Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

EWS im Lehramt

Herzlich willkommen auf der Seite der Allgemeinen Pädagogik für Lehramtsstudierende

Das Erziehungswissenschaftliche Studium (EWS) mit seinen Bereichen Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik und Psychologie ist Teil eines jeden Lehramtsstudiengangs und läuft parallel zum Studium der Unterrichtsfächer.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über Veranstaltungen, Leistungsanforderungen und weitere Angebote der Allgemeinen Pädagogik als Teilbereich des Erziehungswissenschaftlichen Studiums für Lehramtsstudierende.


Prof. Dr. Elena Stamouli

Professor of Education

Division of Teacher Education, Faculty of Human Sciences

Contact

Office: PT 4.1.24

Office Phone: 0941 943-3777

Department Phone: 0941 943-3822     

Fax: 0941 943-4369

Email: Eleni.stamouli@ur.de


CV

Curriculum Vitae

Elena is Professor of Education with a background in Emotion Research, Sociology of Education and Anthropology of Education. She teaches at the division of Teacher Education. She published several book chapters and articles.

Elena has (1) a Diploma in Education from the University of Ioannina, Greece, (2) a Diploma in German Language and Philology from the Aristoteles University in Thessaloniki, Greece (3) a PhD in School Education from the University of Regensburg, Germany and (4) a Habilitation in Education from the University of Regensburg, Germany.

She did post-doctoral training and research at the Faculty of Human Sciences of the University of Regensburg and at the Department of Educational Psychology of the Aristoteles University in Thessaloniki, Greece. She held a researcher position at the faculty of Human Sciences at the University of Regensburg, Germany and joined the faculty since 2000.


Teaching

Teaching Interests and Areas

  • Theories of Teaching and Learning
  • Educational Learning Theories
  • Qualitative Research Methods
  • Sociology of Education
  • Anthropology of Education
  • School Class as social system
  • Comparison of Educational Systems

Research

Research Interests and Areas

  • Cognition and Emotion
  • Emotional competence
  • Job Satisfaction
  • Emotion, Learning and Performance

Publications

Publications

Gerbeth, S., Stamouli, E., & Mulder, R. H. (2021). Development of the Short Scale of the Multidimensional Emotional Competence Questionnaire in a German Sample. Sage Open, April-June 2021, 1-15. https://doi.org/10.1177/21582440211009220.

Stamouli, E. Gerbeth, S.: (2020). The Moderating Effect of Emotional Competence on Job Satisfaction and Organisational Commitment of Healthcare Professionals. doi: 10.21203/rs.3.rs-100113/v2.

Stamouli, E. (2020). Tutorielle Online-Kurse in der Lehramtsausbildung. In S. Kahmann & S. Ludwigs (Hrsg.) So gelingt E-Learning. Reader zum Higher Education Summit 2019, (pp.92-97). München: Pearson.

Gruber, H., & Stamouli, E. (2020). Intelligenz und Vorwissen. In E. Wild & J. Möller (Eds.), Pädagogische Psychologie (3rd, revised and updated ed., (pp. 25–44). Berlin: Springer. doi.org/10.1007/978-3-540-88573-3_2.

Stamouli, E., & Gruber, H. (2019). Lehrerexpertise. In E. Kiel, B. Herzig, U. Maier, & U. Sandfuchs (Eds.), Handbuch Unterrichten an allgemeinbildenden Schulen (pp. 141–148). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Gruber, H., & Stamouli, E. (2015). Intelligenz und Vorwissen. In E. Wild & J. Möller (Eds.), Pädagogische Psychologie (2nd ed., pp. 25–44). Heidelberg: Springer. doi.org/10.1007/978-3-642-41291-2_2.

Stamouli, E. (2014). Emotionale Kompetenz als Bestandteil beruflichen Handelns. Studien zur Berufs- und Professionsforschung, Band 20. Hamburg: Verlag Dr. Kovac. www.verlagdrkovac.de/978-3-8300-7472-4.htm

Stamouli, E., Schmid, C., & Gruber, H. (2010). Expertiseerwerb – jagt die Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung einem Phantom hinterher? In F. H. Müller, A. Eichenberger, M. Lüders, & J. Mayr (Eds.), Lehrerinnen und Lehrer lernen. Konzepte und Befunde zur Lehrerfortbildung (pp. 107–122). Münster: Waxmann.

Stamouli, E. (2010). Burnout bei Ärzten. Emotionale Kompetenzen als protektive Faktoren. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 106 (3), 361-378.

Stamouli, E. (2009). Emotionale Kompetenz: ihre Relevanz für das Berufsleben. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 105 (2009) 1, S. 123-132.

Gruber, H., & Stamouli, E. (2009). Intelligenz und Vorwissen. In E. Wild & J. Möller (Eds.), Pädagogische Psychologie (pp. 27–47). Heidelberg: Springer. doi.org/10.1007/978-3-642-41291-2_2.

Stamouli, E., Brenninger, R., Bossle, M., & Gruber, H. (2009). Förderung emotionaler Kompetenz in der Krankenpflege. Über die Konzeption eines Curriculums. Psych Pflege Heute, 15, 2–7.

Stamouli, E., Brenninger, R., & Gruber, H. (2009). Förderung emotionaler Kompetenz. Die Rolle von Emotionen in der Krankenpflege. PADUA. Die Fachzeitschrift für Pflegepädagogik.

Gold, K. Zimmermann, C. & Stamouli, E. (2009) Training medizinischer und emotionaler Kompetenzen bei Kindernotfällen (RettmeKi). Zeitschrift für Medizinische Ausbildung,8, 12-19.Stamouli, E. (2009). Emotionale Kompetenzen und berufliches Handeln. Kumulative Habilitationsschrift. Universität Regensburg.

Gruber, H. & Stamouli, E. (2008). Schülerwissen aktivieren – erfolgreich unterrichten. Paderborn: UTB.

Stamouli, E., Luger, B. & Mäkinen, J. (2007). Emotional competence and its importance for the workplace. In H. Gruber & T. Palonen (Eds.), Learning in the workplace – new developments in the relation between learning and working (pp. 187-200). Turku: Finnish Educational Research Association (FERA).

Mäkinen, J., Olkinuora, E., Stamouli, E. & Luger, B. (2007). Hospital nurses’ work commitment and work satisfaction: Peripheral workforce as a risk group. In H. Gruber & T. Palonen (Eds.), Learning in the workplace – new developments in the relation between learning and working (pp. 91-102). Turku: Finnish Educational Research Association (FERA).

Stamouli, E. (2004). Auf dem Weg zur persönlichen Berufszufriedenheit. In H. Gruber, C. Harteis, H. Heid & B. Meier (Eds.), Kapital und Kompetenz. Veränderungen der Arbeitswelt und ihre Auswirkungen aus erziehungswissenschaftlicher Sicht (pp. 187-199). Wiesbaden: Leske + Budrich.

Stamouli, E. (2003). Berufszufriedenheit von Lehrkräften. Ein Vergleich zwischen Griechenland, Deutschland und der Schweiz. Hamburg: Dr. Kovác.

Gruber, H., Festner, D., Harteis, C., Meier, B., Meling, P., & Stamouli, E. (2003). Evaluation – warum und wie? In H. Apel & S. Kraft (Eds.), Online lehren. Planung und Gestaltung netzbasierter Weiterbildung (pp. 261–274). Bielefeld: Bertelsmann.

Gruber, H., Festner, D., Harteis, C., Meier, B., Meling, P., Stamouli, E., & Winkler, C. (2002). Selbstgesteuertes Lernen in internetbasierten Weiterbildungsveranstaltungen. In S. Kraft (Ed.), Selbstgesteuertes Lernen in der Weiterbildung (pp. 214–221). Hohengehren: Schneider.

Gallenberger, W., Gruber, H., Harteis, C., & Stamouli, E. (1999). Learning with new media as a cognitive tool. In N. Nistor & M. Jalobeanu (Eds.), Internet as a vehicle for teaching (pp. 55–64). Cluj-Napoca: Teacher’s House.



Lehramtsprüfungsordung

Den vollständigen Text der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) sowie die Texte der Prüfungsordnungen für das Staatsexamen Lehramt an der Universität Regensburg (UPO) finden Sie hier.

Auszug aus der LPO I § 32

(1) Fachliche Zulassungsvoraussetzungen

1. Bei der Meldung zur Ersten Staatsprüfung sind nachzuweisen

a) die erfolgreiche Ableistung des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums,

b) mindestens 25 Leistungspunkte aus der Pädagogik und der Psychologie, davon

aa) mindestens 7 LP aus der Allgemeinen Pädagogik:

darunter Sozialisationstheorien und empirische Sozialisationsforschung; Ideen-, Sozial- und Institutionsgeschichte der Pädagogik; pädagogische Anthroplogie

aa) mindestens 7 LP aus der Schulpädagogik:

darunter Theorie der Schule als Institution und Organisation einschließlich Personalentwicklung; Gesundheits- und Sexualerziehung; individuelle Förderung und Beratung

aa) mindestens 7 LP aus der Psychologie:

darunter Differentielle und Persönlichkeitspsychologie im Kontext der Schule; Sozialpsychologie der Schule und Familie; Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen

Auszug aus der LPO I - § 22(2) 1a/2a/3a bzw. UPO § 25b

Im Fach Erziehungswissenschaften sind 35 LP nachzuweisen. Dabei müssen mindestens folgende Module mit insgesamt 27 LP abgeschlossen sein:

EWS - Teilfach Allgemeine Pädagogik

EWS - Teilfach Schulpädagogik

EWS - Teilfach Psychologie

Die restlichen 8 LP können auch aus lehramtsspezifischen Veranstaltungen aus dem Angebot der Hochschule oder aus Lehrveranstaltungen aus der Fachdidaktik erbracht werden.


Modulbeschreibung

Die Modulbeschreibungen des Erziehungswissenschaftlichen Studiums für Lehramtsstudiengänge (neue LPO) finden Sie hier.


Angebotene Veranstaltungen

Eine Übersicht zu den aktuell angebotenen Veranstaltungen im Teilfach Allgemeine Pädagogik im Erziehungswissenschaftlichen Studium finden Sie im LSF.


Anerkennung von Studienleistungen

Wenn Sie Studienleistungen einer anderen Universität in Ihr Studium einbringen wollen, müssen Sie diese grundsätzlich anerkennen lassen. Der Antrag dazu muss vollständig sowie verständlich ausgefüllt sein und von Frau PD Dr. Stamouli unterschrieben sowie gestempelt werden.

Es wird zwischen der Anerkennung von Leistungen aus dem Inland und dem Ausland unterschieden. Wählen Sie daher bitte den für Sie zutreffenden Antrag aus. Die entsprechenden Anträge finden Sie hier (Anerkennung Extern UR).


Qualifikationsarbeiten / Zulassungsarbeiten

Informationen zu Qualifikations- und Zulassungsarbeiten finden Sie hier.


FAQs

Eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie hier.



  1. STARTSEITE UR
  2. FAKULTÄT FÜR HUMANWISSENSCHAFTEN

Fachstudienberatung EWS

Prof. Dr. Elena Stamouli

Stamouli Elena - Rechte Spalte

Office: PT 4.1.24

Office Phone: 0941 943-3777

Email: Eleni.stamouli@ur.de