Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Christoph Althammer - Aktuelles

Parteiverkehr Sekretariat

Wegen der Corona-Krise ist das Sekretariat gemäß Weisung der Uni-Leitung  derzeit für den Parteiverkehr geschlossen und nur zeitweilig besetzt und telefonisch erreichbar.

Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail:
Lehrstuhl.Althammer@jura.uni-regensburg.de


Doktorandenseminar

Am Freitag, den 30. Oktober 2020, veranstaltet Herr Prof. Dr. Christoph Althammer von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr ein öffentliches Doktorandenseminar in Form eines Zoom-Meetings.

Die PDF-Datei (/rechtswissenschaft/buergerliches-recht/althammer/medien/pdf/aushang_dokt.koll_oktober_2020.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.



Notenbekanntgabe/Rückgabe der Zwischenprüfungsklausur SS 2020

Am Dienstag, 08.09.2020, findet die Rückgabe der Zwischenprüfungs-Klausur statt. Bitte beachten Sie die verschiedenen Termine/Aufteilung in G.R.I.P.S.

Die Hinweise zur Remonstration finden Sie ebenfalls in G.R.I.P.S..

Die Notenfreischaltung erfolgt voraussichtlich am späten Nachmittag des 08.09.2020.

Bei Verhinderung bitten wir um Zusendung eines frankierten Rückumschlages zur Übersendung per Post.


Vorbereitendes Seminar im WS 2020/21

Im Wintersemester 2020/21 bietet Herr Professor Althammer ein vorbereitendes Seminar für Erstseminaristen an.

Der Titel lautet: "Seminar zum Deutschen und Europäischen Zivilprozessrecht - Schwerpunkt Digitalisierung"

Eine Anmeldung ist ab sofort bis zum 15.09.2020 über den Lehrstuhl möglich:

Lehrstuhl.Althammer@jura.uni-regensburg.de



Wiederholerprüfung zur Zwischenprüfung im Bürgerlichen Recht

Samstag, 17. Oktober 2020, 08:30-10:30 s.t, H 15, H 16, H 17, H 18, H 20

Nähere Hinweise siehe G.R.I.P.S


NEUERSCHEINUNGEN


Ausl _ndische Rechtsimplantate.png

Ausländische Rechtsimplantate im nationalen Zivilprozessrecht

2. Regensburger Forum für Prozessrecht

Der Band versammelt die Beiträge des 2. Regensburger Forums für Prozessrecht. Der Titel »Ausländische Rechtsimplantate im nationalen Zivilprozessrecht« greift eine Problematik auf, die neben dem deutschen auch das europäische Zivilprozessrecht betrifft. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob und in welchem Ausmaß sich in nationalen Prozessrechtskodifikationen auch ausländische Rechtsmodelle, sogenannte »Rechtsimplantate«, auffinden lassen. Damit hängt die weitere Fragestellung zusammen, ob die fremden Rechtsvorstellungen auch die bisher als genuin national vorgestellten Teile der Kodifikation beeinflussen oder ob sich die fremden Implantate trennscharf unterscheiden lassen und möglicherweise sogar ein Dasein als Fremdkörper führen.


Inhaltsübersicht

Thomas Sutter-Somm: Einflüsse ausländischer Zivilprozesssysteme auf die neue Schweizerische Zivilprozessordnung – Athanassios Kaissis: Rechtstransplantation als Auflage für die Kreditvergabe? Zur Schaffung einer marktkompatiblen ZPO in Griechenland – Georgios Orfanidis: Kollektive Rechtsschutzmöglichkeiten im griechischen Recht. Der Einfluss ausländischer Vorbilder auf das griechische Recht – Dimitrios Tsikrikas: Rechtsmittelverfahren im griechischen Recht. Der Einfluss ausländischer Vorbilder auf das griechische Recht; Insbesondere das Rechtsmittel der Kassation unter rechtsvergleichender Betrachtung – Peter G. Mayr: Rechtsimplantate und europäisches Recht. Bestandsaufnahme aus österreichischer Perspektive


Zoeller Zpo 32 _auflage

Zöller Zivilprozessordnung


Cover Mindeststandards im europäischen Zivilprozess

Mindeststandards im europäischen  Zivilprozessrecht

Verlag: Mohr Siebeck

Im März 2014 gab die Europäische Kommission ihre Vorstellungen zur Zukunft des Europäischen Zivil-
prozessrechts und insbesondere zur Stärkung des gegenseitigen Vertrauens bekannt. Hierfür setzt sie vor allem auf den Vergleich von Kennzahlen zu den mitglied-
 staatlichen Justizsystemen. Gegenseitiges Vertrauen muss
sich aber zentral auf überzeugende Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze stützen. Der vorliegende Tagungsband geht den  Möglichkeiten, Bedingungen und Inhalten solcher Mindeststandards im europäischen Zivilprozessrecht nach.


Inhaltsübersicht

Vorwort Teil 1: Mitgliedstaatliche Perspektiven
Christoph Althammer: Mindeststandards und zentrale Verfahrensgrundsätze im deutschen Recht – Frédérique Ferrand: Mindeststandards und zentrale Verfahrens-grundsätze im französischen Recht – Matthias Weller: Mindeststandards und zentrale Verfahrensgrundsätze im englischen Recht – Thomas Pfeiffer: Transnationale Synthese: ALI/UNIDROIT Principles of Civil Procedure und rechtsvergleichende Lehren

Teil 2: Unionsrechtliche Perspektiven
Michael Kubiciel: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im Strafverfahren unter europäischem Einfluss – Andreas Glaser: Mindeststandards und Verfahrens-grundsätze im Verwaltungsverfahren unter europäischem Einfluss – Friedemann Kainer: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im Kartellverfahren unter europäischem Einfluss – Mary-Rose McGuire: Mindeststandards und Verfahrens-grundsätze im Recht des Geistigen Eigentums unter europäischem Einfluss – Burkhard Hess: Unionsrechtliche Synthese: Mindeststandards und Verfahrens-grundsätze im acquis communautaire/Schlussfolgerungen für European Principles of Civil Procedure


Kommentar Br _ssel Iia

  Brüssel IIa Rom III

   Kommentar zu den Verordnungen (EG) 2201/2003
   und (EU) 1259/2010

   Verlag: C. H. Beck

   Der Kommentar behandelt in typischer Kommentarform das
   neue europäische Scheidungsrecht, nämlich die sogenannte
   Rom III-Verordnung zur verstärkten Zusammenarbeit im
   Bereich der Trennung und Ehescheidung sowie die sogenannte
   Brüssel IIa-Verordnung über die Anerkennung und Voll-
   streckung von Entscheidungen in Ehesachen sowie in  
   Sorgerechtsangelegenheiten (Europäische EheVO). Ergänzt
   wird die Kommentierung durch eine kurze Erläuterung des
                               Haager Kinderschutzübereinkommens (KSÜ).


Verbraucherstreitbeilegung
  Verbraucherstreitbeilegung: Aktuelle
  Perspektiven für die Umsetzung der
  ADR-Richtlinie

   Verlag: Wolfgang Metzner

    Der Tagungsband enthält die Beiträge der Teilnehme-
    rinnen und Teilnehmer des zweiten Kolloquiums des
    »Forums für Forschung und Wissenschaft zu Mediation
    und außergerichtlicher Konfliktlösung«, das im November
    2014 an der Universität Freiburg stattfand. Die Beiträge
                                        befassen sich mit dem im Rahmen des Kolloquiums erstmals vorgestellten Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zur Umsetzung der EU-Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten.


Schuldrecht Iii


   Schuldrecht III - Besonderer Teil 2:
   Gesetzliche Schuldverhältnisse

    Verlag: Kohlhammer

   Das Lehrbuch, das sowohl für den Einstieg als auch zur
   Vertiefung geeignet ist, befasst sich mit den Gesetzlichen
   Schuldverhältnissen im Besonderen Teil des Schuldrechts
   des Bürgerlichen Gesetzbuches. Neben der Geschäfts-
   führung ohne Auftrag stehen das Bereicherungsrecht und
   das Deliktsrecht im Vordergrund, wobei die theoretischen
 Hintergründe durch die Darstellung zahlreicher Beispielsfälle und Prüfungsschemata ergänzt werden. Einbezogen sind sowohl der Meinungsstand im Schrifttum als auch die aktuelle höchstrichterliche Judikatur.


  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Bürgerliches Recht

Prof. Dr. Christoph Althammer

Lst. für Bürgerl. Recht, Deutsch., Europ. u. Int. Verfahrensrecht, Int.  Privatrecht sowie außerger. Streitbeilegung         

Prof-althammer
Sekretariat

Telefon 0941 943-2635
Telefax 0941 943-1740 lehrstuhl.althammer@ur.de