Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Aktuelles


09.10.2018

Doktoranden-Preis 2018 für Lino Wehrheim

Der  Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands hat beim Historikertag im September 2018 in Münster Lino Wehrheim mit dem 2. Preis des Doktoranden-Forums für sein Dissertationsprojekt „Ökonomischer Sachverstand im Spiegel von Politik und Presse – Eine digital-historische Untersuchung der Bedeutung ökonomischen Expertenwissens in Deutschland, 1965-2015“ ausgezeichnet.

(Hier die Bekanntgabe der Historikerverbandes.)
 


27.08.2018

Neue Publikationen von Lehrstuhlmitarbeitern

2018

Jopp, Tobias A. (2018): Firms and the German War Economy: Warmongers for the Sake of Profit? In: Stephen Broadberry und Mark Harrison (Hrsg.), The Economics of the Great War: A Centennial Perspective, London: CEPR (demnächst verfügbar unter https://voxeu.org)

Jopp, Tobias A. (2018): Kapazitätsauslastung, Skaleneffizienz oder technischer Fortschritt? Was bestimmte die totale Faktorproduktivität der großen Unternehmen des Ruhrbergbaus in der Zwischenkriegszeit (1919-1938)? Erscheint in: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte

Jopp, Tobias A. (2018): On the economics of forced labour: Did the employment of Prisoners-of-War depress German coal mining productivity in World War I? In: EHES Working Papers on Economic History, No. 132 (HIER als Download verfügbar)

Jopp, Tobias A. (2018): How does the Public perceive Alliances? The Central and Allied Powers in World War I. In: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 59 (1), S. 187-214 (frühere Version als Diskussionspapier in IBF Paper Series 12-17 (HIER als Download verfügbar))

Smolorz, Roman (2018): Encounters between Germans, Americans, and Eastern Europeans in a Changing Friend-Foe Relationship. The City of Regensburg around 1945. In: Brigit M. Bauriedl, Ingrid Gessner, Udo J. Hebel (Hg.): German-American Encounters in Bavaria and Beyond, 1945-2015. Peter Lang: Berlin, S. 53-66 (in Zusammenarbeit mit F. Weinzierl)

Smolorz, Roman P. (2018): Galiziendeutsche in historischen Quellen zur polnischen Nationalitätenpolitik der Zwischenkriegszeit. Ein archivkundlicher Zugang. In: Katrin Boeckh (Hg.): Galizien und die Galiziendeutschen (1914-1940). Kontext und Quellen. Herne: Freunde der Martin-Opitz-Bibliothek, S. 129-135.

Smolorz, Roman P. (2018): Das Reserve-Wachbataillon z.b.V. XIII und der Einsatz der 4. Polizeiwachkompanie Regensburg im Ghetto Litzmannstadt (Łódź). In: Verhandlungen des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg 157 (2017), S. 285-310 (HIER als Download verfügbar)

Spoerer, Mark (2018): Brot und Preise - Rechnungsbücher und Speisepläne als Quellen für den historischen Lebensstandard. In: Artur Dirmeier (Hg.): Essen und Trinken im Spital. Ernährungskultur zwischen Festtag und Fasttag. Regensburg: Pustet, S. 247-258

Wehrheim, Lino (2018): Economic history goes digital: topic modeling the Journal of Economic History. Erscheint in: Cliometrica (Onlineversion HIER)

  
2017

Balder, Uwe (2017): Uniformen statt Ulster. Textileinzelhandel im Ersten Weltkrieg. In: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 41 (1), S. 57–85

Buchner, Michael (2017): Forger un "consensus schizophrène". Les économistes du cercle de Robert Triffin et les débats sur la réforme du Système monétaire européen au début des années 1980. In: Revue économique 68 (2), S. 281-312

Jopp, Tobias A. (2017): Did closures do any good? Labour productivity, mine dynamics, and rationalization in interwar Ruhr coal-mining. In: Economic History Review 70(3) 2017, S. 944-976 (frühere Version als Diskussionspapier in EHES Working Paper Series in Economic History, No. 85)

Jopp, Tobias A. (2017): Börsenkurse und Schlachtenglück. zur Wahrnehmung des Ersten Weltkriegs durch den Kapitalmarkt. In: Blick in die Wissenschaft 35/36, 2017, S. 35-39

Jopp, Tobias A. (2017): Ein glücksökonomisch modifizierter Human Development Index für Deutschland (1920-1960). In: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 58 (1), S. 239-278

Jopp, Tobias A.; Spoerer, Mark (2017): Historische Statistik lehren. Quellenkritische Vermittlung von Zielen und Methoden statistischen Arbeitens in der Geschichtswissenschaft. Schwalbach: Wochenschau-Verlag

Pauli, Anna (2017): Das Prinzip der «Sachlichkeit in der Warenverteilung». Zum Marketingkonzept des Schocken Konzerns in der Weimarer Republik. In: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 41 (1), S. 87–110

Schnaus, Julia (2017): Kleidung zieht jeden an. Die deutsche Bekleidungsindustrie 1918 bis 1973. Berlin: De Gruyter Oldenbourg

Schnaus, Julia (2017): Das leise Sterben einer Branche – Der Niedergang der westdeutschen Bekleidungsindustrie in den 1960er/70er Jahren. In: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 41(1), S. 9–33

Schnaus, Julia; Smolorz, Roman P.; Spoerer, Mark (2017): Die Rolle des Ghetto Litzmannstadt (Łódź) bei der Versorgung der Wehrmacht und der deutschen Privatwirtschaft mit Kleidung (1940 bis 1944). In: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 41 (1), S. 35-56

Smolorz, Roman (2017): Die Regensburger Domspatzen im Nationalsozialismus. Singen zwischen Katholischer Kirche und NS-Staat. Regensburg: Pustet

Spoerer, Mark (2017): Arisierung und Zwangsarbeit. Tradierte wirtschaftsethische Prinzipien versus Gewinnchancen in der Diktatur. In: Gert Kollmer-v. Oheimb-Loup, Sybille Lehmann und Stefanie van de Kerkhof (Hg.): Ökonomie und Ethik. Beiträge aus Wirtschaft und Geschichte. Ostfildern: Thorbecke, S. 189–204

Wehrheim, Lino (2017): Economic History Goes Digital: Topic Modeling the Journal of Economic History. In: BGPE Discussion Papers, No. 177 (HIER als Download verfügbar)


15.05.2018

Preis für den besten Aufsatz im Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 2017 an Dr. Tobias A. Jopp

Für seinen Aufsatz "Ein glücksökonomisch modifizierter Human Development Index für Deutschland (1920-1960)" ist Dr. Tobias A. Jopp mit dem Preis für Wirtschaftsgeschichte für den besten Aufsatz im Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 2017 ausgezeichnet worden.


15.03.2018

Tagung "Spital und Wirtschaft" 22.03.-23.03.2019

Vom 22. bis 23.03.2019 findet in Regensburg die Tagung "Spital und Wirtschaft: Lebensstandard in historischer Perspektive" statt.
       ... mehr


15.03.2018

Tagung "Mobilität und Migration" 20.-22.03.2019

Die nächste Tagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte,  gemeinsam mit dem Ausschuss Wirtschaftsgeschichte des Vereins für Socialpolitik, findet vom 20. bis 22. März 2019 in Regensburg statt.
       ... mehr


20.04.2017

Mark Spoerer neuer Vorsitzender der GSWG

Prof. Dr. Mark Spoerer ist am 20. April 2017 für vier Jahre zum Vorsitzenden der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte gewählt worden.


29.06.2016

Englische Seiten sind online

LINK


16.11.2015

DFG-Förderung für Dissertationsprojekt von Kathrin Pindl M.A.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat im Rahmen des Schwerpunktprogramms SPP 1859 "Erfahrung und Erwartung. Historische Grundlagen ökonomischen Handelns" das Dissertationsprojekt von Kathrin Pindl M.A. "Speichern und Auskommen: Der Getreidekasten des Regensburger St. Katharinenspitals (17.-19. Jh.)" für einen Förderzeitraum von 36 Monaten bewilligt.


08.06.2015

NEH/DFG-Förderung für „MEDEA”-Projekt

NEH/DFG Bilateral Digital Humanities Programme: Förderung für „MEDEA”-Projekt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat gemeinsam mit dem National Endowment for the Humanities (USA) ein Kooperationsprojekt zwischen dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Regensburg (Mark Spoerer) und dem Wheaton College/Massachusetts (Kathryn Tomasek) unter Mitwirkung des Centre for Information Modelling/Austrian Centre for Digital Humanities an der Karl-Franzens-Universität Graz (Georg Vogeler) bewilligt.

„MEDEA“ (Modeling semantically Enriched Digital Edition of Accounts) bringt Wirtschafts- und SozialhistorikerInnen sowie ExpertInnen für die Edition historischer Quellen und für die Digital Humanities aus den Vereinigten Staaten und aus Europa bei Workshops zusammen. Ziel ist es, einheitliche Standards für die semantische Aufbereitung digitaler Rechnungsbucheditionen zu diskutieren. Die Beteiligten erarbeiten Beispieleditionen, die als Modelle für die weitere Erprobung und Entwicklung von Fragen zur Transkription, digitalen Aufbereitung und Auswertung von Rechnungsbüchern dienen. Die geplanten Aktivitäten sollen Anstoß für eine längerfristige Zusammenarbeit sein.

Ansprechpartnerin: Kathrin Pindl

Projektbeschreibung: pdf

Projektseite: LINK


01.10.2014

Doktoranden-Preis 2014 für Michael Buchner

Der  Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands hat beim Historikertag im September 2014 in Göttingen Michael Buchner mit dem 3. Preis des Doktoranden-Forums für sein Dissertationsprojekt "Kulturelle und institutionelle Faktoren der Entwicklung moderner Finanzmärkte. Ein Vergleich zwischen Londoner und Berliner Börse, 1871-1914" ausgezeichnet. Dieser Preis wird nur alle zwei Jahre verliehen.

(Hier die Bekanntgabe der Historikerverbandes.)
  


18.07.2013

historiae-faveo-Preis 2013 für Julia Schnaus

Historiae faveo, der Förder- und Alumni-Verein der Geschichtswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, hat im Juli 2013 Julia Schnaus für ihre Examensarbeit „Die Frank AG in den 1970er/1980er Jahren. Krisenrezeption und Krisenmanagement eines Familienunternehmens“ mit dem historiae-faveo-Preis für die beste historische Examensarbeit im Studienjahr 2012/2013 ausgezeichnet.
  


29.04.2013

Friedrich-Lütge-Preis für Dr. Tobias A. Jopp

Die Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (GSWG; www.gswg.eu) hat im April 2013 auf ihrer Jahrestagung in Salzburg Dr. Tobias A. Jopp für seine Dissertation "Insurance, fund size, and concentration: Prussian miners' Knappschaften in the nineteenth and early twentieth centuries and their quest for optimal scale" mit dem Friedrich-Lütge-Preis für hervorragende Dissertationen im Bereich der Wirtschafts- und Sozialgeschichte ausgezeichnet. Dieser Preis wird nur alle zwei Jahre verliehen.

(Hier die Bekanntgabe der GSWG.)
  


01.07.2011

Neue Homepage ist online

  1. Fakultät Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Aktuelles

Lehrstuhl für

Wirtschafts- und

Sozialgeschichte

Briefadresse:
Universität Regensburg
93040 Regensburg
Hausadresse:
Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg