Homepage: Dort wird alles kommuniziert, was universitätsweit gilt und damit auch für unser Institut, also z.B. die generelle Bestimmung zur Verlängerung der Abgabefristen für Hausarbeiten aufgrund der UB-Schließung. Alles was dort also schon universitätsweit einheitlich geregelt ist, wird auf den Seiten des Instituts nicht noch einmal erneut aufgeführt – auch um unsere Seiten nicht zu überfüllen.

2. Der zweite Blick gehört der Instituts-Homepage: Alles was darüber hinaus noch spezifisch für das ganze Institut zu regeln ist, wird auf der Homepage des Instituts geklärt, also z.B. die Zeiträume für die FlexNow-Anmeldung aller politikwissenschaftlichen Kurse.

3. Der dritte Blick gehört den Homepages der Teilfächer: Dort finden Sie die teilbereichsspezifischen Informationen, also z.B. zur Durchführung der Lehrveranstaltungen des Teilbereichs „Westliche Regierungssysteme“.

4. Der vierte Blick gehört dann den Seiten der einzelnen Dozentinnen und Dozenten Ihrer Lehrveranstaltungen: Dort finden Sie spezifische Informationen zu den einzelnen Kursen, und natürlich werden Sie von den Lehrenden auch direkt über aktuelle Änderungen bei den jeweiligen Kursen informiert.

Wenn nun auf Ihrer Seite trotzdem Fragen offenbleiben, sollten Sie zur Klärung dann den umgekehrten Weg gehen:

1. Das meiste zu Klärende betrifft erfahrungsgemäß die einzelnen Kurse, an denen Sie teilnehmen. Richten Sie also entsprechende Fragen zuerst an die Kursleiter.

2. Bleiben darüber hinaus Fragen offen, die die Kurse eines ganzen Teilbereichs betreffen, dann diese bitte an die jeweiligen Professoren herantragen.

3. Was darüber hinaus noch institutsweit zu klären ist, bitte an den Geschäftsführer (Prof. Sebaldt) herantragen, gerne auch in Abstimmung mit unserer Fachschaft.

4. Fragen von universitätsweiter Bedeutung sind an den Studiendekan unserer Fakultät zu adressieren; das sollte aber in jedem Fall über unsere Fachschaft erfolgen, an die Sie derartige Fragen dann bitte richten. 


03.04.2020

Beginn des Lehrbetriebs zum 20. April

Nun ist es amtlich: Der Lehrbetrieb wird wie geplant zum 20. April beginnen, aber zunächst digitial. Ob bzw. wann in Präsenzform umgeschaltet wird, hängt von der weiteren Entwicklung ab (vgl. die Mitteilung auf der Corona-Seite der Uni). Generell gilt: Geplante Pflichtveranstaltungen werden auch stattfinden, nur der konkrete Durchführungsmodus (digital vs. analog) muss jetzt noch nachjustiert werden. Das braucht natürlich noch etwas Zeit, aber einstweilen können Sie versichert sein, dass die Veranstaltungen auch stattfinden, wenn auch in veränderter Form.

Es ist daher mit den Teilfächern schon abgesprochen, dass die dortigen Veranstaltungen entsprechend umgeplant werden und dass diesbezügliche Informationen dann auf die Hompages der Teilfächer und natürlich auch in direktem Austausch zwischen den einzelnen Lehrenden und ihren Veranstaltungsteilnehmern geklärt werden. Das braucht in der Umsetzung natürlich noch etwas Zeit, aber spätestens bis Vorlesungsbeginn werden diese Informationen vorliegen. Und außerdem wird in den ersten Vorlesungswochen noch genügend zeitlicher Spielraum bestehen, offen gebliebene Fragen zu klären. Bitte informieren Sie sich also deshalb zu den konkreten Details der einzelnen Lehrveranstaltungen auf den Homepages der Teilfächer.

Das Institut für Politikwissenschaft wünscht Ihnen trotz allem einen guten Semesterstart! Gemeinsam werden wir diese Herausforderung meistern. Wir kehren damit zu den historischen Ursprüngen der "Universitas" zurück, die eigentlich "Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden" bedeutet. 


14.04.2020

Nachruf: Prof. Dr. Clemens Kauffmann


31.03.2020

Infos zur Nachholklausur zur Vorlesung "Kommunismus und seine Folgen in Mittel- und Osteuropa"


25.03.2020

Verschiebung der Abgabefristen für Hausarbeiten


19.03.2020

Sprechstunden entfallen


18.02.2020

FORSCHUNGSFREISEMESTER WS 20/21

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Institut für Politikwissenschaft

Sekretariat
Helga Suppmann
Allgemein

Gebäude PT, Zi. 3.1.12
Telefon 0941 943-3520
Email

Öffnungszeiten:
Di - Fr 9.00 - 12.00 Uhr