Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Aktuelles News Aktuelles News

Willkommen im NEWS Bereich des Lehrstuhls für Psychiatrie und Psychotherapie

Hier finden Sie aktuelle Informationen und wissenswerte Neuigkeiten


Calendar.pngKalender für Veranstaltungen aus dem Bereich Neurowissenschaften


Ostbayern-Smposium

Samstag, 25. April 2020

Bezirksklinikum Regensburg

Aufgrund der aktuellen Situation muss das Ostbayern-Symposium leider entfallen.

Das nächste Ostbayern-Symposium wird 2021 stattfinden.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis


Tackling tinnitus with innovative and individualised therapies

ESIT Projekt von der EU als "success story" ausgezeichnet

ESIT European School for Interdisciplinary Tinnitus Research

Zum EU Link

Zum ESIT Link

European Commission.svg


UNITI – EU fördert ein weiteres Projekt zur interdisziplinären Tinnitus-Forschung

Zur Pressemitteilung

Die EU fördert ein neues Verbundprojekt zur Erforschung von neuen Behandlungsmethoden bei chronischem Tinnitus. Im Forschungsprojekt „UNITI“ soll die bisher größte europäische klinische Studie zu Tinnitus durchgeführt werden. Dabei soll herausgefunden werden, welche Patientengruppen von welchen Behandlungsmethoden am meisten profitieren. Die Daten aus der klinischen Studie werden mit genetischen Daten, medizinischen und audiologischen Untersuchungen sowie bereits bestehenden Datenbanken kombiniert, um ein Computermodell zu entwickeln, welches die bestmögliche Therapie vorhersagt. Im UNITI Projekt sollen erstmals auch Kombinationen mehrerer Behandlungsmethoden systematisch getestet werden.

Das UNITI-Projekt ist bereits das dritte europäische Verbundprojekt zum chronischen Tinnitus unter Regensburger Leitung. UNITI tritt in die Fußstapfen der geförderten und als COST-Erfolgsstory ausgezeichneten Aktion TINNET. Seit März 2017 wird von der EU ebenfalls die Graduiertenschule "European School for Interdisciplinary Tinnitus Research“ (ESIT) gefördert.

Über UNITI
Das EU-geförderte Projekt "Unification of Treatments and Interventions for Tinnitus Patients (UNITI)" strebt eine individuelle Behandlung von Tinnitus an. Ein übergreifendes Netzwerk von Grundlagenforschern und Klinikern nutzt bestehende Datenbanken in Europa zur Entwicklung eines Berechnungsmodells. Das sagt die beste Behandlung für den einzelnen Patienten voraus.

Weitere Information über UNITI: http://uniti.tinnitusresearch.net


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG richtet neue Forschergruppe ein.

TSPO ist ein Protein mit zahlreichen Funktionen. Eine besondere Bedeutung hat es unter anderem im Nervensystem. Hier setzt die Forschungsgruppe „Bedeutung des Translokator Proteins (18kDa) (TSPO) als diagnostische und therapeutische Zielstruktur im Nervensystem” an: Im Speziellen geht es beispielsweise um das Potenzial von TSPO-Positronenemissionstomografie (PET) bei Gehirntumoren, die Bedeutung von TSPO bei neurodegenerativen Prozessen im peripheren und zentralen Nervensystem sowie der Retina oder die Rolle des Proteins bei Furcht und Angst. (Sprecher: Prof. Dr. Rainer Rupprecht, Universität Regensburg).

An den vier Standorten Regensburg (Universität, Universitätsklinikum, medbo Bezirksklinikum), München (LMU), Göttingen (MPI und DZNE) und Paris (INSERM) wird zukünftig in enger Kooperation an der Bedeutung des Translokatorproteins TSPO als diagnostische und therapeutische Zielstruktur im Nervensystem gearbeitet.

Vom Lehrstuhl für Psychiatrie und Psychotherapie sind Prof. Dr. Rainer Rupprecht, Prof. Dr. Jens Schwarzbach, Prof. Dr. Christian Wetzel und PD Dr. Caroline Nothdurfter als Projektleiter eingebunden.

Pressemitteilung der DFG

Pressemitteilung der Uniuversität Regensburg


Cover Issue 38 De De
Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft 38

In der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins der Universität Regensburg Blick in die Wissenschaft, Heft 38, berichten Mitglieder des DFG Graduiertenkollegs GRK 2174 Neurobiologie emotionaler Dysfunktionen über ihre aktuellen Forschungsprojekte.


Paul-Martini-Symposium: Neue Ansätze für die medikamentöse Therapie psychischer Erkrankungen

Link zur Berichterstattung


Einweihung 3t Mrt
Tiefe Einblicke ins menschliche Gehirn

Einweihung des Forschungsscanners der Universität Regensburg

Der hochmoderne 3-Tesla-Kernspintomograph bietet neue Möglichkeiten für die Erforschung des menschlichen Gehirns sowie bei der Behandlung von Erkrankungen der Gewebe und Organe. „Spitzenforschung in den Lebenswissenschaften erfordert heutzutage High-Tech-Geräte, die bisher unsichtbare Dinge sichtbar machen. Ein solches hochmodernes Gerät der Bildgebung nehmen wir heute in Regensburg in Betrieb und schlagen damit ein neues Kapitel in der medizinischen Forschung am Standort auf“, freute sich Professor Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, bei der Einweihung des 3-Tesla-Kernspintomographen. Der Tomograph – untergebracht am Bezirksklinikum Regensburg – ermöglicht es, strukturelle und funktionelle Vorgänge in Geweben – insbesondere in Gehirn, Rückenmark und Muskulatur – mit hoher Auflösung darzustellen. Dies kommt sowohl der medizinischen und psychologischen Forschung als auch der Behandlung von Patienten mit Veränderungen und Erkrankungen des Gehirns zugute. „Die Anschaffung des MRT-Scanners ist ein gutes Beispiel dafür, wie Universitätsmedizin in Regensburg durch die Zusammenarbeit verschiedener Fakultäten und der medbo nachhaltig vorangebracht werden kann“, hob der Oberpfälzer Bezirkstagspräsident Franz Löffler die Stärkung der überregionalen Sichtbarkeit des Standorts Regensburg heraus.

Zur Pressemitteilung


2017-04-26 Grk Neumann Ls 02 1200px
Neurobiologie emotionaler Dysfunktionen

Eröffnung des Graduiertenkollegs GRK2174

Hier finden Sie die aktuelle Pressemitteilung


Klinische Studien

Hier finden Sie Informationen zu klinischen Studien

  • für Patienten
  • für Ärzte und Wissenschaftler

Grk Logo

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Einrichtung des Graduiertenkollegs „Neurobiologie emotionaler Dysfunktionen“ an der Universität Regensburg bewilligt. Der neue Forschungsverbund wird ab 2017 über einen Zeitraum von 4,5 Jahren mit etwa 3,2 Mio. Euro gefördert. Ziel ist die Erforschung der Ursachen von Angst- und Depressionserkrankungen, aber auch von exzessiver Aggression. Beteiligt ist die Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin (Prof. Dr. Inga Neumann (Sprecherin), Prof. Dr. Gunter Meister, Prof. Dr. Veronica Egger, Prof. Dr. David Slattery, PD Dr. Oliver Bosch, Dr. Trynke de Jong), Fakultät für Medizin (Prof. Dr. Rainer Rupprecht, Prof. Dr. Christian Wetzel, Prof. Dr. Eugen Kerkhoff, PD Dr. Caroline Nothdurfter, Dr. Barbara Di Benedetto), sowie die Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft (Prof. Dr. Andreas Mühlberger). Zur Pressemitteilung


Neue Einblicke ins Gehirn: Eröffnung des Regensburg Center of Neuroscience (RCN). Zur Pressemitteilung (20.11.2015)




  • Prof. Dr. Langguth: neuer kommissarischer Chefarzt & Professorentitel

    Prof. Dr. Langguth ist seit 1. Oktober kommissarischer Chefarzt des Zentrums für Allgemeinpsychiatrie II der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am BKR.Er löst damit Prof. Dr. Thomas Frodl ab, der dem Ruf an die Universität Magdeburg als Lehrstuhlinhaber für Psychiatrie folgte und künftig die Leitung der Psychiatrischen Universitätsklinik in Magdeburg übernimmt. Langguth leitet parallel weiterhin die Psychiatrische Institutsambulanz am Bezirksklinikum Regensburg. Nicht zuletzt gratulieren wir Professor Dr. Langguth herzlich zu seinem neuen Titel: Ihm wurde nach mehreren Jahren als Privatdozent unlängst der Titel „Professor“ verliehen.
  • Gründungssitzung des Regensburg Center of Neuroscience

    19. November 2015, 12.30 Uhr
    Seminarraum DE_2.121, Westliche Naturwissenschaften Neubau Biologie, Universität Regensburg

    Die an der Gründungsversammlung teilnehmenden Hochschullehrer und promovierten Nachwuchswissenschaftler werden als Gründungsmitglieder aufgenommen.


  • Eröffnungsveranstaltung des Regensburg Center of Neuroscience

    19. November 2015, 14.30Uhr, im Festsaal des Bezirks Oberpfalz, Ludwig-Thoma-Str. 14, 93053 Regensburg (Bezirksklinikum Regensburg), Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Programm (06.10.2015)
  • Homepage des Regensburg Center of Neuroscience RCN ist online (06.10.2015)


  • Tag der Molekularen Medizin
    am Freitag, 09. Oktober 2015, ab 14.00 Uhr im Hörsaal Pathologie am UKR (06.10.2015)


  • Prof. Dr. rer. nat. Jens Volkmar Schwarzbach hat zum 1. Oktober 2015 den Ruf auf die W 2-Professur für Biomedizinische Bildgebung an der Universität Regensburg angenommen.


  • International Master's Programme "Experimental and Clinical Neurosciences" (ECN) Study Programme 2014-2016 is now online (16.09.2014)


  • 20 Regensburger Universitätsmediziner führend in neuer Focus-Ärzteliste

    -Auszeichnung für die enge Verzahnung von Krankenversorgung, Forschung und Lehre-
    Die Fakultät für Medizin der Universität Regensburg ist in der neuesten Focus-Liste der führenden 2.500 Ärzte in Deutschland mit insgesamt 20 Experten stark vertreten, darunter auch Prof. Dr. Rainer Rupprecht für den Bereich Angststörungen. Zur Pressemitteilung (23.06.2014)


  • Neues Forschungsnetz zu psychischen Erkrankungen
    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat am 17.02.2014 die geförderten neun Verbünde für das künftige deutsche Forschungsnetz „Psychische Erkrankungen“ bekanntgegeben. Mit dem neuen Forschungsnetz, für das das BMBF bis zu 35 Millionen Euro bereitstellt, und das im Sommer 2014 seine Arbeit aufnehmen wird, werden wichtige Akzente zur Erforschung psychischer Erkrankungen gesetzt, mit dem Ziel, neue und wirksamere Therapien zu entwickeln.
    Einer der neun geförderten Verbünde, der Verbund „Depression“, wird von Professor Dr. Rainer Rupprecht, Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg am Bezirksklinikum Regensburg und Lehrstuhlinhaber für Psychiatrie und Psychotherapie koordiniert. Beteiligt sind folgende Regensburger Lehrstühle und Institute:

    Als Projektleiter Prof. Thomas Baghai / Prof. Rainer Rupprecht (Psychiatrie und Psychotherapie) und Prof. Inga Neumann (Neurobiologie). Kooperationspartner sind Prof. Dr. André Gessner (Institut für Mikrobiologie) und Prof. Dr. Gerd Schmitz (Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin). Zur Pressemitteilung (18.02.2014)

Archiv


  • Ankündigung: Ostbayernsymposium am 12. April 2014 am Bezirksklinikum Regensburg.
    Das Ostbayernsymposium soll dazu dienen, Sie über neue Erkenntnisse und Entwicklungen im Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie zu informieren, aber auch, um den Dialog und kollegialen Austausch im ostbayerischen Raum zu pflegen und zu fördern. Weitere Informationen finden sie hier (12.02.2014)
  • Prof. Dr. Thomas Baghai-Vadji hat zum 01. November 2013 den Ruf auf die W2-Stiftungsprofessur für Klinische Neurowissenschaften an der Universität Regensburg angenommen (04.11.2013)


  • 18 Regensburger Universitätsmediziner „top“ in der neuen Focus-Ärzteliste

    Die Fakultät für Medizin der Universität Regensburg und das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) sind in der heute veröffentlichten Focus-Ärzteliste mit insgesamt 18 Experten stark vertreten. Gelistet werden Deutschlands Spezialisten für medizinische Fachgebiete von A wie Allergie bis Z wie Zähne. Darunter auch Prof. Dr. Rainer Rupprecht für den Bereich "Angststörungen". Zur Pressemitteilung (29.10.2013)


  • Transient Receptor Potential Channels Encode Volatile Chemicals Sensed by Rat Trigeminal Ganglion Neurons. Lübbert M, Kyereme J, Schöbel N, Beltrán L, Wetzel CH, et al. (2013) Transient Receptor Potential Channels Encode Volatile Chemicals Sensed by Rat Trigeminal Ganglion Neurons. PLoS ONE www.plosone.org (22.10.2013) http://www.frontiersin.org (17.09.2013)


  • NATURE COMMUNICATIONS berichtet:Pirt functions as an endogenous regulator of TRPM8. Zongxiang Tang, Andrew Kim, Thorsten Masuch, Kyoungsook Park, HaoJui Weng, Christian Wetzel & Xinzhong Dong
    http://www.nature.com (18.07.2013)


  • Der Lehrstuhl gratuliert Herrn Priv.-Doz. Dr. med. habil. Volker Busch zu seiner Habilitation (09.07.2013)


  • Prof. Dr. Rainer Rupprecht wurde zum Vorsitzendenden der internationalen Jury der Anna-Monika Foundation gewählt (08.07.2013)


  • Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Christian Wetzel
    07. Juni 2013 um 15 Uhr im Großen Hörsaal des Universitätsklinikums: "Molekulare Neurowissenschaften: Ein TR(i)P zu den molekularen Mechanismen sensorischer Prozesse" (15.05.2013)


  • Geissler M, Gottschling C, Aguado A, Rauch U, Wetzel CH, Hatt H, Faissner A. Primary hippocampal neurons, which lack four crucial extracellular matrix molecules, display abnormalities of synaptic structure and function and severe deficits in perineuronal net formation. J Neurosci. 2013 May 1;33(18):7742-55. PubMed PMID: 23637166
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23637166 (15.04.2013)


  • Prof. Dr. Rainer Rupprecht wird mit dem renomierten Anna-Monika-Preis ausgezeichnet
    http://www.uni-regensburg.de/pressearchiv/pressemitteilung/234695.html
    http://www.mpipsykl.mpg.de/institute/news/press/pr1012.html (30.11.2012)



  1. Fakultät für Medizin
  2. Lehrstühle und Abteilungen

Lehrstuhl für Psychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr.
Rainer Rupprecht
 
Rupprecht-rainer
Kontakt

Universitätsstraße 84
93053 Regensburg
Telefon 0941 941-1004
E-Mail
rainer.rupprecht@medbo.de