Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Forschungsdaten

Definition

Zu Forschungsdaten zählen u. a. Messdaten, Laborwerte, audiovisuelle Informationen, Texte, Surveydaten, Objekte aus Sammlungen oder Proben, die in der wissenschaftlichen Arbeit entstehen, entwickelt oder ausgewertet werden. Methodische Testverfahren wie Fragebögen, Software und Simulationen können ebenfalls zentrale Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung darstellen und sollten daher ebenfalls unter den Begriff Forschungsdaten gefasst werden.

(Deutsche Forschungsgemeinschaft, Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten, 30.09.2015)

Diese Seite soll Ihnen ein paar Übersichtsinformationen zu den Themen Forschungsdatenmanagement und Publikation von Forschungsdaten liefern und Ihnen die Serviceleistungen der Universitätsbibliothek rund um Forschungsdaten vorstellen.


Forschungsdatenmanagement

Förderorganisationen verlangen zunehmend einen nachhaltigen Umgang mit Forschungsdaten. Dies dient zum einen dazu, Forschungsergebnisse transparenter und damit besser überprüfbar zu machen. Zum anderen sollen insbesondere aufwendig erhobene Forschungsdaten aus öffentlich geförderter Forschung für weitere wissenschaftliche Fragestellungen nachnutzbar gemacht werden.

So erwartet die DFG bei Antragstellung eine ausführliche Stellungnahme, wie anfallende Forschungsdaten nachhaltig gesichert und ggf. zur erneuten Nutzung bereitgestellt werden sollen. Für bestimmte Projekte aus dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020, sind sogar die Erstellung eines Datenmanagementplans und die Open-Access-Veröffentlichung der Forschungsdaten vorgeschrieben.

Lebenszyklus von Forschungsdaten nach dem Modell des UK Data Archive

Datenmanagementpläne

Idealerweise beginnt das Forschungsdatenmanagement bereits bei der Projektplanung. Mit einem Datenmanagementplan können die Überlegungen zu Art und Verwendung der anfallenden Daten strukturiert werden. Er wird meist zu Beginn des Projektes erstellt und im Laufe des Projektes ggf. angepasst oder erweitert. Checklisten, Leitfäden und Online-Tools können bei der Erstellung helfen.

Vorteile des Datenmanagements


Forschungsdaten publizieren

Der Publikationsserver der Universität Regensburg bietet allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität die Möglichkeit, neben Textpublikationen auch Forschungsdaten zu veröffentlichen. Es können Datensätze, Experimentbeschreibungen, Bilder, Audio- und Videodateien sowie Software veröffentlicht werden.

Forschungsdaten auf dem Publikationsserver

  • können direkt mit der aus ihnen entstandenen Publikation verknüpft werden,
  • erhalten einen DOI (Digital Object Identifier) und werden dadurch dauerhaft zitierbar,
  • können entweder frei zugänglich gemacht werden (Open Access) oder zugriffsgeschützt archiviert werden,
  • werden langfristig archiviert,
  • können als Datensupplemente Verlagsveröffentlichungen zugeordnet werden und
  • erfüllen die Richtlinien der guten wissenschaftlichen Praxis und damit die Richtlinien von Förderorganisationen.

Eine Hilfestellung zur Publikation von Forschungsdaten auf dem Publikationsserver gibt es hier.

Möchten Sie Ihre Forschungsdaten lieber in einem disziplinspezifischen Forschungsdatenrepositorium veröffentlichen, können Sie in der Registry of Research Data Repositories, re3data.org, nach einem geeigneten Repositorium suchen. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Verfügung.


Der Service der Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek ist Ihr Ansprechpartner in allen Fragen zu Forschungsdatenmanagement und der Publikation von Forschungsdaten.

  • Wir informieren Sie in der Projektantragsphase über die Empfehlungen von Wissenschafts- und Förderorganisationen.
  • Wir unterstützen Sie bei der Erstellung von Datenmanagementplänen.
  • Wir beraten Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten, Forschungsdaten zu veröffentlichen (z. B. über den Publikationsserver der Universität Regensburg, ein disziplinspezifisches Datenrepositorium oder ein Data Journal).
  • Wir unterstützen Sie bei der Beschreibung Ihrer Daten mit Metadaten, um die Auffindbarkeit Ihrer Forschungsdaten zu erhöhen.
  • Wir bieten Ihnen Schulungen zu Forschungsdatenmanagement und Publikation von Forschungsdaten.
  • Wir informieren Sie über Recherchemöglichkeiten nach publizierten Forschungsdaten.
  • Wir informieren Sie über die Anforderungen der Langzeitarchivierung, wie z. B. geeignete Dateiformate oder Auswahl der Daten.
  • Wir besprechen mit Ihnen die Realisierungsmöglichkeiten Ihrer individuellen Wünsche, um den Workflow des Forschungsdatenmanagements in Ihrer Arbeitsgruppe zu optimieren.

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Gerne stellen wir Ihnen die Dienstleistung der Universitätsbibliothek im Rahmen eines Vortrags für Ihren Lehrstuhl, Ihre Arbeits- oder Projektgruppe vor.


Weiterführende Informationen im Netz

Leitlinien

Publikation von Forschungsdaten

Datenmanagementpläne

  • Leitfaden zum Forschungsdatenmanagement: Handreichungen aus dem WissGrid-Projekt. Jens Ludwig, Harry Enke (Hrsg.), 2013. Enthält eine ausführliche Checkliste zur Erstellung eines Datenmanagementplans.
  • DMPonline: Englischsprachiges Online-Tool zur Erstellung von Datenmanagementplänen, entwickelt vom britischen Digital Curation Center. Das Tool enthält auch ein Template für Horizont 2020.
  • Anleitung zur Nutzung von DMPonline für Horizont 2020 von der HU Berlin.
  • MANTRA: Research Data Management Training. Freier Online-Kurs der University of Edinburgh zum Datenmanagement.


Ansprechpartner

Allgemeine Kontaktadresse

E-Mail daten@ur.de

Leitung

Dr. Gernot Deinzer
Open-Access-Beauftragter
Physikgebäude, Zi. PHY 9.2.07
Telefon 0941 943-2759
E-Mail gernot.deinzer@ur.de

Mitarbeit

Dörte Bange
Zentralbibliothek, Zi. 453
Telefon 0941 943-1645
E-Mail doerte.bange@ur.de

  1. Universität

Universitätsbibliothek

Online-Auskunft fragen

Telefon: 0941 943-3990

Openaccess