Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Forschung

Drittmittelprojekte


Förderung: DFG, 1999–2005

Briefedition Justus von Liebig – Friedrich Wöhler, 1826–1873

Thomas Steinhauser, Dipl.-Chem., M.A. (wiss. Mitarbeiter)
E-Mail


Förderung: DFG, 2006–2009

Astronomiegeschichtliche Bearbeitung von Keilschrifttexten über Zeitdifferenzen: Vorhersage von Tagen und Zeitpunkten in der babylonischen Mondtheorie

apl. Prof. Dr. Lis Brack-Bernsen (wiss. Mitarbeiterin)
Telefon 0941 943-3644
E-MailWebseite


Förderung: Universität Heidelberg/Stadt-Heidelberg-Stiftung, 2005–2008/HWP-Programm

Robert W. Bunsen: Forschungsstil und Unterrichtspraxis

Christine Nawa, M.A. (Forschungsstipendiatin)
E-Mail


Förderung: DFG, 2006–2009 in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg

Staat, Bergbau und Bergakademie: Die Ausbildung von technischen Experten an der Bergschule und Bergakademie Schemnitz, 1735–1808

Peter Konečný, Mgr. (Wiss. Mitarbeiter)
E-Mail


Förderung: Regensburgische botanische Gesellschaft/ Universität und Universitätsbibliothek Regensburg, seit 2011

Datenbank: Women in Botany

Prof. Dr. Wolfgang Ilg / Prof. Dr. Christoph Meinel
Telefon 0941 943-3661
Webseite


Publikationen


Bei den auf diesen Seiten angeführten Publikationen handelt es sich ausschließlich um am Lehrstuhl angefertigte Abschlussarbeiten sowie um Sammelwerke aus Projektseminaren. Insbesondere sei auch auf die persönlichen Webseiten der Mitarbeiter des Lehrstuhls verwiesen.

Sammelwerke aus Projektseminaren

Rühmkorff, Röntgen, Regensburg: Historische Experimente zur Gasentladung (Regensburg 1997), 76 S.

Von der Forschung gezeichnet: Instrumente und Apparaturen in Heidelberger Laboratorien, skizziert von Friedrich Veith, 1817-1907, hrsg. von Christine Nawa und Christoph Meinel (Regensburg 2007), 130 S.

Grenzgänger zwischen Himmel und Erde: Kometen in der Frühen Neuzeit, hrsg. von Christoph Meinel (Regensburg: Universitätsverlag Regensburg, 2009), 148 S.

Dissertationen

Ingried Pieroth, Penicillinherstellung von den Anfängen bis zur Großproduktion, Heidelberger Schriften zur Pharmazie- und Naturwissenschaftsgeschichte, Bd 9 (Stuttgart: Wiss. Verlagsgesellschaft, 1992), 168 S. - zugl. Diss. rer. nat. Universität Regensburg, 1991.

Siegmund Probst, Die mathematische Kontroverse zwischen Thomas Hobbes und John Wallis, 150 S., Phil. Diss. Universität Regensburg, 1994.

Markus Seils, Friedrich Albrecht Carl Gren in seiner Zeit, 1760-1798: Spekulant oder Selbstdenker?, Heidelberger Schriften zur Pharmazie- und Naturwissenschaftsgeschichte, Bd 14 (Stuttgart: Wiss. Verlagsgesellschaft, 1995), 261 S.- zugl. Phil. Diss. Universität Halle, 1995.

Britta Görs, Chemischer Atomismus: Anwendung, Veränderung, Alternativen im deutschsprachigen Raum in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Berlin: ERS-Verlag, 1999), 240 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 1998.

Hanna Pulaczewska, Aspects of Metaphor in Physics: Examples and Case Studies (Tübingen: Niemeyer, 1999), 301 S. - zugl. Phil. Diss. (Allgemeine Sprachwissenschaft) Universität Regensburg, 1997

Ulrike Fell, Disziplin, Profession und Nation: Die Ideologie der Chemie in Frankreich vom Zweiten Kaiserreich bis in die Zwischenkriegszeit, Deutsch-Französische Kulturbibliothek, Bd 14 (Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2000). 384 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 1998.

Martin Kirschke, Liebigs Lehrer Karl W.G. Kastner (1783-1857): Eine Professorenkarriere in Zeiten naturwissenschaftlichen Umbruchs (Berlin/Bassum: GNT-Verlag, 2001), 450 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 1999.

Michaela Haberkorn, 'Naturhistoriker und Zeitenseher' - Geologie und Poesie um 1800: Der Kreis um Abraham Gottlob Werner (Goethe, A. v. Humboldt, Novalis, Steffens, G.H. Schubert), Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, hrsg. von Bernhard Gajek, Reihe B/87 (Frankfurt/Main: Lang, 2004), 335 S. - zugl. Phil. Diss. (Germanistik) Universität Regensburg, 2003.

Priska Pytlik, Okkultismus und Moderne: Ein kulturhistorisches Phänomen und seine Bedeutung für die Literatur um 1900 (Paderborn: Schöningh, 2005), 226 S. - zugl. Phil. Diss. (Germanistik) Universität Regensburg, 2003.

Inken Rebentrost, Das Labor in der Box: Technikentwicklung und Unternehmensgründung in der frühen deutschen Biotechnologie, Schriftenreihe der Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Bd 14 (München: C.H. Beck, 2006), 304 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2005. [Auszüge als e-Book]

Rainer Barbey, 'Unheimliche Fortschritte': Natur, Technik und Mechanisierung im Werk von Hans Magnus Enzensberger (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2007), 248 S. - zugl. Phil. Diss. (Germanistik) Universität Regensburg, 2006.

Christian Forstner, Quantenmechanik im Kalten Krieg: David Bohm und Richard Feynman (Diepholz/Stuttgart/Berlin 2007), 244 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2006.

Michael Hedenus, Der Komet in der Entladungsröhre: Eugen Goldstein, Wilhelm Foerster und die Elektrizität im Weltraum (Diepholz/Stuttgart/Berlin: GNT-Verlag, 2007), 270 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2006.

Marion Stadlober-Degwerth, (Un)Heimliche Niederkunften: Geburtshilfe zwischen Hebammenkunst und medizinischer Wissenschaft (Köln/Weimar: Böhlau, 2008), ix + 383 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2007.

Doris Becher-Hedenus, Die deutsche Kepler-Rezeption im 18. Jahrhundert und das Regensburger Denkmal von 1808: Wir durchlaufen alle eine exzentrische Bahn, Regensburger Studien und Quellen zur Kulturgeschichte, Bd. 19 (Regensburg: Universitätsverlag, 2010), 368 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2009)

Hans Gaab, Der Altdorfer Mathematik- und Physikdozent Abdias Trew (1597-1669): Astronom, Astrologe, Kalendermacher und Theologe, Acta historica astronomiae, Bd 42 (Frankfurt/Main: Deutsch, 2011), 659 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2009

Thomas Steinhauser, Zukunftsmaschinen in der Chemie: Kernmagnetische Resonanz bis 1980 (Frankfurt/Main: Peter Lang Edition, 2014) - zugl. Phil. Diss. Universität Regensburg, 2009

Benjamin Mirwald, Volkssternwarten: Verbreitung und Institutionalisierung populärer Astronomie 1888-1935, Acta Historica Astronomiae, Bd 55 (Leipzig: Universitätsverlag, 2015), 484 S. - zugl. Phil. Diss. Universität Regenburg, 2013

Julia C. Böttcher, Beobachtung als Lebensart: Praktiken der Wissensproduktion bei Forschungsreisen im 18. Jahrhundert, Phil. Diss. Universität Regensburg, 2017

Magisterarbeiten

Sandra Wilde, "... denn ohne Observatorium giebt es keine Observationen": Astronomen und Sternwarten in Regensburg, 1773-1923. Regensburg 1999. 237 S.

Tania-Ann Samarantha Evans, Magie in der Gesellschaft der Renaissance: Streit um wissenschaftliche Autorität als Ausdruck konfessionell motivierter Konflikte um gesellschaftliche Macht. Regensburg 1999. 150 S.

Thomas Steinhauser, Kirche und Wissenschaft: Galileis Argumentation im Brief an Christine von Lothringen: Übersetzung und Kommentar. Regensburg 2000. 136 S.

Christian Forstner, Zur Interpretation der Quantenmechanik: Bohms Quantenpotential und Feynmans Pfadintegral, Dipl.-Arbeit, Institut für Theoretische Physik, Regensburg 2001. 81 S.

Martin Schneider, Henk Zandvoorts Modell der Wissenschaftsentwicklung und die Frühgeschichte des Darwinismus. Regensburg 2002. 186 S.

Jörg Deschermeier, Die Rolle des Computers in der Wissenschaft: Astrophysik am MPI für Physik (und Astrophysik). Regensburg 2003. 122 S.

Martha Krumbach, Kathedralen der Natur: Das Natural History Museum in London und das Naturhistorische Museum in Wien: Ein Vergleich ihrer Gründungsgeschichten. Regensburg 2006. 103 S.

Peter Zigman, Ernst Haeckels Konzept der Ökologie: Voraussetzungen, Stellung im Werk und Folgen. Regensburg 2006. 230 S.

Doris Becher-Hedenus, Das Keplerdenkmal in Regensburg und die deutsche Kepler-Rezeption im 18. Jahrhundert, Mag.-Arbeit, Regensburg 2008. 242 S.

Ingo Oberhäuser, Popularisierung des Atoms: Populäre Darstellung der Kerntechnologie in den 50er und 60er Jahren der Bundesrepublik Deutschland. Regensburg 2010.

Adelheid Wein, Heinrich Barkhausen und die Anfänge der wissenschaftlichen Schwachstromtechnik. Regensburg 2011. 111 S.

Andrea Rettig, Halbgenie oder Viertelfaust? Heisenbergs und Paulis Quantenfeldtheorie von 1958: Enstehung - Inhalt - Ablehnung, Regensburg 2014. 235 S.

Masterarbeiten

Nicolás Sánchez-Guerrero, Die 'Entdeckung' des Stark-Effekts. Regensburg 2008, 70 S.

Jürgen Hollweg, "Salz - Weißes Gold oder Chemisches Prinzip: Zur Entwicklung des Begriffs im 17. und 18. Jahrhundert". Regensburg 2010.

Ulrike Riederer, Sehen und Wissen. Zur Medialität des Teleskops. Regensburg 2011. 91 S.

Maria-Joanna Richter, "Ein Monstrosischer Stern": Die Beobachtung des Saturn im 17. Jahrhundert. Regensburg 2011, 74 S.

Mona Mirkamali, Adam Olearius' Reise nach Persien. Regensburg 2012.

Dominik Weiß, August Hirt (1898-1945): Medizinische Verbrechen als Perversion eines wissenschaftlichen  Forschungsprogramms unter den Bedingungen des Nationalsozialismus. Regensburg 2012.

Franz Himpsl, Das wissenschaftliche Ethos: Genese, Funktion, Transformation. Regensburg 2013.

Jochen Tschunko, Raumklangsysteme der Moderne: Entwicklungslinien der Raumakustik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Regensburg 2015.

Florian Müller, Der Bildungsdiskurs in Lorenz Okens Zeitschrift Isis. Regensburg 2016, 138 S.

Ann-Kathrin Greitner, Entwicklung physikalischer Modelle magnetischer Materie als
Ausprägung dual-mechanistischer Sichtweise im 19. Jahrhundert
. Regensburg 2016, 118 S.

Zulassungsarbeiten (Staatsexamen)

Katja Zindler, Elektrische Meßinstrumente aus dem 19. Jahrhundert im Kontext ihrer Zeit. Zulassungsarbeit Lehramt Physik (Realschule), 2007. 93 S.

Matthias Fürst, Nobelpreise zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Politische und soziologische Aspekte der Nobelpreise in Physik und Chemie in der 1. Hälfte des 20. Jhdts. Zulassungsarbeit Lehramt Physik (Gymnasium), 2008. 135 S.

Stefan Kerger, Eine Beweisanalyse der Gezeitentheorie Galileo Galileis. Zulassungsarbeit Lehramt Physik (Gymnasium), 2008. 124 S.

Eva Köberlein, Ketzerstange, Donnertrotz: Der Blitzableiter im Spiegel der Aufklärung. Zulassungsarbeit Lehramt Physik (Gymnasium), 2008. 109 S.

Maria Kopp, Die Mathematik der Babylonier und ihre Anwendung im heutigen Mathematikunterricht. Zulassungsarbeit Lehramt Mathematik (Gymnasium), 2008. 77 S.

Simone Braun: Die Himmelsscheibe von Nebra. Zulassungsarbeit Lehramt Physik (Gymnasium). 2010. 96 S.


Ausstellungen


Die Luftpumpe, das Vakuum und die Anfänge der Physik in Regensburg

Dauerausstellung aus der Historischen Instrumentensammlung der Universität im Durchgang Chemie-Rechenzentrum


Rumpelstilzchen hat Gold gesponnen

Ausstellung (2003-2005) im Foyer der Physik, erstellt von Dr. Christian Forstner


Elektrisiermaschinen im 18. und 19. Jahrhundert

Das Lexikon zur von Martin Schneider, M.A., erarbeiteten Ausstellung (2001–2003) gibt es in einer PDF-Version.


Rühmkorff, Röntgen, Regensburg: Historische Instrumente zur Gasentladung

Ausstellung in der Universitätsbibliothek Regensburg (1997)


Von der Forschung gezeichnet: Instrumente und Apparaturen in Heidelberger Laboratorien, skizziert von Friedrich Veith (1817–1907)

Hrsg. von Christine Nawa und Christoph Meinel (Regensburg 2007), 130 S.


Grenzgänger zwischen Himmel und Erde: Kometen in der Frühen Neuzeit

Hrsg. von Christoph Meinel, Kataloge und Schriften der Staatlichen Bibliothek Regensburg, hrsg. von Bernhard Lübbers, Bd 1 (Regensburg: Universitätsverlag Regensburg, 2009), 148 S.


Ferner sei auf die Vitrine mit astronomischen Instrumenten im Kepler-Gedächtnishaus des Historischen Museums in Regensburg sowie auf den Historischen Raum im Naturkundemuseum Ostbayern hingewiesen, in deren Dauerausstellung Exponate aus der Historischen Instrumentensammlung der Universität zu sehen sind. 


Historische Instrumentensammlung

Im Besitz der Universität befindet sich eine historische Sammlung von etwa 900 physikalischen, astronomischen und geowissenschaftlichen Instrumenten und Apparaten des 18. bis 20. Jhdts. Im wesentlichen repräsentiert der Bestand eine experimentalphysikalische Lehrsammlung des 19. Jhdts. Solche Sammlungen sind inzwischen selten geworden, weil sie an den meisten Standorten 'aufbenutzt' wurden. Die wissenschaftliche Betreuung reicht von der Inventarisierung, historischen Erforschung und Aufbereitung in Katalogform bis hin zur Konzeption und Durchführung von Ausstellungen. Diese Arbeiten wurden in Form von Projektseminaren regelmäßig in das Lehrangebot einbezogen. Das elektronische Bestandsverzeichnis ist Teil des digitalen Repertoriums des Universitätsarchivs; eine Internetpräsentation ist geplant.

Die Historische Instrumentensammlung geht auf eine Lehrmittelsammlung zurück, die im 19. Jhdt als Teil des Physikalischen Kabinetts des damaligen Regensburger Lyzeums angelegt wurde. Den Grundstock der Sammlung bildete das Physikalische Kabinett des Regensburger Klosters St. Emmeram mit Stücken, die bis ins 18. Jhdt zurückreichen. Bei dem Lyzeum handelte es sich um eine Schule, die zwischen Gymnasium und Universität angesiedelt war. Neben der 1790 gegründeten Botanischen Gesellschaft und dem 1846 gegründeten Naturwissenschaftlichen Verein stellte das Königliche Lyzeum die wichtigste Institution in Regensburg für die Pflege der Naturwissenschaften dar. Im Jahre 1810 eröffnet, widmete es sich in Lehre und Forschung besonders auch Experimentalphysik, Meteorologie und Astronomie, wobei die Bedeutung der Einrichtung für die Forschung in der zweiten Hälfte des 19. Jhdts immer mehr abnahm. Umso stärker waren die Professoren jedoch bemüht, die Fortschritte der Physik innerhalb der Lehrmittelsammlung zu dokumentieren und im Unterricht zu thematisieren. Anhand erhaltener Inventarlisten lässt sich die Entwicklung der Sammlung genau verfolgen; ihren bedeutendsten Zuwachs erfuhr sie zwischen 1875 und 1914. Um die Zeit des Ersten Weltkrieges kam der Ausbau der Sammlung allmählich zum Stillstand. Die Aktivitäten der Schule verlagerten sich in zunehmendem Maße auf die Ausbildung von künftigen Priestern, die Naturwissenschaften verloren an Gewicht, und 1923 erfolgte die Umbenennung  in "Philosophisch-Theologische Hochschule". Seitdem sind kaum noch Neuzugänge für die Lehrmittelsammlung zu verzeichnen, ausgenommen für einige Jahre der Nachkriegszeit, als die Phil.-Theol. Hochschule den vorklinischen Unterricht für in München und Würzburg ausgebombte Studierende der Medizin und Pharmazie organisierte. Bis in die 1960er Jahre im ehemaligen Dominikanerkloster (jetzt: Regierung der Oberpfalz) untergebracht, wurde die Sammlung nach Auflösung der Phil.-Theol. Hochschule von der Universität übernommen; in der Ausstellung „Gelehrtes Regensburg – Stadt der Wissenschaft“ wurden 1995 einzelne Stücke erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Mit einer Dauerausstellung innerhalb der Universität und Dauerleihgaben an verschiedene Museen in der Stadt ist die Sammlung in Regensburg präsent.

Kustos der Sammlung ist Prof. Dr. Christoph Meinel,  E-Mail ; Magazinführungen sind auf Anfrage möglich.

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Philosophie

Professur für Wissenschaftsgeschichte

 

Poster

Briefadresse:
Universität Regensburg
D-93040 Regensburg

Hausadresse:
Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg