Zu Hauptinhalt springen

UR Newsroom


Social Media-Kanäle der UR

 

Facebook Instagram Twitter Youtube-logo Xing-logo

Meldungen aus der Forschung


Crisis Narratives and the Pandemic

Internationale Konferenz zu den Krisennarrativen der Covid-19-Pandemie aus Perspektive der Area Studies - 19. bis 21. Mai 2022 an der UR


19. Mai 2022

Crisis Narratives and the Pandemic sind das Thema einer internationalen Konferenz vom 19. bis 21. Mai 2022 an der Universität Regensburg. Sie wird vom Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg und dem Leibniz-WissenschaftsCampus Europa und Amerika, einer gemeinsamen Einrichtung der UR und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), veranstaltet.

Die Konferenz setzt sich aus der Perspektive der Area Studies mit der Corona-Pandemie und den Krisennarrativen, die mit ihr einhergehen, auseinander. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob aus der durch die Pandemie verursachten Krise neben weiteren globalen und regionalen Spannungen auch globaler Zusammenhalt entstehen kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Grußwort des Präsidenten der Universität Regensburg, Professor Dr. Udo Hebel, am 19. Mai um 12 Uhr. Der Keynote-Vortrag, ebenfalls am 19. Mai, um 16:15 Uhr (MESZ), ist für alle Interessierten offen. Die beiden vortragenden Professor:innen, Kristen Ghodsee und Mitchell Orenstein von der University of Pennsylvania, halten ihren Vortrag “Taking Stock of Shock: Social Consequences of the 1989 Revolutions” online; dazu gibt es Public Viewing im Hörsaal H44 an der Universität Regensburg.

Informationen/Kontakt

Zu weiteren Informationen und zum vollständigen Programm

Hinweise zum öffentlichen Keynote-Vortrag der Konferenz – auch online zugänglich

Für die Panels der Konferenz bitten die Veranstalter:innen um Anmeldung unter info@europeamerica.de – sowohl für die Teilnahme vor Ort als auch über Zoom.

Meldungen aus dem Präsidium

Crisis Narratives and the Pandemic

Internationale Konferenz zu den Krisennarrativen der Covid-19-Pandemie aus Perspektive der Area Studies - 19. bis 21. Mai 2022 an der UR


19. Mai 2022

Crisis Narratives and the Pandemic sind das Thema einer internationalen Konferenz vom 19. bis 21. Mai 2022 an der Universität Regensburg. Sie wird vom Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg und dem Leibniz-WissenschaftsCampus Europa und Amerika, einer gemeinsamen Einrichtung der UR und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), veranstaltet.

Die Konferenz setzt sich aus der Perspektive der Area Studies mit der Corona-Pandemie und den Krisennarrativen, die mit ihr einhergehen, auseinander. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob aus der durch die Pandemie verursachten Krise neben weiteren globalen und regionalen Spannungen auch globaler Zusammenhalt entstehen kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Grußwort des Präsidenten der Universität Regensburg, Professor Dr. Udo Hebel, am 19. Mai um 12 Uhr. Der Keynote-Vortrag, ebenfalls am 19. Mai, um 16:15 Uhr (MESZ), ist für alle Interessierten offen. Die beiden vortragenden Professor:innen, Kristen Ghodsee und Mitchell Orenstein von der University of Pennsylvania, halten ihren Vortrag “Taking Stock of Shock: Social Consequences of the 1989 Revolutions” online; dazu gibt es Public Viewing im Hörsaal H44 an der Universität Regensburg.

Informationen/Kontakt

Zu weiteren Informationen und zum vollständigen Programm

Hinweise zum öffentlichen Keynote-Vortrag der Konferenz – auch online zugänglich

Für die Panels der Konferenz bitten die Veranstalter:innen um Anmeldung unter info@europeamerica.de – sowohl für die Teilnahme vor Ort als auch über Zoom.

Meldungen über die Menschen an der Universität

Crisis Narratives and the Pandemic

Internationale Konferenz zu den Krisennarrativen der Covid-19-Pandemie aus Perspektive der Area Studies - 19. bis 21. Mai 2022 an der UR


19. Mai 2022

Crisis Narratives and the Pandemic sind das Thema einer internationalen Konferenz vom 19. bis 21. Mai 2022 an der Universität Regensburg. Sie wird vom Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg und dem Leibniz-WissenschaftsCampus Europa und Amerika, einer gemeinsamen Einrichtung der UR und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), veranstaltet.

Die Konferenz setzt sich aus der Perspektive der Area Studies mit der Corona-Pandemie und den Krisennarrativen, die mit ihr einhergehen, auseinander. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob aus der durch die Pandemie verursachten Krise neben weiteren globalen und regionalen Spannungen auch globaler Zusammenhalt entstehen kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Grußwort des Präsidenten der Universität Regensburg, Professor Dr. Udo Hebel, am 19. Mai um 12 Uhr. Der Keynote-Vortrag, ebenfalls am 19. Mai, um 16:15 Uhr (MESZ), ist für alle Interessierten offen. Die beiden vortragenden Professor:innen, Kristen Ghodsee und Mitchell Orenstein von der University of Pennsylvania, halten ihren Vortrag “Taking Stock of Shock: Social Consequences of the 1989 Revolutions” online; dazu gibt es Public Viewing im Hörsaal H44 an der Universität Regensburg.

Informationen/Kontakt

Zu weiteren Informationen und zum vollständigen Programm

Hinweise zum öffentlichen Keynote-Vortrag der Konferenz – auch online zugänglich

Für die Panels der Konferenz bitten die Veranstalter:innen um Anmeldung unter info@europeamerica.de – sowohl für die Teilnahme vor Ort als auch über Zoom.

Meldungen aus den Medien über die UR

Crisis Narratives and the Pandemic

Internationale Konferenz zu den Krisennarrativen der Covid-19-Pandemie aus Perspektive der Area Studies - 19. bis 21. Mai 2022 an der UR


19. Mai 2022

Crisis Narratives and the Pandemic sind das Thema einer internationalen Konferenz vom 19. bis 21. Mai 2022 an der Universität Regensburg. Sie wird vom Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) der Universität Regensburg und dem Leibniz-WissenschaftsCampus Europa und Amerika, einer gemeinsamen Einrichtung der UR und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), veranstaltet.

Die Konferenz setzt sich aus der Perspektive der Area Studies mit der Corona-Pandemie und den Krisennarrativen, die mit ihr einhergehen, auseinander. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob aus der durch die Pandemie verursachten Krise neben weiteren globalen und regionalen Spannungen auch globaler Zusammenhalt entstehen kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Grußwort des Präsidenten der Universität Regensburg, Professor Dr. Udo Hebel, am 19. Mai um 12 Uhr. Der Keynote-Vortrag, ebenfalls am 19. Mai, um 16:15 Uhr (MESZ), ist für alle Interessierten offen. Die beiden vortragenden Professor:innen, Kristen Ghodsee und Mitchell Orenstein von der University of Pennsylvania, halten ihren Vortrag “Taking Stock of Shock: Social Consequences of the 1989 Revolutions” online; dazu gibt es Public Viewing im Hörsaal H44 an der Universität Regensburg.

Informationen/Kontakt

Zu weiteren Informationen und zum vollständigen Programm

Hinweise zum öffentlichen Keynote-Vortrag der Konferenz – auch online zugänglich

Für die Panels der Konferenz bitten die Veranstalter:innen um Anmeldung unter info@europeamerica.de – sowohl für die Teilnahme vor Ort als auch über Zoom.


Kommunikation & Marketing

 

Anschnitt Sommer Ar- 35_