Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Michael Rösser

Lehrbeauftragter

E-Mail: Michael.Roesser[at]ur.de

Sprechstunde: nach Vereinbarung per E-Mail

  


Lebenslauf


  

  • Seit 04/2020: Mitarbeit am „FILEH-Projekt – den Master Geschichte Europas meistern“. Historisches Institut der FernUniversität in Hagen.
  • 12/2016 – 03/2020: Promotionsstipendiat des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien. Universität Erfurt.
  • 08/ 2018 – 11/2018: Forschungsaufenthalt im Nationalarchiv der Vereinigten Republik Tansania (COSTECH – Research Permit).
  • 12/2017 – 03/2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Lehrstuhl für Geschichte der Europäischen Expansion (19./ 20. Jahrhundert). Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
  • 05/2016 – 11/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Universität Regensburg.
  • 10/2009 - 03/2016: Studium LA Gym. Geschichte/ Englisch/ Philosophie-Ethik an der Universität Regensburg (Thema der Abschlussarbeit: "Forced Labour in 'German East Africa' - Between 'Colonial Amnesia' and Structural Similarities to WWI in Europe").
  • 03/2016 – 11/2016: ASA-Stipendiat, Engagement Global gGmbH. Projektpraktikum: „Ausstellungskonzeption für postkoloniale Erinnerungsarbeit in Mwanza“. In Kooperation mit den Partnerkommunen Würzburg und Mwanza (Tansania).
  • 11/2015 - 03/2016: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Universität Regensburg.
  • 2014-2015: Studentische Hilfskraft am Institut für Anglistik und Amerikanistik. Universität Regensburg.
  • 09/2012 - 05/2013: Studium der Geschichtswissenschaft als ERASMUS-Stipendiat am University College Dublin (UCD).
  • 09/2008 – 08/2009: Studium der Geschichtswissenschaft sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Universität Wien.

  

  

Forschung


  

  • Globalgeschichte der Arbeit
  • Arbeitsbeziehungen in kolonialen Kontexten
  • (postkoloniale) Geschichte Afrikas mit Schwerpunkt auf Ostafrika
  • Geschichte der Zwangsarbeit
  • (Post-)koloniale Erinnerungstopografien

  

  

Publikationen


  

„Transimperiale Infrastruktur? Personal, Unternehmer und Arbeit beim Bau der Zentralbahn in Deutsch-Ostafrika“. Laurent Dédrivère et.al. (Hrsg.) Moderne Transimperialitäten: Rivalitäten, Kontakte, Wetteifer. Berlin. (Veröffentlichung vorr. 03/ 2021).

„‘Den Seegedanken zu pflegen…‘? Hagener Krieger- und Marinevereine - Krieg und Gewalt in China und im kolonialen Afrika“. 34-49. Fabian Fechner und Barbara Schneider (Hrsg.). Fernes Hagen – Die Kolonialzeit und wir. Hagen (Veröffentlichung vorr. 04/ 2021).

„‘Shenzi Ulaya‘ - Deutsch griechische Verflechtungsgeschichte von der Bagdadbahn zum kolonialen Deutsch-Ostafrika“. Online-Compedium der deutsch-griechischen Verflechtungen. Zentrum Modernes Griechenland der Freien Universität Berlin (Veröffentlichung vorr. 2021).

Rezension von Cooper, Frederick “Von der Sklaverei in die Prekarität? Afrikanische
Arbeitsgeschichte im globalen Kontext. 5-30. Andreas Eckert und Felicitas Hentschke (Hrsg). re:work. Arbeit global-historische Rundgänge. Band 1. Oldenburg: de Gruyter: 2019. 47 S. 29,95€“. Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (VSWG), 107, 2020/ 3, S. 400-01.

mit Hofmann, Jonas und Kollmar, Ludwig. „Baumwolle, die Firma Joh. Anton Lucius aus Erfurt und der koloniale Kapitalismus“. S. 9-12. Heimat Thüringen, 27. Jahrgang, Heft 1. Weimar: 2020.

Rezension von Wegmann, Heiko „Vom Kolonialkrieg in Deutsch-Ostafrika zur Kolonialbewegung in Freiburg. Der Offizier und badische Veteranenführer Max Knecht (1874–1954). Freiburg i. Br. 2019. HsozKult. 13.03.2020. Web. www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-28735 (23.03.2020).

Rezension von Natermann, Diana Miryong „Pursuing Whiteness in the Colonies. Private Memories from the Congo Free State and German East Africa (1884-1914)“. HSozKult. 15.03.2019. Web. www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-27852 (23.03.2020).

„Nachricht von Gott? Das Gratulationstelegramm von Selim bin Abakari an Hermann von Wißmann anlässlich seiner Hochzeit am 20.11.1894“. 16-26. Stefanie Michels (Hrsg.). (Dis-)Locating Hermann von Wissmann. Düsseldorf: 2018.

Review on Gissibl, Bernhard „The Nature of German Colonialism. Conservation and the Politics of Wildlife in Colonial East Africa. New York: Berghahn Books: 2016. 374 pp. $120 (hardback).” German History Society. Oxford Academic. 17 September 2018. Web. https://doi.org/10.1093/gerhis/ghy090 (25/09/18).

“Juristisches Seminar. Theodor von Gunzert“. Schwarzweiss. Koloniale
Spurensuche in Heidelberg. Schwarzweiss e.V. Web. www.koloniale-spuren-heidelberg.de/juristisches-seminar-theodor-gunzert (18/09/17).

„Burg und Königsschloß. Der Wawel als Spiegel politischer Geographie.“ 8-10. Kathrin Pindl und Sebastian Pößniker (Hrsg.). Der Archivkurs des Sommersemesters 2016. Archive und Geschichtswissenschaft. ‚Digital Humanities‘ in Polen und Deutschland. Universität Regensburg. Regensburg: 2016.

mit Julia Sageder. „Universitätsmuseum und -archiv der Jagiellonischen Universität Krakau.“ 27-30. Kathrin Pindl und Sebastian Pößniker (Hrsg.). Der Archivkurs des Sommersemesters 2016. Archive und Geschichtswissenschaft. ‚Digital Humanities‘ in Polen und Deutschland. Universität Regensburg. Regensburg: 2016.

„Report zum Konferenzbesuch.“ 33-36. Kathrin Pindl und Sebastian Pößniker (Hrsg.). Der Archivkurs des Sommersemesters 2016. Archive und Geschichtswissenschaft. ‚Digital Humanities‘ in Polen und Deutschland. Universität Regensburg. Regensburg: 2016.

mit Huebner, Friedericke. „Migration nach Palästina. Eine jüdische
Jugendliche in Balfouria“. 18-19. Katharina Gutladt (Hrsg.). Dokumente des Holocaust. Praxis Geschichte Extra. Braunschweig: 2011.

  

  

Lehre


  

SoSe 2021:

Koloniale Spuren und (post-)koloniale Erinnerungstopografien in Regensburg“ (Übung). Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgechichte. Universität Regensburg (Prof. Dr. Mark Spoerer). (Online)

WiSe 2020/ 21:

„Passaus koloniale Vergangenheit in Geschichte und Gegenwart“ (Proseminar). Lehrstuhl für Entwicklungspolitik. Universität Passau (Prof. Dr. Lena Partzsch). Mit Yagmur Karakis.  (Online via Zoom).
   

WiSe 2018/ 19:

„Ostafrikanische Quellen zur deutschen Kolonialgeschichte“ (Übung). Lehrstuhl Globalgeschichte des 19. Jahrhunderts. Universität Erfurt (Prof. Dr. Iris Schröder).
  

WiSe 2017/ 18:

„Ostafrikanische Perspektiven auf den dt. Kolonialismus von ca. 1900 bis heute“ (Übung). Lehrstuhl für die Geschichte der europäischen Expansion im 19./ 20. Jahrhundert. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. Dr. Stefanie Michels).

„Einführung in die transkulturelle Geschichte“ (Aufbauseminar).
Lehrstuhl für die Geschichte der europäischen Expansion im 19./ 20. Jahrhundert. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. Dr. Stefanie Michels).
  

SoSe 2016:

'Kein Platz an der Sonne' – Deutscher (Post-)Kolonialismus in Afrika. Grundzüge, Debatten, Methoden“ (Übung). Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Universität Regensburg (Prof. Dr. Mark Spoerer).
  

  

  1. Fakultät Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Lehrstuhl für

Wirtschafts- und

Sozialgeschichte

Pkgg

Briefadresse:
Universität Regensburg
93040 Regensburg
Paketadresse:
Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg