Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Bestände des Universitätsarchivs

Die Bestände des Universitätsarchivs gliedern sich zunächst wie folgt:

  1. Vorgängereinrichtungen der Universität Regensburg
  2. Universität Regensburg
  3. Privatarchive und Nachlässe
  4. Sammlungen

Die weitaus meisten Unterlagen sind durch reguläre Abgaben der Registraturbildner entstanden. Grundlage der Beständegliederung ist das Provenienzprinzip, also die Herkunft der Unterlagen.

Ergänzt werden die Bestände vor allem durch Nachlässe von Lehrpersonen. Das Universitätsarchiv verwahrt außerdem das Historische Bildarchiv der Universität (vulgo Fotosammlung) sowie eine umfangreiche Flugblatt- und Plakatsammlung. Bei einzelnen Beständen und den Sammlungen existieren Pertinenzbestände, die nach inhaltlichen Gesichtspunkten zusammengestellt sind.


Vorgänger

Vorgängereinrichtungen


Philosophisch-Theologische Hochschule Regensburg
Laufzeit: 1816-1968
Umfang: ca. 490 VE
Erschließung: Findmittel

Philosophisch-Theologische Hochschule Regensburg, Matrikel nach 1945
Laufzeit: 1945-1968
Umfang: ca. 5.000 VE
Erschließung: Findmittel

Pädagogische Hochschule Regensburg der LMU München
Laufzeit: 1959-1972
Umfang: ca. 20 VE
Erschließung: Findmittel

Lehrerbildungsanstalt Amberg
Laufzeit: 1945-1958
Umfang: 33 VE
Erschließung: Findmittel
Bemerkung: Es handelt sich v.a. um Matrikel und Zeugnisse.

Lehrerbildungsanstalt Straubing
Laufzeit: 1945-1958
Umfang: 47 VE
Erschließung: Findmittel
Bemerkung: Es handelt sich v.a. um Matrikel und Zeugnisse.

Universität

Zentrale Verwaltung der Universität Regensburg

Zentralregistratur
Laufzeit: 1967-2010
Umfang: ca. 10.000 VE
Erschließung: voll erschlossen bis 1987, danach nur Teilerschließung.

Personalakten
Laufzeit: ca. 1850-2012
Umfang: ca. 27.000 VE
Erschließung: Findmittel

Prüfungsakten
Laufzeit: ca. 1970-2012
Umfang: ca. 43.000 VE
Erschließung: Findmittel

Studierendenakten

Laufzeit: ca. 1970-2012
Umfang: ca. 125.000 VE
Erschließung: Findmittel

 

Fakultätsverwaltungen

Die Unterlagen der Fakultätsverwaltungen stellen aufgrund ihrer Nähe zu den Lehrstühlen und (Forschungs-)Instituten eine wichtige Ergänzung für die archivische Überlieferung dar.

Folgende Bestände liegen vor:

  • Katholisch-Theologische Fakultät, seit 1967
  • Juristische Fakultät, seit 1967
  • Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, seit 1967
  • Medizinische Fakultät, seit 1967
  • Philosophische Fakultäten, 1966-1985
  • Naturwissenschaftliche Fakultäten, 1970-2008

Im Universitätsarchiv lagern ferner Protokolle und andere Unterlagen zu verschiedenen Gremien der universitären Selbstverwaltung, wie etwa des Senats, der Bibliothekskommission oder der Ethikkommission.

 

Institute und Lehrstühle

Von einzelnen Instituten wie dem Institut für Kunsterziehung oder dem Institut für Politikwissenschaften liegen Unterlagen vor.

Auch vom Staatlichen Mineralogischen Institut bzw. Staatlichen Forschungsinstitut für Angewandte Mineralogie existiert im Universitätsarchiv eine umfangreiche Anzahl an Akten. Die kostbare Meteoritensammlung wurde bei Schließung des Instituts nach München verbracht und befindet sich heute in der Mineralogischen Staatssammlung in München.

Privatarchive

Privatarchive und Nachlässe

Eine wichtige Ergänzung sind Privatarchive von natürlichen oder juristischen Personen, die in einem engen Bezug zur Universität stehen und das Wirken von Individuen oder Gruppen dokumentieren. Gegenwärtig besitzt das Universitätsarchiv Regensburg etwa 40 Privatarchive und Nachlässe.

Zu den sicherlich bedeutendsten Beständen zählt der Dienstnachlass des Wissenschaftshistorikers und -philosophen Imre Tóth (1921-2011). Er enthält umfangreiche Korrespondenzen mit zahlreichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt und einigen Originalmanuskripten aus der Frühzeit seines Schaffens. Daneben haben zahlreiche andere Professorinnen und Professoren persönliche und dienstliche Unterlagen dem Universitätsarchiv übergeben, darunter Albrecht P. Luttenberger, Ulrich Gottfried Leinsle, Hans-Peter Bungert und Bernhard Gajek.

Unterlagen im Universitätsarchiv; Foto: Referat Kommunikation, M. WeichZu den weiteren Privatarchiven zählt u.a. das Archiv des Vereins der Freunde der Universität Regensburg, der für die Entstehung und Weiterentwicklung der Universität von essentieller Bedeutung war. Ein noch ganz junger Bestand ist das Privatarchiv des Vereins donumenta e.V., das im Dezember 2013 dem Universitätsarchiv geschenkt und am 29. Januar 2014 offiziell übergeben worden ist. Seit Juli 2017 befinden sich Materialien zum Regensburger Studententheater im Universitätsarchiv.

Sammlungen

Sammlungen

Ein weiterer wichtiger Bereich sind die Sammlungen des Universitätsarchivs. Es bestehen folgende Sammlungen:

  • Audiovisuelle Sammlung

Die AV-Sammlung umfasst sehr wenige Videos, Rundfunkaufnahmen u.ä.

  • Ausweissammlung

In der Ausweissammlung befinden sich einige Beispiele verschiedener Studentenausweise seit Beginn des Universitätsbetriebs.

  • Dokumentensammlung

Die kleine Dokumentensammlung umfasst etwa 10 besondere Dokumente, etwa Auszeichnungen an oder durch die Universität.

  • Druckschriftensammlung

Die Druckschriftensammlung enthält sog. "Graue Literatur", also v.a. Titel, die nicht über den Buchhandel vertrieben werden, auch Broschüren aller Art.

  • Fotosammlung

Die Fotosammlung umfasst ca. 6.000 Fotografien und Dias, die jedoch größtenteils unerschlossen sind. Die Bildrechte sind bislang weitgehend nicht festgestellt worden.

  • Plakatsammlung

Die Plakatsammlung enthält eine große Anzahl von Plakaten, Flugblättern, Flyern. Ergänzend kommen noch die Flugblattsammlung des AStA/Studentischen SprecherInnenrats und die Flugblattsammlung des früheren Vizekanzlers Wiesner in Betracht.

  • Philateliesammlung

Die kleine Philateliesammlung enthält lediglich zwei Kuverts mit Briefmarken, die anlässlich der Inbetriebnahme der Universität entstanden sind.

  • Presseausschnittsammlung

In der Presseausschnittssammlung sind alle Pressemeldungen seit ca. 2008 jahrgangsweise enthalten. Für ältere Presseausschnittssammlungen sind der Bestand Presseabteilung und einzelne Nachlässe, z.B. Nachlass Leinsle heranzuziehen.

  • Sammlung Prüfungsarbeiten

Das Universitätsarchiv sammelt Prüfungsarbeiten (namentlich Habilitationen, für die keine Veröffentlichungspflicht gilt, und Magister-, Diplom- und Staatsexamensarbeiten. Wichtigstes Auswahlkriterium ist ein Bezug zu Regensburg - denn im Regelfall ist die Universitätsbibliothek die Stelle, die sich um solche Arbeiten kümmert. Es befinden sich zur Zeit etwa 2.000 Prüfungsarbeiten im Archiv. Es gelten besondere Benutzungsbedingungen.

  • Rektorengeschenkesammlung

Die sog. Rektorengeschenkesammlung entstand aus den verschiedensten Präsenten, die der Universität Regensburg geschenkt wurden. Sie enthält gegenwärtig rund 100 Objekte ausländischer und inländischer Einrichtungen und Körperschaften.

  • Sammmlung Technische Geräte

Die Sammlung Technische Geräte umfasst nur wenige ältere technische Geräte, darunter ein Gerät zur Auswertung von Luftbildern und den ersten Laptop des Universitätsarchivs.

Handbibliothek

Das Universitätsarchiv besitzt auch eine kleine Handbibliothek mit etwa 1.800 Büchern. Diese Bücher entstammen entweder den Beständen (z.B. aus Nachlässen), behandeln universitäts- und wissenschaftsgeschichtliche Themen oder beinhalten Beiträge zur Geschichte der Universität Regensburg.

Recherchieren können Sie unsere Handbibliothek über den Regensburger Katalog. Unsere Standortnummer ist die 102.

Drei Regale der Handbibliothek des Universitätsarchivs; Foto: Referat Kommunikation, M. Weich

  1. Universität

Universitätsarchiv

 

Archiv