Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Fachschaft


Die Fachschaft

Die Fachschaft Philosophie hat sich in den letzten Jahren intensiv für Verbesserungen der Studienbedingungen in unserem Institut und darüber hinaus eingesetzt. Sie hat vielen einzelnen Studierenden mit Beratungen und anderen Formen der Starthilfe und Unterstützung weitergeholfen. Sie hat auch zu strukturellen Verbesserungen beigetragen, indem sie sich unter zunehmend aufwendiger werdenden organisatorischen Vorgaben und Rahmenbedingungen an der Evaluation der Studiengänge beteiligt und auch darüber hinaus mit den Verantwortlichen den regelmäßigeren Austausch zu studentischen Anliegen gepflegt hat.

Damit das dadurch begünstigte, wechselseitig unterstützende Institutsklima erhalten bleibt, bitten wir alle Studierenden, die daran grundsätzlich gerne mitwirken möchten, sich an die Fachschaft zu wenden und mit den aktuell Beteiligten zu besprechen, auf welche Weise sie eventuell einen Beitrag leisten können - egal mit welchen besonderen Interessen und Kompetenzen und egal ob mit großem oder kleinem Zeitfenster. Wenn sich viele Studierende auch mit kleinen Zeitfenstern beteiligen, haben wir eine Chance, dass die von der Fachschaft geschaffenen Unterstüzungsstrukuren über anstehende personelle Wechsel hinaus weiterbestehen können, ohne dass einzelne Personen über ihre Möglichkeiten hinaus belastet werden.

Die Lehrenden und die Fachschaft freuen sich über jede Form der Mitwirkung und sind überzeugt, dass dies allen Beteiligten zugute kommt!

Kontaktdaten: Gebäude PT, Zimmer 1.0.1

fachschaft.philosophie@ur.de

Informationen zur Fachschaft Philosophie findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite: http://facebook.com/fsphilo.ur


Aktuelles


Liebe Philos,

auch in diesem turbulenten Semester schafft es die Fachschaft für euch ein
paar Veranstaltungen zu organisieren! ;)
Zwar muss leider unsere Sommerfeier ausfallen, jedoch haben wir folgende
Termine für euch:
- jeden Mittwoch Stammtisch über Discord: discord.gg/mhVQycd
- unser erstes (und nicht letztes) PhiloLab in diesem Semester mit dem
Thema "Videospiele und Moral" wird über Zoom laufen s.u.

Andrea Klonschinski betreut mit Tim Kraft vom Lehrstuhl für Theoretische Philosophie der Uni Regensburg auf der Seite praefaktisch.de [1] den Themenschwerpunkt "Nichtwissen" [2]. In den kommenden Wochen
werden mehrere Beiträge zu diesem Thema erscheinen. Allgemein ist auch
diese Seite für Interessierte der Philosophie sehr zu empfehlen.


Termine für das Sommersemester 2020


Regelmäßige Termine

jeden Mittwoch Stammtisch über Discord

PhiloLab

Für alle die noch nicht wissen, was das PhiloLab ist: das Philosophische Labor ist eine Kooperation aus Dozierenden und Studierenden, in der zu unterschiedlichen Themen konträre Meinungen vorgestellt und anschließend diskutiert werden. Dabei richtet sich das PhiloLab primär an Studierende.
Interessierte können dabei eigene Themen vorschlagen und diskutieren. Das gemeinsame Diskutieren steht dabei an vorderste Stelle, was oftmals von einer kleinen, ca. 5-minütigen Einführung in das Thema begleitet wird.
Mehrere Termine werden folgen.

Wenn ihr eine der Veranstaltungen bereichern wollt, meldet ihr euch bitte mindestens eine Woche vorher unter philolab@uni-regensburg.de mit eurem Namen und einem kurzen Themen-Disclaimer. Wir freuen uns auf spannende Gespräche!

Termine im SoSe 2020:

Liebe Philos,

am Mittwoch, den 24.06.2020 findet das zweite PhiloLab in diesem Semester
statt!
Um 18:00 wird auf Zoom
die Frage "Wissen wir noch, was Helden sind?" behandelt.
Dabei wird das Thema wie folgt umrissen:

"„Helden“ – so nannte man auf dem Höhepunkt der Coronakrise Ärzte,
Pflegekräfte oder Verkäufer im Supermarkt. Menschen, von denen man
feststellte, dass es ohne sie nicht läuft, dass sie „systemrelevant“
sind. Andere, darunter manche der „Helden“ selbst, äußerten Unmut
oder Unverständnis über diese Betitelung: Wieso wird man plötzlich zum
Helden erklärt, wo man doch nur seine übliche Arbeit macht – wichtige
und gute Arbeit, gewiss, aber doch nur Routine, auf die man obendrein
selbst angewiesen ist, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. War ein Held
nicht jemand, der, so ein Lexikon des 18. Jahrhunderts, „durch tapfere
Thaten Ruhm erlanget, und sich über den gemeinen Stand derer Menschen
erhoben“? Aber ist ein solch abgehobener, womöglich gefährlicher Held
überhaupt etwas Gutes?

Zudem wurde bemerkt: Viele der sogenannten Helden gehören zu den
Schlechtestbezahlten im Lande. Rühmt man sie vielleicht gezielt in der
Hoffnung, billig wegzukommen (das Wort „Held“ kostet ja nichts)?
Zeichnet sich der moderne Held womöglich durch seine Nützlichkeit und
damit gerade durch seine Kostengünstigkeit aus? Oder haben wir schlicht
vergessen, was ein Held ist, benutzen wir das Wort nur noch als
Gefälligkeit und leere Formel, weil für echte Helden in der modernen
Gesellschaft kein Platz mehr ist? Über all das und mehr kann im kommenden
PhiloLab diskutiert werden: Was Helden sind, was sie einst waren und was
sie künftig vielleicht noch sein können."

Wir freuen uns auf euch! :)


Feministisch-Philosophische Vortragsreihe



  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Kontakt

Gebäude PT, Zimmer 1.0.1

fachschaft.philosophie@ur.de

Sokrates

Informationen zur Fachschaft Philosophie findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite: http://facebook.com/fsphilo.ur