Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Weiterbildungsmaster in Sprechwissenschaft und Sprecherziehung / Master of Speech Communication and Rhetoric (M.A.)

Die Universität Regensburg bietet seit dem Wintersemester 2006/07 den berufsbegleitenden Masterstudiengang "Speech Communication and Rhetoric " in Sprechwissenschaft und Sprecherziehung an. Viele namhafte Vertreterinnen und Vertreter des Faches Sprechwissenschaft von anderen Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet lehren im Masterstudiengang. Eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis ist gewährleistet. Im berufsbegleitenden Format stellt die Universität Regensburg derzeit die einzige Möglichkeit im deutschsprachigen Raum dar, eine akademische Qualifikation als KommunikationstrainerIn zu erwerben.

Mündliche Kommunikation spielt in vielen Kontexten eine zentrale Rolle: in der Wirtschaft, in öffentlichen Einrichtungen, an Schulen und Hochschulen, in Weiterbildungseinrichtungen oder in der Politik.

Zielgruppe

Der Masterstudiengang MSCR richtet sich an Personen, die in den Bereichen Mündliche Kommunikation, Rhetorik und Sprecherziehung tätig werden wollen oder bereits tätig sind:

Hierzu zählen insbesondere:

  • Verantwortliche im Bereich der Personalentwicklung
  • JuristInnen
  • JournalistInnen
  • LogopädInnen (mit akademischem Abschluss)
  • PsychologInnen
  • PädagogInnen
  • Betriebswirte
  • IngenieurInnen
  • SängerInnen
  • SchauspielerInnen
  • KommunikationstrainerInnen u.a.

Bitte beachten Sie hierzu die Zulassungsvoraussetzungen gemäß §4 der Studienordnung.

Mehrwert

Die Inhalte des MSCR qualifizieren die AbsolventInnen für Weiterbildungsaufgaben im Bereich Kommunikation und Führung sowie Sprecherziehung und Sprechbildung.Dies gilt für die Industrie und Wirtschaft, öffentliche Institutionen und professionelle Weiterbildungseinrichtungen.Der Masterstudiengang übertrifft bei weitem die üblichen für diese Institutionen angebotenen Qualifizierungskurse.

Verantwortliche in der Weiterbildung haben über viele Jahre den Studiengang eine enorme qualifizierende Bedeutung zugesprochen. DozentInnen und TrainerInnen mit dem Regensburger Masterabschluss finden im Angestelltenverhältnis oder als selbständige TrainerInnen großen Zuspruch augrund ihrer fundierten wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Ausbildung.

Gemäß Beschluss der Finanzminister der Bundesrepublik Deutschland entspricht der akademische Grad eines Masters der Eingangsvoraussetzung für den höheren Dienst.

Darüber hinaus kann nach Abschluss des Masterstudiums grundsätzlich ein Promotionsstudium an jeder Universität aufgenommen werden.

Abschluss und Qualifikation

Mit erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird der akademische Grad „Master of Arts" (M.A.) verliehen. Gleichzeitig entspricht die erfolgreiche Absolvierung des MSCR einem Studienzeitinvestment von 120 Credit Points im Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS).

Organisationsform

Der Weiterbildungsmaster ist so konzipiert, dass er neben einer Vollzeitberufstätigkeit möglich ist. Während des viersemestrigen Studiums sind insgesamt 54 Präsenztage zu absolvieren. Diese werden immer als Blockveranstaltungen durchgeführt, i.d.R. an Wochenenden, über Brückentage oder Feiertage. Die genauen Termine werden gemeinsam mit den jeweiligen Studiengruppen zu Beginn des Masters festgelegt. Durch diese Studienorganisation ist eine volle weitere Berufstätigkeit während des Masters möglich.


Aktuelles

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den verschiedenen Masterjahrgängen, den Dozenten und den Masterbegleitungen.

 

Bewerbungsfristen

Der Masterstudiengang bietet maximal 34 Studienplätze in zwei Gruppen à 17 TeilnehmerInnen. Wir bitten Sie deshalb um möglichst frühzeitige Bewerbungen (Bewerbungen bitte an: brigitte.teuchert@zsk.uni-regensburg.de).

Falls Sie Fragen zu Studium und Bewerbung haben, wenden Sie sich bitte an die Leitung (E-Mail oder per Telefon unter 0941 943-2906).

  

Studienstart Jahrgang 12 (Start im Wintersemester 2017/18)

Studienbeginn: 19. bis 21.01.2018, ab 18 Uhr

 

Mastertermine als Übersicht

Die aktuellen Termine finden Sie auch in der Rubrik "Downloads"


Artikel über die BVS-Fortbildung und das Alumni-Treffen am 11.2017

von Franziska Brehm

 

Stimmen von AbsolventInnen:

"Der Masterstudiengang „Speech Communication and Rhetoric“ an der Universität Regensburg hat mich persönlich sehr bereichert und mir die Möglichkeit eröffnet,
nach über 20 Jahren beruflicher Tätigkeit in der Weiterbildung, noch einmal Studierender sein zu können.

Ich war von der ersten Veranstaltung an „Klassische Rhetorik“ wie beseelt und habe mich dann nach und nach auch mit angrenzenden Themen beschäftigt. Es war unglaublich für mich zu sehen, wie sich plötzlich gedanklich ganz neue Welten aufgetan haben.

Die Kombination von fundierter Theorie auf der einen Seite und der intensiven praktischen Umsetzung auf der anderen Seite, ist auch im Hinblick auf die Qualität des Studiums eine sehr gute Sache und bringt den Durchblick für meine Arbeit als Trainer.

Von Anfang an hatten wir in unserer Gruppe der Weitgereisten, eine tolle Atmosphäre während der Uni und darüber hinaus.

Obwohl mich die vielen Wochenenden am Anfang etwas abgeschreckt hatten, möchte ich keines missen.

Jetzt ist es fast geschafft, die Masterarbeit ist in der nächsten Zeit fertig. Einerseits bin ich sehr froh, auf der anderen Seite wird mir etwas fehlen.
Nicht nur die vielen Kneipen in Regenburg."

Matthias Sakowski, Dipl.-Ing, PMP

"Der MSCR besticht vor allem durch die sehr guten Dozentinnen und Dozenten. Die Lehrenden verfügen über einen fundierten wissenschaftlichem Hintergrund und konnten als ausgewiesene Praktikerinnen und Praktiker die Studieninhalte anschaulich und praxisnah vermitteln. Ich habe viele Impulse für meine tägliche Arbeit als Referent für sicherheitspolitische Öffentlichkeitsarbeit im Bundesministerium der Verteidigung erhalten. Zudem haben die nachhaltigen Gespräche mit der Studiengangsleitung wichtige Denkanstöße für meine Zeit nach der Bundeswehr geliefert.“"

Hendrik Sandbrink, Dipl.-Päd.

 

"Kurz vor einem beängstigend runden Geburtstag packte mich der Drang, nach vielen zufriedenen Jahren als Nicht-Akademikerin „es noch einmal wissen zu wollen“, indem ich mich für die Hochschullandschaft qualifiziere.

Der Weiterbildungsmaster bot mir die Möglichkeit, sogar noch parallel zu meinem Bachelorstudiengang in Logopädie berufsbegleitend das Masterstudium zu beginnen, so dass ich es in der Rekordzeit von nur 2 ¾ Jahren von der Staatlich geprüften Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin zur „Vollblutakademikerin“ gebracht habe. Inzwischen habe ich Lehraufträge (z.B. Verhandlungsführung, Rhetorik und Argumentation sowie Wissenschaftliches Arbeiten) an verschiedenen Hochschulen und den Auftrag zum Schreiben eines Fachbuches – alles ohne Mastertitel nicht denkbar. Die Möglichkeit, mit relativ wenig Zusatzaufwand die Prüfung zur Sprecherzieherin (DGSS) anzuschließen, habe ich ebenfalls genutzt und so meiner neu erwachten Titel-Sammellust weiter gefrönt ;-)

Übrigens möchte ich auch die Zeit mit „meiner“ Mastergruppe 6 B nicht missen, denn diese langen Regensburg-Wochenenden waren – neben dem fachlichen Input – sowohl zwischenmenschlich als auch kulinarisch sehr bereichernd!"

Sibylle Tormin,
Schauspielerin, Sprecherin,
Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin B.Sc.,
Sprechwissenschaftlerin M.A. und Sprecherzieherin (DGSS)

 

"Mir hat das Masterstudium sehr viel für meine persönliche Entwicklung gebracht. Ich habe an Selbstsicherheit, in Kommunikationssituationen am Arbeitsplatz aber auch im privaten Bereich, stark gewonnen und es gibt nahezu keine Situationen mehr die mich kommunikativ überfordern. In den vier Semestern erfolgte eine sehr persönliche Begleitung und man erfährt in jeder Hinsicht Unterstützung. Ich würde dieses Studium trotz Kosten für Übernachtung, Studiengebühren, Fahrtkosten jederzeit wieder machen und kann es nur weiterempfehlen."

Verena Schimpelsberger, Diplom-Logopädin, Österreich

 

"Dieses Studium war sowohl in beruflicher, als auch in persönlicher Hinsicht das beste Geschenk, das ich mir selbst machen konnte:

Ich habe sehr viele neue, wirklich interessante Dinge gelernt und sehr kompetente und begeisterte Lehr-Persönlichkeiten erlebt. Dank dieses Weiterbildungsmasters konnte ich tatsächlich ein gutes zweites Standbein neben der Schauspielerei aufbauen. Direkt nach dem Abschluss des Masters habe ich drei Lehraufträge für Kommunikation und Rhetorik an der FH Joanneum in meiner Stadt Graz bekommen und das, obwohl es über 60 Mitbewerber gab. Offensichtlich ist die Qualifikation „Erstberufs-Studium + Weiterbildungsmaster Rhetorik & Kommunikation“ eine sehr Praktische und Gefragte in den verschiedensten Branchen. Ich persönlich kann dieses Studium nur empfehlen und würde es sofort noch Mal machen!"

Susanne Weber, Diplom-Bühnendarstellerin

 

"Auch mit Mitte vierzig kann Lernen und Studieren noch Spaß bringen. Schon lange suchte ich als Musiker (Sänger) und Stimmtrainer nach einer Möglichkeit, mich weiterzubilden. Das Studium sollte anerkannte Standards (Bologna Erklärung) erfüllen und gleichzeitig mit meinem aktuellen Berufs- und Familienleben vereinbar sein. Der Studiengang „Sprechwissenschaft und Sprecherzieher“ an der Uni Regensburg erfüllte exakt diese Erwartungen. So wurde gleich am Anfang alle Studierende in die Terminierung der Präsenztage mit einbezogen. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, fehlende Inhalte in parallel laufenden Kursen nachzuholen. Obwohl der Stoffumfang nicht unerheblich war, hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, etwas zu verpassen oder ins Hintertreffen zu geraten. Alle Dozenten waren fachlich hoch qualifiziert und schätzten die nicht wenigen „Junggebliebenen“ in unserem Studiengang, die es noch mal wissen wollten. Und nach dem intensiven Büffeln genoss ich wieder das Studentenleben (mit Studienausweis!!) in einer wunderschönen Donaustadt, mit vielen urig niederbayrischen Lokalitäten und Menschen. Also - in jeder Hinsicht eine wertvolle und nachhaltige Zeit, die mir bis heute neue Perspektiven ermöglicht."

Karsten Ruß, Lehrbeauftragter und Diplom Opernsänger

 

"Nun habe ich zwar mein Studium noch gar nicht fertig abgeschlossen. Aber ich kann sagen, dass mir der Master viel für meinen beruflichen Alltag gebracht hat. Zum einen gebe ich Seminare zu Grundlagen der Kommunikation und Selbstmarketing und fühle mich sicher in der Gestaltung sowie in auch in den Inhalten. Zum anderen rede ich immer wieder vor Publikum, auch vor Mikrofon und Kamera bei Rundfunk und TV. Dort kann ich Gelerntes umsetzen, aber auch meine "Leistung" analysieren und an meinem Auftritt arbeiten."

Diane Kiesewetter, Bachelor General Management

 

"Der berufsbegleitende "Master of Speech Communication and Rhetoric" hat sich in vielerlei Hinsicht für mich gelohnt.

Die Tatsache, daß sich dieser Studiengang neben Arbeit und Familie absolvieren läßt, hat mich dafür eingenommen. Der Kontakt und Austausch mit den KommilitonInnen und DozentInnen war überaus interessant, denn TeilnehmerInnen und TrainerInnen kamen aus den unterschiedlichsten Berufen und Fachrichtungen.

Mein wichtigstes Ziel war, einen Mastergrad zu erlangen, um danach eine Promotion anzuschliessen. Dieses Ziel habe ich erreicht und schreibe inzwischen an meiner Dissertation über ein Thema aus der Professions- und Berufssoziologie.

Darüber hinaus habe ich durch das Studium zahlreiche Anregungen erhalten für meinen Beruf als Berater und Coach. Besonders hilfreich und nützlich war für mich, zu lernen, wie ich Seminare und Trainings aufbauen, durchführen und auswerten kann.

Im Anschluss an das Masterstudium erhielt ich unterschiedlichste Aufträge für Workshops zu den Themen Kommunikation, Verhandlungsführung, Gesprächsführung, Mitarbeiterführung und Konfliktmanagement. Auf diese Weise bekam ich Referenzen für weitere Aufträge. Zur Zeit arbeite ich in einem Organisationsentwicklungs-Team mit. Gemeinsam mit drei Kolleginnen darf ich einen OE-Prozess bei der Lebenshilfe München gestalten und begleiten.

Eine weitere Frucht des Studiums ist ein Lehrauftrag an der Universität Regensburg über "Verkaufsgespräche und Beratungsgespräche". Dabei kann ich sowohl meine langjährigen beruflichen Erfahrungen einbringen als auch den theoretischen Hintergrund einsetzen, den mir die Studieninhalte geliefert haben.

All diese Chancen und Entwicklungen wären ohne das Masterstudium und den Master-Abschluss nicht möglich gewesen. Die damit verbundenen Investitonen an Zeit, Geld und Engagement haben sich mehrfach ausgezahlt.

Daher mein Fazit: Wenn es den "Master of Speech Communication and Rhetoric" nicht gäbe, müßte er umgehend erfunden werden! "

Wolfgang Graf, Politikwissenschaftler

 

"Ich habe im Jahrgang 4 A den Studiengang MSCR an der Universität Regensburg abgeschlossen. Danach machte meine Selbständigkeit einen riesigen Sprung nach vorne. Ich unterrichte mittlerweile nicht nur an vier Hochschulen, eine davon die Universität Regensburg selbst, sondern habe durch den hohen Standart meiner Arbeit auch sehr viele Kunden aus der freien Wirtschaft hinzugewonnen. Und dabei habe ich noch keinen Cent in Werbung und Kundenaquise investiert. Qualität setzt sich langfristig durch und das Masterstudium ist für mich der ideale Grundstein für meine Karriere."

Markus Hitz, Bauingenieur, Mediator

 

"Der Masterstudiengang „Speech Communication and Rhetoric“ an der Universität Regensburg hat mich nicht nur persönlich bereichert sondern mir insbesondere zu meinem Job als Dozentin verholfen: um als junge Logopädin die Tätigkeit in der akademischen Lehre ausüben zu dürfen, ist der Abschluss eines Masterstudiums unumgänglich.

Ich interessierte mich bereits noch während meines Bachelorstudiums für einen Masterstudiengang im Bereich Kommunikation. Der berufsbegleitende Master in Regensburg vereinte alles, was mir wichtig war: Lernen in kleinen Gruppen in persönlicher Atmosphäre, Verbindung von Theorie und Praxis in der Universität und der Transfer des Gelernten in den Arbeitsalltag.

Mit der Absprache, innerhalb von eineinhalb Jahren alle Prüfungen erfolgreich abzulegen, unterschrieb ich noch vor Beginn des Masters meinen lang ersehnten Arbeitsvertrag an einer niederländischen Fachhochschule als Dozentin für Logopädie.

Neben dem Unterrichten bin ich nun für die PR-Tätigkeiten des Studiengangs zuständig und bin im Bereich interkulturelle Kommunikation eingesetzt.

Auch, wenn es anstrengend war, über diesen Zeitraum jeden Monat mindestens ein langes Wochenende von Holland nach Regensburg zu reisen, so war es doch jede Anstrengung wert: der Master hat mir die Tätigkeit als Dozentin ermöglicht und mir für diese Aufgabe persönliches rhetorisches Rüstzeug verschafft.

An Wochenenden schreibe ich gerade meine Masterarbeit um bald mein Abschlusszeugnis zu erhalten. Wer weiß, was danach kommt. Der Abschuss „Master of Arts“ in Speech Communication and Rhetoric der Sprecherziehung und Sprechwissenschaft öffnet einem so viele Türen."

Lena Schnock, Logopädin, Dozentin an der HAN Nijmegen

 

"Ich war bereits vor dem Studium in der Öffentlichkeitsarbeit und als Kommunikationstrainerin aktiv. Dabei hatte ich immer das Gefühl, dass mir noch inhaltliche aber auch didaktische Zusammenhänge fehlten. Genau diese Lücke konnte ich durch das Studium schließen. Dazu kam, dass ich meine eigenen rednerischen Fähigkeiten ausbauen konnte. Heute biete ich neben klassischer Pressearbeit und Kommunikationstrainings vermehrt Rhetoriktrainings und –coaching an. Ganz sicher ein verdienst des Studiums. Für mich war der Master in jeglicher Form eine Bereicherung."

Claudia Haas-Steigerwald, comato OHG, Heidelberg

 

"Als Dozent und Trainer für Rhetorik und Kommunikation kann ich die Inhalte des Regensburger Masters tagtäglich umsetzen. Die Philosophie der „Wertschätzenden Kommunikation“, welche die Regensburger auszeichnet, ist das, was es heute so dringend braucht. Und: „Titel seien Schall und Rauch“, hat mal wer gesagt. Trotzdem: Es nützt schon erheblich, wenn man als Dozent an Hochschulen für sein Fach einen M.A. ausweisen kann…"

Michael Berndonner, Schweiz

 

"In meinem Beruf bin ich laufend mit verschiedenen Menschen im Gespräch: mit Patienten, Angehörigen, Kollegen oder Logoädieschülern. Durch das Studium konnte ich diesbezüglich meine persönliche Kompetenz ausbauen. Ich fühle mich sicherer in den Gesprächen, kann mich differenzierter reflektieren und bereite mich bewusster auf anspruchsvolle Gespräche vor. Auch mein Aufgabengebiet in meiner Tätigkeit als Lehrlogopädin hat sich nach dem Studium erweitert.
Ich würde den Studiengang jederzeit wieder belegen."

Anja Zsak, Logopädin und Lehrlogopädin

 

"Meine Zielsetzung war es, meine theoretischen Kenntnisse zu vertiefen und fundieren, praxisorientierte Ansätze zur Verbesserung meiner Rhetorik sowie didaktische Hilfestellungen zur Weiterentwicklung meiner nebenberuflichen Seminartätigkeit zu erlangen. Dieses sowie viele neue Impulse habe ich während der Präsenzveranstaltungen erhalten. Unbedingt empfehlenswert für alle, die mehr als ein Wochenendkurs Rhetorik und Kommunikation absolvieren wollen. Zudem habe ich tolle neue Menschen kennengelernt. Eine wunderbare Bereicherung."

Heinz-Jörg Reichmann, Sparkassenvorstand

 

Stimmen aus den Medien:

Reden ist Gold

Quelle: Landshuter Zeitung, Magazin zum Wochenende, 29.07.2017, Seite 4

MZ 13.01.2016 - Mit Kommunikation zum Erfolg

lifePR 03.07.2014 - "Reden ist Gold": Per Studium zum "Meisterredner"

MZ 12.09.2012 - Im Beruf den richtigen Ton treffen

GABAL e.v. - Interview zum Studiengang

MZ Wirtschaftszeitung 21.09.2012 - Niveau im Training heben

Organisation

Master of Speech Communication and Rhetoric:

Informationen zur Studienorganisation


Umfang

Die Masterstudiengänge erstrecken sich über 2 Jahre und entsprechen einem Studienzeitinvestment von 120 Credit Points im Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS).


Studienorganisation

Vier Semester

Die Masterstudiengänge erstrecken sich über 4 Semester. Alle wesentlichen Anforderungen eines Studiums sind in diesem Master implementiert (Klausur, mündliche Prüfungen, praktische Prüfungen und Masterarbeit).

Berufsbegleitende Studienorganisation

Die berufsbegleitende Studienstruktur berücksichtigt die Zeitorganisation von Berufstätigen. Die Lehrveranstaltungen werden nach Absprache mit den Teilnehmern in Blöcken und mehreren Wochenendveranstaltungen abgehalten.

Methodik und Didaktik

Der Masterstudiengang arbeitet mit modernen Formen der Erwachsenenbildung. Teilnehmerzentrierte Methoden wie optimierter Informationsinput wechseln mit Fallstudien und Simulationstraining, in der Sprech- und Stimmbildung auch mit Körperarbeit ab.Informationen zum Forschungsstand und theoretischen Modellen werden unmittelbar auf die Trainingspraxis übertragen. Intensive Feedbackphasen verstärken den individuellen Mehrwert, die kleinen Gruppen von maximal 18 Personen gewährleisten einen hohen persönlichen Transfer.

Die beruflichen Erfahrungskontexte der TeilnehmerInnen fließen mit der Reflexion in die eigenständige Masterarbeit ein, die sprechwissenschaftliche Theorien und ihre praktische Umsetzung verbindet. Durch die Masterleitung und die Unterstützung der akademischen Schreibberatung der Universität Regensburg erhalten die Studierenden professionelle Unterstützung in der Erstellung der Arbeit.


Abschluss und Qualifikation

Mit erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird der akademische Grad „Master of Arts" (M.A.) verliehen. Gleichzeitig entspricht die erfolgreiche Absolvierung des MSC einem Studienzeitinvestment von 120 Credit Points im Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS). Adäquate Prüfungsleistungen nach § 12 der Prüfungsordnung können auf Antrag angerechnet werden.

Gemäß Beschluss der Finanzminister der Bundesrepublik Deutschland entspricht der akademische Grad eines Masters der Eingangsvoraussetzung für den höheren Dienst.

Darüber hinaus kann nach Abschluss des Masterstudiums grundsätzlich ein Promotionsstudium an jeder Universität aufgenommen werden.


Voraussetzungen für die Zulassung

* Abgeschlossenes, mindestens 3-jähriges Hochschul- oder Fachhochschulstudium
* 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung
* Phoniatrisches Gutachten
* Beratungsgespräch mit der Masterleitung

Beratungsgespräch

Dieses dient der genaueren individuellen Information der InteressentInnen zu den Inhalten und dem Ablauf des Masterstudiums. Zudem können die Ziele und Erwartungen von Seiten der BewerberInnen besprochen werden.

Studiengebühren

Die Studiengebühren betragen € 4.425,00 pro Studienjahr.

Zusätzlich fallen Kosten in Höhe von € 141,40 pro Semester für Immatrikulation, Studentenwerksbeiträge und Semesterticket an. Die Studiengebühr wird entweder in 24 monatlichen Raten zu je € 369,00 oder in 6 vierteljährlichen Raten zu je € 1.475,00 erhoben.

Für Unterkunft und Verpflegung sind die Studierenden selbst verantwortlich. Die Aufwendungen für ein Masterstudium können grundsätzlich als Werbungskosten in voller Höhe steuerlich abgesetzt werden.


Prüfungen

* Abschluss der einzelnen Module mit einer je 20-minütigen mündlichen Prüfung
* Masterarbeit, Umfang mind. 80 Seiten (15 LP)
* Fachpraktische Prüfungen (10 LP)
* Klausuren

Die Studienordnung finden sie in der Rubrik "Downloads"

Inhalte

Master of Speech Communication and Rhetoric:

Modulübersicht


MSC-M 30: Grundlagen der Mündlichen Kommunikation

Inhalte des Moduls:

  • Kommunikationsmodelle
  • Klassische Rhetorik
  • Fachgeschichte der Neuzeit
  • Theorien und Methoden der Sprechwissenschaft

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • verschiedene Kommunikationsmodelle zu vergleichen und in Seminaren anzuwenden, um kommunikative Verhaltensweisen zu analysieren und zu optimieren.
  • antike Wurzeln der Rhetorik auf die Neuzeit zu transferieren sowie diachrone Entwicklungen zu erläutern und zu vergleichen.
  • die wissenschaftlichen Fachdiskurse im 20. und 21. Jahrhundert mit den wichtigsten Fachvertretern zu kennen, vergleichen und abgrenzen zu können.
  • die spezifischen Fragestellungen der Sprechwissenschaft zu kennen und innerhalb der verschiedenen Bezugswissenschaften verorten zu können.
  • hermeneutische und empirische Methoden der Sprechwissenschaft zu kennen und anwenden zu können.

Schlüsselkompetenzen:

  • Transferfähigkeit
  • Analysekompetenz
  • Strukturiertes Denken und Handeln


MSC- M 31: Physiologie des Sprechens und Sprechbildung

Inhalte des Moduls:

  • Physiologische Phonetik I und artikulatorische Phonetik
  • Ausgewählte Aspekte der Phonologie des Deutschen
  • Funktionskreise Respiration und Artikulation
  • Sprechbildung in räumlichen und sozialen Kontexten
  • Hörvorgang

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • anatomische und physiologische Abläufe des Sprechens zu erläutern.
  • segmentale und suprasegmentale Anteile der deutschen Sprache zu beschreiben und zu analysieren.
  • Regeln der Orthoepie des Deutschen zu beschreiben, kontextbezogen Abweichungen zu analysieren und zu beurteilen.
  • Ein Bewusstsein für das eigene Atem- und Sprechverhalten zu entwickeln.
  • ihre Diagnosekompetenz durch funktionelles Hören zu erweitern.
  • gezielt Übungskontexte auszuwählen und anzuleiten.

Schlüsselkompetenzen:

  • Transferfähigkeit
  • Analysekompetenz
  • Diagnosekompetenz
  • Eigenkompetenz Artikulation


MSC – M 32: Stimmbildung

Inhalte des Moduls:

  • Physiologische Phonetik II, Akustische und auditive Phonetik
  • Stimmhygiene
  • Stimmbildung in räumlichen und sozialen Kontexten
  • Dysphonien

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Phonationsvorgang (Stimmerzeugungstheorien) erfahren und beschreiben zu können.
  • die eigene Stimme gezielt und ökonomisch einsetzen zu können.
  • Klassifikationen von Stimmstörungen zu kennen und anzuwenden.
  • Ätiologie von Stimmstörungen zu erläutern.
  • Symptome von Stimmstörungen zu beschreiben und zu analysieren.
  • gezielt Wege zu empfehlen (Phoniater, Logopäden, etc.), diese Stimmstörungen zu therapieren.

Schlüsselkompetenzen:

  • Ökonomischer Einsatz der eigenen Stimme
  • Analysekompetenz Stimme
  • Diagnosekompetenz Stimmabweichungen


MSC – M 33: Rhetorik der Rede

Inhalte des Moduls:

  • Argumentation: Theorien, Modelle, Wirkungsweisen von Argumenten, Aufbau und Struktur von Argumentation
  • Vortragstechnik, Konzeption von freier Rede, Redegliederungsmodelle
  • Freie Rede, nonverbale Kommunikation, neuere Forschungen zu nonverbaler Kommunikation
  • Präsentation, neuere Forschungen zur Wirkung von Präsentationen, Modelle zur Strukturierung von Präsentationen, Verknüpfung von mündlichem Text und Slides unter Aspekten der Verständlichkeit und Überzeugung
  • Slidewriting, Gestaltung von Slides, Aufbau, Gestaltung von action titels, grafische Aufbereitung von Inhalten

Ziele des Moduls:

  • Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen zu argumentieren.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen Vorträge, Referate und Präsentationen situationsadäquat zu konzipieren und zu strukturieren.
  • Vorträge, Referate und Präsentationen unter Berücksichtigung dafür relevanter nonverbaler Ausdrucksgestaltung zu vermitteln.
  •  zielgerichtet Slides und andere redeunterstützende Medien zu konzipieren und zu erstellen.
  • Adressaten gerichtet einen Flow aufzubauen.
  • Redeverhalten zu analysieren, Feedbackphasen anzuleiten sowie entsprechende individuelle Optimierungspotenziale zu identifizieren.

Schlüsselkompetenzen:

  • Hörergerichtetes Sprechen
  • Analyse- und Feedbackkompetenz


MSC – M 34: Rhetorik des Gesprächs

Inhalte des Moduls:

  • Verhandlungsführung: Theorien und Modelle zur Verhandlungsführung, Vor -bereitung von Verhandlungen, Durchführung, Nachbereitung, Leitung von Ver- handlungen, Dokumentation von Verhandlungen, Strategien der Verhandlungsführung
  • Konfliktmanagement: Konfliktarten, Theorien zur Konfliktentstehung, Theorien zur Konfliktprävention, Konfliktlösungsstrategien, Elemente der Mediation, Gesprächstechniken zur Konfliktbewältigung, Phasenmodell des Konfliktgespräches
  • Besprechungsleitung: Rolle und Aufgabe der Leitung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Besprechungen, Steuerung von Gruppenprozessen, Visualisierungstechniken

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Kommunikationssituationen unter ethischen Gesichtspunkten zu reflektieren.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen zu verhandeln.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen Konfliktsituationen zu analysieren sowie Konfliktgespräche vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen Besprechungen vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten.
  • Gesprächsverhalten zu analysieren, Feedbackphasen anzuleiten sowie entsprechende individuelle Optimierungs-potenziale zu identifizieren.

Schlüsselkompetenzen:

  • Analyse komplexer Kommunikationssituationen
  • Medienkompetenz

MSC – M35: Kommunikation und Führung

Inhalte des Moduls:

  • Grundlagen der Personalführung: Theorien der Führung, Führungskompetenzen, Zusammenhänge Führung und Kommunikation
  • Selbstmotivation und Eigenregulation
  • Mitarbeitergespräche: Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung, Forschungen zur Wirkung von Mitarbeitergesprächen, Modelle der Gesprächsführung, Dif-ferenzierung in anlassbezogene und perspektivische Mitarbeitergespräche
  • Überblick über Personalauswahlverfahren (Instrumente und Kommunikations- formen)
  • Assessmentcenter: Potenzialanalyse, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung von ACs, Beobachterschulung

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Grundlagen der Führung zu erläutern und kommunikative Anforderungen an Führungskräfte zu identifizieren.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen Mitarbeitergespräche zu planen, durchzuführen und nachzubereiten.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen Assessmentcenter als Instrument der Personalauswahl und –förderung zu strukturieren und zu planen.
  • Ressourcen ziel- und situationsbezogen steuern zu können.

Schlüsselkompetenzen:

  • Bewältigung kommunikativer Führungsanforderungen
  • Wahrnehmungs-, Analyse- und Feedbackkompetenz und Potenzialeinschätzung
  • Regulierung von mentalen Ressourcen


MSC – M 36: Interkulturelle Kommunikation und Gender Theories

Inhalte des Moduls:

  • Kultur und Gender als Dispositive
  • Kulturelle Identitätskonstruktion
  • Kommunikation im Kulturkontakt
  • Theorien und Studien zur interkulturellen Kommunikation, kommunikative Herausforderungen im interkulturellen Kontext
  • Gender : historische Entwicklung der Genderforschung, Gesprächsanalyse unter Genderaspekten, Analyse von genderspezifischem Rede- und Gesprächsverhalten

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • kontextsensible Gesprächs- und Verhaltensweisen zu entwickeln.
  • Identitätskonstruktionen und Werthaltungen als Grundlage von Kommunikation und Verhalten zu begreifen.
  • Forschungsergebnisse lösungsorientiert anzuwenden.
  • Modelle interkultureller Kommunikation zu kennen und anzuwenden.
  • selbständig unter Berücksichtigung von Theorien und Modellen interkulturelle Unterschiede in der Kommunikation zu analysieren, entsprechendes Feedback zu geben und Optimierungsmöglichkeiten anzubieten.
  • Entwicklungen in der Genderforschung nachzuvollziehen, sie auf aktuelle kommunikative Felder zu übertragen und Reden und Gespräche entsprechend analysieren zu können.

Schlüsselkompetenzen:

  • Interkulturelle Kompetenz
  • Genderkompetenz
  • Analysekompetenz
  • Feedbackkompetenz


MSC – M 37: Didaktik und Methodik der Rederhetorik

Inhalte des Moduls:

  • Kompetenzmodellierung in der Mündlichkeit
  • Ausgewählte Lehr-/Lerntheorien
  • Didaktik und Methodik der Rederhetorik
  • Zielgruppenspezifische Konzeption von Lehreinheiten zur Rederhetorik
  • Konzeption, Transfer und Supervision

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Lehr-/Lernziele auf Kompetenzmodelle zurückzuführen und Teilkompetenzen auszudifferenzieren.
  • Eigenständig und kompetenzorientiert Lehr-/Lernprozesse der Rederhetorik zu planen, zu gestalten und wissenschaftlich zu begründen.
  • analytisch rhetorisches Vermögen von Studierenden / Übungs-TeilnehmerInnen zu beurteilen und Weiterentwicklungs-potenziale zu identifizieren.
  • gezielt Übungen zur Rederhetorik auszuwählen, sie mit Übungs-TeilnehmerInnen durchzuführen und konstruktives Feedback zu geben.
  • auf der Basis von Theorien und Modellen anwendungsorientierte Seminare zur Rhetorik zielgruppenspezifisch zu entwickeln und durchzuführen.
  • zielgruppenspezifisch Fachinhalte und Theorien aufzubereiten, darzustellen und zu vermitteln.

Schlüsselkompetenzen:

  • Analytische Kompetenz in Rede- und Gesprächsprozessen
  • Lehrkompetenz
  • Feedbackkompetenz
  • Kompetenz in der Seminarkonzeption
  • Optimierung des eigenen Dozenten-/ Trainerverhaltens


MSC – M38: Didaktik und Methodik der Gesprächsrhetorik

Inhalte des Moduls:

  • Didaktik und Methodik der Gesprächsrhetorik
  • Zielgruppenspezifische Konzeption von Lehreinheiten zur Gesprächsrhetorik
  • Konzeption, Transfer und Supervision

Ziele des Moduls:

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • eigenständig und kompetenzorientiert Lehr-/Lernprozesse der Gesprächsrhetorik zu planen, zu gestalten und wissenschaftlich zu begründen.
  • analytisch gesprächsrhetorisches Vermögen von Studierenden / Übungs-TeilnehmerInnen zu beurteilen und Weiterentwicklungs-potenziale zu identifizieren.
  • gezielt Übungen zur Gesprächsrhetorik auszuwählen, sie mit Übungs-TeilnehmerInnen durchzuführen und konstruktives Feedback zu geben.
  • auf der Basis von Theorien und Modellen anwendungsorientierte Seminare zur Gesprächsrhetorik zielgruppenspezifisch zu entwickeln und durchzuführen.

Schlüsselkompetenzen:

  • Analytische Kompetenz
  • Diagnosekompetenz
  • Lehrkompetenz
  • Feedbackkompetenz


Die Studieninhalte finden sie auch in der Rubrik "Downloads"

Kontakt

Master of Speech Communication and Rhetoric:

Bewerbung, Termine und Kontakt

Kontakt

Masterleitung
Dr. Brigitte Teuchert
Sammelgebäude, Zi. S 0.17
Telefon 0941 943-2906
E-Mail brigitte.teuchert@zsk.uni-regensburg.de


Masterorganisation
Anna Linz und Sabrina Pourat
Sammelgebäude, Zi. S 0.17
Telefon 0941 943-2906
E-Mail master.sprechwissenschaft@zsk.uni-regensburg.de


Google+


Bewerbung

Bitte senden Sie per Post oder E-Mail folgende Unterlagen:

  • Lebenslauf
  • Kopie Abiturzeugnis (falls vorliegend)
  • Kopie Studienabschlusszeugnis
  • Bewerbungsbogen (Homepage: "Downloads")

Über die für die Immatrikulation im Oktober notwendigen Unterlagen werden wir Sie frühzeitig schriftlich informieren.


Termine

Zu Beginn des Masterstudienganges werden gemeinsam mit der Teilnehmergruppe die notwendige Zahl der Präsenztage terminlich vereinbart.

Für die Vorbereitung auf die Veranstaltungen und Prüfungen, für die Praktikumsphase sowie die Anfertigung der Masterarbeit ist unabhängig von den Präsenzphasen zusätzlicher Zeitbedarf einzuplanen.

Downloads

Downloads

Mastertermine 2017/18

Mastertermine 2017/18  .url 0kb


Studienordnung

Po Master Of Speech Communication  .pdf  3,9MB


Modulkatalog

Modulkatalog Msc  .pdf 52kb

Modulbeschreibungen

Modulbeschreibungen Msc  .pdf 2,62MB

Bewerbungsbogen

Bewerbungsbogen WiSe 2017/18

 .doc

66 kb



Praktikumsnachweis

Praktikumsnachweis                           .doc

115kb

  1. Universität Regensburg

Weiterbildungsmaster Speech Communication and Rhetoric


Sammelgebäude, S0.17
Telefon 0941 943-2906

E-Mail

Alfi

Stimmen aus der Presse:

Reden ist Gold

Quelle: Landshuter Zeitung, Magazin zum Wochenende, 29.07.2017, Seite 4