Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Aktivitäten

Vortragsreihe „Berufseinstieg für Politikwissenschaftler“

Der Verein „Philopolis – Freunde der Politikwissenschaft Regensburg e.V.“ organisiert für das Institut regelmäßig Vorträge von ehemaligen Regensburger Politikwissenschaftsstudenten. Die Veranstaltungsreihe dient drei Zwecken:

Erstens haben die Studierenden dabei die Möglichkeit, die Arbeitspraxis von Politologen kennenzulernen. Darüber hinaus geben zweitens die Ehemaligen Ratschläge und viele Tipps, wie man sein Studium und seine außercurricularen Aktivitäten organisieren soll, um sich möglichst erfolgreich nach dem Abschluss auf dem Arbeitsmarkt positionieren zu können. Drittens bieten die Veranstaltungen die Chance, sein Netzwerk zu vergrößern oder Kontakte für zukünftige Praktika zu knüpfen.

Ehemalige, die erst kürzlich an unserer Vortragsreihe teilgenommen haben:

  • Dr. Lutz Korndörfer, Referent bei der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft
  • Matthias Pfeil, M.A., Consultant bei EUTOP
  • Dr. Herbert Maier, Büroleiter des Gesamtbetriebsrates Airbus Defense & Space GmbH, Airbus Group
Philopolis Beruf

Workshop (Philopolis e.V.): Bewerbungen schreiben – aber richtig!

Das Verfassen von Bewerbungen und das Bewältigen von Vorstellungsgesprächen stellen zwei entscheidende Schlüsselqualifikationen für den erfolgreichen Berufseinstieg dar und gewinnen für viele Studierende auch bei der Suche nach einem guten Praktikumsplatz immer mehr an Bedeutung. Der von Philopolis - Freunde der Politikwissenschaft Regensburg e.V.in Kooperation mit dem Team Akademische Berufe der Agentur für Arbeit Regensburg veranstaltete Workshop zielt darauf ab, Studierenden eine praxisnahe Hinführung an die Thematik zu ermöglichen.

Die Vermittlung von theoretischen Grundkompetenzen, die Erstellung einer eigenen Bewerbungsmappe sowie die darauf aufbauende Simulation von Vorstellungsgesprächen soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im richtigen Umgang mit schwierigen Situationen beim Berufseinstieg trainieren.
Der Workshop findet im Wintersemester 2016/2017 bereits zum zweiten Mal statt, die Anmeldung für die Teilnahme ist noch möglich.

Philopolis Workshop


Summer Symposium on U.S. Foreign Policy

Das Summer Symposium on U.S. Foreign Policy wurde 1981 von Prof. Dr. Shelton Williams (Austin College/TX) gegründet. Prof. Williams arbeitete lange Jahre in Washington, unter anderem für die Nukleare Regulierungsbehörde (1977-1981), für die Rüstungskontrollagentur (1994-96) und als Sonderberater von Madeleine Albright, der damaligen US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen. Er ist heute Direktor des Osgood Centers in Washington, dessen Ziel es ist, junge Menschen mit Außenpolitik vertraut zu machen.

Seit 1989 nehmen unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Bierling jeden August auch deutsche Studenten am Summer Symposium teil. In 25 bis 30 Sitzungen diskutieren sie während ihres zweiwöchigen Aufenthalts in der amerikanischen Hauptstadt aktuelle Themen der internationalen Politik. Das Programm gliedert sich in drei Teile:

  • Hochrangige Regierungsvertreter (z.B. Besuche im State Department, in der Arms Control and Disarmament Agency, im Pentagon und im National Security Council) erläutern den Studenten die Politik der Administration.
  • Oppositionspolitiker, Wissenschaftler aus Universitäten und Think Tanks sowie Journalisten analysieren und hinterfragen die Regierungspolitik.
  • Repräsentanten der Botschaften wichtiger Länder (z.B. Indien, Pakistan, Israel, Ägypten) berichten, inwieweit sie von der US-Politik betroffen sind und was sie von Washington erwarten.

Der Schwerpunkt des Summer Symposium on U.S. Foreign Policy liegt auf den aktuellen Brennpunkten der Weltpolitik. Informationen zur aktuellen Exkursionen sowie weitere Infos zum Programm gibt es hier.

Tagungsort ist die Johns Hopkins School of Advanced International Studies (SAIS) im Herzen der Stadt. Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt und bieten Zeit zum Meinungsaustausch.

Stimmen früherer Teilnehmer:

Marina Schuster, MdB

„Als ich am Summer Symposium 2003 als Doktorandin der Betriebswirtschaft an der Universität Regensburg teilgenommen habe, konnte ich nicht erahnen, welche richtungsweisende Bedeutung die Teilnahme an dem Programm für mich später haben würde. Die hervorragende Themenpalette, die ich dort noch als Promotionsstudentin erfahren durfte, bearbeite ich nun z.T. selbst als Mitglied des Deutschen Bundestags, als Mitglied des Auswärtigen Ausschusses und als Sprecherin der FDP-Fraktion für Globalisierung. Es war damals eine einmalige Chance, am Summer Symposium teilnehmen zu können und im Sinne des transatlantischen Dialogs den Austausch mit anderen, vor allem US-amerikanischen Studenten zu pflegen. Ich kann das Symposium wärmstens empfehlen!“

Nils Schmieder

„Student der Politikwissenschaft/Amerikanistik;Universität Regensburg

An der Professur für Internationale Politik in Regensburg wird den Studenten fundiertes theoretisches Wissen des Fachs vermittelt. Mit dem Besuch mehrerer Botschaften in der amerikanischen Hauptstadt sowie des Pentagon, des State Department und des National Security Council bekommt man einen einzigartigen Eindruck davon, wie dieses theoretische Wissen in der Praxis umgesetzt wird. Auch die Vorträge und Diskussionen mit Journalisten, Wissenschaftlern, Lobbyisten und Diplomaten bieten einem die Möglichkeit sein erlerntes Wissen kritisch zu betrachten und zu beurteilen. Jedoch nicht nur der praxisbezogene Aspekt macht das Symposium zu einem einmaligen Erlebnis, auch der intensive Kontakt zu den anderen Studenten aus aller Welt ist eine persönliche Bereicherung und fördert das Verständnis für andere Denkweisen und Kulturen. Das Symposium und die Erfahrungen, die ich dort machen durfte, waren sowohl für mein weiteres Studium wie auch für meine spätere berufliche Tätigkeit sehr wertvoll und unersetzlich.“


UNO-Planspiel National Model United Nations (NMUN)

Seit 2005 nehmen jedes Jahr Studierende der Universität Regensburg an der weltweit größten und renommiertesten Simulationskonferenz zur Arbeit der Vereinten Nationen, dem National Model United Nations (NMUN), in New York teil. Ihre Aufgabe ist es, ein ihnen zugeteiltes Land bei Verhandlungen in verschiedenen Komitees der Vereinten Nationen möglichst realitätsnah zu vertreten. Dazu werden die Studierenden in einem eigenen Seminar ein Semester lang wissenschaftlich vorbereitet. Insgesamt beteiligen sich hunderte Universitäten und tausende Studierende aus der ganzen Welt am NMUN.

Die Regensburger Studierenden arbeiten sich in die Verfahrensregeln der Vereinten Nationen und in die Positionen des von ihnen zu vertretenden Landes ein. Vorbereitung und Konferenz finden auf Englisch statt, professionelles Auftreten und Teamwork sind zentral für den Erfolg. Fast jedes Jahr werden die Regensburger Studierenden für ihre glänzende Arbeit an Resolutionen und in Komitees sowie die im Vorfeld angefertigten Position Papers ausgezeichnet.

Darüber hinaus organisiert die Professur für Internationale Politik vor Konferenzbeginn in New York ein Rahmenprogramm mit Besuchen bei Ständigen Vertretungen bei den Vereinten Nationen, Gesprächen mit Diplomaten (z. B. Europäischer Auswärtiger Dienst, Internationale Atomenergiebehörde) und Treffen mit Vertretern von Nachrichtenagenturen und früheren Regensburger Delegationsteilnehmern, die heute für die Vereinten Nationen arbeiten.

Die Regensburger Delegation repräsentierte 2016 Island. Die Professur für Internationale Politik (Prof. Dr. Stephan Bierling) wird Regensburger Studierenden auch 2017 wieder die Möglichkeit eröffnen, in New York beim NMUN dabei zu sein. Die Koordination des Projekts liegt bei Susanne Prechtl, M.A. (für weitere Infos besuchen Sie die Seite des des Planspiels NMUN der Universität Regensburg)

Nmun 16 01 Nmun 16 02
Die Delegation 2015/2016 mit Projektbetreuerin Susanne Prechtl M.A. und Prof. Dr. Stephan Bierling (Foto: Carolin Huber) Die Delegation 2015/2016 und Projektbetreuerin Susanne Prechtl M.A. freuen sich über sechs Awards nach der feierlichen Abschlusszeremonie in der General Assembly Hall im VN-Hauptquartier in New York (Foto: unbekannt)

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Institut für Politikwissenschaft

 

Allgemein

Dr. Maximilian Grasl
Universität Regensburg
Institut für Politikwissenschaft
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg
Tel. 0941/943-3519
Maximilian.Grasl@politik.uni-regensburg.de

 
Sprechstunde: Mittwochs 15:00-16:00 Uhr