Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Forschungsrat

Der Forschungsrat der Universität Regensburg setzt sich zusammen aus den jeweiligen Forschungsdekanen der elf Fakultäten. Den Vorsitz führt der Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung, derzeit Prof. Dr. Bernhard Weber.


Aufgaben

Aufgaben des Forschungsrates

In der Sitzung des Senats vom 12.12.2007 wurden die Aufgaben des Forschungsrates wie folgt festgehalten:

  1. Kommunikation von Förderprogrammen
  2. Schaffung von Leistungsanreizen in der Forschung durch Leistungsprämien und intra-universitäre Projektförderung.
  3. Beratung des Senats in Fragen der Schwerpunktbildung in der Forschung. Die Stellungnahme des Forschungsrates soll zusammen mit den Strukturplänen der Fakultäten Grundlage für die zukünftige Bewerbung von Ausschreibungen und Berufungslisten für den Senat bilden.


Sitzungen

Sitzungstermine des Forschungsrates

Die Sitzungen des Forschungsrates finden mittwochs um 15 Uhr s.t. statt.


Folgende Termine sind im Sommersemester 2018 geplant:

  • 11. April 2018
  • 30. Mai 2018
  • 4. Juli 2018
  • 19. September 2018


Mitglieder des Forschungsrates

Vorsitzender

Forschungsdekaninnen und -dekane

  • Prof. Dr. Andreas Merkt (Fakultät für Theologie)
  • Prof. Dr. Carsten Herresthal (Fakultät für Rechtswissenschaft)
  • Prof. Dr. Steffen Sebastian (Fakultät für Wirtschaftswissenschaften)
  • Prof. Dr. Dr. André Gessner (Fakultät für Medizin)
  • Prof. Dr. Mark Spoerer (Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften)
  • Prof. Dr. Mark Greenlee (Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaften)
  • Prof. Dr. Sabine Koller (Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften)
  • Prof. Dr. Bernd Ammann (Fakultät für Mathematik)
  • Prof. Dr. John Lupton (Fakultät für Physik)
  • Prof. Dr. Gernot Längst, Prof. Dr. Dina Grohmann (Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin)
  • Prof. Dr. Oliver Reiser (Fakultät für Chemie und Pharmazie)

  1. Universität

Forschungsrat

 

Forschungsrat