Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Castra Regina

Das römische Legionslager

CASTRA REGINA

Am nördlichsten Punkt der Donau, einem durch die Einmündungen der Flüsse Naab und Regen wichtigen Fernverkehrsknotenpunkt, wurde unter Kaiser Marc Aurel seit 170 n. Chr. am Donauufer, gegenüber der Flussmündung des Regen ein festes römisches Standlager errichtet, wo ab 179/180 n. Chr. die im Laufe der Markomannenkriege neu ausgehobene legio III Italica stationiert war. Wie Bruchstücke der berühmten Bauinschrift vom Osttor des Lagers (siehe Seite "Lehrstuhl Latein") belegen, muss im Jahre 179 n. Chr. zumindest die Umwehrung der riesigen Gesamtanlage von ca. 25 ha fertig gestellt gewesen sein.

Neben dem eigentlichen Legionslager entwickelten sich schnell auch eine zivile Siedlung (cannabae legionis) westlich des Lagers sowie zahlreiche Friedhöfe und diverse Heiligtümer im weiteren Umkreis.

Als Besonderheit des ansonsten nach dem üblichen Muster solcher Lager angelegten römischen Wehrbaus ist die an Rhein und Donau singuläre massive Umfassungsmauer in Form einer ca. 8 m hohen und 2 m breiten Quadermauer aus Kreidesandstein und Kalkstein zu nennen, von der noch heute einige markante Abschnitte im modernen Regensburg ins Auge fallen.



Bauinschrift des unter Kaiser Marc Aurel seit 170 n. Chr. errichteten, 179/180 von der legio III Italica bezogenen Lagers Castra Regina – Vorgänger der mittelalterlichen Stadt Ratisbona und der ‚Freien Reichsstadt‘ Regensburg (1207-1663) mit dem ‚Immerwährenden Reichstag‘ (1663-1806); die Gründung der Universität erfolgte jedoch erst 1962-68. Reste der Porta praetoria (Nordtor) und der Lagermauern sind erhalten.

Inschrift Gro _

FRATER DIVI HADRIANI NEPOS DIVI TRAIANI PATICVS PONTIFEX MA­XIMVS TRIB(uniciae) POTESTATIS XXXVI IICVS GERMANICVS MAXIMVS ANTONINI IMP(eratori) MP(erator) II CO(n)S(ul) II VALLVM CVM PORTIS ET TVRRIBVS FEC(erunt) M(arco) HELVIO CMENTE DEXTRIANO LEG(ato) AV

Der Imperator Caesar,
    Sohn des göttlichen Antoninus Pius,
    Bruder des göttlichen Verus, des größten Siegers über die Parther,
    Enkel des göttlichen Hadrian,
    Urenkel des göttlichen Traian, des Siegers über die Parther,
    Ururenkel des göttlichen Nerva,
Marcus Aurelius Antoninus Augustus,
    Sieger über die Germanen, Sarmaten,
    Oberster Priester,
    mit 36maliger tribunizischer Amtsgewalt,
    Imperator zum neunten Mal,
    Consul zum dritten Mal,
    Vater des Vaterlandes,

und der Imperator Caesar Marcus Aurelius Commodus Antoninus Augustus
    Sieger über die Sarmaten, größter Sieger über die Germanen,
    Sohn des Imperators Antoninus,
    Enkel des göttlichen Pius,
    Urenkel des göttlichen Hadrian,
    Ururenkel des göttlichen Traian, des Siegers über die Parther,
    mit viermaliger tribunizischer Amtsgewalt,
    Imperator zum zweiten Mal,
    Consul zum zweiten Mal,

haben die Mauer mit Toren und Türmen errichtet durch/für die 3. Italische Legion, die Einträchtige, unter der Leitung von Marcus Helvius Clemens Dextrianus, kaiserlicher Legat mit proprätorischer Amtsgewalt.

(Fragment vom Osttor, gleichsam Gründungsurkunde Regensburgs; Original im Histori­schen Museum, Foto A. Deml. Rekonstruktion der Inschrift nach Dietz u.a., Ergän­zun­gen z. T unsicher.)


  1. Fakultät für Sprach-, Literatur-, und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl Latein (Lateinische Philologie)

 

Castraregina
 
Institut für                   klassische Philologie
Universitätsstr. 31               D-93053 Regensburg /Paket D-93040 Regensburg /Brief
Telefon 0941 943-3396        Telefax  0941 943-1980