Zu Hauptinhalt springen

Aktuelles


25.01.2024

Die AG Inklusionsforschung der DGfE geht in die dritte Runde!

Um das Themen- und Forschungsfeld „In- und Exklusion“ sowohl inhaltlich als auch disziplinpolitisch zu diskutieren wurde auf Antrag einer Initiativgruppe die Arbeitsgemeinschaft Inklusionsforschung im Jahre 2017 durch die DGfE parallel zu den Sektionen und Kommissionen eingerichtet. Rege wurde seitdem im Rahmen der Jahrestagungen, zugehörigen Bände und Workshops diskutiert. Erfreulicherweise wurde der Fortbestand der AG nun für eine dritte Phase bewilligt. Im Antragsteam sind nun auch Drín. Mai-Anh Boger und Profín. Drín. Sina-Mareen Köhler der Universität Regensburg vertreten.

Für weitere Informationen: https://www.dgfe.de/sektionen-kommissionen-ag/arbeitsgemeinschaft-inklusionsforschung


24.01.2024

CES-Salon in Bayreuth

Titel: Dokumentarische Bildinterpretation im Kontext aktueller Forschungsfragen 

Datum: 5.6.2023 13-18:30 Uhr

In der eintägigen Tagung soll das Medium Bild in den Mittelpunkt gerückt werden und gemeinsam mit interessierten Wissenschaftler:innen dazu diskutiert werden, welche Bedeutung die Bildinterpretation in aktuellen Forschungsfragen einnehmen kann. Diesen methodischen Austausch möchten wir mit Bezugnahme auf die Themen „Flucht/Migration/Interkulturalität“ und „digitale Artefakte“ führen. Dafür werden Dr.ín Nora Hoffmann (Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg) und Dr.ín habil. Denise Klinge (Bundeswehr Universität München) jeweils einen Input-Vortrag mit anschließender Diskussion halten.

(Dr.ín Angela Bauer organisiert den Salon gemeinsam mit Dr.ín habil. Astrid Utler von der Universität Bayreuth)


24.12. 2023 - 08.01.2024

Weihnachtliche Grüße vom Lehrstuhl

Der Lehrstuhl Bildungswissenschaften: Qualitative Forschungsmethoden wünscht allen Studierenden, Lehrenden, Mitarbeiter:innen sowie Professor:innen besinnliche und erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2024!


24.-25.11.2023

Abstract Celeb

Im Rahmen der Celeb (24. und 25.11.2023) hat Profín. Drín. Sina-Mareen Köhler einen Vortrag zum Thema „Orientierungen von Schüler*innen im Längsschnitt“ gehalten. Diskutiert wurden methodologische und methodische Herausforderungen im Längsschnitt und die ersten längsschnittlichen Befunde der DFG-Studie PeerPartiCo.

Vortrags-Abstracts: 8._Hildesheimer_CeLeB-Tagung_Abstractband_Vortraege.pdf (uni-hildesheim.de)


15.11.2023

Ankündigung CES-Salon

Liebe Kolleg*innen,
 

wir laden herzlich zum ganztägigen ces-Salon „Beziehungen in pädagogischen Kontexten“ am 15. November 2023 an die Universität Regensburg (Campus Vielberth Gebäude) ein. In diesem Rahmen möchten wir um 11.00 Uhr starten mit einem Impulsvortrag von Prof.in Dr.in Aglaja Przyborski (Bertha von Suttner Privatuniversität St. Plöten) zum Salonthema im Workshopformat und daran anknüpfend einerseits grundlagentheoretische Implikationen der Methode diskutieren und andererseits auch am empirischen Material arbeiten. Der Salon endet gegen 16.00 Uhr.

Aus Perspektive einer Praxeologischen Wissenssoziologie und gemäß der Dokumentarischen Methode werden Fragen rund um die empirische Forschung zu den formalen, non-formalen und informellen Beziehungen in pädagogischen Kontexten sowie deren rollenförmigen und persönlichen Bezügen betrachtet. Diese Fragen sollen im Hinblick auf die Grundannahmen der Dokumentarischen Methode diskutiert werden, z.B. hinsichtlich der Unterscheidung von Orientierungsrahmen im engen und weiten Sinne und hinsichtlich der analytischen Trennung vom impliziten Wissen mit Bezug zum Habitus und vom expliziten Wissen mit Bezug zur Rolle/Norm.

In Kooperation mit dem interdisziplinären centrum für qualitative evaluations- und sozialforschung e.V. (ces e.V.) richten Prof. in Dr. in Sina-Mareen Köhler (Universität Regensburg) und Vertr-.Prof. in Dr. in Yağmur Mengilli (Universität Hamburg & Goethe-Universität Frankfurt) den Salon gemeinsam in Regensburg aus.

Für die Teilnahme an beiden Formaten werden keine Teilnahmegebühren erhoben.

Anmeldungen bis zum 22. Oktober bitte per Mail:
bildungswiss.quali@uni-regensburg.de 


15. 11. 2023

Vortrag Prof. Dr. Burkhard Schäffer

Im Anschluss an den ces-Salon (siehe oben) wird von 16:15 – 17:45 Uhr im Rahmen der Regensburger Methodengespräche Qualitative Forschung ein Vortrag mit Diskussion zum Thema „DokuMet AI. Neue Perspektiven für die qualitative Sozialforschung durch Einbindung von Künstlicher Intelligenz“ von Prof. Dr. Burkhard Schäffer (Universität der Bundeswehr München) stattfinden. In diesem Vortrag wird zunächst die Entwicklung von DokuMet AI, der KI Anwendung von DokuMet QDA vorgestellt. Hierbei geht es u.a. um sozialwissenschaftliches „Prompt-Engineering“ und „Finetuning“ von Large Language Models (LLMs). Vor diesem Hintergrund werden zukünftige Workflows qualitativen Forschens „zusammen mit LLMs“ im Kontext einer „distributed Interpretation“ (Schäffer & Lieder 2023) vorgestellt.


27.-29. 2023

Grundschulforschungstagung Grundschulforschung meets Kindheitsforschung reloaded

Angela Bauer hat gemeinsam mit Lydia Brack (PH Ludwigsburg) ein Symposium mit dem Titel "Erklärvideos als Akteure in eigener Sache?! –  Kindheits- und (grund)schultheoretische Perspektiven auf digitale Artefakte im Kontext von Schule und Krise“ veranstaltet. Dabei wurde der Gegenstand in einer Verschränkung beider Perspektiven - von Grundschul- und Kindheitsforschung - in den Blick genommen und den spezifischen Eigenlogiken von Erklärvideos und der damit verbundenen Praxis in theoretischer und empirischer Weise nachgespürt. Angela Bauer selbst hat in diesem Zusammenhang gemeinsam mit Janine Stoeck (Uni Halle) den Vortrag „Kinderleicht erklärt - Erkärvideos zum Ukraine Krieg für Kinder“ gehalten.


20.-22.09. 2023

Tagung Entwicklung als Erwartung. Zu einem Paradigma von Schule und der Berufskultur von Lehrer*innen

Entwicklung als Erwartung. Zu einem Paradigma von Schule und der Berufskultur von Lehrer*innen. Gemeinsame Jahrestagung der Kommissionen Professionsforschung und Lehrer:innenbildung sowie Schulforschung und Didaktik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft an der Universität Bremen vom 20. – 22. September 2023.

Im Rahmen dieser Tagung hat Angela Bauer gemeinsam mit Marina Bonanati (Frankfurt) und Anne Lill (Jena) eine Arbeitsgruppe zum Thema „Sprechen über die eigene Entwicklung in Reflexionskontexten“ organisiert. Dabei wurde an Beispielen von Selbsteinschätzungen in Lernentwicklungsgesprächen, Reflexionsurteilen in Unterrichtsnachgesprächen und Positionierungen in Schulentwicklungsgesprächen nachverfolgt, welche Funktionalität ein solches Interaktionsgeschehen einnimmt und was das Spezifische einer Praxis ausmacht, in der Akteure nicht nur in einem Noch-Nicht-Status angesprochen werden, sondern auch vor einer spezifischen Öffentlichkeit (Eltern, Lehrer:in, Kommiliton:innen, Seminarleiter:innen, Mentor:innen, Kolleg:innen, Schulleiter:in, Berater:in) auf diese Entwicklungserwartung zu antworten haben sowie was dieser Praxis (legitimierend) zugrunde liegt. Angela Bauer hat dabei einen Vortrag zum „Antworten auf Entwicklungserwartungen in Unterrichtsnachgesprächen“ gehalten. 


21.07-16.10.2023

Sommerliche Grüße zum Start in die vorlesungsfreie Zeit

Wir wünschen allen Studierenden, Dozierenden, Mitarbeiter:innen und Professor:innen eine erfolgreiche und auch erholsame vorlesungsfreie Zeit! 


19.06. 2023

Beitrag: Empirische Rekonstruktionen im zeitsensiblen Längsschnitt

Seit dem 19.6. 2023 ist der Beitrag "Empirische Rekonstruktionen im zeitsensiblen Längsschnitt" von Prof. Dr. Sina-Mareen Köhler in dem Sammelband "Qualitatives Forschen in der Erziehungswissenschaft - Prozesse und Vielfalt der rekonstruktiven Erkenntnisgewinnung" von Prof. Dr. Jutta Ecarius und Dr. Ronnie Oliveras erschienen.


16.07-17.07. 2023

6. Arbeitstagung der DGfE-AG Inklusionsforschung 2023

Im Rahmen der 6. Arbeitstagung der DGfE-AG Inklusionsforschung an der Universität Bielefeld haben Prof. Dr. Sina-Mareen Köhler und Anna Lena Winkler einen Vortrag zum Thema "Dynamische Verhältnisse von In- und Exklusionserfahrungen" gehalten. Mit Bezug zum Tagungsthema "Erfahrungen der Exklusion" hat Prof. Dr. Sina-Mareen Köhler zunächst einleitend in Forschungsdiskurse zu den Auswirkungen der Pandemie eingeführt sowie empirische Befunde der Studie PeerPartiCo (Peerbeziehungen und Partizipation im Wandel anlässlich der Covid-19-Pandemie) dargestellt. Im Anschluss daran hat Anna Lena Winkler ihre Dissertationsstudie "Freundschaftsbeziehungen von Jungen in ihrer (wandelnden) Bedeutung für Missachtungserfahrungen" vorgestellt und anhand zweier Fälle Exklusions- bzw. Missachtungserfahrungen im schulischen Kontext aufgezeigt, um der Frage nachzugehen, ob Freundschaften vor Exklusion schützen.

Johanna Langenhoff (Leibniz Universität Hannover) hat im Rahmen einer Forschungswerkstatt unter der Moderation von Prof. Dr. Sina-Mareen Köhler ihre Dissertationsstudie "Erfahrungen adoleszenter Schüler*innen mit der sozialrechtlichen Maßnahme der Schulassistenz" vorgestellt und gemeinsam mit ihrer Betreuerin Prof. Dr. Bettina Lindmeier (Leibniz Universität Hannover) sowie interessiertem Fachpublikum eigenes Material gemeinsam interpretiert und diskutiert. 

Wir danken dem Tagungskomitee für zwei spannende und erfolgreiche Tagungstage an der Universität Bielefeld!


01.05. 2023

Unser Team wächst :)

Wir freuen uns Dr. Claudia Urbanek und Dr. Angela Bauer an unserem Lehrstuhl für Bildungswissenschaften: Qualitative Forschungsmethoden als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen willkommen zu heißen.

Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Schön, dass ihr da seid!


01.04. 2023

Unser Team wächst :)

Wir freuen uns Anna Lena Winkler an unserem Lehrstuhl für Bildungswissenschaften: Qualitative Forschungsmethoden als wissenschaftliche Mitarbeiterin willkommen zu heißen.

Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Schön, dass du da bist!


01.03. 2023

Start des Lehrstuhls

Wir sagen herzlich Willkommen...

... auf den Seiten des Lehrstuhls Bildungswissenschaften: Qualitative Forschungsmethoden

Professorin Sina-Mareen Köhler ist Inhaberin des Lehrstuhls, der neu am Institut für Bildungswissenschaften eingerichtet wurde.

Das Team des Lehrstuhls für Bildungswissenschaften: Qualitative Forschungsmethoden widmet sich der Innovation qualitativer Forschungsstrategien fokussiert auf die rekonstruktive empirische Bildungsforschung im Längsschnitt. Inhaltlich untersuchen wir anhand von Interviews, Gruppendiskussionen, Bildern, Artefakten, Ethno- und Videographien die Praxen, Sicht- und Orientierungsweisen von Kindern, Jugendlichen und pädagogischen Professionellen im Zusammenhang mit Fragestellungen rund um das Themenfeld Bildung, Schule und soziale Ungleichheit.

Im Rahmen der Methodenausbildung von Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase bieten wir offene und flexible Veranstaltungsformate an, die gezielt verschiedene Herausforderungen im Forschungsprozess in den Blick nehmen. Gerne nehmen wir dazu ihre Anregungen und Wünsche auf.

Wir streben eine interdisziplinär vernetze Forschung im kollegialen Austausch an. Gerne können Sie mit Kooperationsideen auf uns zukommen.

Wir verstehen und als praxisnahe Forschung und freuen uns über Kooperationsmöglichkeiten und gute Kontakte zu Schulen.


Lehrstuhl für Bildungswissenschaften: Qualitative Methoden

UNIVERSITÄT REGENSBURG
SEDANSTRASSE 1
93055 REGENSBURG