Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Walhalla

Die Walhalla

in Donaustauf bei Regensburg

Im Auftrag des bayerischen Königs Ludwig I. erbaute der bedeutende klassizistische deutsche Architekt Leo von Klenze in den Jahren 1830 bis 1842 hoch über der Donau bei Donaustauf, nordöstlich von Regensburg einen Ruhmestempel im klassizistischen Stil nach dem Vorbild des griechischen Parthenon in Athen. Direkt an der Donau gelegen ist der monumentale Tempelbau weithin in der Landschaft sichtbar. Als Namensgeber fungierte das aus der altnordischen Mythologie bekannte Walhall, Aufenthaltsort und Halle der tapfersten gefallenen germanischen Krieger. In diesem Sinne werden seit 1842 im Inneren dieses eindrucksvollen Monumentalbaus bedeutende Deutsche und mit der deutschen Geschichte verbundene Persönlichkeiten mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt (z. B. Otto von Bismarck, Ludwig van Beethoven, Johann Wolfgang von Goethe, Johann Carl Friedrich Gauß, Johannes Gutenberg, Sophie Scholl, Johann Joachim Winckelmann).



Fotos: Andreas Deml, Bernhard Paul


  1. Fakultät für Sprach-, Literatur-, und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl Latein (Lateinische Philologie)

 

Castraregina
 
Institut für                   klassische Philologie
Universitätsstr. 31               D-93053 Regensburg /Paket D-93040 Regensburg /Brief
Telefon 0941 943-3396        Telefax  0941 943-1980