Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Willkommen auf der Homepage des Instituts für Slavistik

Institut für Slavistik vereint Bildung, Forschung und Lehre zu slavischen Sprachen, Literaturen, Kulturen und ihren interdisziplinären Bezügen.

Die Slavistik ist ein zentrales Profilelement der Universität Regensburg. Seit 2012 ist die Regensburger Slavistik an der Exzellenzinitiative beteiligt. An der UR können folgende Philologien studiert werden: Polnische Philologie, Russische Philologie, Südslavische Philologie und Tschechische Philologie. Außerdem bietet das Institut für Slavistik in Kooperation mit Partneruniversitäten binationale Bachelor-Studiengänge mit Doppelabschluss wie Deutsch-Polnische Studien (DPS), Deutsch-Tschechische Studien (DTS) und Interdisziplinäre Deutsch-Russische Studien (IDRS) an.



Aufgrund des Corona-Virus ist der Publikumsverkehr am Institut eingestellt.Aufgrund des Corona-Virus ist der Publikumsverkehr am Institut eingestellt.Aufgrund des Corona-Virus ist der Publikumsverkehr am Institut eingestellt.Aufgrund des Corona-Virus ist der Publikumsverkehr am Institut eingestellt.

Die meisten unserer MitarbeiterInnen arbeiten im Home Office.

Sie können uns regulär per E-Mail erreichen; wenn eine telefonische Beratung notwendig ist, können Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Telefonnummer schicken und wir rufen Sie gerne zurück.

Anträge und Formulare reichen Sie bitte per E-Mail im pdf-Format ein.


"Slavistik - und dann?
Absolvent*innen im Gespräch"

Das Institut für Slavistik lädt Sie ganz herzlich zu einem Gespräch mit Absolvent*innen unserer Studiengänge ein, die Ihnen gerne exemplarisch einen Einblick in die Möglichkeiten vermitteln, die der Arbeitsmarkt für Slavisten bietet: 

           - Davina Lang, M.A.
              
DAAD-Lektorin an der Nationalen Shewtschenko-Universität in Kiew

           - Tamina Kutscher, M.A.
              Chefredakteurin beim gesellschaftspolitischen Online-Magazin Dekoder

           - Robert Jodlbauer, M.A.
              
INTERREG-Fördermittelberater bei Euregio Egrensis in Marktredwitz
 

Hier erfahren Sie unter anderem,
 

- wie und wo Sie geeignete Stellen finden

- wie Sie Ihr Studium nutzen können, um Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu

   knüpfen

- welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt, das eigene Profil zu schärfen

- wo Ihre Soft Skills und fachlichen/interkulturellen Kompetenzen und Sprach-

   kenntnisse gefragt sind


Wann? Am 05. Mai 2021 um 10:00 Uhr

Wie?    Via Zoom

Um formlose Anmeldung im Sekretariat (sekretariat.slavliku@ur.de) wird gebeten.


Informationen für Studienanfänger*innen im Sommersemester 2021

Allgemeine Informationen zum Studium an der Universität Regensburg:

Fachspezifische Informationen für LAG Russisch, MA Slavistik, MA Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL):

  • Einführung LAG Russisch:

Mo, 06.04.2021, 11:00 Uhr CET

Meeting-ID: 613 1944 6149

  • Einführung MA Slavistik:

Di, 07.04.2021, 09:30 Uhr CET

Meeting-ID: 697 3766 6619

Kenncode: 058526

  • Einführung MA AVL

Di, 07.04.2021, 10:30 Uhr CET

Meeting-ID: 673 2577 1402

Kenncode: 517945


Ankündigungen für das Sommersemester 2021

Vom 26.05. bis zum 02.06.2021 finden zwei Blockveranstaltungen mit den „Brücke Berlin 2020“ Preisträgerinnen MARIA STEPANOVA und OLGA RADETZKAJA statt:

      1. Creative-Writing-Seminar mit der russischen Autorin Maria Stepanova

Maria Stepanova, eine der markantesten Figuren im gegenwärtigen literarischen Leben Russlands, wird vom 26.05. bis zum 02.06.2021 ein einwöchiges Creative-Writing-Seminar abhalten zum Thema der Selbstreflexion im Schreiben. Eingeladen sind Studierende der Fakultät SLK. Unterrichtssprachen sind Englisch und Russisch.
Maria Stepanova möchte mit den Studierenden deren Schreibkompetenz über verschiedene Formen des kreativen Schreibens entwickeln. Als weiteres zentrales Anliegen möchte sie Aufgaben und Chancen der Essayistik diskutieren, insbesondere im Kontext von Translingualität und Transkulturalität.
Fragen wie „Wie wirken sich räumliche Veränderungen wie Exil und Emigration auf das / mein Schreiben aus?“ oder „Wie gelingt es mir, mich in unterschiedlichen Sprachen auszudrücken?“, „Ist die Muttersprache evtl. traumatisiert?“ etc. stehen im Zentrum der Diskussionen.
Prof. Dr. Sabine Koller wird vorbereitend zu Beginn der Vorlesung „Panorama der russischen Kultur und Literatur“ (36 304, montags 14-16 Uhr) auf die Autorin und ihr Schaffen eingehen.
Das Schreibseminar wird bei erfolgreichem Abschluss mit zwei Leistungspunkten bewertet (siehe lsf).

Wann: 25.05.-02.06.2021


      2. Übersetzerworkshop mit der Übersetzerin Olga Radetzkaja

Komplementär zum Creative-Writing-Seminar findet am 01. und 02.06.2021 ein zweitägiger russisch-deutscher Übersetzerworkshop statt, der von Olga Radetzkaja geleitet wird. Olga Radetzkaja, eine der renommiertesten Übersetzer*innen aus dem Russischen ins Deutsche, übersetzt Maria Stepanovas Werke ins Deutsche. Der Übersetzerworkshop kreist ebenfalls um die Frage des kulturellen Transfers. An exemplarischen Texten von Maria Stepanova und anderen Autor*innen werden aktuelle Fragen der literarischen Übersetzung erprobt und diskutiert.
Vorbereitend auf den Workshop bietet Kristina Senft (in Zusammenarbeit mit Olga Radetzkaja) einen Blockkurs (siehe lsf) an. Bei erfolgreichem Abschluss wird der Workshop mit einem Leistungspunkt (der vorbereitende Blockkurs mit zwei Leistungspunkten) bewertet.

Wann: 01.und 02.06.2021

Achtung!
Ort und genaue Uhrzeit der beiden Veranstaltungen werden noch bekannt gegeben
Die Veranstaltungen können parallel oder unabhängig voneinander besucht werden.
Bei hohen Anmeldungszahlen wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.
Die Veranstaltungen werden gefördert durch die Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth.
Wir freuen uns außerordentlich, dass wir diese beiden herausragenden Persönlichkeiten der russischen Gegenwartsliteratur und ihrer Übersetzung für dieses Lehrprojekt gewinnen konnten!

Sabine Koller und Kristina Senft

Kontakt: irina.markov @ur.de

Flyer


EINLADUNG ZUR OFFENEN SPRECHSTUNDE

Liebe Studierende,

ich hoffe, Sie hatten trotz der ungewöhnlichen Umstände einen guten Start in Ihr Studium.

Anders als sonst fehlt leider im Moment der (inoffizielle) Austausch mit KommilitonInnen und DozentInnen. Auch kommen sicherlich immer wieder Fragen zur Studienorganisation und -planung auf.

Ich möchte Sie daher einladen zu einer Offenen Sprechstunde, in der Sie kleinere und größere Fragen zum Studium ansprechen können und sich mit Ihren KommilitonInnen außerhalb der Lehrveranstaltungen austauschen können.

Ich habe zwei Termine angesetzt, Sie können gerne zu beiden, aber auch nur zu einem der beiden Treffen kommen.

Mit besten Grüßen

Kerstin Schicker

Kerstin Schicker lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Thema: Offene Sprechstunde I
Uhrzeit: 10.Dez.2020 10:00 AM Paris

Zoom-Meeting beitreten
https://uni-regensburg.zoom.us/j/89612076260?pwd=UTNvb2d2Q3R6UGdiSWlVSVBYMDNRZz09

Meeting-ID: 896 1207 6260
Kenncode: 000224

-----------------------------------

Kerstin Schicker lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Thema: Offene Sprechstunde II
Uhrzeit: 15.Dez.2020 02:00 PM Paris

Zoom-Meeting beitreten
https://uni-regensburg.zoom.us/j/86787458460?pwd=aEhVOUFVUk5DN0FIdlkzNENoaE5tZz09

Meeting-ID: 867 8745 8460
Kenncode: 898620"


Regensburger binationale Dissertation ausgezeichnet!

Die ehemalige Institutsmitarbeiterin Zrinka Kolaković hat für ihre Doktorarbeit den Preis der Deutschen Gesellschaft für Kroatistik und der Botschaft der Republik Kroatien für das Jahr 2020 erhalten. Der Preis wird verliehen für die besten an den deutschen Universitäten verfassten Abschlussarbeiten zu Themen aus der kroatischen Kultur und Gesellschaft. Frau Kolaković wird ausgezeichnet für ihre Dissertation zum Thema ,,Biaspektuelle Verben im Kroatischen zwischen Deskription, Präskription und Gebrauch'' ausgezeichnet, welche in einem binationalen Promotionsverfahren an den Universitäten Regensburg und Zagreb realisiert wurde (Co-Tutelle). Zrinka Kolaković war von 2012 bis 2014 als Lektorin für Serbisch und Kroatisch am Regensburger Institut für Slavistik tätig. Im Anschluss wechselte sie auf eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Mikrovariation bei pronominalen und verbalen Enklitika des Bosnischen, Kroatischen und Serbischen. Empirische Studien zu Umgangssprachen, Dialekten und Herkunftssprachen“ (2015-2019). Momentan arbeitet sie als PostDoc Assistentin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

(http://de.mfa.hr/de/nachrichten/zrinka-kolakovic-gewinnerin-des-preises-der-deutschen-gesellschaft-f%c3%bcr,62580.html)

Die Regensburger Slavolinguisten gratulieren ganz herzlich!


Slowakischer Botschafter zu Besuch am Institut für Slavistik

Botschafter Marián Jakubócy, der seit Dezember 2019 die Slowakische Republik in Deutschland vetritt, hat bei seinem Antrittsbesuch in Bayern am 29.09.2020 das Institut für Slavistik der Universität Regensburg besucht. Begleitet wurde er vom Münchner Generalkonsul František Zemanovič und dem Konsul für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten Juraj Solčány. Die hochkarätige Delegation wurde von Prof. Björn Hansen, Prof. Mirja Lecke sowie der Slowakisch-Lektorin Mgr. Renáta Pavlová PhD. empfangen. Es wurden Fragen zur Situation der Slavistik in Regensburg und Perspektiven der Entwicklung des Schwerpunkts Slowakisch erläutert. Der Herr Botschafter verschaffte sich einen Überblick über die Regensburger Forschungslandschaft zum östlichen Europa. Das Treffen war gleichzeitig ein herzliches Willkommen für unsere neue Slowakisch-Lektorin Mgr. Renáta Pavlová PhD.



  1. Startseite UR

Institut für Slavistik

Universität Regensburg Universitätsstraße 31       

D-93053 Regensburg

Img 0027

Geschäftsführendes Sekretariat: Elisabeth Here
Prof. Dr. Marek Nekula

Gebäude PT, Zi. 3.1.17

Tel.: 0941 943-3525

Fax: 0941 943-1861